VG-Wort Pixel

Rote-Grütze-Tartelettes

Rote-Grütze-Tartelettes
Foto: Thomas Neckermann
Der Mürbeteig wird gebacken, gefüllt und dann geht's am besten über Nacht in den Kühler. Die Törtchen passen auch super zu Hauptgerichten - oder zum Kaffee.
Geprüft durch Brigitte Küche
Fertig in 1 Stunde 30 Minuten

Schwierigkeit

mittelschwer

Dieses Rezept ist Gut vorzubereiten, ohne Alkohol, Raffiniert

Pro Portion

Energie: 485 kcal, Kohlenhydrate: 59 g, Eiweiß: 6 g, Fett: 25 g

Zutaten

Für
6
Stück

TEIG

Gramm Gramm Mehl

Gramm Gramm Haselnüsse (gemahlen)

Gramm Gramm Puderzucker

Prise Prisen Zimt (gemahlen)

Prise Prisen Salz

Gramm Gramm Butter (kalt)

Bio-Eigelb

Butter (für die Förmchen)

Mehl (zum Ausrollen)

Hülsenfrüchte (getrockner, zum Vorbacken)

FÜLLUNG

Vanilleschote

Gramm Gramm Zucker

Milliliter Milliliter Kirschnektar

Gramm Gramm Speisestärke

Gramm Gramm TK-Beerenmischung

EL EL Zitronensaft

BAISERTUPFEN

Gramm Gramm Zucker

EL EL Zitronensaft

Bio-Eiweiß

TL TL Puderzucker (zum Bestäuben)

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. FÜR DEN TEIG

  2. Mehl, Haselnüsse, Zucker, Zimt, Salz, Butter in Flöckchen, Eigelb und 1 EL kaltes Wasser erst mit den Knethaken des Handrührers, dann mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. In 6 Portionen teilen, flach drücken, abgedeckt für mindestens 1 Stunde kalt stellen.
  3. Aus Backpapier 6 Quadrate mit 15 cm Seitenlänge schneiden, zerknüllen und wieder glatt streichen. 6 Tartelette-Förmchen mit herausnehmbarem Boden (Ø 10 cm) mit Butter ausstreichen.
  4. Den Backofen auf 180 Grad, Umluft 160 Grad, Gas Stufe 3 vorheizen.
  5. Mürbeteigportionen auf leicht bemehlter Arbeitsfläche rund (Ø etwa 13–14 cm) und etwa 3 mm dünn ausrollen. Teigplatten in die Tarteletteförmchen drücken, dabei rundum einen etwa 1,5 cm hohen Rand formen. Überstehenden Teig abschneiden (siehe Tipp). Teig am Boden mit einer Gabel mehrfach einstechen.
  6. Backpapier auf den Teig legen, Förmchen mit Hülsenfrüchten füllen. Auf den mit Backpapier ausgelegten Ofenrost stellen, im heißen Ofen auf der unteren Schiene etwa 30 Minuten backen. Hülsenfrüchte und Backpapier entfernen, Tartelettes auf einem Kuchengitter vollständig abkühlen lassen.
  7. FÜR DIE FÜLLUNG

  8. Vanilleschote längs aufschneiden, Mark herauskratzen. Vanillemark und -schote, 20–30 g Zucker und 100 ml Kirschnektar aufkochen. Stärke und 100 ml Kirschnektar verrühren, in die kochende Flüssigkeit rühren, kurz aufkochen. Topf vom Herd nehmen. Gefrorene Beeren und Zitronensaft unterheben, Früchte unter Rühren auftauen lassen. Grütze in die Tartelettes füllen. Für mindestens 1 Stunde, besser über Nacht, kalt stellen.
  9. Tartelettes aus den Förmchen heben und auf Dessertteller geben.
  10. FÜR DIE BAISERTUPFEN

  11. Zucker und 40 ml Wasser aufkochen, dann 3 Minuten kochen lassen. Zitronensaft und Eiweiß steif schlagen. Heißen Zuckersirup unter Rühren zügig in einem dünnen Strahl unter den Eischnee rühren. 2 Minuten auf höchster Stufe weiterschlagen. Masse in einen Spritzbeutel mit großer Lochtülle füllen.
  12. Baisermasse in Tupfen auf die Tartelettes spritzen. Mit einem Gasbrenner goldbraun flämmen, oder auf einem Backblech unterm heißen Backofengrill ganz kurz goldgelb übergrillen. Mit Puderzucker bestäubt servieren.
Tipp Mürbeteigreste zu Kipferln formen, auf einem mit Backpapier belegten Blech im heißen Ofen bei 180 Grad auf mittlerer Schiene 7–9 Minuten backen. Mit Puderzucker bestäuben und nach Belieben zum Dessert oder Kaffee servieren.

Dieses Rezept ist in Heft 26/2018 erschienen.


Weihnachtsrezepte


Mehr Rezepte