Chinakohl Rezepte

Chinakohl-Rezepte – ein wahres Allroundtalent

Der Chinakohl wird auch in Deutschland immer beliebter, denn er ist ein echtes Allroundtalent mit vielen gesundheitlichen, kulinarischen und praktischen Vorzügen. Den Kohl erkennt man an der länglich ovalen Form und den gekrausten Blättern. Auch wenn ihr eigentlich keinen Kohl mögt, Chinakohl ist sehr zart und schmeckt eher dezent und frisch und nicht klassisch kohlartig wie andere Kohlsorten. Die besten Rezepte findet ihr hier – lecker!

Chinakohl – ein bisschen Warenkunde

Wie der Name schon sagt kommt der knackige Krauskopf aus China, wo man ihn schon seit dem 5. Jahrhundert kennt. Das Gemüse ist vor allem in der asiatischen Küche ein absolutes Muss. Jedoch wird er überall anders zubereitet: Die Koreaner machen daraus ihr berühmtes Kimchi und die Thailänder schnippeln den Chinakohl in Streifen in die Nudelsuppe. Hierzulande ist die Kohlart noch ein Neuling: Das Gemüse ist erst seit Beginn des 20. Jahrhunderts bekannt und wird hauptsächlich in Bayern und Nordrhein-Westfalen angebaut. Und was auch noch fantastisch ist: Der Chinakohl ist ganzjährig verfügbar und lässt sich von Jahreszeiten nicht beeinflussen. 

Chinakohl – gesundheitliche Vorzüge

Chinakohl ist ein wahrer Alleskönner in Sachen Gesundheit. Verwendet wird der Kohl in einer Suppe, im Wok und im Salat. Wie wäre es mit einem Rezept für eine asiatische Chinakohl-Pfanne? Aber auch aus der Pfanne ist der Kohl wahnsinnig lecker. Er ist gut für das Immunsystem, tut der Verdauung gut, kann beim Abnehmen helfen und liefert wichtige Vitamine. Neben Folsäure enthält der Chinakohl auch B-Vitamine und Vitamin C. Außerdem ist er kalorienarm, da er zu über 90 Prozent aus Wasser besteht.

Einkauf und Lagerung von Chinakohl

Ein Chinakohl kann bis zu 2 kg auf die Waage bringen, wodurch er für 2-3 verschiedene Mahlzeiten reichen kann. Beim Kauf sollten die Blätter keine dunklen Flecken haben und knackig und frisch sein. Lagern solltet ihr den Kohl im Gemüsefach des Kühlschranks, wo er sich eine Woche frisch hält. Wenn es an die Zubereitung geht, kann es kaum einfacher sein: Chinakohl waschen, welke Blätter aussortieren, schneiden und fertig. Die Blattrippen kann man nämlich problemlos mitessen. Und länger als 5-7 Minuten braucht er auch nicht bis er gar ist.