Hildabrötchen Rezepte

Spitzenplätzchen heißen diese Prachtstücke. Früher spritzte man solche Muster mit Zuckerguss auf - wir haben sie ausgestochen. Zum Rezept: Spitzenplätzchen

Hildabrötchen – der Star aus Omas Backbuch

Ein leckeres Mürbeteigplätzchen, das mit einer fruchtigen Marmelade gefüllt ist, gehört doch in jede Weihnachtsbäckerei. Hildabrötchen sind Plätzchen, die unter verschiedenen anderen Namen bekannt sind, wie z.B. Hildaplätzchen, Spitzbuben, Linzer Plätzchen oder Terrassenplätzchen. Wir haben die besten Rezepte für euch zusammengestellt.

Was genau sind Hildabrötchen eigentlich?

Hildabrötchen stammen aus dem süddeutschen Raum und haben eine lange Tradition. Das Rezept für die Hildabrötchen wurde erstmals zu Ehren der Großherzogin von Baden, Prinzessin von Nassau Hilda umgesetzt. Hildaplätzchen sind Doppelplätzchen, die mit Marmelade gefüllt, in der Mitte ausgestochen sind und mit Puderzucker bestäubt werden.

Hildabrötchen – die Zubereitung

Wir haben Omas Lieblingsrezepte rausgekramt und haben diese Rezepte für Hildabrötchen gefunden. Erst mischen wir den Teig aus den Zutaten Butter, Zucker, Mehl und Ei. Den Teig müssen wir dann zum Ausstechen ausrollen. Nachdem wir mit dem Ausstechen fertig sind, werden die Kekse gebacken. Nach dem Backen bestreichen wir sie mit Marmelade. Und die könnt ihr nach eurem Geschmack auswählen: Johannisbeergelee, Hagebuttenkonfitüre oder Erdbeermarmelade. Ganz am Ende streuen wir noch Puderzucker drüber – et voilà: Die Hildabrötchen dürfen verspeist werden.