Indische Rezepte

Indische Rezepte sind dank der vielfältigen Gewürze ein Fest für die Sinne. Ob Fisch, Fleisch oder vegetarisch, mild oder scharf: Diese Gerichte machen jeden glücklich.

mehr...

Indische Rezepte: Gewürze sind das A und O

Gewürze sind aus der indischen Küche nicht wegzudenken. Typisch sind zum Beispiel Kurkuma, Kardamom oder Kreuzkümmel. Die indischen Gewürze verleihen den Gerichten ihre besondere Note, die exotische Farbe sowie ihre Schärfe.


Indische Rezepte: Ein Lexikon 

Indisches Essen besteht keineswegs nur aus Curry-Gerichten und Tandoori-Hähnchen. Die Küche ist sehr abwechslungsreich und beinhaltet auch viele vegetarische Speisen. Ein Blick in die Speisekarte indischer Restaurants führt allerdings häufig zu Verwirrung, weil man mit den dort genannten Begriffen wenig anfangen kann. 

Unser Lexikon bringt Licht ins Dunkle und hilft euch, dabei, ein indisches Rezept nachzukochen: 


Aloo: Hindi-Bezeichnung für Kartoffeln, ein beliebtes Gericht ist zum Beispiel Aloo Masala, ein indisches Kartoffelcurry. 

Biryani: Herzhaftes Reisgericht, bei dem der Reis vor dem Garen angebraten und mit diversen Gewürzen verfeinert wird. 

Chapati: Auch Roti genannt, dünnes und ungesäuertes Fladenbrot aus Weizenmehl. 

Chutney: Würzige Soße, die sowohl süß-sauer als auch pikant ausfallen und verschiedene Konsistenzen (flüssig, cremig, Paste) besitzen kann. 

Dal: Gericht aus Hülsenfrüchten wie Linsen, Bohnen oder Kichererbsen, das mit Gewürzen und Gemüse abgerundet wird. 

Dosa: Eine Art Pfannkuchen, dessen Teig aus Reis und Bohnen besteht. Wird in der Regel zum Frühstück gegessen. 

Garam Masala: Gewürzmischung, die unter anderem aus Gewürznelken, Kardamom, Kreuzkümmel, Pfeffer und Zimt besteht. 

Ghee: Speisefett, das aus Butter beziehungsweise Milch und mit unterschiedlichen Methoden hergestellt wird. Dadurch kann der Geschmack in den verschiedenen Landesteilen stark variieren. 

Idli: Runde, gedämpfte Küchlein, die säuerlich schmecken und aus dem gleichen Teig wie Dosa bestehen. 

Kheer: Aromatischer Milchreis, der beispielsweise mit Rosinen und Kardamom zubereitet wird. 

Lassi: Kaltgetränk auf Joghurtbasis, mit dem man den Geschmack des scharfen Essens ausgleichen kann. 

Naan: Fladenbrot aus gesäuertem Teig, der meist aus Weizen besteht. 

Okra: Gemüsepflanze, deren Schoten ähnlich wie grüne Bohnen schmecken und Bestandteil diverser indischer Speisen sind. 

Pakora: Frittiertes Gemüse oder Fleisch in einem Kirchererbsenteig, das in heißem Fett gebacken wird. 

Paneer: Auch Panir genannt, Frischkäse aus Kuhmilch, der häufiger Bestandteil in Currys ist. Palak Paneer besteht beispielsweise aus indischem Spinat und dem Weichkäse. 

Papadam: Dünnes, knuspriges Brot aus Linsen- oder Reismehl, das frittiert und als Beilage serviert wird. 

Paratha: Ungesäuertes Fladenbrot, dessen Teig aus Weizenmehl besteht. 

Raita: Indische Beilage auf Joghurtbasis, die geschmacklich Tzatziki ähnelt. 

Samosa: Mit Gemüse, Käse oder Fleisch gefüllte Teigtasche in Dreiecksform, die in Fett frittiert wird.

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Indische Rezepte

Indische Rezepte sind dank der vielfältigen Gewürze ein Fest für die Sinne. Ob Fisch, Fleisch oder vegetarisch, mild oder scharf: Diese Gerichte machen jeden glücklich.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

E-Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden