Schweinebraten Rezepte

Schweinebraten: Kräftig, deftig, gut!

Ein deftiger Schweinebraten ist besonders in der kalten Jahreszeit ein perfektes Sonntagsessen. Der Klassiker aus der bayerischen Küche eignet sich jedoch auch als Festtagsbraten perfekt. Der Braten wird im Backofen gegart und macht dadurch nicht so viel Arbeit. Mit Zwiebeln und Gewürzen wie Salz, Pfeffer und Kümmel wird jedes Rezept aufgepeppt.

Schweinebraten – welches Fleisch nehmen wir?

Für den Schweinebraten wird Fleisch aus dem Nacken verwendet, da dies gut von Fett durchwachsen ist und dadurch besonders saftig und aromatisch daherkommt. Man kann jedoch auch Fleisch aus der Schulter oder aus der Hüfte verwenden. Der Schweinebraten aus dem Iberico Schweinefleisch ist die ganz besondere Variante: Das Fleisch dieser spanischen Schweinerasse ist besonders kräftig im Geschmack und dazu noch sehr zart. Für einen Krustenbraten verwenden wir ebenfalls Fleisch aus der Schulter, jedoch mit viel Schwarte, denn die wird im Ofen zu der leckeren Kruste. Die Garzeit vom Schweinekrustenbraten variiert je nach Größe des Bratens.

Schweinebraten und die perfekten Beilagen

Als klassische Beilage zum Braten gibt es Kartoffelknödel und Rotkohl, aber wenn es etwas ausgefallener sein darf, dann passen auch geröstete Maronen mit Backpflaumen perfekt dazu. Auch Apfelkompott mit Zimt sind als süße Variante auch sehr willkommen zum Schweinebraten. Dazu noch eine Soße, wie zum Beispiel eine Biersauce, und man kann sich den Braten schmecken lassen. Bei den Beilagen kann man sich dann das Passende aussuchen.

Ihr solltet demnächst einen Schweinebraten auf euren Essensplan schreiben. Wie wäre es mit einem Schweinerollbraten a la Mama oder Schweinebraten grillen? Die besten Rezepte aus der BRIGITTE-Küche gibt's hier.