VG-Wort Pixel

Ruby-Dominosteine

Ruby-Dominosteine
Foto: Celia Blum
Unsere Ruby-Dominosteine sehen unfassbar süß aus, sie eignen sich perfekt als kleines Weihnachtsgeschenk. Diese rosa Steinchen sind einfach zum Verlieben! 
Geprüft durch Brigitte Küche
Fertig in 1 Stunde 45 Minuten + 1 Stunde kalt stellen

Schwierigkeit

einfach

Dieses Rezept ist Gut vorzubereiten, Raffiniert

Pro Portion

Energie: 165 kcal, Kohlenhydrate: 19 g, Eiweiß: 3 g, Fett: 9 g

Zutaten

Für
35
Stück

Lebkuchenteig

40

Gramm Gramm Zitronat

0.5

Bio-Zitrone

60

Gramm Gramm Marzipanrohmasse

1

EL EL Aprikosenkonfitüre

75

Gramm Gramm Mehl

75

Gramm Gramm Haselnüsse (gemahlen)

40

Gramm Gramm Mandeln (gemahlen)

1

TL TL Lebkuchengewürz

0.25

TL TL Natron

0.5

TL TL Weinsteinbackpulver

2

Eiweiße

100

Gramm Gramm Zucker

Gelee

250

Gramm Gramm Erdbeergelee

0.5

Beutel Beutel Agar-Agar (7 g)

Marzipandecke

200

Gramm Gramm Marzipanrohmasse

50

Gramm Gramm Puderzucker

Puderzucker (zum Bestreuen der Arbeitsfläche)

Deko

500

Gramm Gramm Kuvertüre (Ruby-Kuvertüre-Chips)

(Außerdem: Siegelstempel für Tannenbaum und Herz (ursprünglich für Wachs), variabler eckiger Backrahmen (etwa 15 x 21 cm), Pralinengabel)

Zur Einkaufsliste

Zubereitung

  1. Stempel einfrieren. Back­ofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) vorheizen.
  2. Für den Teig

  3. Zitronat fein hacken. Die Zitrone heiß abspülen, gut trocken tupfen, die Schale fein abreiben und den Zitro­nensaft auspressen.
  4. Marzipanrohmasse fein reiben. Zitronensaft und ­-schale, Marzipan, Zitro­nat und Aprikosenkonfi­türe mit den Quirlen des Handrührers zu einem glatten Teig verrühren. Mehl, Haselnüsse, Man­deln, Lebkuchengewürz, Natron und Backpulver mischen und unterrüh­ren. Eiweiß steif schla­gen, dabei langsam den Zucker einrieseln lassen. Eischnee unter den Teig heben.
  5. Einen Backrahmen auf ein mit Backpapier be­legtes Backblech stellen, den Teig darin gleich­mäßig verstreichen. Im heißen Ofen auf der mittleren Schiene etwa 15 Minuten backen. Her­ausnehmen, den Teig ganz abkühlen lassen.
  6. Für das Gelee

  7. Das Gelee und Agar-Agar in einem Topf un­ter Rühren aufkochen lassen. Etwa 2 Minuten bei kleiner Hitze kochen, dann das Gelee auf dem Lebkuchenboden verteilen und ganz abkühlen lassen.
  8. Für die Marzipandecke

  9. Marzipanroh­masse grob raspeln. Marzipan und Puder­zucker mit den Händen verkneten. Auf einer dünn mit Puderzucker bestäuben Arbeitsfläche etwa 3 mm dick in Grö­ße des Backrahmens ausrollen. Marzipande­cke aufs Erdbeergelee legen und den Teig im Backrahmen für etwa 1 Stunde kalt stellen. Dann die Teigplatte aus dem Rahmen lösen und in maximal 3x3cm große Würfel schneiden.
  10. Für die Deko

  11. Etwa 2/3 der Kuvertüre­-Chips in einer Metallschüssel in einem warmen Was­serbad langsam schmel­zen lassen und gut rühren. Vom Herd nehmen und die restlichen Chips darin unter Rühren schmelzen lassen.
  12. Etwa 4 Dominosteine mit Hilfe einer Pralinen­gabel in die flüssige Kuvertüre tauchen. Ku­vertüre kurz abtropfen lassen und die Dominosteine auf Backpapier setzen.
  13. In die noch feuchte Kuvertüre den gekühlten Stempel drücken (ein kalter Stem­pel reicht für etwa 2 Prä­gungen, dann den Stempel wieder kühlen; siehe Infos). Mit dem zweiten Stempel die beiden übrigen Domi­nosteine prägen.
  14. Dann die nächsten 4 Dominosteine in Ku­vertüre tauchen und wie beschrieben mit den Stempeln verzieren. Kuvertüre der fertigen Dominosteine rundher­um fest werden lassen.
Tipp - Ruby wird neben Weiß, Vollmilch und Zartbitter als neue vierte Schokoladensorte anerkannt. Findest du im Laden keine Ruby-Kuvertüre, dunkle Kuvertüre nehmen.
- Kalte Stempel prägen sauberer, deshalb ein Wasserbad aus 2 Tl Salz, 200 g Eiswürfel und 200 ml Wasser zum Wieder-Runterkühlen vorbereiten. Vor dem Stempeln immer gut abtrocknen. Mit einem gekühlten Stempel lassen sich etwa 2 Dominosteine stempeln, dann wieder kühlen.
- Wenn sie nicht stempeln möchten, die Dominosteine z.B. mit zerdrückten rosa Pfefferbeeren, Fleur de Sel oder gehackten Kaffeebohnen bestreuen.
- Übrig gebliebene flüssige Kuvertüre auf Backpapier verstreichen, mit Nüssen oder getrockneten Früchten bestreuen. Fest werden lassen, in Stücke brechen und naschen.
Warenkunde In einer luftdicht schließenden Dose mit Butterbrotpapier zwischen den Lagen etwa 7–10 Tage im Kühlschrank haltbar.

Dieses Rezept ist im Plätzchen-Extra in Heft 23/2021 erschienen.