VG-Wort Pixel

Glutenfreies Brot

pflaumenbrot-glutenfrei-bear-fs.jpg
Foto: Thomas Neckermann
Die Pflaumen machen das Brot nicht süß, wie man vermuten könnte - durch sie wird es besonders saftig. Das glutenfreie Brot passt gut zu Käse oder hellem Wurstaufschnitt.
Geprüft durch Brigitte Küche
Fertig in 2 Stunden davon 40 Minuten ruhen lassen

Schwierigkeit

einfach

Dieses Rezept ist Vegan, Kalorienarm, Fettarm, Low Carb, ohne Alkohol, Vegetarisch

Pro Portion

Energie: 145 kcal, Kohlenhydrate: 20 g, Eiweiß: 3 g, Fett: 5 g

Zutaten

Für
20
Scheiben

Gramm Gramm Brotbackmischung (dunkel, glutenfreie Brotbackmischung aus dem Reformhaus)

TL TL Trockenhefe

Salz

TL TL Zucker

EL EL Olivenöl

Gramm Gramm Salatkerne Mix (z. B. Pinien-, Kürbis- und Sonnenblumenkerne)

Gramm Gramm Pflaumen (weich und getrocknet, ohne Stein)

Fett (für die Form und zum Bestäuben)

Gramm Gramm Buchweizenmehl (für die Form und zum Bestäuben)

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. Brot-Mix, Trockenhefe, Salz und Zucker mischen. Öl und 600 ml Wasser verrühren und zum Mehl geben. Mit den Knethaken des Handrührers ca. 4-6 Minuten kneten. 50 g Kerne-Mix und gehackte Pflaumen unterkneten.
  2. Teig in eine gefettete und bemehlte Kastenform (ca. 35 cm Länge) geben, glatt streichen und mit restlichem Kerne-Mix bestreuen. Form mit einem feuchten Tuch bedecken und an einem warmen Ort etwa 40 Minuten ruhen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.
  3. Backofen auf 190 Grad, Umluft 170 Grad, Gas Stufe 3–4 vorheizen.
  4. Eine Wasserschüssel auf den Boden des Backofens stellen. Brot auf der untersten Schiene des Backofen ca. 60 Minuten backen. Herausnehmen, aus der Form stürzen und abkühlen lassen.
Tipp Aus dem Teig lassen sich auch Brötchen machen: 10-12 runde Brötchen formen und vor dem Gehenlassen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech zu einer Brötchensonne anordnen. Brötchen ca. 20-30 Minuten backen. Nach dem Backen mit Buchweizenmehl bestäuben.

Das Brot schmeckt nicht süß, sondern besonders saftig. Es passt gut zu Käse und hellem Wurst- und Bratenaufschnitt (Pute, Hähnchenbrust, Schweinebraten) sowie Kochschinken.

Mehr glutenfreie Rezepte findet ihr bei uns.