VG-Wort Pixel

Schmeckt nach Urlaub Diesen Aperol-Spritz-Kuchen feiert das Internet

Aperolkuchen
Schmeckt nicht nur im flüssigen Zustand. Dieser fruchtig-fluffige Aperol-Spritz-Kuchen erinnert uns an Sommer. 
© Anastasia Izofatova / Adobe Stock
Nichts schmeckt im Winter besser nach Sommer als der fruchtig-süße Aperol Kuchen.

Wir vermissen es, die lauen Sommerabende mit einem erfrischenden Spritz ausklingen zu lassen. Deshalb verleihen wir dem Winter eine kleine Prise Sommer, und zwar: mit einem fruchtig-süßen Aperol-Spritz-Kuchen! Kuchen? Ja, richtig gehört! Das Alkohol in Kuchen funktioniert, beweist zum Beispiel der leckere Eierlikör-Gugelhupf – funktioniert also auch mit Aperol. Mit seinen fruchtig-süßen Noten und dem leicht bitteren Geschmack des Aperols wird dein Kuchen zu etwas ganz Besonderem. Also, worauf wartest du noch? Schnapp dir deine Backutensilien und dann nichts wie rein ins Backvergnügen!

Zutaten:

  • 200 g Butter (weich)
  • 240 g Zucker (weiß)
  • 2 Eier
  • 2 Eiweiß
  • 120 g gemahlene Mandeln
  • ½ Päckchen Backpulver
  • 4 EL Orangensaft
  • 3 EL Bio Orangenschale
  • 3 EL Aperol
  • 1 EL Bio Zitronenschale

Zutaten für die Glasur:

  • 150 g Puderzucker
  • 3 EL Aperol
  • Nach Bedarf etwas Organgen- oder Zitronensaft dazugeben

Zubereitung:

  1. Die Backform einfetten.
  2. Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
  3. Die Butter schaumig schlagen. Anschließend nach und nach den Zucker einrieseln lassen.
  4. Nun ein Ei und das Eigelb eines Eis hinzugeben und cremig rühren.
  5. Bio Organge und der Bio Zitrone reiben und den Saft auspressen.
  6. Anschließend zusammen mit dem Aperol untermischen.
  7. Nun langsam das Mehl und die gemahlenen Mandeln untermischen und zu einem glatten Teig rühren.
  8. Drei Eiweiße in einer separaten Schüssel steif schlagen und vorsichtig unter den restlichen Teig heben.
  9. Im Anschluss in die Backform geben und im Ofen für ca. 50 Minuten backen.
  10. Danach etwas abkühlen lassen und in der Zwischenzeit aus Puderzucker, Aperol und optional etwas Organgen- oder Zitronensaft zu einer Glasur vermischen.
  11. Den abgekühlten Kuchen großzügig damit bestreichen und erneut fest werden lassen.

Wer jetzt ins Backfieber gekommen ist, sollte auch unbedingt die raffinierten Bubblewaffeln – das Upgrade zur herkömmlichen Butterwaffel – ausprobieren. 

Mehr zum Thema