Skrei mit Süßkartoffel-Püree

Skrei mit Süßkartoffel-Püree: Der norwegische Winterkabeljau ist eine Delikatesse und die Sesam-Zitronen-Panade steht ihm in jeder Hinsicht hervorragend.

Ähnlich lecker
KabeljauKabeljaufilet RezepteFisch-RezepteSüßkartoffel-RezepteEiweißreiche RezepteWinter-Rezepte
Zutaten
für Portionen
PÜREE
  • 750 Gramm Süßkartoffel
  • 150 Gramm Kartoffel
  • Salz
  • 5 EL Milch
  • 1 EL Butter
  • 4 EL Orangensaft
  • Pfeffer (frisch gemahlen)
SKREI
  • 600 Gramm Kabeljaufilet (Skreifilet, Winterkabeljau)
  • 1 Bio-Zitrone
  • 200 Gramm Sesam (geschälte Saat)
  • 2 EL Mehl
  • 2 Bio-Eier
  • 3 EL Sonnenblumenöl
Zutaten bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung
FÜR DAS PÜREE
  1. Die Süßkartoffeln und Kartoffeln schälen, abspülen, in etwa 1–2 cm große Würfel schneiden. Knapp mit Salzwasser bedeckt in etwa 20 Minuten gar kochen. Abgießen und kurz ausdampfen lassen.
  2. Etwa 200 g Süßkartoffeln und Kartoffeln zum Toppen beiseite- und warm stellen. Milch, Butter und Orangensaft zu den restlichen Süßkartoffeln und Kartoffeln geben und alles zu einem feinen Püree stampfen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Im Backofen bei 80 Grad bis zum Servieren warm halten.
DEN SKREI
  1. Abspülen, trocken tupfen und in 8 gleich große Stücke schneiden. Die Zitrone heiß abspülen, trocken tupfen und 1 TL Schale fein abreiben. Sesam und Zitronenschale in einem tiefen Teller mischen. Mehl in einen zweiten Teller, die verquirlten Eier in einen dritten Teller geben. Fisch salzen, pfeffern und im Mehl wenden. Dann in verquirltem Ei und zuletzt in der Sesammischung wenden.
  2. Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Fischstücke darin bei mittlerer Hitze von jeder Seite in 2–3 Minuten goldbraun braten.
  3. Püree auf vorgewärmte Teller geben. Wurzelgemüse (siehe Tipp), Mais, beiseitgestellte Süßkartoffeln und Kartoffeln darauf verteilen. Gebratenen Skrei dazugeben. Evtl. mit Zitronenmelisse garnieren. Die Limettensoße (siehe Tipp) dazureichen.
Tipp!

Dieses Rezept ist in Heft 3/2020 erschienen.

Noch mehr Rezepte