VG-Wort Pixel

Spätzle selber machen: Das beste Spätzle-Rezept

Spätzle selber machen
Foto: Corinna Gissemann / Adobe Stock
Spätzle selber machen ist ganz einfach und geht schneller als ihr glaubt. Mit unserem Spätzle-Rezept schmecken sie einfach nur lecker.
Fertig in 30 Minuten

Schwierigkeit

einfach

Dieses Rezept ist Klassiker, Schnell, Vegetarisch

Zutaten

Für
4
Portionen
400

Gramm Gramm Mehl (Spätzlemehl oder Weizenmehl Type 550)

4

Eier

2

TL TL Salz

200

Milliliter Milliliter Sprudelwasser

(Außerdem: Spätzlepresse, Spätzlereibe oder Spätzlehobel)

Zubereitung

  1. Spätzleteig selber machen

  2. Alle Zutaten in eine Rührschüssel geben und mit einem Handrührgerät zu einem zähflüssigen Spätzleteig verrühren. Der Teig ist perfekt, wenn er zäh von einem Holzlöffel fließt.
  3. Lasst den Teig anschließend im Kühlschrank für 15-30 Minuten im Kühlschrank ruhen, damit sich alle Zutaten gut miteinander verbinden können und der Teig stabiler wird.
  4. Spätzle kochen

  5. Reichlich Wasser in einem großen Topf mit etwas Salz zum Kochen bringen.
  6. Nun wird der Teig portionsweise in das siedende Wasser gegeben, es sollte nicht mehr sprudelnd kochen, sondern nur leicht köcheln. Entweder mit einer Spätzlereibe, einem Spätzlehobel oder einer Spätzlepresse. Die Spätzle sind gar, sobald sie an der Wasseoberfläche schwimmen.
  7. Nun könnt ihr sie mit einer Schaumkelle herausfischen und in einer vorgewärmten Schüssel aufbewahren, bis ihr den ganzen Teig zu Spätzle verarbeitet habt.
  8. Anschließend solltet ihr die selbst gemachten Spätzle sofort servieren oder sie in etwas zerlassener Butter in einer erhitzen Pfanne schwenken, um sie wieder warm zu bekommen. Guten Appetit!

Welche Zutaten braucht man für Spätzleteig?

Um Spätzle selber machen zu können, braucht ihr nur vier Zutaten: Mehl, Wasser, Eier und Salz. Pro Person rechnet man mit folgenden Zutaten:

  • 100 g Mehl
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • 50 ml Wasser oder Sprudelwasser

Welches Mehl eignet sich gut für Spätzleteig?

Es gibt spezielles Spätzlemehl, um Spätzle selber machen zu können. Das ist ein sogenanntes doppelgriffiges Mehl, das durch eine Mischung aus Mehl und Grieß etwas gröber ist als das klassische Haushaltsmehl. So werden die Spätzle bissfester. Allerdings könnt ihr euren Spätzleteig auch aus Weizenmehl Type 405 oder Type 550 herstellen und bekommt ein gutes Ergebnis. Ebenso gut funktioniert Dinkelmehl Type 630.

Kann man Spätzleteig vorbereiten?

Wenn ihr Spätzle selber machen wollt, könnt ihr den Teig ein paar Stunden vorher vorbereiten und ihn kühl lagern. Länger solltet ihr ihn allerdings nicht aufbewahren, da er rohe Eier enthält. Wenn ihr den Spätzleteig über eine längere Zeit aufbewahren wollt, solltet ihr die Spätzle vorher zubereiten und die fertig gegarten Spätzle im Kühlschrank lagern.

Wie lange kann man Spätzle aufbewahren?

Gegarte Spätzle könnt ihr im Kühlschrank 1-2 Tage lang aufbewahren oder eingefroren für 4-6 Wochen. Allerdings schmecken selbst gemachte Spätzle ganz frisch am besten.

Spätzle selber machen – Spätzle schaben, reiben oder pressen?

Wenn man Spätzle selber macht, muss man entscheiden, ob man den Spätzleteig reiben, pressen oder schaben will. Theoretisch ist es ganz egal, denn alle Varianten schmecken gleich gut. Es kommt eher auf eure persönlichen Vorlieben bei der Form der Spätzle an.

Will man lange Spätzle wie aus dem Supermarkt, sollte man sie von einem Brett schaben, was allerdings ein wenig Übung verlangt. Ebenfalls längliche, allerdings nicht so perfekt geformte Spätzle, erhält man, wenn man die Spätzle presst. Diese Methode ist ziemlich einfach, man benötigt nur das passende Equipment in Form einer Spätzlepresse

Affiliate Link
-21%
Westmark Spätzlepresse, mit runder Lochung, Aluminiumdruckguss, Länge: 41 cm
Jetzt shoppen
44,91 €56,99 €

Eine weitere sehr einfache Form, um Spätzle selber machen zu können, ist die Verwendung einer Spätzlereibe oder eines Spätzlehobels. Dabei entstehen aus dem Teig kleine sogenannte Knöpfle. Sie sehen weniger wie lange Spätzle aus und eher wie kleine Knubbel, schmecken allerdings genauso gut. 

Affiliate Link
Winzbacher® Edelstahl Spätzlehobel mit Teigschlitten, Spülmaschinenfest | Rostfrei
Jetzt shoppen
21,95 €

Was kann man tun, wenn man keine Spätzlereibe hat?

Keine Sorge, ihr könnt Spätzle selber machen, auch wenn ihr keine Spätzlereibe oder eine Spätzlepresse zu Hause habt. Dann könnt ihr den Spätzleteig von einem Brett ins sprudelnde Wasser schaben. Das ist zwar deutlich schwieriger als mit speziellem Spätzle-Equipment, aber mit ein wenig Übung bekommt ihr das hin.

Um Spätzleteig zu schaben, benötigt ihr ein Holzbrett oder eines aus Kunststoff, kochendes Salzwasser und ein langes Messer. Nun taucht ihr das Brett in das siedende Wasser, gebt etwas Spätzleteig darauf und taucht das Brett zusammen mit dem Teig erneut ins Wasser. Anschließend streicht ihr den Teig mit einem nassen Messer oder einem Teigschaber nach unten hin glatt und schabt oder schneidet an der unteren Kante des Brettes dünne Spätzle direkt ins Kochwasser. Den Teig schabt ihr dann immer wieder in Richtung der unteren Kante und schabt schöne lange Spätzle ab.

Spätzle-Variationen

Der Grundteig für Spätzle ist denkbar einfach – das habt ihr nun bemerkt. Allerdings könnt ihr ihn auch individuell verfeinern oder auch vegane Spätzle selber machen, indem ihr Spätzle ohne Ei zubereitet. Hierfür gebt ihr statt der Eier pro 100 Gramm Mehl einen Esslöffel neutrales Öl zum Teig.

Probiert auch unbedingt mal unser Spätzle-Rezept für Walnuss-Spätzle oder Thymian-Spätzle

Lecker schmeckt der Spätzleteig auch verfeinert mit Parmesan, Paprikapulver, einer Prise Muskatnuss, Chilipulver oder gehackter Petersilie. Auch frischer, gehackter Bärlauch verleiht nicht nur eine besondere Würze, sondern sorgt für eine schöne grüne Farbe. Probiert es aus!