VG-Wort Pixel

Spaghetti alle Vongole

Spaghetti alle Vongole
Foto: Thomas Neckermann
Spaghetti alle Vongole (also mit Venusmuscheln) ist ein typisch italienisches Pastagericht. Hier bereiten wir sie mit Estragon anstatt mit Petersilie zu – wegen der feinen Anisnote.
Fertig in 40 Minuten ohne Wartezeit

Schwierigkeit

einfach

Dieses Rezept ist Eiweißreich, Raffiniert

Pro Portion

Energie: 695 kcal, Kohlenhydrate: 88 g, Eiweiß: 41 g, Fett: 17 g

Zutaten

Für
4
Portionen

Kilogramm Kilogramm Venusmuscheln (oder Herzmuscheln)

Gramm Gramm Spaghettis

Salz

Bio-Zitrone

Gramm Gramm Schalotten

Knoblauchzehen

EL EL Olivenöl

EL EL Butter

TL TL Fenchelsamen (pannonische Fenchelpollen, s. Tipp; oder gemahlene Fenchelsaat)

Milliliter Milliliter Wermut (trocken)

frisch gemahlener Pfeffer

Stiel Stiele Estragon

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. Muscheln sorgfältig putzen, abspülen, geöffnete oder beschädigte aussortieren. Muscheln in eine Schüssel geben, mit kaltem Wasser bedecken und mindestens 30 Minuten stehen lassen. Dann in einem Sieb gut abtropfen lassen.
  2. Spaghetti nach Packungsangabe in reichlich Salzwasser bissfest kochen, in einem Sieb abtropfen lassen. Zitrone heiß abspülen, trocken tupfen, die Schale fein abreiben. Schalotten und Knoblauch abziehen. Schalotten fein würfeln, Knoblauch durch die Presse drücken.
  3. Öl und Butter in einem großen Topf erhitzen. Schalotten, Knoblauch bei mittlerer Hitze etwa 3 Minuten darin andünsten – wenn ihr Fenchelsaat (!) verwendet, diese mit andünsten. Muscheln, Wermut und Zitronenschale dazugeben und zugedeckt 4–6 Minuten kochen, bis alle Muscheln geöffnet sind, geschlossene aussortieren und nicht verwenden.
  4. Spaghetti dazugeben, unter Schwenken etwa 1–2 Minuten erhitzen, dabei gut mit den Muscheln mischen. Mit Pfeffer würzen. Estragon abspülen, trocken schütteln, vorm Servieren die Blättchen und die Fenchelpollen (!) darüber­geben.
Tipp Wer gern scharf isst, gart mit den Schalotten und dem Knoblauch noch eine kleine gehackte rote Chilischote.
Die Fenchelpollen gibt’s im Feinkost- und Gewürzhandel.
Warenkunde In Italien verwendet man für dieses Rezept glatte Petersilie.

Dieses Rezept ist in Heft 5/2021 erschienen.