VG-Wort Pixel

Stachelbeer-Chutney

Ein bisschen sauer, ein bisschen süß, ein bisschen herb - so passt das Stachelbeer-Chutney zu Fisch oder Fleisch. Zum Rezept: Stachelbeer-Chutney
Foto: Anke Politt
Ein bisschen sauer, ein bisschen süß, ein bisschen herb – so passt das Stachelbeer-Chutney zu Fisch oder Fleisch.
Geprüft durch Brigitte Küche
Fertig in 1 Stunde

Schwierigkeit

einfach

Dieses Rezept ist ohne Alkohol, Vegetarisch, Vitaminreich

Zutaten

Für
5
Gläser

Gramm Gramm Stachelbeeren

Gemüsezwiebel (etwa 300 g)

Knoblauchzehen

Stück Stück Ingwerwurzeln (3 cm)

EL EL Öl

Stängel Stängel Thymian

Stängel Stängel Majoran

Gramm Gramm Zucker

Milliliter Milliliter Weißweinessig (mild)

TL TL Senfkörner

TL TL Salz

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. Stachelbeeren abspülen und putzen. Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. Knoblauch abziehen, Ingwer schälen. Beides fein würfeln.
  2. Öl in einem großen Topf erhitzen und Knoblauch und Ingwer kurz darin andünsten. Die Zwiebelwürfel dazugeben und bei mittlerer Hitze etwa 4–6 Minuten dünsten, gelegentlich umrühren.
  3. Die Kräuter abspülen, trocken schütteln und die Blätter abzupfen und hacken. Den Zucker zu den Zwiebelwürfeln in den Topf geben und erhitzen, bis er anfängt, sich aufzulösen.
  4. Den Essig und die Stachelbeeren dazugeben und alles unter Rühren aufkochen lassen. Mit Kräutern, Senfkörnern und Salz würzen. Das Chutney bei kleiner bis mittlerer Hitze ohne Deckel etwa 30 Minuten einkochen lassen. Dabei gelegentlich umrühren.
  5. Chutney mit Salz abschmecken und in Gläser füllen. Sofort fest verschließen und abkühlen lassen.
Tipp So bleibt alles frisch: 1. Kochen Sie die Gläser und Flaschen vor der Benutzung aus. 2. Füllen Sie die fertigen Produkte kochend heiß ab. 3. Je weniger Sauerstoff in die Einmachgläser gelangt, desto länger die Haltbarkeit. Deshalb: Füllen Sie die Gefäße bis kurz unter den Rand.
Übrigens: Man kann auch Stachelbeeren einfrieren und das Chutney somit auch außerhalb der Saison zubereiten.