Stachelbeerkuchen vom Blech

Stachelbeerkuchen schmeckt nach Kindheitserinnerungen und bringt Abwechslung auf den Kaffeetisch. Die Beeren werden herrlich süß und harmonieren perfekt mit der Vanille.

Zutaten

Stück

  • 900 Gramm Stachelbeeren

Für den Teig:

  • 5 Eier
  • 250 Gramm Zucker
  • 1 TL Meersalz (fein)
  • 150 Milliliter Sonnenblumenöl (oder Rapskernöl mit Buttergeschmack)
  • 200 Milliliter Joghurt
  • 2 TL Vanilleextrakt
  • 300 Gramm Mehl
  • 100 Gramm Speisestärke
  • 3 TL Backpulver
  • 100 Gramm Mandeln
  • 100 Gramm Mandeln (gestiftet)
  • Fett (für das Blech)
  • Mehl (für die Blech)
Zutaten bestellen

Lass Dir die Zutaten für dieses Rezept einfach nach Hause liefern.

81 Bewertungen

Dieses Rezept

Hoppla

Hoppla - Hier wird noch gearbeitet! Wir gestalten den Kochbuch-Bereich gerade neu. In Kürze kannst du wieder viele leckere Rezepte in deinem Kochbuch speichern. Natürlich siehst du hier dann auch deine bisher gespeicherten Lieblingsrezepte.

Das Kochbuch wurde gelöscht
Hoppla

Hoppla - Hier wird noch gearbeitet! Wir gestalten den Einkaufszettel gerade neu. In Kürze kannst du hier Zutaten auf deinem Einkaufszettel speichern.

Dein Einkaufszettel wurde gelöscht

Zubereitung

  1. Stachelbeeren abspülen, trocken tupfen und anschließend den Stiel- und Blütenansatz der Frucht vorsichtig wegschneiden.
  2. Den Backofen auf 180 Grad, Umluft 160 Grad, Gas Stufe 3 vorheizen. Eine Fettpfanne fetten und mit Mehl ausstreuen.

Für den Teig:

  1. Eier, Zucker und Salz mit den Quirlen des Handrührers etwa 5 Minuten cremig rühren.
  2. Öl, Joghurt und Vanille unter die Eimischung rühren. Zum Schluss Mehl, Speisestärke, Backpulver daraufsieben und mit den gemahlenen Mandeln kurz unterrühren. Teig auf das vorbereitete Blech streichen. Die Früchte darauf verteilen und die Mandeln darüberstreuen.
  3. Den Kuchen im Ofen etwa 30–40 Minuten backen. Sollte der Kuchen zu dunkel werden, mit einem Bogen Backpapier abdecken. Aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Puder- oder Hagelzucker oder einen Zuckerguss darübergeben.

Tipp!

Statt Vanille-Extrakt das Mark einer Vanilleschote nehmen. Echtes Vanillemark schmeckt feiner, ist aber auch teurer. Statt Joghurt könnt ihr auch Milch oder Buttermilch nehmen.

Wem die Früchte zu sauer sind, kann den fertigen Stachelbeerkuchen noch mit Puder- oder Hagelzucker bestreuen oder aus Puderzucker und Wasser einen Guss rühren und über den Kuchen träufeln. Der Blechkuchen kann auch mit der gleichen Menge roter Johannisbeeren oder Sauerkirschen gebacken werden.
 

Übrigens: Man kann auch Stachelbeeren einfrieren oder Stachelbeeren einkochen und den Kuchen somit auch außerhalb der Saison zubereiten. 

Warenkunde

Je nach Sorte sind Stachelbeeren gelb, grün, weißlich oder dunkelrot gefärbt und zeigen eine flaumige oder glatte Haut. Sie liefern viele Antioxidanzien wie die Vitamine E und Carotin. Reife Beeren sind süß, haben aber einen sauren und leicht bitteren Beigeschmack, der beim Kochen oder Backen verfliegt. Im Kühlschrank halten sie bis zu drei Tage.

Noch mehr Stachelbeerkuchen

Habt ihr Lust auf noch mehr Stachelbeerkuchen? Dann haben wir hier einige Variationen für euch, die zusätzlich Abwechslung auf eure Kaffeetafel bringen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Baiser-Stachelbeerkuchen oder einer Tarte Tatin aus Stachelbeeren? Probiert sie aus und lasst es euch schmecken.

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Rezepte-Newsletter

Essen ist fertig!

Wir suchen für Dich täglich ein leckeres Rezept aus der Brigitte-Küche aus. Trage Dich doch ein!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Stachelbeerkuchen vom Blech: So gelingt er
Stachelbeerkuchen vom Blech

Stachelbeerkuchen schmeckt nach Kindheitserinnerungen und bringt Abwechslung auf den Kaffeetisch. Die Beeren werden herrlich süß und harmonieren perfekt mit der Vanille.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden