VG-Wort Pixel

Strudelteig - Grundrezept

Marillen heißen die süß-säuerlichen Früchte in Österreich, dem Heimatland des Strudels. Und ein saftiger Strudel mit Marillen, am besten nach überliefertem Familienrezept, gehört zu den Klassikern auf der Kaffeetafel unserer Nachbarn. Wer mittags gern mal süß isst, kann Strudel auch als Hauptspeise probieren. Zum Rezept: Aprikosenstrudel     Übrigens: Wer Strudelteig nicht selbermachen will, kann bei all unseren Rezepten auf fertigen Yufka- oder Filoteig vom türkischen Supermarkt ausweichen. Statt 1 Rezept Strudelteig brauchen Sie 1 Packung Yufka- oder Filoteig (3 große Fladen = 480 g), 80 g Butter und 40 g Zucker. Die Teigfladen mit flüssiger Butter bestreichen, mit Zucker bestreuen und übereinander setzen. Anschließend eine der Füllungen darauf verteilen, Seiten einschlagen, Teig aufrollen, auf ein Backblech setzen, mit Butter bestreichen und wie im Rezept beschrieben backen.
Foto: Götz Wrage
Strudelteig, ohne Zucker und mit wenig Fett, ist vor dem Backen elastisch und danach besonders knusprig. Er schmeckt klassisch als Apfelstrudel, als Boden für Pies und Blechkuchen - und sogar herzhaft als Weißkohlstrudel!
Geprüft durch Brigitte Küche
Fertig in 50 Minuten

Schwierigkeit

mittelschwer

Dieses Rezept ist ohne Alkohol, Vegetarisch

Pro Portion

Energie: 1025 kcal, Kohlenhydrate: 142 g, Eiweiß: 20 g, Fett: 42 g

Zutaten

Für
1
Portion

Gramm Gramm Mehl

TL TL Salz

EL EL Sonnenblumenöl

Milliliter Milliliter Wasser (lauwarm)

Mehl (zum Ausrollen)


Zubereitung

  1. Mehl, Salz, Öl und Wasser zunächst mit den Knethaken des Handrührers oder mit einem Holzlöffel, dann mit den Händen zu einem glatten Teig kneten. Den Teig auf die Arbeitsfläche schlagen oder kräftig durchkneten, bis er elastisch ist. Teig zu einer Kugel formen und unter einem heiß ausgespülten Topf oder unter einer Schüssel etwa 30 Minuten ruhen lassen.
  2. Ein Geschirrtuch mit Mehl bestreuen und den Teig darauf etwa 1/2 cm dick ausrollen. Die Hände dann mit den Handflächen nach unten unter den Teig schieben und den Teig von der Mitte aus über die Handrücken zu einem Rechteck (etwa 55 x 40 cm) auseinander ziehen (Achtung: Ringe und Uhr dabei abnehmen, sie könnten den dünnen Teig beschädigen).
  3. Die dickeren Ränder vorsichtig mit den Fingern ausziehen. Der Teig sollte sehr dünn sein und etwas durchscheinend, so dass man eine darunter liegende Zeitung lesen könnte.
Tipp Feiner wird der Teig, wenn ihr 2 EL vom Wasser durch 2 EL Obstessig ersetzt.

Dieser Strudelteig eignet sich für jede Füllung. Ihr könnt ihn beispielsweise zu einem Apfelstrudel, Aprikosenstrudel, Mohnstrudel oder Zwetschgenstrudel weiterverarbeiten. Oder wie wäre es mit einem Kürbisstrudel? Hier findet ihr weitere Strudel-Rezepte.

So geht es leichter: 
Fertiger Yufka- oder Filoteig vom türkischen Supermarkt spart Arbeit: Statt 1 Rezept Strudelteig braucht ihr 1 Packung Yufka- oder Filoteig (3 große Fladen = 480 g), 80 g Butter und 40 g Zucker. Die Teigfladen mit der flüssigen Butter bestreichen, mit Zucker bestreuen und übereinander setzen. Anschließend die Füllung darauf verteilen und die Seiten einschlagen. Den Teig aufrollen, auf ein Backblech setzen, mit Butter bestreichen und wie im Rezept beschrieben backen.

Mehr Rezepte