Teekuchen mit Anis

Zutaten

Stück

  • 2 Eier
  • 200 Gramm Zucker
  • 2 EL Rum
  • 250 Gramm Dinkelmehl (Type 630)
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Anis (gemahlen)
  • 175 Gramm Haselnüsse
Zutaten bestellen

Lass Dir die Zutaten für dieses Rezept einfach nach Hause liefern.

1 Bewertung

Dieses Rezept

Hoppla

Hoppla - Hier wird noch gearbeitet! Wir gestalten den Kochbuch-Bereich gerade neu. In Kürze kannst du wieder viele leckere Rezepte in deinem Kochbuch speichern. Natürlich siehst du hier dann auch deine bisher gespeicherten Lieblingsrezepte.

Das Kochbuch wurde gelöscht
Hoppla

Hoppla - Hier wird noch gearbeitet! Wir gestalten den Einkaufszettel gerade neu. In Kürze kannst du hier Zutaten auf deinem Einkaufszettel speichern.

Dein Einkaufszettel wurde gelöscht

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 160 Grad, Umluft 140 Grad, Gas Stufe 2 vorheizen. Eier, Zucker und Rum mit den Quirlen des Handrührers etwa 10 Minuten hell und dickcremig schlagen. Mehl, Backpulver und Anis mischen und zusammen mit den Haselnusskernen unterrühren. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform (etwa 25 cm Länge) geben und im Ofen etwa 50-60 Minuten goldgelb backen, bis der Teig gar ist. Zur Probe am besten mit einem Zahnstocher in den Kuchen stechen. Bleibt kein Teig daran kleben, ist der Teig gar.
  2. Den Kuchen noch etwa 10 Minuten in der Form abkühlen lassen, dann stürzen und auf einem Kuchengitter vollständig abkühlen lassen. Den Kuchen über Nacht in ein feuchtes Tuch wickeln. Am nächsten Tag mit einem sehr scharfen Sägemesser in 2-3 mm dünne Scheiben schneiden. Scheiben auf mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen.
  3. Den Backofen auf 200 Grad, Umluft 180 Grad, Gas Stufe 4 vorheizen. Die Scheiben darin etwa 5 Minuten rösten, sie sollten nur leicht goldgelb bräunen. Die Scheiben vom Backblech nehmen und auf einem Kuchengitter vollständig abkühlen lassen. Eventuell durchbrechen und in einer gut schließenden Dose aufheben.

Tipp!

Die Teekuchen halten sich 3-4 Wochen.

Werden die Scheiben etwas dicker geschnitten, verlängert sich die Röstzeit um 3-4 Minuten. Auch lecker (und schnelle Rettung, falls die Stücke beim Schneiden zerbrechen): Statt die Kuchen in Scheiben zu rösten, einfach in etwa kirschgroße Stücke bröckeln und im Ofen rösten, bis sie durchgetrocknet und knusprig sind.

Mehr Anisplätzchen

Wir haben noch mehr Rezepte für aromatische Anisplätzchen.

Noch mehr Rezepte

Brigitte-Rezepte-Newsletter

Essen ist fertig!

Wir suchen für Dich täglich ein leckeres Rezept aus der Brigitte-Küche aus. Trage Dich doch ein!