VG-Wort Pixel

Thai-Kokos-Suppe

Thai-Kokos-Suppe
Foto: Thomas Neckermann
Ein bisschen scharf, ein bisschen süß und ganz viel gut: Porree, Sojabohnen, Mango, Chili und Ingwer haben bei dieser Thai-Kokos-Suppe das Sagen.
Geprüft durch Brigitte Küche
Fertig in 35 Minuten

Schwierigkeit

einfach

Dieses Rezept ist Kalorienarm, Low Carb, ohne Alkohol, Vegan, Vegetarisch

Pro Portion

Energie: 295 kcal, Kohlenhydrate: 22 g, Eiweiß: 11 g, Fett: 17 g

Zutaten

Für
2
Portionen
5

Gramm Gramm Judasohr (Mu-Err-Pilz, getrocknet)

1

Karotte (gelb, ca. 150 g)

0.5

Stange Stangen Lauch (100 g)

100

Gramm Gramm Mangos

15

Gramm Gramm Ingwerwurzeln (frisch)

1

Knoblauchzehe

0.5

rote Chili

600

Milliliter Milliliter Gemüsefond

150

Milliliter Milliliter Kokosmilch

0.25

TL TL Koriander (gemahlen)

100

Gramm Gramm TK-Sojabohnenkerne (Asia-Laden)

1

TL TL Kartoffelstärke

1

TL TL Akazienhonig

Salz

Cayennepfeffer

Korianderblätter

Zur Einkaufsliste

Zubereitung

  1. Die Pilze etwa 10 Minuten einweichen.
  2. Die Möhren schälen, in 4 cm lange Stücke schneiden, dann quer in Scheiben und daraus Streifen schneiden. Porree halbieren, gründlich abspülen und schräg in dünne Ringe schneiden. Mangofruchtfleisch in Würfel schneiden. Ingwer und Knoblauch schälen. Chili aufschneiden und entkernen. Alles fein hacken.
  3. Pilze herausnehmen und klein schneiden. Das Pilzwasser nicht verwenden.
  4. Pilze, Gemüsefond, 100 ml Kokosmilch, Ingwer, Knoblauch, Chili und Koriander aufkochen. Möhre und Sojabohnenkerne dazu geben und 7-8 Minuten bei mittlerer Hitze kochen.
  5. Porree und Mango dazu geben und weitere 4 Minuten kochen. Restliche Kokosmilch und Kartoffelstärke verrühren und langsam in die Suppe rühren. 2-3 Minuten köcheln lassen.
  6. Die Suppe mit Honig, Salz und Cayennepfeffer abschmecken und mit Koriander anrichten.
Tipp Getrocknete Mu-Err-Pilze vervierfachen ihr Gewicht nach dem Aufquellen.