VG-Wort Pixel

Pizzateig aus dem Thermomix®

Brigitte
Pizzateig Thermomix®
Foto: natalia bulatova / Shutterstock
Wir lieben Pizza und am liebsten mit selbst gemachtem Pizzateig aus dem Thermomix®. Der ist im Nu zubereitet und schmeckt "delizioso"!
Fertig in 20 Minuten + 45 Minuten Ruhezeit; + 6 Minuten Backzeit pro Pizza

Schwierigkeit

einfach

Dieses Rezept ist Gut vorzubereiten, Klassiker, Vegan

Pro Portion

Energie: 445 kcal, Kohlenhydrate: 89 g, Eiweiß: 1 g, Fett: 13 g

Zutaten

Für
4
Portionen
500

Gramm Gramm Mehl (zzgl. etwas mehr zum Bearbeiten)

1

Hefewürfel

250

Gramm Gramm Wasser

1

TL TL Salz (gestrichen)

60

Gramm Gramm Olivenöl

Zur Einkaufsliste

Zubereitung

  1. Wasser in den Mixtopf geben und 3 Minuten | 37°C | Stufe 1 erwärmen.
  2. Hefe zerbröselt hinzugeben und 5 Sekunden | Stufe 4 vermischen.
  3. Alle weiteren Zutaten in den Mixtopf geben und 3 Minuten | Teigstufe durchkneten lassen. Teig in eine Schüssel umfüllen, abdecken und an einem warmen Ort 45 Minuten gehen lassen.
  4. Backofen auf höchster Temperatur vorheizen.
  5. Etwas Mehl auf der Arbeitsfläche verteilen, den Teig in vier Teile portionieren und jeweils zu einer Kugel formen.
  6. Den Teig mit den Finger platt drücken und anschließend mit einem bemehlten Nudelholz ausrollen. Anschließend den Pizzateig nach Wunsch belegen.
  7. Die Pizza 5-6 Minuten bei höchster Temperatur im Ofen backen.
Tipp Achtet darauf, dass der Pizzateig beim Gehen an einem warmen Ort (nicht wärmer als 40 Grad) steht und keiner Zugluft ausgesetzt ist. 

Warum eignet sich der Thermomix® so gut zum Pizzateig kneten?

Der große Vorteil des Thermomix® ist seine integrierte, grammgenaue Waage, wodurch ihr die Zutaten genau dosieren könnt und vor allem die automatische Knetstufe. Die Knetstufe ahmt das Welken eines Bäckers oder einer Bäckerin nach und sorgt somit für einen fluffigen Teig und man muss selbst nicht kneten. Ein weiterer Grund, warum der Thermomix® perfekt für Pizzateig ist, ist die Möglichkeit, die Hefe exakt auf 37°C zu erwärmen. So kann sie optimal aufgehen.

Welches ist das richtige Mehl für Pizzateig?

Für den Pizzateig wird meistens Weizenmehl verwendet. Traditionell wird ein besonderes Pizzamehl mit der Bezeichnung "Tipo 00" verwendet. Das Mehl ist besonders fein. Optimal und vor allem überall erhältlich, ist das Weizenmehl Typ 405. Generell gilt: Je mehr Klebereiweiß (Gluten) im Mehl enthalten ist, desto besser lässt sich der Teig ausrollen, ohne sich wieder zusammenzuziehen.

Trockenhefe oder frische Hefe für Pizzateig?

Die Hefe macht den Pizzateig aus dem Thermomix® luftig, locker und leicht, da sie Kohlendioxid produziert, was den Teig aufgehen lässt. Doch was ist der Unterschied zwischen frischer Hefe und Trockenhefe?

Frische Hefe hat den Vorteil, dass sie schon aktiv ist und dadurch schneller aufgeht als Trockenhefe. Es gibt sie herkömmlich im 42g Würfel. Trockenhefe aus dem Päckchen hingegen braucht etwas länger, um den Teig richtig schön aufgehen zu lassen und sollte auch etwas länger geknetet werden. Allerdings hat sie einen großen Vorteil: Trockenhefe ist sehr lange haltbar. Du kannst sie also immer auf Vorrat zu Hause haben und so auch mal ganz spontan einen selbst gemachten Pizzateig aus dem Thermomix® zaubern.

Tipp: Beachte die Dosierung der Hefe nach dem Rezept. In der Regel entspricht ein Päckchen Trockenhefe (7 g) in der Treibkraft einem halben Würfel Frischhefe mit 42 g pro Würfel.

Beachte: Wenn ihr Thermomix® Pizzateig mit Trockenhefe zubereitet, solltet ihr die Knetzeit um zwei bis drei Minuten verlängern. Evtl. muss auch die Ruhezeit des Teiges erhöht werden.

Was macht den Pizzateig knusprig?

Als extra Zutat kann man in das Grundrezept für Pizzateig aus dem Thermomix® Bier integrieren. Im Bier ist ebenfalls Hefe enthalten, die den Pizzateig richtig toll aufgehen lässt und ihn letztendlich schön locker und knusprig macht. Und: Der Teig bekommt durch das Bier eine richtig würzige Note – lecker!

Wie lange muss der Pizzateig gehen?

Ihr könnt den Pizzateig im Mixtopf oder einer Schüssel an einem warmen Ort bis zu drei Stunden gehen lassen. Falls es mal schneller gehen muss, reicht auch eine dreiviertel Stunde an einem warmen Ort. Die Schüssel wird dafür immer mit einem feuchten Tuch abgedeckt. Und wenn ihr gar keine Zeit habt, probiert unseren Pizzateig ohne Hefe aus – der wird mit Backpulver zubereitet und muss deshalb nicht gehen.

Pizzateig geht nicht auf – mögliche Ursachen

  • Die frische Hefe ist abgelaufen. Wenn Hefe abgelaufen ist oder gar schimmelt, kann sie nicht mehr aufgehen, da sie "abgestorben" ist. Ihr erkennt unbrauchbare Hefe daran, dass sie dunkel eingefärbt und brüchig ist oder im Fall von Schimmel weiße bis grüne Punkte hat.
  • Die Hefe wurde nicht aktiviert. Um die Hefe vor dem Kneten im Thermomix® zu aktivieren, wird in unserem Rezept das Wasser für die Hefe drei Minuten auf 37°C erwärmt. Denn das Wasser zur Aktivierung der Hefe darf auf keinen Fall zu kalt oder zu heiß sein.
  • Das Mehl ist nicht mehr gut. Wenn das Mehl zu alt ist und ranzig wird, hat die Hefe nicht mehr genug Nährstoffe zum Verarbeiten parat und kann so keinen Gärprozess in Gang setzen. Verwendet deswegen möglichst frisches Mehl.
  • Der Hefeteig braucht die richtige Temperatur und keine Zugluft. Lasst den Pizzateig an einem warmen Ort, ohne Zugluft gehen. Dabei sollte es aber nicht wärmer als 40°C sein, da Hefeteig sehr temperaturempfindlich ist. Kälte verlangsamt den Gärprozess der Hefe.
  • Der Hefeteig ist nicht feucht genug. Für einen optimalen Gärprozess muss die Hefe mit ausreichend Flüssigkeit versorgt sein. Achtet darauf, dass der Pizzateig aus dem Thermomix® nicht zu trocken ist.
  • Der Hefeteig wurde nicht ausreichend geknetet. Wenn ihr Trockenhefe verwendet habt, sollte der Pizzateig im Thermomix® etwa drei Minuten länger geknetet werden.

Pizzateig aus dem Thermomix® zu Hause richtig backen

Pizza wie vom Italiener bekommt man zu Hause, indem man einen Pizzastein verwendet. Durch das lange Erhitzen des Steins und die hohe Temperatur bekommt man eine knusprige Pizza.

Tipp: Wer keinen eigenen Pizzastein besitzt und trotzdem eine Pizza wie frisch aus dem Steinofen genießen möchte, kann einen einfach Trick anwenden: Das Backblech wird einfach umgedreht und mit der Wölbung nach oben im Backofen auf höchster Temperatur vorgeheizt. Die fertig belegte Pizza wird dann mit Hilfe einer Pizzaschaufel auf das Blech gegeben und bei höchster Temperatur 5 bis 6 Minuten knusprig gebacken.

Warum Pizzateig aus dem Thermomix® einstechen?

Wer den Pizzaboden richtig schön knusprig mag, aber keinen Pizzastein zu Hause hat, kann den ausgerollten Pizzateig auf dem Blech einfach mit einer Gabel ein paar Mal einstechen. So wird der Boden luftiger und trocknet nicht so schnell aus.

Kann man Pizzateig einfrieren?

Um immer mit selbst gemachtem Pizzateig ausgestattet zu sein, kann man beim Ansetzen des Teiges einfach etwas mehr zubereiten. Denn Pizzateig kann sehr gut auf Vorrat eingefroren werden und hält sich bis zu sechs Monate im Tiefkühler. 

Um den Pizzateig gut einfrieren zu können, solltet ihr ihn einfach nicht aufgehen lassen und flach ausgerollt einfrieren. Dies funktioniert am besten, wenn die Teigportion direkt in einen Gefrierbeutel gegeben und bereits im Beutel mit einem Nudelholz ausgerollt wird. Danach Gefrierbeutel gut verschließen und ab in den Tiefkühler. Mehr Infos findet ihr in unserem Artikel Hefeteig einfrieren.

Zum Auftauen wird der Teig aus der Verpackung genommen und über Nacht im Kühlschrank aufgetaut. Am nächsten Tag kann er frisch belegt werden.

Pizzateig belegen 

Beim Belegen der Pizza sind euch keine Grenzen gesetzt. Belegt den Pizzateig nach Herzenslust zum Beispiel mit folgenden Zutaten:

  • Gemüse: Tomaten, Champignons, Mais, Artischocken, Brokkoli, Paprika, Zwiebeln, Kapern, Knoblauch, Spinat, Peperoni
  • Obst: Oliven, Ananas
  • Fleisch: Serano-Schinken, Kochschinken, Putenbrust, Salami
  • Fisch und Meeresfrüchte: Thunfisch, Garnelen, Muscheln, Lachs
  • Salat und Kräuter: Rucola, Basilikum und Kräuter aller Art

Am schnellsten und einfachsten ist eine Pizza Margherita gemacht. Dafür braucht es nur Tomatensoße und Mozzarella. Eine leckere Pizzasoße könnt ihr mit Strauchtomaten, frischen Kräutern (Rosmarin, Thymian, Basilikum) sowie Salz, Pfeffer und ein bisschen Zucker herstellen.

Gebt die Tomaten gewaschen und mit entferntem Strauch in den Mixtopf, püriert 10 Sekunden | Stufe 8 und gebt anschließend die restlichen Kräuter und Gewürze zu. Das vermengt ihr 10 Sekunden | Stufe 3. Die Soße wird von der Mitte aus verstrichen, während der Rand freibleiben muss, da er während des Backens hochgehen wird. Am Schluss die Pizza mit Mozzarella belegen – lecker! 

Dieser Käse eignet sich am besten für Pizza

Die originale italienische Pizza wird mit Mozzarella belegt. Ihr könnt eure Pizza aber nach eigenem Belieben belegen.

Folgende Käsesorten eignen sich:

  • Bergkäse
  • Emmentaler
  • Gouda
  • Parmesan
  • Pecorino
  • Blauschimmelkäse
  • Gorgonzola
  • Roquefort

Was kann man noch mit Pizzateig aus dem Thermomix® machen?

Aus Pizzateig lässt sich auch ein Baguette backen, Pizzabrötchen, Pizzaschnecken, eine Calzone, Mini-Pizza oder Pizzabrot.