VG-Wort Pixel

Tomaten-Bulgur

tomatenbulgur-500.jpg
Foto: Thomas Neckermann
Mit Paprikamark und passierten Tomaten wird aus Bulgur ganz einfach eine leckere Beilage zu Fleischgerichten. Ihr müsst dem Salat nur genug Zeit zum Durchziehen geben - dann wird es schön aromatisch.
Geprüft durch Brigitte Küche
Fertig in 40 Minuten

Schwierigkeit

einfach

Dieses Rezept ist ohne Alkohol, Vegan, Vegetarisch

Pro Portion

Energie: 410 kcal, Kohlenhydrate: 61 g, Eiweiß: 12 g, Fett: 13 g

Zutaten

Für
4
Portionen

Gramm Gramm Ajvar (aus der Tube)

Gramm Gramm Bulgur (geschroteter und vorgekochter Weizen)

Zitrone

EL EL Olivenöl

Milliliter Milliliter Passierte Tomaten

TL TL Chiliflocken (evtl. etwas mehr)

Bund Bund glatte Petersilie


Zubereitung

  1. Das Paprikamark in 150 ml kochendem Wasser auflösen, zum Bulgur gießen und gut verrühren. Die Zitrone auspressen, die Hälfte des Saftes und 2 EL Olivenöl zu den passierten Tomaten geben und diese Tomatenmischung nach und nach zum Bulgur gießen, so dass dieser immer leicht "schwimmt". Wenn der Saft aufgenommen ist, wieder etwas Tomatenflüssigkeit dazugießen. (genaue Tomatenmenge ist von der Bulgursorte abhängig). Den Bulgur dann mindestens 4 Stunden durchziehen lassen, dabei wird er weich.
  2. Die Petersilie abspülen, trocken schütteln, die Blätter abzupfen und fein hacken. Gehackte Petersilie und Chiliflocken unter den Bulgur mischen und abschmecken.
  3. Den restlichen Zitronensaft und das restliche Öl verrühren und immer etwas davon auf die Hände geben und damit den Bulgur zwischen den Händen verreiben, das macht ihn schön locker.
Tipp Am besten gleich in die Servierschüssel hinein reiben und dabei Küchenhandschuhe tragen.

Dazu schmeckt Schafkäse-Joghurt-Dip oder grüner Salat

Mehr Rezepte