VG-Wort Pixel

Tomaten-Fregolotto

Tomaten-Fregolotto
Foto: Celia Blum
Frische Tomaten, Pecorino-Käse und jede Menge Gewürze machen das Tomaten-Fregolotto perfekt! 
Geprüft durch Brigitte Küche
Fertig in 1 Stunde 45 Minuten

Schwierigkeit

mittelschwer

Dieses Rezept ist Eiweißreich, Gut vorzubereiten, Raffiniert

Pro Portion

Energie: 970 kcal, Kohlenhydrate: 98 g, Eiweiß: 25 g, Fett: 51 g

Zutaten

Für
2
Portionen

Tomaten

Knoblauchzehen

Rosmarinzweig

Gramm Gramm Strauchtomaten (klein und bunt )

EL EL Olivenöl

frisch gemahlener Pfeffer

Meersalz (grob)

Fregolotto

Gramm Gramm Schalotten

Knoblauchzehen

EL EL Olivenöl

Gramm Gramm Butter

Gramm Gramm Fregola (sardische Hartweizen-Past in Kügelchenform)

Milliliter Milliliter Weißwein

Milliliter Milliliter Tomatensugo (siehe Rezept "Tomaten-Sugo")

Milliliter Milliliter Gemüsebrühe

Gramm Gramm schwarze Oliven (ohne Stein)

Gramm Gramm Pecorino (ersatzweise Parmesan)

Stiel Stiele Basilikum


Zubereitung

  1. Für die Tomaten

  2. Knoblauch grob hacken. Rosmarin abspülen. Tomaten abspülen, putzen und halbieren. Alles auf einem mit Backpapier belegten Backblech mit Olivenöl, Pfeffer und Meersalz mischen. Tomatenmischung im heißen Ofen auf der mittleren Schiene 1 Stunde 30 Minuten antrocknen lassen. Aus dem Ofen nehmen und leicht abkühlen lassen.
  3. Für das Fregolotto

  4. Schalotten und Knoblauch hacken. Olivenöl und 20 g Butter in einem Topf erhitzen. Schalotten und Knoblauch glasig dünsten. Fregola zugeben, unter Rühren kurz mitdünsten. Wein zugießen, auf die Hälfte einkochen. Nach und nach Sugo und die heiße Gemüsebrühe zugeben.
  5. Fregola bei mittlerer Hitze offen 10–12 Minuten kochen, dabei gelegentlich umrühren. In den letzten 5 Minuten die Oliven zugeben.
  6. Pecorino hauchdünn hobeln. Basilikum abspülen und grob von den Stielen zupfen. Fregolotto vom Herd nehmen, restliche Butter (10 g) unterrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit den halbgetrockneten Tomaten anrichten. Mit Pecorino und Basilikum bestreut servieren.

Dieses Rezept ist in Heft 17/2021 erschienen.