VG-Wort Pixel

Topinambur-Rote-Bete-Salat

Topinambur-Rote-Bete-Salat
Foto: Thomas Neckermann
Den köstlichen Topinambur-Rote-Bete-Salat richten wir in einem Nest aus Salatblättern an. Obendrauf kommen Pinienkerne und ein cremiges Dressing.
Geprüft durch Brigitte Küche
Fertig in 1 Stunde

Schwierigkeit

einfach

Dieses Rezept ist Gut vorzubereiten, Vegetarisch

Pro Portion

Energie: 290 kcal, Kohlenhydrate: 16 g, Eiweiß: 6 g, Fett: 22 g

Zutaten

Für
4
Portionen

Salat

Gramm Gramm Topinambur

Bund Bund Rote Bete (mit Grün)

Salz

EL EL Olivenöl

Pfeffer (frisch gemahlen)

Gramm Gramm Pinienkerne

Kopf Köpfe Radicchio (oder Treviso)

Dressing

Gramm Gramm Schlagsahne

Gramm Gramm Crème fraîche

EL EL Limettensaft

Stiel Stiele Estragon

Zur Einkaufsliste

Zubereitung

  1. Für den Salat

  2. Topinambur und Rote Bete gründlich abspülen und bürsten (dabei einige Rote-Bete-Blättchen beiseitelegen). Rote Bete und Topinambur getrennt in 2 Töpfen mit Salzwasser bedeckt 20–25 Minuten kochen.
  3. Abgießen, abdampfen lassen und schälen. Bei der Roten Bete mit Küchenhandschuhen arbeiten. Beide Gemüse in etwa 1 cm große Würfel schneiden. Mit Olivenöl, Salz und Pfeffer würzen.
  4. Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun anrösten, herausnehmen und abkühlen lassen. Radicchio-Blätter vom Strunk schneiden, abspülen, trocken tupfen, kreisförmig auf Portionstellern anrichten. Gemüsewürfel, Pinienkerne und einige Rote-Bete-Blätter in die Mitte geben und wie ein Nest anrichten.
  5. Für das Dressing

  6. Die Sahne halbsteif schlagen und mit der Crème fraîche und dem Limettensaft verrühren. Das Dressing mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  7. Estragon abspülen, trocknen, Blättchen klein schneiden und mit dem Dressing verrühren. Jeweils einen Klecks Dressing auf den Salat geben, mit Pfeffer bestreut servieren.
Tipp Rote Bete und Topinambur schon am Vortag kochen, schälen, würfeln und würzen. Über Nacht kalt stellen. Etwa 30 Minuten vor dem Servieren aus dem Kühlschrank nehmen, auf Zimmertemperatur kommen lassen, nochmals abschmecken und anrichten. Die Pinienkerne ebenfalls schon am Vortag rösten.

Dieses Rezept ist in Heft 26/2020 erschienen.