VG-Wort Pixel

Unvergleichbar gut So schnell gelingen Franzbrötchen aus nur 3 Zutaten

Franzbrötchen
© kitchenkiss.de / Adobe Stock
Das nordische Zimtgebäck ist die Antwort auf die Zimtschnecke. Was das Franzbrötchen besonders macht und wie du es mit ausschließlich drei Zutaten zubereitest – wir verraten es dir.

Jedes deutsche Bundesland hat so seine regionalen kulinarischen Spezialitäten, in Hamburg ist es das Franzbrötchen. Das gehört traditionell mindestens genauso zu jedem Kaffee-Klönschnack (Kaffeeklatsch), wie ein klassisches „Moin“. Das Butter-Zimt-Gebäck findet man nahezu in jeder nordischen Bäckerei, inzwischen sogar in diverseren Varianten wie z.B. mit Streuseln, Kürbiskernen oder Marmelade.

Wo diese süße Offenbarung ihren Ursprung hat, ist bis heute allerdings nicht ganz klar. Es ranken sich so einige Mythen um das Gebäck, welche besagen, dass das Franzbrötchen angeblich einmal zu Ehren Napoleons gebacken wurde. Wiederrum andere berichten davon, dass die Erfindung einer französischen Bäckerei in Altona entsprungen sein soll.

Wie dem auch sei – die gehaltvolle Leckerei ist auch jedem Tisch gern gesehen, nur selbst backen ist den meisten zu aufwendig. Kein Wunder, denn der Teig braucht seine Zeit, bis er hergestellt und verarbeitet ist. Verzichten muss man auf ofenfrische Franzbrötchen deshalb allerdings nicht, denn sie lassen sich auch auf alternative Weise zubereiten – mit nur drei Zutaten.

Zutaten:

  • Fertiger Croissant-Teig zum Aufbacken
  • 70 g weiche Butter
  • 150 g Zucker, 2 TL Zimt

Alternativ zum Zimt-Zucker-Butter-Gemisch schmeckt auch eine Spekulatius-Creme. Mit ihr bräuchtest du sogar nur zwei Zutaten.

Zubereitung:

1. Den fertig Croissant-Teig auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech ausrollen.

2. Die weiche Butter anschließend gleichmäßig auf dem Teig verteilen.

3. In einer kleinen Schale den Zucker mit den zwei Teelöffeln Zimt vermengen und das Zimt-Zucker-Gemisch gleichmäßig auf dem Teig verteilen.

4. Den Teig nun von der Längsseite her zu einer großen Rolle aufrollen. Damit aus der Rolle leckere Franzbrötchen werden, die Rolle in 5 Zentimeter breite Stücke rollen.

5. Für den unverkennbaren Franzbrötchen-Look indessen den Stiel eines Kochlöffels zur Hilfe nehmen: Ihn parallel zur Schnittfläche in den Teig drücken und die einzelnen platt gedrückten Röllchen auf ein Backblech legen. Zwischen den entstehenden Franzbrötchen etwas Platz lassen, denn sie werden noch ein bisschen aufgehen.

6. Heize den Ofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze (180 °C Umluft) vor.

7. Lass die Franzbrötchen zunächst noch einmal 20 Minuten auf dem Backblech ein bisschen gehen, bevor sie in den Ofen kommen. Dort backst du sie für 25 Minuten auf mittlerer Schiene, bis sie goldbraun schimmern. Wer möchte, kann die Franzbrötchen zur Krönung auch noch mit Puderzucker bestäuben. 

verwendete Quelle: tiktok.com

Brigitte

Mehr zum Thema