Verzierte Mürbeteig-Plätzchen

Weihnachten, wie es früher war! Für verzierte Mürbeteig-Plätzchen wird man einfach nie zu alt. Diese Weihnachtskekse gelingen immer und können nach Lust und Laune von euch gestaltet werden.

Ähnlich lecker
MürbeteigplätzchenPlätzchenKekseGebäckPlätzchen zum Ausstechen RezepteAdventsplätzchen RezepteWeihnachtskekse RezepteWeihnachtsbäckerei
Zutaten
für Stück
Für den Teig
  • 1 Orange (Bio)
  • 175 Gramm Puderzucker
  • 200 Gramm Butter (kalt)
  • 1 Eigelb (Bio)
  • 1,5 EL Milch
  • 400 Gramm Dinkelmehl (Type 630)
  • Mehl (evtl. etwas zum Bearbeiten)
Für die Glasur und die Deko
  • 600 Gramm Puderzucker
  • 3 Eiweiße (Bio)
  • Speisefarben (bunt, Rot, Gold, Silber und Ivory von z.B. Wilton)
  • silberne Perlen (und weiße )
Zutaten bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung
Für den Teig:
  1. Die Orange heiß abspülen, trocken tupfen und die Schale rundherum fein abreiben.
  2. Puderzucker, Butterwürfel, Orangenschale, Eigelb, Milch und Mehl zunächst mit den Knethaken des Handrührers, dann mit den Händen schnell zu einem glatten Mürbeteig verkneten. Den Teig abgedeckt für etwa 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.
  3. Den Backofen auf 180 Grad, Umluft 160 Grad, Gas Stufe 3 vorheizen.
  4. Teig kurz mit den Händen durchkneten, dann portionsweise zwischen 2 Lagen Backpapier etwa 3 mm dünn ausrollen. Mit Keksausstechern verschiedene Figuren daraus ausstechen. Ausstecher dabei zwischendurch immer wieder mit der Unterseite in Mehl tauchen, damit der Teig nicht an der Form kleben bleibt.
  5. Plätzchen auf mit Backpapier ausgelegte Bleche legen und nacheinander im vorgeheizten Ofen auf der mittleren Schiene etwa 10 Minuten golden backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
Für die Glasur und die Deko:
  1. Den Puderzucker sieben. Das Eiweiß mit den Quirlen des Handrührers kurz verschlagen, den Puderzucker dazugeben und alles zu einem glatten festen Guss verrühren.
  2. Etwa ein Viertel des Gusses in einen Einwegspritzbeutel als „festen Guss“ füllen. Restlichen Guss in Portionen teilen und mit Speisefarben bunt einfärben. Eventuell bei den Farben etwas Wasser unterrühren, damit der Guss dünnflüssiger wird. Jede Gussfarbe in einen Einwegspritzbeutel füllen.
  3. Bei den Plätzchen zunächst die Außenlinien jeder Form mit dem ersten „festen Guss“ nachzeichnen und so eine Umrandung für den Guss schaffen. Trocknen lassen.
  4. Umrandete Flächen mit buntem Guss ausfüllen. Eventuell zweifarbig verzieren und mit einem Zahnstocher durchziehen, so dass Schlieren entstehen. Oder mit Tupfen und Perlen verzieren. Über Nacht trocknen lassen.
Tipp!

Die Mürbeteigplätzchen halten sich luftdicht verpackt etwa 4 Wochen.

Wenn’s schnellgehen soll: Plätzchen dünn mit Puderzucker bestäuben und/oder den Guss in feinen Streifen über die Plätzchen spritzen.

Wir zeigen euch in unserem Grundrezept, wie Mürbeteig garantiert gelingt, und haben noch mehr Rezepte zum Plätzchen ausstechen für euch.

Weitere Rezepte
Fettarme Rezepte

Noch mehr Rezepte