Walnuss-Apfel-Curd

Durch Butter und Eier wird die Creme herrlich samtig - ein tolles Extra in Joghurt, zu Eis und auch auf Brot was Besonderes.

Zutaten

Gläser

  • 2 Äpfel (400 g)
  • 7 EL Apfelsaft
  • 100 Gramm Walnüsse
  • 200 Gramm Puderzucker
  • 2 Prisen Zimt (gemahlen)
  • 1 Prise Salz
  • 2 Zitronen
  • 150 Gramm Butter
  • 3 Bio-Eier (ganz frisch)
  • 1 Bio-Eigelb (ganz frisch)
Zutaten bestellen

Lass Dir die Zutaten für dieses Rezept einfach nach Hause liefern.

3 Bewertungen

Dieses Rezept

Hoppla

Hoppla - Hier wird noch gearbeitet! Wir gestalten den Kochbuch-Bereich gerade neu. In Kürze kannst du wieder viele leckere Rezepte in deinem Kochbuch speichern. Natürlich siehst du hier dann auch deine bisher gespeicherten Lieblingsrezepte.

Das Kochbuch wurde gelöscht
Hoppla

Hoppla - Hier wird noch gearbeitet! Wir gestalten den Einkaufszettel gerade neu. In Kürze kannst du hier Zutaten auf deinem Einkaufszettel speichern.

Dein Einkaufszettel wurde gelöscht

Zubereitung

  1. Äpfel schälen, vierteln, entkernen und in kleinere Stücke schneiden. Mit dem Apfelsaft in einem Topf bei mittlerer Hitze etwa 10 Minuten zugedeckt weich kochen. Mit dem Stabmixer fein pürieren.
  2. Walnüsse fein hacken und in einer Pfanne ohne Fett bei mittlerer Hitze anrösten. Dabei mit 1 TL Puderzucker, Zimt und Salz bestreuen. Abkühlen lassen.
  3. Zitronen auspressen und den Saft (etwa 100 ml) mit dem restlichen Puderzucker und der Butter in einem Topf unter Rühren erwärmen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Den Topf vom Herd nehmen und die Mischung etwa 10 Minuten abkühlen lassen.
  4. Eier und Eigelb mit einem Schneebesen leicht verquirlen und mit der Zitronenbutter und der Apfelmischung im Topf verrühren. Die Mischung unter kräftigem Rühren erneut erhitzen, bis die Masse dicklich wird und eine cremige Konsistenz hat (nicht kochen lassen, sonst gerinnen die Eier, und die Creme wird flockig. Dann evtl. durch ein feines Sieb streichen).
  5. Geröstete Walnusskerne unter das Curd rühren. Sofort und noch heiß randvoll in saubere und heiß ausgespülte Schraub- oder Weckgläser füllen. Gläser sofort mit Gummiringen und Klammern oder mit dem Schraubdeckel fest verschließen und abkühlen lassen. Anschließend im Kühlschrank aufheben.

Tipp!

Hält sich im Kühlschrank etwa 2 Wochen.

Dazu passt Joghurt oder ein Brötchen.

Dieses Rezept ist in Heft 20/2018 erschienen.

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Rezepte-Newsletter

Essen ist fertig!

Wir suchen für Dich täglich ein leckeres Rezept aus der Brigitte-Küche aus. Trage Dich doch ein!