VG-Wort Pixel

Wareniki mit Schweinemett

Wareniki mit Schweinemett
Foto: Denise Gorenc
Wareniki mit Schweinemett kommt aus der ukrainischen Küche. Die deftigen Taschen füllen wir mit Schweinemett, Kartoffeln, Rote Bete und Zwiebeln – yummie! 
Geprüft durch Brigitte Küche
Fertig in 1 Stunde 20 Minuten

Schwierigkeit

einfach

Dieses Rezept ist Gut vorzubereiten, Raffiniert

Pro Portion

Energie: 500 kcal, Kohlenhydrate: 58 g, Eiweiß: 17 g, Fett: 21 g

Zutaten

Für
3
Portionen

Teig

175

Gramm Gramm Mehl (Type 550)

1

Ei

Salz

(Mehl zum Bearbeiten)

Füllung

100

Gramm Gramm Kartoffeln (mehligkochend)

2

TL TL Rapsöl

65

Gramm Gramm Schweinemett

frisch gemahlener Pfeffer

0.5

EL EL Paprikapulver edelsüß

60

Gramm Gramm Rote Bete (vorgekocht, aus dem Vakuumpack)

25

Gramm Gramm Gewürzgurken

Gelbe-Bete-Salat

20

Gramm Gramm Haselnüsse

2

Gelbe Beten (ca. 300 g)

2

Stiel Stiele glatte Petersilie

1

EL EL Weißweinessig

1

TL TL Rapsöl

Schmelzzwiebeln

1

Gemüsezwiebel (klein, ca. 200 g)

1

EL EL Butter

0.5

TL TL Paprikapulver edelsüß

2

EL EL Weißwein

(Außerdem: runder Ausstecher (Ø 10 cm))


Zubereitung

  1. Für den Teig

  2. Mehl, Ei, ¼ Tl Salz und 50 ml Wasser in einer Schüssel mit den Knethaken des Handrührers kurz verrühren. Dann auf wenig Mehl mit den Händen gründlich zu einem glatten Teig verkneten. Zu einem Fladen formen und zugedeckt für etwa 30 Minuten kalt stellen.
  3. Für die Füllung

  4. Kartoffeln schälen, abspülen, 1 cm groß würfeln und in kochendem Salzwasser 10 Minuten gar kochen. Kartoffeln abgießen, 2 Minuten ausdampfen lassen und mit einem Kartoffelstampfer fein zerstampfen. Öl in einer Pfanne erhitzen, Mett bei mittlerer bis großer Hitze 4 Minuten krümelig braten. Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen. Rote Bete 5 mm groß würfeln. Gewürzgurke 3–4 mm groß würfeln. Kartoffeln, Mett, Rote Bete und Gurke mischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Füllung kalt stellen.
  5. Für den Salat

  6. Haselnüsse in einer Pfanne ohne Fett bei mittlerer Hitze 4 Minuten rösten. Herausnehmen, hacken. Gelbe Bete schälen, abspülen, auf einem Gemüsehobel in 2 mm dünne Scheiben hobeln. Petersilie abspülen, trocken schütteln, Blätter abzupfen und fein schneiden. Nüsse, Gelbe Bete, Essig und Öl mischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken, kalt stellen und ziehen lassen.
  7. Die Zwiebel

  8. Halbieren und in 3–4 mm breite Streifen schneiden. Butter in einer Pfanne zerlassen, Zwiebel darin bei mittlerer Hitze 3 Minuten dünsten. Paprikapulver und Weißwein zugeben und alles mit Deckel bei kleiner Hitze 12–15 Minuten kochen lassen. Dabei gelegentlich umrühren.
  9. Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche etwa 2 mm dünn ausrollen. Mit einem Ausstecher 12 Teigfladen ausstechen. Je 1 Tl Füllung mittig auf jeden Teigfladen geben. Teigränder dünn mit etwas Wasser bestreichen und den Teig zur Hälfte über die Füllung klappen, sodass eine Halbmondform entsteht. Teigränder mit den Händen gut zusammendrücken.
  10. Wareniki am besten in 2 Portionen in schwach kochendem Salzwasser bei kleiner Hitze 5–7 Minuten gar ziehen lassen, bis sie an der Oberfläche schwimmen. Mit einer Schaumkelle herausnehmen, abtropfen lassen und in der Pfanne mit den geschmorten Zwiebeln vorsichtig mischen (evtl. zuvor die Hälfte der Zwiebeln aus der Pfanne nehmen und später mit der zweiten Portion Wareniki in der Pfanne mischen und erhitzen). Wareniki mit Schmelzzwiebeln und dem Gelbe-Bete-Salat servieren.

Dieses Rezept ist in Heft 07/2022 erschienen.