VG-Wort Pixel

Warmer Pinienkuchen mit Rosmarineis

Warmer Pinienkuchen mit Rosmarineis
Foto: David Loftus

Schwierigkeit

einfach

Dieses Rezept ist ohne Alkohol, Vegetarisch

Zutaten

Für
8
Portionen

Für den Pinienkuchen

Eier

Gramm Gramm Zucker

Gramm Gramm Butter

Mehl

TL TL Vanillinzucker

EL EL Kakaopulver (ungesüßt)

Prise Prisen Salz

Gramm Gramm Pinienkerne

Gramm Gramm Marzipanrohmasse

Butter (und Semmelbrösel, für die Form )

Für das Rosmarineis

Rosmarin (frisch)

Kilogramm Kilogramm Vanilleeis (weich)

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. Für den Pinienkuchen:

  2. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Eier und Zucker sehr locker und schaumig schlagen. Die Butter schmelzen und unter die Eimasse rühren. Mehl, Vanillinzucker, Kakao und Salz mischen und vorsichtig unter den Teig heben.
  3. Die Pinienkerne in einer trockenen Pfanne rösten. Das Marzipan reiben und mit den Pinienkernen unter den Teig rühren.
  4. Die Springform einfetten und mit Semmelbröseln ausstreuen. Dann den Teig hineingeben und glatt streichen.
  5. In der Mitte des vorgeheizten Ofens etwa 20 Minuten backen. Der Kuchen muss in der Mitte noch leicht klebrig sein.
  6. Für das Rosmarineis:

  7. Die Nadeln von den Rosmarinzweigen abstreifen und sehr fein hacken, dann unter das Eis mischen. Den Pinienkuchen aufschneiden und noch leicht warm auf Teller geben. Jeweils eine Kugel Rosmarineis daraufsetzen und sofort servieren.
Tipp Es lohnt sich, beim Backen ein hochwertiges Kakopulver, möglichst echten Qualitätskakao aus dem Spezialitätengeschäft, zu verschwenden. Der Kakao sollte von dunkelbrauner Farbe sein und einen vollen, feinen Kakaogeschmack aufweisen. Leila Lindholms Lieblingssorte stammt aus Frankreich und heißt Valrhona.

Mehr Rezepte