Weihnachtsgans - Rezept für ein perfektes Menü

Eine gefüllte Weihnachtsgans mit Klößen und Rotkohl gehört zu Weihnachten für viele einfach dazu. Ringsherum drappieren wir ein aufregendes Menü in 3 Gängen. Klickt euch durch die Bilderstrecke.

Unsere Tipps für eure Weihnachtsgans

Die Weihnachtsgans bildet das magische Zentrum des Festessens an den Weihnachtsfeiertagen – und stellt die Köche vor eine besondere Herausforderung. Mit der Weihnachtsgans steht und fällt das ganze Menü und natürlich soll sie perfekt werden. Wir haben deshalb die wichtigsten Tipps für den perfekten Gänsebraten zusammengestellt.

1. Die perfekte Weihnachtsgans kaufen

Eben gerade weil der Weihnachtsbraten für Feinschmecker eine so wichtige Rolle für ein gelungenes Fest spielt, sollte man beim Kauf der Gans auch viel Wert auf Qualität legen. Am besten kauft ihr regional ein und achtet dabei darauf, dass das Fleisch aus Freilandhaltung stammt. Das ist zwar nicht günstig, die Gans ist aber viel aromatischer – und ihr könnt ohne schlechtes Gewissen genießen.

Die Weihnachtsgans aus der Tiefkühltruhe

Ihr könnt für euer Weihnachtsessen aber natürlich auch auf Geflügel aus der Tiefkühltruhe zurückgreifen. Aber auch hier solltet ihr auf Bio-Qualität Wert legen. Achtet auf die Bezeichnung „Dithmarscher Sorte“, denn das ist in der Regel ein Hinweis darauf, dass es sich um ein Tier aus Deutschland handelt. Wichtig ist beim Kauf auch, dass die Verpackung unversehrt ist. Sonst trocknet euch das Fleisch aus und wird zäh. Ebenfalls nicht zu unterschätzen: der richtige Zeitpunkt zum Auftauen.

Wichtig bei der Tiefkühl-Gans:

Schon zwei Tage vor der Zubereitung müsst ihr die tiefgefrorene Gans auftauen. Das geht am besten schonend im Kühlschrank oder in einem kühlen Raum, etwa im Keller. Lasst das Fleisch dabei unbedingt noch in der Verpackung, damit es nicht austrocknet.

2. Die Weihnachtsgans richtig würzen

Schon bevor die Gans gefüllt wird, kommt es auf die Gewürze an. Nehmt sie etwa einen Tag vor der Zubereitung aus der Verpackung, entfernt die Innereien und wascht das Fleisch gründlich ab. Reibt die Gans von innen und außen großzügig mit Salz ein und schiebt sie wieder in die Verpackung. Da kann sie jetzt noch mal 24 Stunden ziehen, bevor ihr sie zur weiteren Zubereitung wieder auspackt.

3. Die Weihnachtsgans zubereiten

Wer trotz Weihnachtsbraten Kalorien sparen möchte, sollte darauf achten, sichtbares Fett gleich zu Anfang mit dem Messer zu entfernen. Auch später, wenn die Gans bereits im Ofen ist, solltet ihr Brust und Keulen immer wieder anstechen, sodass das Fett herauslaufen kann. Es lässt sich dann anschließend sehr gut mit einem flachen Löffel abnehmen.

Und noch ein Tipp: Verzichtet auch bei den Beilagen auf unnötiges Fett. Rotkohl muss zum Beispiel nicht in Gänseschmalz zubereitet werden.

Achtet bei der Füllung darauf, dass Beifuß enthalten ist. Das Kraut macht das fettige Fleisch bekömmlicher und regt die Fettverdauung an. Dann die Füllung nach Wahl in die Gans geben und dann ab in den Ofen damit.

Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten. Ihr könnt die Weihnachtsgans direkt auf dem Rost oder im Bräter zubereiten. Wenn ihr sie direkt auf den Rost legt, solltet ihr darunter unbedingt ein Backblech platzieren, das Fett und Soße auffängt.

4. Die Weihnachtsgans perfekt garen

Und dann heißt es: Geduld haben. Eine Gans, die 4 Kilogramm auf die Waage bringt, sollte mindestens 3 Stunden bei etwa 250 Grad im Umluftherd garen. Nach der Hälfte der Zeit muss der Braten auf den Rücken gedreht werden. Bei 5 Kilogramm steigt die Garzeit auf vier Stunden an. Gebt regelmäßig heißes Wasser dazu, sobald es verdampft ist, damit die Gans nicht anbrennt. Wenn eure Weihnachtsgans gefüllt ist, verlängert sich die Bratzeit noch einmal um 30 Minuten.

Wenn ihr Verfechter des Niedrigtemperaturgarens seid, stellt ihr den Umluftherd auf etwa 120 Grad ein und plant für eine 4-Kilo-Gans sechs Stunden ein. Dieses Verfahren ist aber nur bei einer leichten Kräuter-Füllung geeignet. Wenn ihr die Gans mit Äpfeln, Nüssen und Maronen füllt, solltet ihr auf die klassische, bewährte Methode bei hohen Temperaturen zurückgreifen. Bei 5 Kilogramm steigt die Garzeit auf acht Stunden an. Der Vorteil: Das Fleisch wird besonders zart und erst ganz zum Schluss tritt eine leichte Bräunung ein. Schaltet für eine knusprige Kruste ganz am Ende der Garzeit den Grill zu und grillt die Gans bei 250 Grad ganz kurz richtig durch.

Garzeiten Weihnachtsgans

Normale Temperaturen (250°C Umluft)

  • 4 Kilogramm: 3 Stunden
  • 5 Kilogramm: 4 Stunden

Niedrigtemperaturgaren (ca. 120°C)

  • 4 Kilogramm: 6 Stunden
  • 5 Kilogramm: 8 Stunden

Dass die Weihnachtsgans fertig ist, merkt ihr daran, dass der austretende Saft klar ist und das Fleisch weich, wenn ihr mit einer Gabel oder einem Spieß in den Schenkel stecht. Hier erklären wir euch, wie ihr die Gans bei Niedrigtemperatur garen könnt.

5. Leckere Soßen für die Weihnachtsgans zubereiten

Die Basis für die Soße ist die Flüssigkeit, die sich im Bräter oder im Backblech unter der Gans gesammelt hat. Gebt deshalb vor dem Garen einen halben Liter Wasser, zwei Äpfel und zwei Zwiebeln in das Gefäß und rundet die Soße nach Geschmack mit Nüssen und Rosinen ab.

Dann einfach mit dem Fleisch in den Ofen geben und bei Bedarf immer wieder mit heißem Wasser auffüllen. Nach dem Braten das Fett mit einem flachen Löffel abschöpfen und die Soße mitsamt den Beigaben pürieren. Alternativ könnt ihr die Soße auch durch ein Sieb gießen und so die Äpfeln, Zwiebeln, Nüsse und Rosinen herausfiltern. Mit etwas Mehl kurz aufkochen lassen, sodass die Soße bindet und dann mit dem Gänsebraten servieren.

Übrigens: Wenn euch ein ganzer Braten zu viel und zu aufwendig ist, könnt ihr zu Weihnachten auch Gänsekeulen vorbereiten. Wir empfehlen: Geschmorte Gänsekeulen in Sternanis.

Lieblingsrezepte für die Weihnachtsgans

Gefüllte Gans mit Maronen und Orangen

Eine Weihnachtsgans, wie sie im Buche steht. Dieser prächtige Braten verwöhnt uns mit den Aromen des Winters.

Zum Rezept: Gefüllte Gans mit Maronen und Orangen

Gänse-Rollbraten mit Pilzfüllung

Etwas unkonventioneller kommt dieser Gänse-Rollbraten daher. Das Besondere: die mediterrane Note, mit der ihr eure Gäste überraschen könnt.

Zum Rezept: Gänse-Rollbraten mit Pilzfüllung

Asiatische Gänsekeulen

Warum in diesem Jahr nicht mal mit allen Traditionen brechen? Die Pflaumen-Sojasoße-Marinade ist eine echte Wucht!

Zum Rezept: Asiatische Gänsekeulen

Genießt eure Weihnachtsgans!

Wir wünschen euch für euer Weihnachtsessen gutes Gelingen und frohe Weihnachten! Bei uns findet ihr viele weitere Rezept-Ideen für ein traditionelles Weihnachtsessen, wie zum Beispiel die Weihnachtsente.

uk
Themen in diesem Artikel
Brigitte-Rezepte-Newsletter

Essen ist fertig!

Wir suchen für Dich täglich ein leckeres Rezept aus der Brigitte-Küche aus. Trage Dich doch ein!