VG-Wort Pixel

Wildreissalat mit Rind

Wildreissalat mit Rind
Foto: Thorsten Südfels
Der Wildreissalat mit Rind wird eure Gäste verzaubern. Den warmen Reissalat kombinieren wir mit frischem Gemüse und Rindergulasch – soo lecker!
Geprüft durch Brigitte Küche
Fertig in 1 Stunde 50 Minuten

Schwierigkeit

einfach

Dieses Rezept ist Eiweißreich, Gut vorzubereiten, Raffiniert

Pro Portion

Energie: 570 kcal, Kohlenhydrate: 72 g, Eiweiß: 41 g, Fett: 12 g

Zutaten

Für
4
Portionen
300

Gramm Gramm Karotten

3

Stange Stangen Sellerie

3

Stängel Stängel Zitronengras

500

Gramm Gramm Rindergulasch

4

Kaffirlimettenblätter

2

Sternanis

1

TL TL Pfefferkörner (schwarz)

1.2

Liter Liter Hühnerfond

Salz, Pfeffer

3

EL EL Fischfond

300

Gramm Gramm Wildreismischung

2

Frühlingszwiebeln

1

Zucchini

2

EL EL Honig

5

EL EL Reisessig

4

Stiel Stiele Minze

4

EL EL Röstzwiebeln


Zubereitung

  1. Möhren schälen und in etwa 2 cm breite Scheiben schneiden. Sellerie putzen, abspülen und schräg in etwa 2 cm breite Scheiben schneiden. Zitronengras putzen, mit dem Messerrücken eines schweren Messers mehrmals anschlagen, dann die Stängel längs halbieren.
  2. Möhren, Sellerie, Zitronengras, Gulasch, Limettenblätter, Sternanis, Pfefferkörner und Hühnerfond in einen Topf geben. Alles etwa 1 Stunde 30 Minuten bei mittlerer Hitze kochen. Gelegentlich mit einer Schaumkelle den Schaum abnehmen, da dieser die Brühe trüb macht. Zum Schluss den Kochsud mit Salz, Pfeffer und Fischsoße abschmecken.
  3. Inzwischen Reis nach Packungsangabe in Salzwasser kochen, dann eventuell abtropfen lassen. Frühlingszwiebeln, putzen, abspülen, schräg in dünne Ringe schneiden. Zucchini putzen, abspülen, längs vierteln und schräg in dünne Scheiben schneiden. Honig, Essig, Salz und Pfeffer verrühren, mit Frühlingszwiebeln, Zucchini und der heißen Wildreismischung mischen und abschmecken.
  4. Warmen Reissalat auf Tellern anrichten, gekochtes Gemüse, Fleisch und etwas Kochsud mit einer Kelle daraufgeben. Minze abspülen, trocken schütteln und als Deko darauflegen. Röstzwiebeln darüberstreuen, servieren.
Tipp Das Gemüse für die Brühe nicht zu klein schneiden – es kocht sehr lange zusammen mit dem Fleisch und ist dann sehr weich.

Dieses Rezept ist in Heft 22/2021 erschienen.