VG-Wort Pixel

Zimtsterne mit Kirschfüllung

Brigitte
gefuellte-zimtsterne-400.jpg
Foto: Thomas Neckermann
Bei diesem Rezept verbinden wir zwei Zimtsterne mit einer Portion Kirschkonfitüre – für Genuss hoch zwei.
Geprüft durch Brigitte Küche
Fertig in 1 Stunde 15 Minuten

Schwierigkeit

mittelschwer

Dieses Rezept ist Vegetarisch

Pro Portion

Energie: 55 kcal, Kohlenhydrate: 6 g, Eiweiß: 1 g, Fett: 3 g

Zutaten

Für
55
Stück
3

Eiweiße

300

Gramm Gramm Puderzucker

300

Gramm Gramm Mandeln (ungeschält; ungesüßt; siehe Tipp)

1

TL TL Zimt (gemahlen)

40

Gramm Gramm Kirschkonfitüre

Salz

Puderzucker (zum Ausrollen)

Zubereitung

  1. Zwei Eiweiße und eine Prise Salz zu sehr steifem Schnee schlagen. 200 Gramm Puderzucker sieben und nach und nach zum Eischnee geben und weiterschlagen, bis sich der Zucker aufgelöst hat.
  2. Mandeln und Zimt vorsichtig mit einem Schneebesen unter die Eischneemasse heben. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  3. Den Teig auf einer mit Puderzucker bestäubten Arbeitsfläche oder in einem großen aufgeschnittenen Gefrierbeutel etwa 2 bis 3 mm dick ausrollen. Mit einem Plätzchenausstecher etwa 110 Sterne ausstechen und auf mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen.
  4. Den Backofen auf 150° (Umluft 130°, Gast Stufe 1) vorheizen. Das restliche Eiweiß und den restlichen Puderzucker in eine Schüssel geben und mit den Quirlen des Handrührgerätes zu einem glatten Guss verrühren.
  5. Die Hälfte der Sterne gleichmäßig mit dem Guss bestreichen (am besten mit einem feinen Pinsel). Alle Sterne im Backofen pro Blech 15 bis 20 Minuten backen.
  6. Die Sterne vorsichtig vom Backblech nehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Die Kirschkonfitüre durch ein Sieb streichen. Die Sterne ohne Guss mit der Konfitüre bestreichen. Jeweils einen weißen Stern daraufsetzen.
Tipp Die Mandeln am besten selbst frisch für den Teig mahlen, dann haben sie das beste Aroma. 

Wie backt man gute Zimtsterne?

Achtet beim Ausrollen darauf, dass der Teig gut gekühlt ist und haltet euch eins zu eins an das Rezept. Das Zutatenverhältnis muss exakt stimmen und die Backtemperatur darf nicht überschritten werden.

Was kann man machen, wenn der Teig der Zimtsterne klebt?

Der Zimsternteig ist generell eine klebrige Angelegenheit. Damit ihr ihn gut verarbeiten könnt, ist deshalb das Kühlen vor dem Ausstechen enorm wichtig. Sollte eurer Teig immer noch viel zu weich sein, könnt ihr ein bisschen mehr gemahlene Mandeln unterkneten. Es kann außerdem helfen, jeweils einen Teil des Teiges in einen großen Gefrierbeutel zu geben. Rollt den Teig im Gefrierbeutel aus – so klebt nichts am Nudelholz fest. Wenn Teig am Ausstecher kleben bleibt, hilft es, wenn ihr ihn zwischendurch in Puderzucker drückt.

Warum werden Zimtsterne hart?

Eure Zimtsterne werden hart? Das kann passieren, wenn die Zimtsterne zu lange im Ofen waren und ausgetrocknet sind. Der Ofen sollte immer gut vorgeheizt sein, die Temperatur perfekt eingestellt und die Backzeit eingehalten werden. Zimtsterne sind fertig, wenn der Boden anfängt braun zu werden. Und wundert euch nicht, wenn die Zimtsterne dann noch sehr weich sind – beim Abkühlen werden sie fest.

Zimtsterne werden zu dunkel – was kann man tun?

Wie alle Plätzchen sollten auch Zimtsterne auf der mittleren Schiene backen und möglichst immer nur ein Blech in den Ofen schieben. Achtet außerdem darauf, dass der Ofen nicht zu heiß ist. Einige Öfen heizen stärker auf als andere. Wenn ihr merkt, dass eure Zimtsterne zu dunkel werden, reguliert die Backofentemperatur besser noch etwas runter. Zwischen 100 und 150 Grad – nicht heißer – ist für Zimtsterne optimal. 

Wie kann man Zimtsterne aufbewahren?

Zimtsterne mögen es gar nicht, wenn man sie in luftdicht schließenden Dosen lagert. Darin fehlt ihnen die Luftfeuchtigkeit. Deshalb sollten Zimtsterne immer in Blechdosen mit lose aufgelegtem Deckel aufbewahrt werden. So verpackt sind sie etwa einen Monat haltbar.

Tipp: Sind die Zimtsterne in der Dose mit der Zeit hart geworden, ist nicht alles verloren: Wenn ihr ein Stück Apfel oder Brot in die Dose legt, werden sie etwas weicher. Den Apfel aber regelmäßig austauschen, er kann schimmeln! Oder ihr nehmt die Zimtsterne einfach aus der Dose heraus und lasst sie ein bis zwei Tage mit einem Tuch bedeckt offen stehen.

Wir zeigen euch das Rezept für klassische Zimtsterne, weitere leckere Zimtplätzchen und noch mehr Ideen für Plätzchen mit Marmelade.