VG-Wort Pixel

Zitronen-Hühnchencurry

Zitronen-Hühnchencurry
Foto: Thomas Neckermann
Saftig-asiatisches Zitronen-Hühnchencurry: Poulardenfilets schmoren in einem Sud mit Ingwer, Zitronengras und Kokosmilch.
Fertig in 1 Stunde

Schwierigkeit

mittelschwer

Dieses Rezept ist ohne Alkohol, Vollwertig

Pro Portion

Energie: 510 kcal, Kohlenhydrate: 16 g, Eiweiß: 45 g, Fett: 29 g

Zutaten

Für
4
Portionen

Shiitake (getrocknet)

Knoblauchzehen

Gramm Gramm Ingwer

Stiel Stiele Zitronengras

Milliliter Milliliter Geflügelfond

TL TL Korianderkörner

Milliliter Milliliter Kokosmilch (Dose)

Gramm Gramm Zwiebeln

Gramm Gramm Karotten

Gramm Gramm Auberginen

Gramm Gramm Zuckerschoten

Lauchzwiebeln

rote Chili

Maispoularden (Brustfilets, à 200 g, am besten Bio, siehe Tipp)

EL EL Öl

Kaffirlimettenblätter

TL TL Currypulver

Salz

Prise Prisen Zucker

EL EL Fischsauce

TL TL Speisestärke

Beet Beete rote Kresse

Bund Bund Koriander

EL EL Zitronensaft

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. Pilze in 200 ml lauwarmem Wasser 10 Minuten einweichen. Knoblauch und Ingwer schälen, beides in dünne Scheiben schneiden. Zitronengras putzen, in 3 cm lange Stücke schneiden. Eingeweichte Pilze ausdrücken, das Einweichwasser auffangen. Die Pilzstiele abschneiden, Pilzkappen in Scheiben schneiden.
  2. Geflügelfond, Pilzwasser, Korianderkörner und die vorbereiteten Zutaten, bis auf die Pilze, aufkochen, bei kleiner Hitze auf etwa 500 ml einkochen lassen. Kokosmilch dazugeben und aufkochen.
  3. Inzwischen Zwiebeln abziehen, in Streifen schneiden. Möhren putzen, schälen, in dünne Scheiben schneiden. Auberginen putzen, abspülen, trocken tupfen. Auberginen etwa 2 cm groß würfeln. Zuckerschoten putzen, abspülen und halbieren. Lauchzwiebeln putzen, abspülen und schräg in 1 cm breite Ringe schneiden. Chili abspülen, in Ringe schneiden und die Kerne dabei entfernen (mit Küchenhandschuhen arbeiten). Flügelknochen und Haut der Poulardenbrüste abschneiden bzw. entfernen (siehe Tipp). Brustfilets in 1,5 cm dicke Scheiben schneiden, größere Scheiben halbieren.
  4. Pilze und Gemüse, bis auf Zuckerschoten und Lauchzwiebeln, in einem breiten Topf in 3 EL Öl ohne Farbe andünsten. Limettenblätter abspülen und dazugeben, Currypulver einrühren und kurz andünsten. Kokosfond durch ein Sieb dazugießen und aufkochen. Mit Salz, Zucker und Fischsoße würzen und 5 Minuten bei mittlerer Hitze kochen lassen.
  5. Stärke und etwa 2 EL Wasser verrühren und in die kochende Flüssigkeit gießen, nochmals aufkochen und die Soße sämig binden. Poulardenfleisch und Zuckerschoten dazugeben und im Ragout 10 Minuten bei kleiner Hitze ziehen lassen.
  6. Kresse vom Beet schneiden. Koriander grob hacken, mit etwas Zitronensaft und Lauchzwiebeln mischen. Das Curry abschmecken, in Schalen anrichten und mit den Kräutern bestreuen.
Tipp Maispoulardenbrüste werden meist mit dem ersten Flügelknochen im Gelenk verkauft. Am besten vom Händler entfernen lassen oder selber auslösen. Die Maispoularde heißt übrigens so, weil sie überwiegend mit Mais gefüttert wird – ihr Fleisch ist gelblich und besonders zart.

Dieses Rezept ist in Heft 23/2018 erschienen.


Mehr Rezepte