Das Geheimnis der Farben

Powerfrau oder sensible Grüblerin, Gute-Laune-Fee oder mehr der nüchterne Typ - manche unserer Eigenschaften kennen wir selbst nicht so gut. Lieblingsfarben verraten aber einiges über sie. Unser Test zeigt, wo eure Stärken und Schwächen liegen

Bunte Kleider, geschminkte Gesichter, Schmuck, Abzeichen: Seit es Menschen gibt, nutzen sie Farben, um anderen etwas mitzuteilen. Über die Augen gelangen die Bilder direkt in jenen Bereich des Gehirns, wo Gefühle entstehen. Dabei ist die Botschaft der Farben überall auf der Welt die Gleiche: Rot etwa wird als warm empfunden, mit Lebensfreude, aber auch mit Macht in Verbindung gebracht. Könige trugen Rot. Und Blau, das Blau von Himmel und Wasser, steht für Frieden und Harmonie. Seit jeher wird die Mutter Gottes in einem blauen Mantel dargestellt.

Aber Farben übermitteln nicht nur Botschaften, sie können sogar Meinungen beeinflussen. Das haben Psychologen längst nachgewiesen. Kein Architekt, Modedesigner, Grafiker und vor allem kein Werbefachmann kommt heute ohne gründliche Farbpsychologie-Kenntnisse aus. Jede Firma überlegt sich genau, ob sie ihr Produkt in Pink oder Grau präsentiert. Denn die Farbe prägt das Image stärker als jeder noch so knackige Werbetext. Weil sie auf das Unbewusste wirkt. Vom Verstand also weder gesteuert noch gestoppt werden kann. Diese Erkenntnis können wir uns zu Nutze machen: Die Farbe, wir am liebsten mögen, ebenso wie die Farbe, die wir nicht mögen, sagt einiges über uns aus. Nicht über den ganzen Charakter, wohl aber über bestimmte Aspekte der Persönlichkeit. Teste dich selbst!

So funktioniert der Test

Betrachte die zehn farbigen Tupfer, lass die Farben eine Weile auf dich wirken. Wähle dann die aus, die dir am besten gefällt. Sie zeigt, welche Stärken und Chancen du hast, aber auch, wo Schattenseiten liegen könnten. Jetzt such dir die Farbe aus, die dir am wenigsten gefällt. Sie signalisiert, womit du Schwierigkeiten hast, was dir unangenehm oder fremd ist. Die Auswertungen kannst du unter den jeweiligen Farben nachlesen.

Deine Partner und Freunde: Wenn du etwas darüber wissen möchtest, wie du mit Beziehungen umgehst, dann stelle dir dich und deinen Liebsten oder deine Freundin vor. Such dir eine Farbe aus, die dich selbst innerhalb deiner Beziehung symbolisiert, und eine, die für den Partner oder die Freundin steht. Die Deutung findest du wieder unter der jeweiligen Farbe in der Rubrik "Partner und Freunde".

Dunkelgrün

Lieblingsfarbe: Du bist der verantwortungsvolle Typ. Problemen begegnest du, indem du genau überlegst, was du willst, und entsprechend handelst du. Da du alles gründlich planst, bist du nicht so leicht vom Weg abzubringen. Einen Job beginnen und wieder schmeißen, sich verlieben und gleich wieder entlieben - das ist nicht dein Stil. Mag sein, dass manche diese beharrliche Art langweilig finden. Egal! Auf dich kann man sich verlassen. Und das zahlt sich am Ende aus.

Mag-ich-nicht: Am liebsten würdest du nie erwachsen werden. Verantwortung und Pflichten findest du, nun ja, lästig. Du bist sehr charmant, auf eine leicht hilflose Art, wie sie auch Hugh Grant draufhat. Da verzeiht man es dir schon mal, dass du es mit manchen Dingen nicht genau nimmst, etwa mit Terminen oder Vereinbarungen. Oft hast du Glück und findest Freunde, die Wichtiges für dich erledigen. Dennoch solltest du lernen, selbst Verantwortung zu übernehmen. Sonst bleibst du immer von anderen abhängig.

Partner und Freunde: Du bist keine Frau für eine Nacht. Ein Prinzen-Anwärter muss sich erst mal durch die sauber gepflanzten Hecken kämpfen, die du um dein Herz errichtet haben. Wer da keine Geduld zeigt, hat auch in der Beziehung wenig Substanz, sagst du dir. Lieber einen weniger bunten Vogel, dafür einen, der nur für dich singt. Weil du sorgfältig auswählst, sind deine Partnerschaften immer sehr stabil. Ebenso deine Freundschaften. Was auch daran liegt, dass du dich absolut loyal verhältst. Du redest lieber mit statt über jemanden.

Gelb

Lieblingsfarbe: Du bist optimistisch, fröhlich, gehst auf das Leben und die Menschen zu. Während andere auf der Party noch verkrampft mit ihrem Bier am Türrahmen lehnen, hast du schon drei Leute angesprochen. Du kommst auch gut damit klar, im Mittelpunkt zu stehen. Neider behaupten sogar, dass du dort stehen musst. Quatsch. Ernster nehmen solltest du den Vorwurf, du seist oberflächlich. Nicht jede Schwierigkeit kann man mit einem "Das wird schon wieder" lösen.

Lass dich auch mal auf Gespräche ein, die dir im ersten Moment unangenehm sind. Und hör auf, jedes Problem sofort im Small Talk zu ersticken. Mag-ich-nicht: Oberflächlichkeit nervt dich, genauso wie Leute, die sich immer mit Küsschen begrüßen und alles toll finden. Wenn die RTL sind, dann bist du ARTE: ernst, tiefsinnig, solide, aber manchmal auch etwas streng. Locker dich, lass dich auf die vielen Facetten des Lebens ein. Warum nicht mal in einem Hollywoodschinken abheulen, statt immer nur mongolische Autorenfilme gucken? Oder mit dem Gemüsemann ein Schwätzchen übers Wetter halten? So wirst du offener - und glücklicher. Partner und Freunde: Dich zu kennen bedeutet, gute Laune frei Haus geliefert zu bekommen, spannendes Freizeitprogramm inklusive. Deine Freunde lieben dich dafür. Nur eins kannst du nicht leiden: Wenn jemand dich ganz für sich haben will. Dann fühlst du dich eingeengt. Und es dauert nicht lange, bis du dich losreißt. Such dir selbstbewusste Freunde und Partner, die dich nicht mit Besitzansprüchen nerven, sondern Spaß an deiner Quirligkeit haben. Dass du eine treue Seele bist, werden sie schnell merken.

Rot

Lieblingsfarbe: Du hast Power und viel Temperament. Du traust dich, laut zu sagen, worüber andere nur tuscheln, nimmst die Dinge gern in die Hand, während andere noch zögern. Und wehe, du kriegst nicht, was du willst! Dann kannst du richtig in die Luft gehen. Sensiblere Naturen fühlen sich von dir schon mal auf die Füße getreten. Denk daran, dass auch du nicht immer alles richtig machst. Eine Entschuldigung zur rechten Zeit wirkt da oft Wunder.

Mag-ich-nicht: Manchmal fehlt dir der Zündfunke, der deinen Motor antreibt. "Wenn" und "aber" sind deine Lieblingswörter, und Zögern ist deine Spezialität. Du gibst dich auch mit kleinen Erfolgen zufrieden. Wirst du allerdings kritisiert, rutscht dir das Herz in die Hose. Damit es nicht so weit kommt, versuchst du, dich auf die Bedürfnisse anderer einzustellen. Pass auf, dass deine Interessen dabei nicht unter die Räder geraten! Wehr dich, wenn jemand versucht, dich rechts zu überholen. Es kommt nicht drauf an, die richtigen Worte zu finden. Hauptsache, du zeigst Zähne!

Partner und Freunde: Sexualität und Liebe sind sehr wichtig für dich, sie geben dir Kraft und das Gefühl, lebendig zu sein. Dein Partner muss nicht aussehen wie Ricky Martin, aber er sollte Temperament besitzen. Mit einem Langweiler, dessen Gefühlsäußerungen sich auf ein halbjährliches "Mmmh, ich mag dich auch" beschränken, kannst du nichts anfangen. Du willst Partner, mit denen man große Gefühle erleben kann. Und Freunde, die aus sich herausgehen. Aber Vorsicht: Wenn zwei Energiebündel aufeinandertreffen, kann etwas explodieren!

Türkis

Lieblingsfarbe: Du besitzt eine gute Intuition und bist ein origineller Kopf. Trends erkennst du oft weit im Voraus und zeigst das ebenso gern wie deine Kreativität: typisch für dich, dass du in total wilden Klamotten rumläufst, die ein Jahr später plötzlich hip werden. Viele halten dich wegen deiner eigenwilligen Art für eine Individualistin. Andere schlicht für durchgeknallt. Bleib dir trotzdem unbedingt treu. Und find dich damit ab, dass nicht jeder dein Genie versteht.

Mag-ich-nicht: Wenn den europäischen Fürstenhäusern mal die Prinzessinnen ausgehen, sollten sie dich anheuern: Du kannst dich gut benehmen und bewahrst stets Haltung. Dahinter steckt oft die Angst, du könntest dich blamieren oder etwas falsch machen. Nur selten traust du dich, Neues auszuprobieren. Egal ob das Klamotten, Sportarten oder Freunde sind. Könnte ja sein, dass es schief geht. Versuch es trotzdem. Mach ruhig Fehler, spiel mal den Clown. Du wirst sehen: Nicht perfekt zu sein ist kein Drama. Und diese Erkenntnis entspannt kolossal.

Partner und Freunde: Für dich ist wichtig, dass dein Partner auch dein bester Freund ist. Dazu gehört ein ausgeglichenes Kräfteverhältnis innerhalb der Beziehung: Keiner soll schwächer sein als der andere. Weil du dir selbst viel Freiheit wünscht, gestehst du sie auch dem anderen zu. Deshalb bleibst du gelassen, wenn dein Liebster sich mit seiner Ex zum Bier trifft. Oder die beste Freundin zum Geburtstag deiner Erzfeindin geht. Natürlich nur, wenn du volles Vertrauen haben kannst. Wird das enttäuscht, bist du ganz schnell weg.

Rosa

Lieblingsfarbe: Du kannst sehr einfühlsam sein, und die ganze Welt findet in deinem Herzen Asyl: sei es die gestresste Kollegin, die traurige Freundin oder der herrenlose Kanarienvogel. Wenn dich jemand braucht, bist du zur Stelle. Vor lauter Mitleid fällt es dir schwer, dich abzugrenzen. Kein Wunder, dass du zu kurz kommst. Sag auch mal Nein und gehe Egoisten aus dem Weg, die nur fordern, aber nie geben - sonst bist du bald erschöpft.

Die Zuwendung, die du verteilst, hast du selbst genauso nötig. Sorge dafür, dass du sie bekommst!

Mag-ich-nicht: Du bewegst sdch auf dem festen Boden der Tatsachen wesentlich sicherer als im Sumpf der Empfindungen. Gefühle sind dir suspekt. Freunde können von dir keine Mitleidsarien, dafür aber praktische Hilfe erwarten. Da du so nüchtern analysierst, findest du für vieles eine Lösung. Und wenn nicht, war eben das Problem unvernünftig. Oder? Allerdings gibt es nun mal auch Situationen, vor denen die Vernunft kapituliert. Achte deshalb stärker auf deine Gefühle. Sie sagen dir mehr als alles Rechnen, Vergleichen, Nachdenken.

Partner und Freunde: Du bist eine Romantikerin, und wer mit dir zusammen ist, hat's gut: Du liebst mit voller Kraft. Freunde entzückst du mit originellen Geschenken, romantischen Essen, kleinen Botschaften. Da du grundsätzlich an das Gute im Menschen glaubst, bemerkst du zu spät, wenn du schlecht behandelt wirst. Versuch, andere weniger so zu sehen, wie du es dir wünscht. Sondern so, wie sie sind. Und pass auf, dass du echte Freunde nicht mit deiner Zuwendung erdrückst.

Violett

Lieblingsfarbe: Du bist entspannt, kannst Dinge einfach geschehen lassen, ohne sie ständig zu kontrollieren. Manchmal versinkst du zwar im Chaos, aber selbst daraus schöpfst du noch Ideen. Deine Fantasie nutzt du gern für Reisen ins Übersinnliche: Du liebst es, Karten zu legen oder Horoskope zu studieren. Für die Niederungen des Alltags interessierst du dich weniger.

Möglich, dass du den TÜV-Termin vergisst oder eine Frist verpasst. Schaff dir Strukturen, damit es kein böses Erwachen gibt.

Mag-ich-nicht: Tarot-Karten, Räucherkerzen, Handlesen - wenn du so was schon hörst, fängst du an zu schreien. Wer glaubt das? Du nicht! Du bist kritisch. Egal, ob es sich um Versprechen von Politikern, Partnern oder Wahrsagern handelt. Diese Skepsis und dein gesunder Menschenverstand schützen dich vor Reinfällen. Pass aber auf, dass du deine Intuition nicht unterdrückst. Sie ist mindestens so wichtig wie der Verstand. Und brems deine Neigung, alles zu kontrollieren. Sonst wirft dich die nächste Überraschung im Leben um.

Partner und Freunde: Warum enden Märchen mit der Hochzeit des Paares? Weil es danach so unromantisch weitergeht. Von dieser Tatsache willst du nichts wissen. Du glaubst weiter an die vollkommene Liebe: an Harmonie, Verschmelzung, Hingabe. Dafür tust du alles. Konflikte, ob in der Partnerschaft oder mit Freunden, hast du nicht gern. Weil du meinst, sie würden die Beziehung zerstören. Keine Sorge. Tun sie nicht. Viel zerstörerischer sind verschwiegener Ärger und unrealistische Erwartungen.

Blau

Lieblingsfarbe: Es gibt Tage, da darf die Welt ruhig draußen bleiben und dich allein lassen. Du bist sensibel und nimmst mehr wahr als andere. Um deine Eindrücke zu verarbeiten, brauchst du Zeit. Wenn du die hast, bist du ein sehr ausgeglichener Mensch, der auf andere beruhigend wirkt. Deine Empfindsamkeit macht dich zu einer angenehmen Gesprächspartnerin.

Bekommst du deine Ruhephasen aber nicht, gerät dein Gleichgewicht durcheinander. Dann neigst du zu Schüchternheit, bist schnell genervt und distanziert.

Mag-ich-nicht: Lehn dich zurück und atme durch. Fällt schwer, stimmt's? Man könnte was verpassen. Denn eigentlich müsstest du schnell noch dies erledigen, und anschließend hast du den Termin, und dann ... Du schaffst es, aus 24 Stunden das Doppelte herauszuholen. Glückwunsch! Leider erledigst du vor lauter Stress vieles nur halbherzig. Das frustriert nicht nur dich, sondern auch deine Freunde. Schreib auf jede zweite Seite in deinem Kalender: Heute mehr Zeit für mich!

Partner und Freunde: Andere fühlen sich zu dir hingezogen. Du hast wohltuend freundliche Art und besitzen ein ausgleichendes Wesen. Wer einen stressigen Tag hatte, findet deine Gegenwart so entspannend wie ein warmes Bad. Problematisch wird's eher, wenn dein Freund oder deine Freundin abends noch Party machen wollen. Dann brauchen sie schon all ihre Überredungskünste, denn - sagen wir's deutlich - du kommst nur ungern aus den Puschen. Gib dir öfter mal einen Ruck, mach einfach mit. Es lohnt sich, was zu erleben!

Hellgrün

Lieblingsfarbe: Du bist das, was man "erfrischend" nennt: Sportlichkeit, Lebendigkeit und eine schnelle Auffassungsgabe gehören bei dir zur Serienausstattung. Da du weißt, wo deine Stärken und Schwächen liegen, bist du selten überfordert. Erfolge nimmst du gelassen hin. Angeberei liegt dir nicht. Andererseits stellst du dein Licht auch nicht unter den Scheffel. Wenn du etwas besser weißt, sagst du das.

Manch einer fühlt sich davon überfahren, findet dich arrogant. Halte dich ein bisschen zurück.

Mag-ich-nicht: Du brauchst Platz, um dich zu entfalten, und so wenig Vorschriften wie möglich. Deine Persönlichkeit hat nun mal viele Aspekte, und du willst sie alle ausleben. Dass andere dich schwer einschätzen können, findest du ganz gut. Wahrscheinlich wärst du eine tolle Schauspielerin oder Doppelagentin à la Mata Hari. So spannend deine Rollenspiele auch sein mögen, sie helfen nicht gerade, einen stabilen Charakter auszubilden. Versuche, weniger sprunghaft zu sein und eine innere Linie zu finden.

Partner und Freunde: Egal, ob du eine Beziehung führst oder nicht, in einer kleinen Ecke deines Wesens bleibst du immer Single. Du besitzt ein tief wurzelndes Bedürfnis nach Unabhängigkeit, willst dich auf keinen Fall ausgeliefert fühlen. Deshalb tust du dich auch schwer, gegenüber Freunden oder Partnern dein - leicht verletzliches - Herz zu öffnen. Das ist schade, denn durch deine innere Distanz verspielst di die Chance auf gute, intensive Beziehungen. Geh ruhig mal ein Risiko ein und zeig mehr Vertrauen zu Leuten, die dir nahe stehen!

Orange

Lieblingsfarbe: Du bist ein Genussmensch und besitzt die Fähigkeit, kleine Dinge zu schätzen. Ein großer Topf Spaghetti Bolognese oder ein Sonnenbad im Mai reichen, um dich glücklich zu machen. Miesepeter-Allüren kennst du nicht. Und findest es unmöglich, schlechte Laune an anderen auszulassen. Wenn es dir nicht gut geht, ziehst du dich zurück und wartest, bis der Anfall vorbei ist. Vorsicht! Manche Probleme lassen sich weder schlucken noch im stillen Kämmerlein lösen.

Mag-ich-nicht: Geld ausgeben für superschicke Trendklamotten? Oder für ein Abendessen in einem Edel-Restaurant? Auf solche Ideen würdest du nie kommen. Flüchtige Genüsse sind nicht dein Ding. Dir geht es um das, was unter der Oberfläche liegt. Vielleicht kennst du dich gut mit Psychologie, Religion oder Philosophie aus. Leider verkrampfst du dich bei deiner Wahrheitssuche ein wenig. Erlaub dir ruhig ein bisschen Spaß, dein Körper hat Zuwendung verdient! Übrigens: Viele große Philosophen hatten die besten Erkenntnisse bei einem guten Essen.

Partner und Freunde: Spießer-Beziehungen mit Bausparvertrag und festem Samstagabend-Programm gruseln dich. Du wünscht dir Stabilität, nicht Stillstand. Deine Freunde dürfen ruhig flippig sein, Hauptsache, sie teilen deine Lebensfreude. Du bist attraktiv, und deine positive Einstellung steckt an. Umso mehr überrascht es dich, wenn jemand mit dir Streit anfängt. Damit kannst du gar nicht und ziehst dich zurück. Vorsicht, so löst man keine Konflikte.

Weiß

Lieblingsfarbe: Weiß ist völlig neutral. Ähnliches kann man zur Zeit über dein Leben sagen: Du willst dich nicht festlegen, also keine Farbe bekennen - egal, ob es nun um Beziehung, Job oder Zukunft geht. Solche Phasen sind normal und dienen der Neuorientierung. Keine Sorge, langfristig wirst du etwas ändern, vielleicht sogar eine ganz neue Richtung einschlagen.

Wenn du jetzt schon wissen möchten, wohin es gehen könnte: Such dir noch eine zweite Farbe aus, die dir gefällt.

Mag-ich-nicht: Menschen machen unterschiedliche Lebenserfahrungen und entwickeln deshalb verschiedene Ansichten. Das weißt du zwar theoretisch, aber praktisch regt dich jede Einstellung auf, die von deiner abweicht. Und das sagst du dann auch. Neutral zu bleiben fällt dir verdammt schwer. Trotzdem solltest du es versuchen. Frag dich, warum der oder die so etwas behauptet. Gib erst deinen Senf dazu, wenn du einigermaßen kapiert hast, wo der andere steht. Du wirst dich wundern, wie viele Fettnäpfchen-Tritte dir das erspart.

Partner und Freunde: Du durchschaust andere ziemlich gut. Nur bei sich selbst tappst du im Dunkeln. Liebe ich meinen Freund noch, oder sollte ich besser Schluss machen? Geht mir meine beste Freundin auf die Nerven, oder bin ich bloß ein bisschen gestresst? Um Ihre eigene Position zu finden, solltest du dich möglichst oft fragen, wie du bestimmte Situationen empfindest. Horch genau in dich hinein, auch bei Kleinigkeiten. Bald wirst du dich besser kennen lernen und wissen, was du willst.

Illustration: Jule Baehr
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen