11 verschiedene Benzin-Rasenmäher im Vergleich – für einen sauberen Rasen-Schnitt im Garten – unser Test bzw. Ratgeber 2020

Ein schöner und gepflegter Rasen kann jedes Grundstück ungemein aufwerten. Doch nicht nur schön ist ein Rasen, sondern auch ungemein praktisch. Picknicken, spielen, toben und entspannen lässt es sich auf einer Rasenfläche ganz wunderbar. Eine Fläche zu begrünen, ist ein Projekt, das von Anfang bis Ende Planung, Arbeit und Hingabe erfordert. Auch nachdem der Rasen zu voller Pracht ausgewachsen ist, ist die Arbeit nicht vorbei. Damit die Rasenfläche noch lange schön bleibt, muss sie gedüngt, bewässert und mit einem Rasenmäher in Form gebracht werden.

Regelmäßiges Rasenmähen kostet Zeit und Mühe. Wer möglichst viel davon sparen möchte, greift zu einem guten Rasenmäher. Zu den beliebtesten Rasenmäher-Ausführungen gehören Benzinmäher. Wir wollen nachfolgend 11 Benzin-Rasenmäher einem Vergleich unterziehen und herausfinden, wo ihre Stärken und Schwächen liegen. In unserem anschließenden Ratgeber gibt es für euch viel Wissenswertes rund um den Alltag mit dem Rasenmäher. Zum Schluss schauen wir uns außerdem an, was die Stiftung Warentest und Öko Test zu Benzinmähern zu sagen haben.

4 leistungsstarke Benzin-Rasenmäher im ausführlichen Vergleich

Einhell GC-PM 46/3 Benzin-Rasenmäher
Motor-Typ
4-Takt-OHV-1-Zylinder-Motor
Leistung
2,7 PS
Gewicht
31,4 kg
Abmessungen
78 x 58 x 44 cm
Schalldruckpegel
85 dB
Schnittbreite
46 cm
Schnitthöhe
30-70 mm
Schnitthöhenverstellung
7-stufig & zentral
Volumen Auffangbehälter
55 l
Schnittfläche
Bis 1.400 m2
Geeignet zum Mulchen
Mit Radantrieb
Besonderheiten
Quick-Start-Funktion
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei 255,21€ 200,00€
Makita PLM4120N Benzin-Rasenmäher
Motor-Typ
4-Takt-Motor von Briggs & Stratton
Leistung
2,72 PS
Gewicht
26 kg
Abmessungen
76 x 50 x 41 cm
Schalldruckpegel
84,6 dB
Schnittbreite
41 cm
Schnitthöhe
25-70 mm
Schnitthöhenverstellung
5-stufig & zentral
Volumen Auffangbehälter
50 l
Schnittfläche
Bis 1.000 m2
Geeignet zum Mulchen
Mit Radantrieb
Besonderheiten
Mulchkeil inklusive
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei 297,04€ 334,51€
Murray EQ500 4-in-1 Benzin Rasenmäher mit Radantrieb
Motor-Typ
Briggs & Stratton 500E-Series-Motor
Leistung
2,6 PS
Gewicht
28 kg
Abmessungen
92 x 54,5 x 51,5 cm
Schalldruckpegel
80 dB
Schnittbreite
46 cm
Schnitthöhe
28-92 mm
Schnitthöhenverstellung
6-stufig
Volumen Auffangbehälter
60 l
Schnittfläche
Bis 1.500 m2
Geeignet zum Mulchen
Mit Radantrieb
Besonderheiten
4-in-1-Funktionalität
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei 339,00€ 280,49€
BRAST Benzin-Rasenmäher
Motor-Typ
4-Takt-OHV-Motor
Leistung
4 PS
Gewicht
32 kg
Abmessungen
145 x 54 x 106 cm
Schalldruckpegel
82,7 dB
Schnittbreite
46 cm
Schnitthöhe
30-80 mm
Schnitthöhenverstellung
8-stufig
Volumen Auffangbehälter
60 l
Schnittfläche
Bis 1.500 m2
Geeignet zum Mulchen
Mit Radantrieb
Besonderheiten
Elektrostart-Funktion, TÜV-Siegel
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei Preis prüfen 179,95€
Abbildung
Modell Einhell GC-PM 46/3 Benzin-Rasenmäher Makita PLM4120N Benzin-Rasenmäher Murray EQ500 4-in-1 Benzin Rasenmäher mit Radantrieb BRAST Benzin-Rasenmäher
Motor-Typ
4-Takt-OHV-1-Zylinder-Motor 4-Takt-Motor von Briggs & Stratton Briggs & Stratton 500E-Series-Motor 4-Takt-OHV-Motor
Leistung
2,7 PS 2,72 PS 2,6 PS 4 PS
Gewicht
31,4 kg 26 kg 28 kg 32 kg
Abmessungen
78 x 58 x 44 cm 76 x 50 x 41 cm 92 x 54,5 x 51,5 cm 145 x 54 x 106 cm
Schalldruckpegel
85 dB 84,6 dB 80 dB 82,7 dB
Schnittbreite
46 cm 41 cm 46 cm 46 cm
Schnitthöhe
30-70 mm 25-70 mm 28-92 mm 30-80 mm
Schnitthöhenverstellung
7-stufig & zentral 5-stufig & zentral 6-stufig 8-stufig
Volumen Auffangbehälter
55 l 50 l 60 l 60 l
Schnittfläche
Bis 1.400 m2 Bis 1.000 m2 Bis 1.500 m2 Bis 1.500 m2
Geeignet zum Mulchen
Mit Radantrieb
Besonderheiten
Quick-Start-Funktion Mulchkeil inklusive 4-in-1-Funktionalität Elektrostart-Funktion, TÜV-Siegel
Häufige Fragen FAQ FAQ FAQ FAQ
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
255,21€ 200,00€ 297,04€ 334,51€ 339,00€ 280,49€ Preis prüfen 179,95€

Weitere Vergleiche zu nützlichen Gartengeräten findet ihr hier:

RasenmäherAkku-RasenmäherElektro-RasenmäherMähroboterLaubsaugerHeckenschereHäcksler

1. Einhell GC-PM 46/3 Benzin-Rasenmäher mit Quick-Start-Funktion

Der erste Benzin-Rasenmäher aus unserem Vergleich stammt vom Qualitätshersteller Einhell. Mit diesem Modell bekommt Ihr einen leistungsstarken Benzin-Rasenmäher, der bereits zahlreiche Nutzer begeistern konnte. 2,7 PS ist der Motor des Benzinmähers stark und für euch bedeutet dies effektives Mähen ohne viel Aufwand und Anstrengung. Für mittelgroße und große Rasenflächen von bis zu 1.400 Quadratmetern kommt dieser Rasenmäher in Frage.

Besonderheit: Mit der Quick-Start-Funktion gelingt der Startvorgang ganz besonders einfach. Alle Einhell-Rasenmäher der Classic-Linie sind mit einem sogenannten Primer ausgestattet. Nach Drücken des Primers lässt sich der Benzin-Rasenmäher ganz einfach am Startseilzug anwerfen. Ist der Rasenmäher gestartet, hilft euch der Hinterradanbieter bei der noch einfacheren Arbeitsweise. Das Mähen klappt mit dem Einhell GC-PM 46/3 Benzin-Rasenmäher fast wie von selbst.

Die Schnittbreite von 46 Zentimetern ermöglicht es, größere Rasenflächen in kurzer Zeit zu bearbeiten. Die Schnitthöhe könnt ihr stufenweise einstellen und die mögliche Bandbreite liegt bei 30 bis 70 Millimetern. Aus sieben Stufen könnt ihr dabei wählen und ganz individuell entscheiden, wie hoch die Halme eures Rasens sein sollen. Der Auffangbehälter ist mit 55 Litern reichlich groß und ihr könnt auf einen Blick sehen, wann es Zeit zum Leeren wird.

Tipp für den Rasenmäher-Kauf: Je größer eure Rasenfläche ist, desto größer sollte die Schnittbreite des Rasenmäher-Modells sein. Die Schnittbreite sagt etwas darüber aus, wie breit der Rasenstreifen ist, den ihr pro Durchgang mäht. Je breiter der Streifen, desto weniger Durchgänge sind erforderlich und desto schneller habt ihr die Rasenfläche fertiggemäht.

FAQ

Wie laut ist dieser Benzin-Rasenmäher?

Nach dem Start ist der Benzinmäher von Einhell 85 Dezibel laut. Beim Mähen entsteht eine Lautstärke von 96 Dezibel.

Ist dieser Einhell-Rasenmäher mit einem Radantrieb ausgestattet?

Ja, dieser Benzinmäher verfügt über einen Hinterrad-Antrieb. Damit nehmt ihr es mit jedem Gelände auf, ohne euch beim Schieben zu verausgaben.

Kann ich den Radantrieb abschalten?

Ja, das ist möglich. Besser gesagt ist der Radantrieb nach dem Start des Benzinmähers nicht sofort eingeschaltet. Ihr müsstet diesen zunächst zuschalten, wenn ihr ihn nutzen wollt.

Welchen Durchmesser haben die Räder des Einhell Rasenmähers GC-PM 46/3?

Die beiden vorderen Räder dieses Benzinmähers von Einhell haben einen Durchmesser von 17,5 Zentimetern. Der Durchmesser der Hinterräder beträgt 21 Zentimeter.

2. Makita PLM4120N Benzin-Rasenmäher mit Qualitätsmotor

Mit diesem Benzin-Rasenmäher von Makita wollen wir euch ein Modell vorstellen, das über eine Schnittbreite von 41 Zentimetern verfügt. Die Marke Makita steht für Qualität und bei diesem Benzin-Rasenmäher sieht das nicht anders aus. Nutzer berichten von einwandfreier Funktionalität und einer einfachen Handhabung. Einen Radantrieb gibt es beim Makita-Rasenmäher nicht, doch dies ist nicht weiter schlimm. Das solide Gehäuse aus Stahlblech nimmt es mit jeder Herausforderung auf und ist zugleich leicht beweglich.

Die robusten Räder des 26 Kilogramm schweren Benzinmähers helfen beim einfachen Manövrieren. Auch die ergonomischen Griffe, die über drei Höhenstufen verfügen, sind beim einfachen und effektiven Mähen behilflich. 0,8 Liter Benzin fasst der Tank dieses Rasenmähers. Der Benzinmäher ist für Rasen mit einer Fläche bis zu 1.000 Quadratmetern entwickelt worden und der Tankinhalt reicht für diese Fläche vollkommen aus.

Der 4-Takt-Motor des Rasenmähers ist etwa 2,7 PS stark. Gestartet wird dieser klassisch durch einen Seilzug und viele Versuche sind nicht notwendig, damit der Startvorgang gelingt. Mit einer Lautstärke von 85 Dezibel ist der kraftvolle Motor nicht sehr laut, was auch die Meinungen der Nutzer vielfach bestätigen.

Was die Schnitthöhe angeht, so stellt ihr diese in fünf Stufen ein, wobei die Schaltung zentral ist. Die Mindesthöhe beträgt 25 Millimeter und auf bis zu 70 Millimeter könnt ihr sie einstellen. Die abgeschnittenen Halme werden im Auffangkorb gesammelt, in den 50 Liter hineinpassen. Wenn ihr den Korb abnehmt, lässt sich der Makita PLM4120N Benzin-Rasenmäher in einen Mulchmäher verwandeln, denn zu diesem Rasenmäher gehört unter anderem ein Mulchkeil.

FAQ

Mit welchem Benzin fülle ich den Tank des Rasenmähers auf?

Für diesen Rasenmäher benötigt ihr „Super“-Benzin.

Kann ich den Griff des Mähers einklappen?

Ja, für eine platzsparende Unterbringung könnt ihr den Griff des Benzinmähers nach innen einklappen.

Gibt es bei diesem Rasenmäher einen Elektrostarter?

Nein, der Makita PLM4120N Benzin-Rasenmäher hat keine elektrische Startvorrichtung.

Wie lange gilt die Herstellergarantie bei diesem Benzinmäher?

Makita hat diesen Benzin-Rasenmäher mit einer Garantie von 2 Jahren ausgestattet.

3. Murray EQ500X Benzin-Rasenmäher mit 4-in-1-Funktion

Dieser Benzin-Rasenmäher von Murray kann ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis aufweisen. Es ist nicht der günstigste Benzin-Rasenmäher im Vergleich, doch die Fülle an Möglichkeiten macht den Preis mehr als wett. Mit dem Murray EQ500X Benzin-Rasenmäher bekommt Ihr ein Modell, das für Flächen bis zu 1.500 Quadratmetern geeignet ist. Mit einer Schnittbreite von 46 Zentimetern ist auch eine solch große Fläche schnell und effektiv gemäht. Beim Steuern und Manövrieren ist bei diesem Benzinmäher der Radantrieb behilflich, der auf den Hinterrädern liegt. So klappt das Mähen fast wie von selbst.

Besonderheit: Der Murray EQ500X Benzin-Rasenmäher ist ein 4-in-1-Gerät, das euch viel Arbeit ersparen wird. Ihr könnt euch zum Beispiel beim Mähen entscheiden, ob ihr das Schnittgut im Grasbehälter auffangen wollt oder ob ihr mit dem Benzinmäher eher mulchen möchtet. Dazu kommt, dass mit dem Rasenmäher sowohl seitliches als auch hinteres Entladen möglich ist.

Mit sechs Höhenstufen ist dieser Benzin-Rasenmäher ausgestattet und die möglichen Höheneinstellungen liegen bei 28 bis 92 Millimetern. So wird euer Rasen genauso, wie ihr ihn haben wollt und der Benzin-Rasenmäher von Murray ist ein wertvoller Helfer für euer Vorhaben. Wenn Ihr nicht mulchen möchtet, dann werdet ihr euch über den 60 Liter großen Auffangsack freuen, der an der Hinterseite des Rasenmähers angebracht ist. Das Leeren klappt ganz einfach und mit wenigen Handgriffen habt ihr alles erledigt.

Ein Benzin-Rasenmäher ist nur bedingt für kleine Rasenflächen geeignet. Grundsätzlich könnt ihr einen solchen Mäher natürlich auch auf kleinen Flächen einsetzen, doch die Anschaffung wird sich nicht lohnen. Viel besser fahrt ihr mit einem kleinen Handmäher oder mit einem Mähroboter, der euch die Arbeit gänzlich abnimmt.

FAQ

Ist in der Lieferung Motoröl enthalten?

Nein, das Öl für den Motor müsst ihr separat erwerben. Der Hersteller empfiehlt dabei das SAE30 Viertaktöl. Eine Menge von 0,5 Litern ist vollkommen ausreichend.

Wie schnell fährt der Benzin-Rasenmäher mit Radantrieb?

Die maximale Geschwindigkeit, die dieser Rasenmäher selbständig erreichen kann, liegt bei 3,6 Kilometern pro Stunde.

Aus welchem Material besteht das Gehäuse des Benzinmähers?

Dieser Benzin-Rasenmäher von Murray ist aus Stahl gefertigt.

Kann ich mit diesem Rasenmäher von Murray auch mulchen?

Ja, auch als Mulchmäher lässt sich dieses Rasenmäher-Modell einsetzen.

4. BRAST Benzin-Rasenmäher mit viel Kraft

Mit dem BRAST Benzin-Rasenmäher hat es ein besonders leistungsstarkes Modell in unseren Vergleich geschafft. Ganze 4 PS ist der 4-Takt-Motor des Mähers stark und der Rasenmäher nimmt es mit jeder Herausforderung auf. Die effektive Arbeitsweise sowie die guten Mähergebnisse des Benzinmähers werden von zahlreichen Nutzern bestätigt. Mit einer Schnittbreite von 46 Zentimetern eignet sich der Rasenmäher für mittelgroße und große Grundstücke mit einer Fläche bis zu 1.500 Quadratmetern.

In puncto Schnitthöhe gibt es beim Benzin-Rasenmäher von BRAST acht Einstellungen zwischen 30 und 80 Millimetern. Auch dieser Rasenmäher kann auf vierfache Weise eingesetzt werden. Ich könnt damit mähen, mulchen, sammeln oder seitlich auswerfen. Der Auffangbehälter für das Schnittgut hat ein Volumen von 60 Litern, sodass ihr ihn vergleichsweise selten leeren müsst.

Besonderheit: Die hohe Qualität und die einwandfreie Sicherheit dieses Benzinmähers wurde bereits mehrmals bestätigt. So besitzt dieser BRAST-Rasenmäher ein Siegel vom TÜV-Süd. Auch ein GS-Siegel ist hier vorhanden, sodass ihr euch sicher sein könnt, ein echtes Qualitätsprodukt vor euch zu haben.

Zu den weiteren Besonderheiten des Benzin-Rasenmähers von BRAST gehören auch die extra-großen kugelgelagerten Rollen, die mit jedem Gelände zurechtkommen und einfaches Manövrieren ermöglichen. Die einfache Handhabung wird außerdem durch den automatischen Radantrieb unterstützt. Diesen könnt ihr nach Belieben ein- und ausschalten und den Rasenmäher so steuern, wie ihr es wollt.

FAQ

Kann es dieser Rasenmäher auch mit hohen Grashalmen aufnehmen?

Die meisten Nutzer sind sich in dieser Hinsicht einig und können bezeugen, dass der Benzin-Rasenmäher selbst mit hohem Gras und unebenem Gelände bestens zurechtkommt.

Was passiert, wenn der Elektrostarter versagt?

Sollte der Li-Ion-Akku des Elektrostarters leer sein oder sollte der Starter eine Fehlfunktion haben, dann bedeutet das nicht, dass ihr nun auf das Mähen verzichten müsst. Es gibt zudem noch die Seilzug-Startvorrichtung, die ihr am Griff des Rasenmähers betätigt.

Ist es möglich, den Seitenauswurf abzumontieren?

Wenn ihr den Seitenauswurf nicht benötigt und er euch bei der Arbeit stört, dann könnt ihr ihn mit wenigen Handgriffen abnehmen.

Wie reinige ich den Benzinmäher?

Zu den vielen Features dieses Rasenmähers von BRAST gehört auch ein Easy-Clean-Wasseranschluss. Einfach den Gartenschlauch anschließen und die Schnittgutreste ausspülen.

5. AL-KO 4.66 SP-A Benzin-Rasenmäher Classic mit Radantrieb

Mit dem AL-KO 4.66 SP-A Benzin-Rasenmäher der Classic-Serie bekommt ihr hohe Qualität zum ausgezeichneten Preis. Entwickelt wurde der Rasenmäher in Deutschland und die Herstellung erfolgte in Österreich. Die Nutzer des Rasenmähers zeigen sich in ihren Bewertungen begeistert von der Handhabung und der Funktionalität des Rasenmähers, sodass wir ihn euch in unserem Benzin-Rasenmäher-Vergleich nicht vorenthalten wollen. Für Rasenflächen bis 1.400 Quadratmeter ist der Rasenmäher gedacht und der 2 Kilowatt starke Motor kann es mit den meisten Herausforderungen aufnehmen.

Mit diesem Benzin-Rasenmäher mäht sich euer Rasen fast von allein. Der zuschaltbare Radantrieb hilft euch beim Bewältigen besonders schwierigen Geländes – und auf Knopfdruck schaltet ihr ihn bei Bedarf einfach wieder aus. Auch der ergonomisch geformte, höhenverstellbare Griff des Benzinmähers ist beim Steuern behilflich. Zu den weiteren Manövrierhilfen gehören die besonders großen Kugellager-Rollen des Mähers, die es mit allen Unebenheiten des Bodens aufnehmen.

Das Gehäuse des Mähers ist auch hochwertigem Stahlblech hergestellt worden und somit sehr robust. Die aerodynamische Bauweise des Gehäuses soll besonders effektives Auffangen des Schnittguts ermöglichen. Das Behältnis für das Schnittgut ist 65 Liter groß und gehört damit zu den größten im Benzin-Rasenmäher-Vergleich. Transportieren lässt sich der 30 Kilogramm schwere AL-KO Benzin-Rasenmäher am praktischen Griff. Die Schnittbreite liegt auch bei diesem Rasenmäher bei 46 Zentimetern. Was die Schnitthöhenverstellung angeht, so gibt es bei diesem Modell sieben Stufen, die zentral reguliert werden. Die möglichen Schnitthöhen liegen im Bereich von 30 bis 75 Millimeter.

Die Vorteile des Mulchens: Viele Benzin-Rasenmäher sind mit einer Mulchfunktion ausgestattet. Damit wird das Schnittgut nicht im Sack aufgefangen, sondern über die gemähte Rasenfläche verteilt. Die dadurch erzeugte Mulchschicht hat viele Vorteile. Die Schicht stellt einen natürlichen Dünger dar, der dafür sorgt, dass euer Rasen besonders gesund und kraftvoll wird. Außerdem macht eine Mulchschicht häufiges Wässern überflüssig. Zu den Nachteilen gehört die Tatsache, dass es einige Tage dauern wird, bis sich die Mulchschicht zersetzt hat.

FAQ

Wie häufig muss ich bei diesem Benzinmäher einen Ölwechsel durchführen?

Den ersten Ölwechsel empfiehlt der Hersteller nach etwa 8 Betriebsstunden. Anschließend sollte ein jährlicher Ölwechsel erfolgen.

Kann ich von außen sehen, wann der Auffangsack voll ist?

Ja, das Schnittgutbehältnis dieses AL-KO-Rasenmähers ist mit einer Füllstandsanzeige ausgestattet.

Welches Volumen hat der Auffangbehälter für das Schnittgut?

Das Volumen des Behälters liegt bei diesem Rasenmäher-Modell bei 65 Litern.

Welche Maße hat dieser AL-KO-Rasenmäher?

Die Abmessungen dieses Benzin-Rasenmähers liegen bei 87,5 x 58,1 x 58,5 Zentimetern.

6. Grizzly BRM 4210-20 Benzin-Rasenmäher zum kleinen Preis

Dieser Grizzly-Benzin-Rasenmäher gehört zu den günstigsten Ausführungen in unserem Vergleich. Günstig bedeutet in diesem Fall keineswegs, dass ihr hier ein minderwertiges Produkt bekommt. Vielmehr bedeutet es, dass ihr mit diesem Rasenmäher ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis erhaltet. Mit einer Stärke von 2,1 PS gehört der Rasenmäher zum Mittelfeld in unserem Vergleich. Im Inneren des Rasenmähers befindet sich ein 4-Takt-OHV-Motor, der pro Minute 2.900 Umdrehungen schafft. Der Benzintank des Mähers hat ein Volumen von 0,75 Litern.

Die Schnittbreite wird hier mit 42 Zentimetern angegeben, sodass fürs Mähen vor allem kleine und mittelgroße Rasenflächen gut geeignet sind. Wollt ihr die Schnitthöhen definieren, dann habt ihr fünf Stufen zur Auswahl, die ihr zentral steuert. Die geringste Höhe liegt dabei bei 25 Millimetern. Die höchste Stufe geht mit einer Länge von 75 Millimetern einher.

Der Grizzly BRM 4210-20 Benzin-Rasenmäher hat keinen Radantrieb, doch das ist nicht weiter schlimm. Mit einem Gewicht von 24 Kilogramm lässt er sich sehr einfach bewegen und unkompliziert manövrieren. Der ergonomische Griff des Benzinmähers könnt ihr ganz unkompliziert in der Höhe verstellen, sodass ihr die Handhabung euren individuellen Anforderungen anpasst. Der Auffangkorb hat ein Volumen von 50 Litern. Wann es Zeit wird, den Behälter zu leeren, seht ihr an der übersichtlichen Füllstandsanzeige.

FAQ

Sind die Räder des Mähers kugelgelagert?

Ja, dieser Benzin-Rasenmäher ist mit kugelgelagerten Rädern ausgestattet.

Handelt es sich hierbei um einen Benzin-Rasenmäher mit Selbstantrieb?

Nein, diesen Benzinmäher schiebt ihr ausschließlich mit eurer Muskelkraft.

Welches Öl braucht dieser Benzin-Rasenmäher von Grizzly?

Der Hersteller empfiehlt bei diesem Benzinmäher das SAE-30-Öl.

Welchen Durchmesser haben die Räder des Grizzly Rasenmähers?

Bei den hinteren Rädern des Rasenmähers liegt der Durchmesser bei 20 Zentimetern. Die beiden Vorderräder haben einen Durchmesser von 17 Zentimetern.

7. HECHT 548SWE Benzin-Rasenmäher mit Super-Motor

Dieser Benzin-Rasenmäher von HECHT gehört in unserem Vergleich zu den Modellen mit den leistungsstärksten Motoren. Ganze 5 PS hat der 4-Takt-Motor des Benzinmähers unter der Haube und damit bekommt ihr einen kleinen, starken Mäher, der allen Anforderungen gewachsen ist. Maximal 3.600 Umdrehungen schafft der Motor in der Minute und das bei einer Leistung von 3,7 Kilowatt. Die Schnittbreite dieses Rasenmäher-Modells liegt bei 46 Zentimetern. Damit ist der Mäher für große und mittelgroße Grundstücke bis zu 1.200 Quadratmetern gut geeignet.

Besonderheit: Der HECHT 548SWE Benzin-Rasenmäher ist mit einer 5-in-1-Funktionalität ausgestattet. Neben dem Mähen und Mulchen gehört noch das Fangen sowie der Seitenauswurf zur Funktionspalette des Mähers. Als fünfte Funktion kommt bei diesem Modell außerdem die Möglichkeit hinzu, Laub und Äste zu zerkleinern. Ein Rundum-Mäher also, der bei der Benutzung keine Wünsche offenlässt.

Der Korb fürs aufgefangene Schnittgut hat ein Volumen von 60 Litern. Die Schnitthöhen könnt ihr bei diesem Benzin-Mäher ganz bequem zentral einstellen und habt dabei sieben Stufen zur Auswahl. 25 bis 75 Millimeter wählt ihr bei der Schnitthöhe aus. Hierbei handelt es sich um einen Rasenmäher mit Radantrieb. Für euch bedeutet das, dass ihr kaum Kraft anwenden müsst und dass selbst unebenes Gelände keine Schwierigkeiten macht. Das Starten des Motors gelingt ebenfalls ganz einfach, denn auch eine elektronische Startvorrichtung ist hier inklusive.

Schon gewusst? Die Messer in den meisten Rasenmähern sind in einem ganz bestimmten Winkel angebracht. Wenn ihr den Rasenmäher betreibt und die Messer zu rotieren beginnen, entsteht ein Luftstrom, wie er auch zum Beispiel beim Flugzeugpropeller zu beobachten ist. Durch diesen Luftstrom wird das Schnittgut nach oben in den Auffangbehälter gezogen.

FAQ

Wie schnell fährt der HECHT Rasenmäher mit Radantrieb?

Der Radantrieb hat eine Geschwindigkeit von etwa 3,2 Kilometern pro Stunde. Geht es bergauf, kann die Geschwindigkeit ein wenig geringer werden.

Kann ich den Radantrieb auch ausschalten?

Ja, ihr könnt den Benzin-Rasenmäher von HECHT natürlich auch manuell schieben und den Antrieb beliebig ein- und ausschalten.

Wie viel wiegt dieser Benzin-Rasenmäher?

Ohne Benzin im Tank und mit leerem Auffangkorb wiegt dieser Benzinmäher 39 Kilogramm.

Bekomme ich einen Mulchkeil zu diesem Rasenmäher?

Ja, bei diesem Rasenmäher-Modell von HECHT ist ein Mulchkeil in der Lieferung enthalten. Diesen könnt ihr bei Bedarf mit wenigen Handgriffen anbringen.

8. Murray EQ400 handgeführter Benzin-Rasenmäher zum Tiefpreis

Mit diesem Benzin-Rasenmäher von Murray wollen wir uns ein Modell anschauen, das vergleichsweise günstig ist und zugleich ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet. Die einwandfreie Funktionalität und die hohe Leistungsstärke werden diesem Benzinmäher auch seitens der Nutzer immer wieder bescheinigt. Der Murray EQ400 Benzin-Rasenmäher hat eine Schnittfläche von 46 Zentimetern und ist daher gut für größere Rasenflächen geeignet. Ein Radantrieb ist hier nicht zu finden. Bei einem Gewicht von lediglich 25 Kilogramm lässt sich der Mäher allerdings auch mit der Hand wunderbar führen.

Der Hersteller Murray hat diesen Rasenmäher mit einem Briggs & Stratton Motor der 450E-Reihe ausgestattet. Zu den Merkmalen der Motoren dieser Serie gehört unter anderem der vergleichsweise geringe Ausstoß von Emissionen. Weiterhin soll der 1,7 Kilowatt starke Motor sehr langlebig sein und im Betrieb wenig Lärm erzeugen.

Für die Schnitthöhenverstellung gibt es bei diesem Benzinmäher sechs Stufen. Die Mindesthöhe liegt bei 28 Millimetern und die höchste Schnitthöhe beträgt 92 Millimeter. Auch besonders hohe Grashalme lassen sich also schneiden. Der Grasfänger ist 60 Liter groß und ihr müsst ihn somit vergleichsweise selten leeren. Wenn ihr das Gras nicht auffangen, sondern den Boden mulchen wollt, ist auch dies kein Problem. Einfach den Fangsack abnehmen und schon wird das Schnittgut auf dem Boden verteilt.

FAQ

Sind die Räder des Murray Rasenmähers kugelgelagert?

Nein, die Räder dieses Mähers kommen ohne Kugellager aus.

Hat dieser Benzinmäher einen Elektrostarter?

Der Benzinmäher von Murray besitzt keine elektrische Startvorrichtung.

Kann ich die Griffe des Rasenmähers verstellen?

Ja, bei diesem Benzin-Rasenmäher sind die ergonomischen Griffe dreifach in der Höhe verstellbar.

Welches Gewicht hat dieser Benzinmäher?

Das Gewicht des Benzin-Rasenmähers von Murray beträgt 25 Kilogramm.

9. AL-KO 5.15 SP-B Plus Benzin-Rasenmäher Classic für große Rasenflächen

Ein weiterer AL-KO-Benzin-Rasenmäher hat es in unseren Vergleich geschafft. In diesem Fall handelt es sich um einen besonders großen und sehr leistungsstarken Rasenmäher, der für Rasenflächen bis zu 1.800 Quadratmetern entwickelt wurde. Auch äußerlich macht dieser kleine Mäher ganz schön was her und das moderne, hochwertige Design kann sich mehr als nur sehen lassen. Dass das schöne Design nicht das Einzige ist, mit dem sich der Benzinmäher brüsten kann, zeigen die vielen positiven Bewertungen seitens der anderen Nutzer.

Merkmale des Rasenmähers: Der AL-KO 5.15 SP-B Plus Benzin-Rasenmäher hat eine Schnittbreite von 51 Zentimetern und gehört damit zu den Spitzenreitern in unserem Vergleich. Die möglichen Schnitthöhen liegen bei 30 bis 80 Millimetern und die Höhenverstellung ist in sieben Stufen unterteilt. Der Grasfangkorb hat eine Kapazität von 65 Litern und ist mit einer Füllstandsanzeige ausgestattet.

Für die einfache Steuerung sorgt unter anderem der ergonomisch geformte und höhenverstellbare Griff des Rasenmähers. Vorne am Rasenmäher ist ein weiterer Griff angebracht, mit dem ihr den Mäher bequem über Hindernisse hebt und von A nach B transportiert. Besonders einfach gelingt das Mähen mithilfe des Hinterradantriebs, mit dem der Rasenmäher ausgestattet ist. Die Räder des Geräts sind außerdem sehr groß, sodass das Steuern noch einfacher gelingt.

Ölwechsel beim Benzin-Rasenmäher muss sein: Zum Alltag mit einem Benzin-Rasenmäher gehört auch regelmäßiger Ölwechsel. Welches Öl für euren Rasenmäher am besten geeignet ist, könnt ihr zum Beispiel im Benutzerhandbuch nachlesen. Der erste Ölwechsel wird nach 10 bis 15 Betriebsstunden empfohlen. Anschließend reicht es, den Wechsel einmal im Jahr durchzuführen.

FAQ

Ist dies ein Benzin-Rasenmäher mit Radantrieb?

Ja, dieser AL-KO-Benzin-Rasenmäher ist mit einem Hinterradantrieb ausgestattet.

Welchen Durchmesser haben die Räder des Rasenmähers?

Die beiden vorderen Räder haben einen Durchmesser von 200 Millimetern. Der Durchmesser der Hinterräder liegt bei 280 Millimetern.

Wie viel wiegt dieser Rasenmäher?

Der Benzinmäher von AL-KO hat ein Gewicht von knapp 33 Kilogramm.

Wie schnell ist der Antrieb der Räder?

Die Geschwindigkeit des Rasenmähers beträgt 3,5 Kilometer pro Stunde.

10. WOLF-Garten A 4200 Benzin-Rasenmäher für kleinere Rasenflächen

Auch ein Benzin-Rasenmäher von WOLF-Garten hat es in unseren Vergleich geschafft – und das aus vielen Gründen. Einer dieser Gründe ist der besonders niedrige Preis, der dafür sorgt, dass ihr auch hier ein ansprechendes Preis-Leistungs-Verhältnis bekommt. Mit einem Gewicht von etwa 29 Kilogramm gehört der Benzinmäher außerdem zu den leichtesten Modellen im Vergleich. Der Mäher ist vor allem für kleinere Rasenflächen entwickelt worden – und zwar für solche mit einer Fläche bis zu 500 Quadratmetern.

Der Auffangsack des Rasenmähers hat ein Volumen von 60 Litern und ist aus undurchsichtigem Material gefertigt worden. Auch wenn ihr nicht hineinschauen könnt, wisst ihr trotzdem, wann es wieder Zeit zum Leeren ist. Der Schnittgutbehälter ist nämlich mit einer Füllstandsanzeige ausgestattet, sodass ihr auf einen Blick sehen könnt, wie es im Inneren ausschaut.

Die Schnittbreite dieses Rasenmähers beträgt 42 Zentimeter, was ebenfalls die empfohlene Rasenfläche bestätigt. Die Schnitthöhe, die ihr in sechs Stufen einstellen könnt, liegt zwischen 28 und 92 Millimetern. Der Motor des WOLF-Garten A 4200 Benzin-Rasenmähers hat eine Leistung von 2,1 Kilowatt und abreitet mit 2.800 Umdrehungen pro Minute. Der ergonomische Griff lässt sich in der Höhe verstellen, sodass ihr ihn euren Anforderungen anpassen könnt.

FAQ

Welche Schnittbreite hat dieser WOLF-Garten-Mäher

Die Schnittbreite dieses Rasenmähers beträgt 42 Zentimeter.

Kann ich den Mäher auch zum Mulchen verwenden?

Wenn ihr euch ein Mulch-Kit besorgt, dann könnt ihr diesen Benzinmäher auch problemlos als Mulchmäher einsetzen.

Gibt es bei diesem Benzinmäher einen Radantrieb?

Nein, ein Antrieb ist bei diesem Rasenmäher von WOLF-Garten nicht verfügbar.

Wie viel Benzin passt in den Tank des Rasenmähers von WOLF-Garten?

Der Treibstofftank des Mähers hat eine Kapazität von 1 Liter.

11. HYUNDAI LM4201G Benzin-Rasenmäher mit 3,5 Pferdestärken

Der letzte Benzin-Rasenmäher aus unserem Vergleich stammt von HYUNDAI. Der Qualitätshersteller bietet mit dem LM4201G-Modell einen günstigen Benzin-Rasenmäher, der leistungsstark und einfach in der Handhabung ist. Der 4-Takt-HYUNDAI-Motor des Benzinmähers ist 3,5 PS stark und hat einen Hubraum von 139 Kubikzentimetern. Die Schnittbreite des Mähers beträgt 42 Zentimeter und damit ist der Rasenmäher vor allem für mittelgroße Rasenflächen bis 800 Quadratmeter ausgelegt.

3-in1-Funktion: Mit diesem Benzinmäher könnt ihr nicht nur Mähen, sondern auch mulchen und das Schnittgut auffangen. Einen Mulchkeil werdet ihr zusammen mit dem Rasenmäher bekommen. Der zugehörige Auffangkorb hat ein Fassungsvermögen von 45 Litern und gehört damit zu den kleinsten Ausführungen in unserem Vergleich.

Geht es um die Schnitthöhen, so verfügt der HYUNDAI LM4201G Benzin-Rasenmäher über sechs Stufen. Die Mindesthöhe, die sich einstellen lässt, liegt bei 25 Millimetern und bei der höchsten Stufe sind 75 Millimeter einstellbar. Nach der Benutzung transportiert ihr den Benzin-Rasenmäher am praktischen Griff.

Messer in Schuss halten: Mindestens einmal im Jahr solltet ihr die Messer eures Benzin-Rasenmähers von einem Fachmann schärfen lassen. Die Messer solcher Rasenmäher schlagen die Grashalme waagerecht ab und damit sich eine saubere Schnittkante bildet, muss das Messer scharf sein. Sind die Klingen nicht ausreichend geschärft, werden die Ränder der Grashalme ausgefranst. Dadurch erhöht sich die Gefahr der Verfärbung und Austrocknung der Grashalme.

FAQ

Wie schwer ist dieser Rasenmäher?

Dieser Benzin-Rasenmäher von HYUNDAI hat ein Gewicht von 25,5 Kilogramm. Damit gehört er zu den leichtesten Ausführungen im Benzin-Rasenmäher-Vergleich.

Welchen Kraftstoff benötigt der Benzin-Rasenmäher?

In den Tank des Benzinmähers füllt ihr Super 95-Benzin ein.

Ist dieser Rasenmäher von HYUNDAI mit einem Radantrieb ausgestattet?

Nein, ein Radantrieb ist bei diesem Benzinmäher nicht verfügbar.

Welchen Durchmesser haben die Räder des Rasenmähers?

Der Durchmesser der Hinterräder beträgt 178 Millimeter. An der Vorderseite liegt der Durchmesser der Räder 152 Millimeter.

Wie funktionieren Rasenmäher?

Benzin-Rasenmäher TestDie Funktionsweise eines Rasenmähers – egal ob mit oder ohne Motor – ist schnell erklärt. Ein Rasenmäher ist dazu da, um Grashalme einer Rasenfläche zu kürzen. Dies geschieht, je nach Modell, mit speziell angeordneten Messern, die das Herzstück des Rasenmähers darstellen.

Es gibt im Handel die unterschiedlichen Ausführungen von Rasenmähern und sie unterscheiden sich in ihrer Leistungsfähigkeit, in der Art, wie der Nutzer mit ihnen arbeitet und darin, wie gut sie ihre Arbeit bewältigen. Welcher Rasenmäher für euch in Frage kommt, hängt ebenfalls von zahlreichen Faktoren ab. Dazu gehören nicht zuletzt eure persönlichen Vorstellungen und die Einsatzzwecke des Rasenmähers.

Grundsätzliche Unterscheidungen gibt es bei den verschiedenen Rasenmäher-Typen zwischen den Spindel- und den Sichelmähern. Während Spindelmäher besonders saubere Schnitte machen, sind Sichelmäher vor allem für größere Flächen geeignet. Unterschiede gibt es außerdem bei der Frage danach, ob die Rasenmäher mit Motor oder mit Muskelkraft zu betreiben sind.

Wie gelangt das Schnittgut in den Auffangbehälter? Dass die abgeschnittenen Halme nicht auf dem Boden landen und sich stattdessen im Auffangbehältnis sammeln, hat einen einfachen Grund. Durch den speziellen Anstellwinkel der Messer entsteht bei ihrer Drehung einen Luftstrom, der sich in Aufwärtsrichtung bewegt. Dadurch wird das Mähgut nach oben gezogen und gelangt in den Auffangbehälter.

Benzin-Rasenmäher: Diese Merkmale zeichnen sie aus

InformationEin Benzin-Rasenmäher arbeitet mithilfe eines Motors. Dieser sorgt dafür, dass die Messer in Bewegung gesetzt werden und die Halme kürzen. Vor allem für größere Flächen sind solche Mäher geeignet, denn der Motor erleichtert dem Nutzer die Arbeit ungemein. Betrieben wird der Motor mit Benzin, wobei nicht einfach irgendein Treibstoff in Frage kommt. Auch wenn dies je nach Modell variieren kann, so liegt die durchschnittliche Schnittbreite solcher Geräte bei etwa 45 Zentimetern.

Das Schnittgut, das beim Mähen entsteht, wird in einem Sack aufgefangen und muss nicht nach dem Mähen eingesammelt werden. Benzin-Rasenmäher können sich zum Beispiel in der Leistung des Motors unterscheiden sowie in ihrem Verbrauch. Auch bei der Spanne der Funktionen und Einstellungsmöglichkeiten unterscheiden sich die Modelle der Benzin-Rasenmäher.

Zu den Folgekosten eines Benzin-Rasenmähers gehört nicht nur das Benzin, sondern auch die Anschaffung von Motoröl. Allerdings werden sich diese Kosten in Grenzen halten, da das Öl nur einmal im Jahr nachgefüllt werden muss. Welches Öl sich am besten eignet, findet ihr im Handbuch eures Rasenmähers heraus oder ihr fragt einfach beim Hersteller nach.

Die Vor- und Nachteile der Benzin-Rasenmäher

Welche Vorzüge bietet ein Benzin-Rasenmäher gegenüber anderen Rasenmäher-Typen? Welche Nachteile haben solche Modelle? Wir helfen euch bei der Kaufentscheidung und stellen die wichtigsten Vor- und Nachteile der Benzin-Rasenmäher auf einen Blick vor.

  • Gut für größere Rasenflächen geeignet
  • Kein Kabel für die Benutzung notwendig
  • Gute Benzin-Rasenmäher nehmen es selbst mit dichtem und kräftigem Rasenwuchs auf
  • Benzin-Rasenmäher mit Radantrieb lassen sich besonders einfach bewegen
  • Die Schnitthöhe lässt sich meist variieren, sodass ein individuelles Endergebnis möglich ist
  • Einfache Handhabung und unkomplizierte Wartung
  • Nicht für kleine Grundstücke geeignet
  • Umweltbelastung durch Abgase
  • Die Lautstärke ist beim Mähen meist sehr hoch
  • Folgekosten aufgrund des Treibstoffbedarfs

Benzin-Rasenmäher kaufen: Das solltet ihr beachten

Benzin-Rasenmäher VergleichWenn ihr beschlossen habt, einen Benzin-Rasenmäher zu kaufen, dann gibt es einige Faktoren, die Ihr dabei nicht außer Acht lassen solltet. Wollt ihr sichergehen, euch für den besten Benzin-Rasenmäher zu entscheiden, dann sind die folgenden Merkmale zu beachten:

  • Motorleistung: Dieser Faktor sagt etwas darüber aus, wie kraftvoll der Motor arbeitet und wie viele Pferdestärken dieser vorzuweisen hat. Je mehr PS sich unter der Haube befinden, desto besser nimmt es der Benzinmäher mit anspruchsvollen Rasenflächen auf. Ein größerer und stärkerer Motor ist allerdings auch mit einem höheren Kraftstoffverbrauch verbunden.
  • Rasenfläche: Je größer das Grundstück ist, das Ihr mähen wollt, desto wichtiger ist es, einen Rasenmäher mit einer großen Schnittbreite auszusuchen. Für jeden Rasenmäher-Typ gibt es Empfehlungen für die maximale Gartenfläche und ihr werdet euch im Nachhinein ganz sicher ärgern, wenn ihr euch vor dem Kauf nicht ausreichend informiert habt.
  • Motor oder kein Motor? Wenn Ihr eine kleine Rasenfläche habt, dann braucht ihr eigentlich keinen motorisierten Rasenmäher. Dies wäre eine unnötige Strom-, Benzin- und Geldverschwendung. Auf der anderen Seite wäre es nicht sehr vorausschauend, wenn Ihr einen riesengroßen Garten habt und euch für einen Rasenmäher entscheidet, den ihr ausschließlich von Hand führt. Denn dann wird das Mähen mit Muskelkraft zu einer großen Anstrengung werden, die nicht sein muss.
  • Mulchen oder auffangen? Hierbei geht es um eine Grundsatzfrage. Es gibt Gartenbesitzer, die auf das Mulchen schwören, während andere die abgeschnittenen Grashalme nicht in ihrem Garten haben wollen. Informiert euch über die Erfahrungen anderer Gartenbesitzer und trefft eine Entscheidung, die euren individuellen Vorlieben entspricht. Habt ihr euch für einen Benzin-Rasenmäher entschieden, der einen Auffangbehälter besitzt, dann ist auch die Kapazität dieses Behälters ein Aspekt, dem ihr Beachtung schenken solltet.
  • Benzintank und Verbrauch: Je größer der Benzintank ist, desto länger kommt ihr ohne Nachfüllen aus, doch desto höher ist auf der anderen Seite das Gewicht. Der Verbrauch des Motors sagt etwas darüber aus, welche Fläche ihr mähen könnt, bevor der Benzintank leer ist. All diese Faktoren solltet ihr gegeneinander abwägen und ein für euch optimales Verhältnis zu bestimmen.
Abseits dieser grundsätzlichen Eigenschaften, sind einige Benzinmäher-Modelle mit Extras ausgestattet, die nicht sein müssen, aber ganz praktisch sind. Dazu gehört zum Beispiel die Anzahl der Stufen, mit denen ihr die Höhe des Schnitts definieren könnt. Ein Benzin-Rasenmäher, der mit einem Radantrieb ausgestattet ist, kann sich ebenfalls als sehr nützlich erweisen. Beachtet, dass mit der Anzahl und Vielseitigkeit der Extras und Funktionen in der Regel auch der Preis des Rasenmähers steigt.

Rasen richtig mähen: Das solltet ihr beachten

Achtung!Rasenmähen will gelernt sein. Auch wenn moderne Rasenmäher dem Nutzer viel Arbeit abnehmen, solltet ihr euch vor dem allerersten Mähdurchgang über alles Wissenswerte informieren. Lest ganz in Ruhe die Bedienungsanleitung zu eurem Benzin-Rasenmäher durch und macht euch mit allen Funktionen vertraut. Geht es anschließend ans Mähen, dann sind folgenden Dinge zu beachten:

Den Rasen nicht zu kurz scheiden

Bei der Bestimmung der Schnitthöhe solltet ihr euch die sogenannte „Ein-Drittel-Regel“ merken. Sie bedeutet, dass ihr nicht mehr als ein Drittel der Länge der Halme abschneiden dürft. Dies hat einen einfachen Grund: Etwa in der Mitte des Grashalms befindet sich dessen Vegetationspunkt. Habt ihr diesen abgeschnitten, braucht der Grashalm sehr lange und benötigt viel Kraft, um wieder zu wachsen. Diesen Umstand könnte Unkraut ausnutzen uns sich breit machen. Außerdem besteht die Gefahr, dass der Rasen austrocknet und sich verfärbt.

Messer nachschleifen lassen

Wenn ihr sichergehen wollt, dass ihr auch auf lange Sicht gleichmäßige und schöne Schnittergebnisse bekommt, dann ist es wichtig, die Messer mindestens einmal im Jahr schleifen zu lassen. Dies erledigt am besten die Fachwerkstatt. Stumpfe Messer hinterlassen ausgefranste Schnittkanten an den Grashalmen. Ein unschönes Gesamtbild ist die Folge. Außerdem trocknen ausgefranste Gräser schnell in der Sonne aus und zeigen bräunliche Verfärbungen.

Nur die gemähten Flächen betreten

Einen Rasenmäher schiebt ihr beim Mähen vor euch her. Bleibt während der gesamten Prozedur am besten hinter dem Rasenmäher und passt auf, dass ihr nur die gemähten Rasenflächen betretet. Tretet ihr auf eine ungemähte Fläche, kann es sein, dass sich die Grashalme anschließend nicht schnell genug aufrichten und daher von den Messern nicht richtig erfasst werden können. Das würde zusätzliche Zeit und Arbeit kosten, auf die ihr gut und gerne verzichten könnt.

Der beste Benzin-RasenmäherNach langer Pause langsam herunterschneiden

Wenn ihr eine Zeitlang im Urlaub wart oder den Rasen aus anderen Gründen eine Weile nicht gemäht habt, dann solltet ihr die Gräser in mehreren Etappen kürzen. Berücksichtigt dabei die „Ein-Drittel-Regel“, damit sich die Vegetationspunkte der Gräser schrittweise nach unten verlagern können.

Nassen Rasen besser nicht mähen

Nach einem Regenschauer oder kurz nach dem Gießen solltet Ihr auf das Mähen verzichten. Nasse Gräser verklumpen und können nicht richtig aufgefangen werden. Außerdem kann bei nassen Grashalmen keine gerade Schnittkante entstehen und ihr bekommt ein ungleichmäßiges Schnittergebnis. Zudem beanspruchen nasse Halme den Rasenmäher übermäßig und verkürzen alles in allem seine Lebensdauer. Nicht zu unterschätzen ist auch das Einsinken der Räder auf matschigem Boden. Durch das Gewicht des Rasenmähers könnten auf diese Weise Graswurzeln beschädigt werden.

Schnittbreite voll ausnutzen

Vor allem bei einer großen Rasenfläche kann dieser Tipp Gold wert sein. Wenn ihr die gesamte Schnittbreite ausnutzt, könnt ihr das Mähen zeit- und kräftesparend gestalten. Achtet beim Mähen darauf, dass der Rasenmäher etwa eine Radbreite in die bereits fertige Schnittspur hineinragt. So bekommt ihr den bestmöglichen Abstand und könnt die Schnittbreite optimal ausnutzen.

Benzin-Rasenmäher reinigen: So klappt es

Schon gewusst?Nach jeder Benutzung sollten die Messer des Rasenmähers gründlich ausgespült werden, damit sich keine Klumpen bilden, die die weitere Benutzung erschweren. Abseits dessen sind Benzin-Rasenmäher grundsätzlich unkompliziert bei der Reinigung und der Wartung. Ein wenig anders sieht es aus, wenn die Winterzeit gekommen ist und ihr den Rasenmäher für einige Monate in eurem Schuppen verstauen wollt. In diesem Fall ist es wichtig, einige Dinge zu beachten, um den Rasenmäher gut auf die Winterzeit vorzubereiten.

  • Grundreinigung: Zunächst einmal säubert ihr gründlich das Gehäuse und sorgt damit dafür, dass Korrosion keine Chance hat. Aus Sicherheitsgründen solltet ihr vor der Innenreinigung das Zündkerzenkabel herausziehen. Bei der Reinigung der Unterseite des Rasenmähers kippt ihr diesen am besten zur Seite. So kommt ihr am einfachsten an die Unterseite heran. Die groben Schmutzreste bürstet ihr am besten zunächst ab und nehmt anschließend eine gründliche Reinigung mit nassem Waschlappen vor.
  • Fangkorb reinigen: Auch der Fangkorb sowie die Räder solltet ihr reinigen. Den Fangkorb könnt ihr zum Beispiel in der Regentonne ausspülen und die Räder spritzt ihr einfach mit dem Gartenschlauch ab. Wichtig ist, alle Teile des Rasenmähers sorgfältig trocknen zu lassen.
  • Bewegliche Teile des Rasenmähers behandeln: Besorgt euch harzfreies Öl und schmiert damit die beweglichen Teile des Rasenmähers. Dazu gehört zum Beispiel das Kugellager, der Gashebel oder der Startbügel. Auch das Gehäuse solltet ihr mit Öl einsprühen. Ölfrei müssen dagegen alle Motor- und Antriebsteile bleiben.
  • Benzintank leeren: Wichtig ist dabei nicht nur das Auskippen des Benzins. Auch der Vergaser sollte leer sein, damit er während der langen Winterpause nicht verharzt. Dies klappt am besten, wenn ihr im Tank ein klein wenig Benzin lasst und den Rasenmäher so lange laufen lasst, bis der Motor ausgeht.
  • Benzin-Rasenmäher mit Elektrostarter: Die Batterie des Elektrostarters solltet ihr abklemmen, um damit ein Entladen zu verhindern. Nach der Winterpause sollte die Batterie außerdem mindestens 24 Stunden lang aufgeladen werden.
Bei der Reinigung der Rasenmäher-Messer solltet ihr unbedingt Schutzhandschuhe tragen. Trotz der Handschuhe ist eine vorsichtige Vorgehensweise zu empfehlen. Die Messer sind meist sehr scharf und ein falscher Handgriff kann genügen, um Verletzungen zu verursachen.

Alternative zum Benzin-Rasenmäher: Rasenmäher-Typen in der Übersicht

UnterschiedeRasenmäher ist nicht gleich Rasenmäher und wenn ihr euch nicht über einen Kauf ärgern wollt, solltet ihr euch mit den Unterschieden und Besonderheiten auskennen. Damit ihr euch ein Bild über die gängigsten Rasenmäher-Modelle verschaffen könnt, haben wir eine Übersicht zusammengestellt und uns auch mit den Vor- und Nachteilen jeder Variante befasst.

Elektrische Rasenmäher:

Elektrische Rasenmäher besitzen ebenso wie der Benzinmäher einen Motor, der in diesem Fall, wie der Name schon sagt, mit Elektrizität betrieben wird. Ihr müsst die Scheren also nicht mit eurer Kraft betreiben, sodass sich das Mähen besonders einfach gestaltet. Bei Elektro-Rasenmähern werden Modelle mit Kabel und diejenigen mit Akku unterschieden. Gut geeignet sind für solche Rasenmäher sowohl kleinere als auch größere Rasenflächen. Die Kabellänge bzw. die Laufzeit des Akkus bestimmen dabei die größtmögliche Fläche, die ein Rasenmäher pro Durchlauf bewältigen kann.

  • Umweltschonender als Benzin-Rasenmäher
  • Leiser Betrieb
  • Viele Varianten im Handel erhältlich
  • Kabel kann hinderlich sein
  • Abhängigkeit von einer Stromquelle
  • Akku-Rasenmäher sind meist sehr teuer

Mulchmäher:

Als Mulchmäher werden Rasenmäher bezeichnet, bei denen das Schnittgut nicht in einem Korb oder Sack aufgefangen, sondern auf der Rasenfläche verteilt wird. Solche Mäher sind ebenfalls mit einem Motor ausgestattet, der über Kabel, mit einem Akku oder mit Benzin betrieben wird. Es gibt aber auch viele Mulchmäher im Handel, die beides können und das Schnittgut entweder aufsammeln oder liegen lassen.

  • Mulchen erspart den Dünger
  • Mulchmäher häckseln die Grashalme und die entstandene Schicht zersetzt sich schnell
  • Bewässern müsst ihr bei dieser Mähweise seltener als bei anderen Rasenmäher-Arten
  • Häufigeres Mähen als beim klassischen Rasenmäher
  • Bei zu hohem oder nassen Gras wird der Grasschnitt verklumpen

Spindelmäher:

Ein Spindelmäher schlägt die Grashalme nicht ab, so wie es ein Sichelmäher tut, sondern schneidet sie fein säuberlich ab. Dies liegt an der speziellen Messerkonstruktion im Inneren des Spindelmähers. Wie mit einer Schere werden die Halme abgeschnitten. Ein Merkmal solcher Mäher ist die Tatsache, dass hier das Schnittgut meist nicht aufgefangen wird, sondern auf dem Rasen liegenbleibt. Solche Rasenmäher-Typen gibt es mit und ohne Motor.

  • Saubere Schnitte der Halme
  • Sehr gepflegter Rasen
  • Keine Gefahr bräunlicher Verfärbungen an unsauber abgeschnittenen Halmen
  • Häufiges Mähen erforderlich
  • Schnittgut muss aufgesammelt werden
  • Spindelmäher kommen nicht gut mit langem und nassem Rasen zurecht
  • Vergleichsweise aufwendige Wartung

Wiesenmäher:

Solche Rasenmäher-Ausführungen sind für besonders herausforderndes Gelände entwickelt worden. Eine wildwachsende Wiese hat nicht viel mit einem Hausgarten zu tun, sodass der Wiesenmäher besonderen Anforderungen gewachsen sein muss. Solche Rasenmäher sind mit besonders leistungsstarken Motoren ausgestattet und besitzen oftmals auch einen Radantrieb. Sie lassen sich auf schwierigem Gelände gut manövrieren und trotz ihrer Größe können sie sehr wendig sein. Zu einem guten Wiesenmäher gehören auch bestimmte Sicherheitsvorkehrungen. Dazu zählt zum Beispiel der Schutz vor Steinen, die beim Mähen in die Messer geraten könnten.

  • Gut geeignet für besonders schwieriges Gelände
  • Leistungsstark und effizient
  • Leicht zu führen dank Radantrieb
  • Vergleichsweise teuer
  • Nicht für kleinere Gartengrundstücke geeignet
  • Hoher Treibstoffverbrauch

Die häufigsten Fragen zum Benzin-Rasenmäher

Die bekanntesten Rasenmäher-Varianten kennt ihr nun. Kommen wir zurück zu unseren Benzin-Rasenmähern. Wir wollen zum Abschluss unseres Ratgebers in Kürze und auf einen Blick die häufigsten Fragen beantworten, die sich im Zusammenhang mit der Nutzung eines Benzin-Rasenmähers ergeben.

  1. Benzin-Rasenmäher bestellenKann ich meinen Benzin-Rasenmäher zu jeder Uhrzeit benutzen? Die erlaubten Zeiten fürs Rasenmähen sind gesetzlich geregelt. In Deutschland ist es die 32. Bundesimmissionsschutzverordnung, die entsprechende Regelungen beinhaltet. Diese Verordnung sagt aus, dass Gartengeräte mit Verbrennungsmotor an Werktagen von 7:00 Uhr bis 20:00 Uhr zum Einsatz kommen dürfen. Allerdings nur, wenn der Schalldruck die Laufstärke von 88 Dezibel nicht überschreitet. Liegt der Lärmpegel höher als der Grenzwert, dann sind die erlaubten Zeiten 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr und 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr.
  2. Wie häufig muss ich meinen Rasen mähen? Die Häufigkeit des Mähens wird von vielen Faktoren beeinflusst. Dazu gehören zum Beispiel die Grassorten, die Wetterbedingungen sowie die Jahreszeit. Auch die Häufigkeit des Gießens sowie die Frage danach, wie lang ihr euren Rasen haben wollt, spielt eine Rolle. Grundsätzlich gilt, dass während der Sommerzeit und bei viel Sonnenschein 1 bis 2 Mal in der Woche gemäht werden sollte.
  3. Wann sollte ich frischgesäten Rasen das erste Mal mähen? Wenn ihr neue Rasensamen ausgestreut habt, brauchen sie Zeit, um sich zu starken Grashalmen zu entwickeln. Wartet vor dem allerersten Mähen solange, bis die Halme etwa eine Länge von 7 bis 8 Zentimeter erreicht haben. Bei dieser Länge hatten die Wurzeln Zeit, sich voll auszubilden und die Halme können den Schnitt überstehen.
  4. Welches Wetter ist fürs Rasenmähen am besten? Um eure Rasenfläche auf Vordermann zu bringen, ist ein trockener, sonniger Tag ideal. Mit nassem Rasen kommen die meisten Rasenmäher nicht gut zurecht, sodass Sonnenschein die perfekten Bedingungen bietet.
  5. Wie kann ich das Schnittgut entsorgen? Die abgeschnittenen Halme entsorgt ihr einfach in der Bio-Tonne. Wenn ihr Beete, Hecken oder Sträucher im Garten habt, dann könnt ihr das Schnittgut auch als Mulchschicht zum natürlichen Düngen verwenden.

Gibt es einen Benzin-Rasenmäher-Test der Stiftung Warentest?

Stiftung Warentest UrteilIm Jahr 2013 hat die Stiftung Warentest einen Benzin-Rasenmäher-Test durchgeführt und dabei 13 Rasenmäher-Modelle unter die Lupe genommen. Zu den Testkriterien gehörten dabei Mähleistung, Handhabung, Sicherheit sowie Umwelteinfluss. Auch die Lautstärke hat die Stiftung Warentest getestet und ist dabei zu dem Ergebnis gekommen, dass die meisten Modelle sehr laut arbeiten. Sowohl gute als auch schlechte Benzin-Rasenmäher konnte die Stiftung Warentest entdecken. Welches Modell bester Benzin-Rasenmäher wurde, könnt ihr direkt bei der Stiftung Warentest nachlesen.

Auch andere Themen rund um Garten- und Rasenpflege hat die Stiftung Warentest bereits behandelt. So wurden beispielweise Mähroboter untersucht, aber auch die großen Elektro-Rasenmäher wurden einem Test unterzogen.

Gibt es einen Benzin-Rasenmäher-Test von Öko Test?

Einen Benzin-Rasenmäher-Test hat Öko Test bislang noch nicht durchgeführt. Somit können wir euch an dieser Stelle auch keinen Rasenmäher-Testsieger präsentieren. Alternativ könnt ihr euch aber zum Beispiel den Elektro-Rasenmäher Test anschauen oder herausfinden, was Öko Test zu Mährobotern zu sagen hat, die ebenfalls einem Test unterzogen wurden.

Benzin-Rasenmäher Vergleich 2020 : Findet jetzt euren besten Benzin-Rasenmäher

Platz Artikel Zeitpunkt Preis Einkaufen
1. Einhell GC-PM 46/3 Benzin-Rasenmäher 03/2019 255,21€ Zum Angebot
2. Makita PLM4120N Benzin-Rasenmäher 03/2019 297,04€ Zum Angebot
3. Murray EQ500 4-in-1 Benzin Rasenmäher mit Radantrieb 03/2019 339,00€ Zum Angebot
4. BRAST Benzin-Rasenmäher 03/2019 Preis prüfen Zum Angebot
5. AL-KO 4.66 SP-A Benzin-Rasenmäher Classic 03/2019 Preis prüfen Zum Angebot
6. Grizzly BRM 4210-20 Benzin-Rasenmäher 06/2019 199,99€ Zum Angebot
Unser Tipp für euch:

Unser Tipp für euch:

  • Einhell GC-PM 46/3 Benzin-Rasenmäher
Nach oben