Die 10 besten Katzenstreu-Sorten im Vergleich – für eine hygienisch saubere Katzentoilette – 2021 Test und Ratgeber

Katzen sind sehr saubere Haustiere, die viel Wert auf Hygiene legen. Dazu gehört sowohl die ausgiebige Körperpflege als auch der Gang zur Katzentoilette. Doch ein gutes Katzenstreu ist oftmals schwer zu finden. Es muss eine gewisse Körnigkeit aufweisen, um eure Katzen zum Verbuddeln der Exkremente anzuregen. Wichtig ist auch, dass die Streu Flüssigkeiten schnell wie ein Schwamm aufsaugt, Klumpen für die leichtere Entfernung bildet und unangenehme Gerüche gut bindet.

Katzenstreu ist in verschiedenen Ausführungen erhältlich. So gibt es Silikatstreu, Mineralstreu, pflanzliche Streu sowie Klumpstreu und nicht-klumpende Streu. In unserem Katzenstreu-Vergleich stellen wir euch verschiedene Katzenstreu-Sorten vor und gehen im anschließenden Ratgeber auf die verschiedenen Arten, deren Eigenschaften und weitere wichtige Kaufkriterien ein. Außerdem erfahrt ihr ob ein Katzenstreu-Test der Stiftung Warentest bzw. von Öko Test durchgeführt wurde und welche Produkte besonders empfehlenswert sind.

Die besten 4 Katzenstreu im ausführlichen Vergleich

Biokat's 3 in 1 Classic Fresh – mit besonderer AromaProtect Formula
Gewicht
19,9 Kilogramm
Material
Naturton
Inhalt
20 Liter
Körnung
Dreifach-Körnung
Saugfähigkeit
Hoch
Klumpend
Duftzusätze
Frühlingsduft
Staubbildung
Gering
Besonderheiten
3 untersch. Korngrößen und AromaProtect Formula
Ergiebigkeit
Circa 9 Wochen
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei Amazon28,70€ EbayPreis prüfen
Cat's Best Original Katzenstreu – kann über die Toilette entsorgt werden
Gewicht
17,2 Kilogramm
Material
100 % reine Pflanzenfasern
Inhalt
40 Liter
Körnung
Grob
Saugfähigkeit
Hoch
Klumpend
Duftzusätze
Keine
Staubbildung
Gering
Besonderheiten
Ökologisch, kompostierfähig, 100% biologisch abbaubar
Ergiebigkeit
Circa 4 bis 6 Wochen
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei Amazon21,49€ Ebay18,99€
Silversand klumpendes Katzenstreu – mit besonders hoher Saugkraft
Gewicht
30 Kilogramm
Material
Betonit
Inhalt
2 x 15 Kilogramm
Körnung
Grob (Größe 12)
Saugfähigkeit
Hoch
Klumpend
Duftzusätze
Keine
Staubbildung
Gering
Besonderheiten
Sehr hohe Saugkraft
Ergiebigkeit
Circa 4 Monate bei einer Katze
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei AmazonPreis prüfen EbayPreis prüfen
pet-earth Golden Grey Master Katzenstreu mit Babypuder-Duft (2 x 14 kg)
Gewicht
Keine Angabe
Material
Betonit
Inhalt
2 x 14 Kilogramm
Körnung
Fein
Saugfähigkeit
Hoch
Klumpend
Duftzusätze
Babypuder-Duft
Staubbildung
Gering
Besonderheiten
Mit 3 Prozent Silikat (noch bessere Saugkraft und Geruchsbindung)
Ergiebigkeit
Circa 6 Wochen
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei Amazon30,34€ EbayPreis prüfen
Abbildung
Modell Biokat's 3 in 1 Classic Fresh – mit besonderer AromaProtect Formula Cat's Best Original Katzenstreu – kann über die Toilette entsorgt werden Silversand klumpendes Katzenstreu – mit besonders hoher Saugkraft pet-earth Golden Grey Master Katzenstreu mit Babypuder-Duft (2 x 14 kg)
Gewicht
19,9 Kilogramm 17,2 Kilogramm 30 Kilogramm Keine Angabe
Material
Naturton 100 % reine Pflanzenfasern Betonit Betonit
Inhalt
20 Liter 40 Liter 2 x 15 Kilogramm 2 x 14 Kilogramm
Körnung
Dreifach-Körnung Grob Grob (Größe 12) Fein
Saugfähigkeit
Hoch Hoch Hoch Hoch
Klumpend
Duftzusätze
Frühlingsduft Keine Keine Babypuder-Duft
Staubbildung
Gering Gering Gering Gering
Besonderheiten
3 untersch. Korngrößen und AromaProtect Formula Ökologisch, kompostierfähig, 100% biologisch abbaubar Sehr hohe Saugkraft Mit 3 Prozent Silikat (noch bessere Saugkraft und Geruchsbindung)
Ergiebigkeit
Circa 9 Wochen Circa 4 bis 6 Wochen Circa 4 Monate bei einer Katze Circa 6 Wochen
Häufige Fragen FAQ FAQ FAQ FAQ
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
Amazon28,70€ EbayPreis prüfen Amazon21,49€ Ebay18,99€ AmazonPreis prüfen EbayPreis prüfen Amazon30,34€ EbayPreis prüfen

Weitere praktische Produkte für eure Katze

Katzenfutter

1. Biokat’s 3 in 1 Classic Fresh mit spezieller Dreifachkörnung und Frühlingsduft

Biokat´s existiert bereits seit 1986 und gehört in Deutschland, Holland und Italien zu den Marktführern im Zoofachhandel. Diese grobkörnige Klumpstreu zeichnet sich durch eine speziell entwickelte Aroma Protect Formula sowie die drei unterschiedlichen Korngrößen aus. Die großen Körner sind besonders saugfähig und nehmen die Flüssigkeit wie ein Schwamm auf. Die mittleren Körner besitzen eine hohe Bindungsfähigkeit und sorgen für eine feste Klumpenbildung, sodass ihr diese ganz leicht mit einer Schaufel entfernen könnt. Die kleinen Körner sorgen für eine besondere Ergiebigkeit, da sie sich in der gesamten Streu verteilen und die Aufgaben der anderen beiden Kornvarianten optimal unterstützen.

Dank der speziellen AromaProtect Formula werden unangenehme Gerüche sofort eingeschlossen und gebunden, sodass sie sich gar nicht erst verbreiten können. Gleichzeitig wird ein dezenter, angenehmer Geruch verstreut, der ein wenig an eine duftende Heuwiese erinnert.

Die Kundenreaktionen auf das Biokat´s 3 in 1 Katzenstreu sind durchweg positiv. Sie beschreiben das Produkt als besonders ergiebig und angenehm duftend. Auch die gute Klumpenbildung wird bestätigt. Der 20 Kilogramm Beutel reicht bei einer Katze für circa 3 Wochen. Was außerdem positiv auffällt ist, dass sogar Langhaarkatzen ihre Katzentoilette mit diesem Klumpstreu nutzen können, ohne dass Rückstände im Fell oder den Pfoten bleiben.

Für eine optimale Ergiebigkeit empfiehlt der Hersteller eine Füllhöhe von 7 Zentimetern. Außerdem rät er, die Katzentoilette circa dreimal täglich von Klumpen und Kot zu reinigen, da die restliche Streu so länger frisch bleibt und gut duftet.

FAQ

Kann Biokat´s 3 in 1 Katzenstreu auch über die Toilette entsorgt werden?

Da dies zu verstopften Rohren führen kann, raten wir dringend davon ab. Bitte entsorgt die Streu über den Hausmüll.

Ist der Geruch sehr intensiv?

Nein, es handelt sich um einen dezenten, nach Heu riechenden Duft.

Ist diese Streu sehr staubig?

Nein, die Staubentwicklung wird von den Käufern als sehr gering beschrieben.

2. Cat’s Best Original Katzenstreu aus reinen Pflanzenfasern – Bioprodukt

Platz 2 unserer Bestenliste zeichnet sich dadurch aus, dass es sich um eine Katzenstreu aus reinen Pflanzenfasern handelt. Genauer gesagt Pflanzenfaser-Pellets. Das macht es wesentlich leichter und kompakter, was sich sowohl beim Transport, als auch bei der Lagerung bemerkbar macht. Pflanzenfasern binden Flüssigkeiten in ihrem Kapillarsystem.

Dabei handelt es sich um lange Hohlräume, die in der Natur dazu dienen, Wasser und Nährstoffe aufzunehmen und zu binden. Diese Eigenschaft macht sich die Katzenstreu zunutze, nur wird hier Urin anstelle von Wasser aufgesaugt. Und zwar bis zu dreimal mehr als bei vergleichbarer Klumpstreu. Dementsprechend ist das Cat's Best Öko Plus Katzenstreu sparsamer im Verbrauch und preislich attraktiv. Die 40 Liter Katzenstreu reichen bei einer Grundfüllung für circa 4 bis 6 Wochen.

Die Erfahrungsberichte der Anwender sind insgesamt positiv. Die Streu zeichnet sich durch eine gute Klumpenbildung sowie Geruchsbindung aus. Sie verströmt einen leicht holzigen, sehr angenehmen Duft. Die Klumpen lassen sich gut entfernen und die Streu muss nur selten komplett ausgetauscht, dafür aber täglich ausgesiebt und nachgefüllt werden, was die Handhabung sehr erleichtert. Jedoch scheint sie sich aufgrund ihrer sehr feinen und faserigen Struktur bei einigen Katzen im Fell festzusetzen und in der Wohnung zu verteilen. Am besten prüft ihr es selbst, denn dieser Punkt scheint eine Ausnahme zu sein.

Ein besonderes Highlight der Cats Best Öko Plus Katzenstreu ist, dass ihr die angefallenen Klumpen über eure Toilette, den Kompost oder Biomüll entsorgen könnt.

FAQ

Kann die Cats Best Öko Plus Katzenstreu wirklich über die Toilette entsorgt werden?

Ja, da es sich um eine Ökostreu handelt, ist das möglich. Allerdings solltet ihr die Klumpen nacheinander herunterspülen, um Verstopfungen zu vermeiden

Bleibt diese Streu an den Pfoten hängen?

Ja, allerdings nur minimal. Wie bei fast jeder Streu.

Wieso wiegen 40 Liter nur 17,8 Kilogramm?

Bei Litern handelt es sich um eine Volumenangabe, die nicht zwingend dasselbe Gewicht haben muss. Die Cats Best Öko Plus Katzenstreu umfasst 40 Liter Volumen, aber wiegt nur 17,8 Kilogramm. Die Angaben sind daher korrekt.

3. Silversand Klumpstreu mit Babypuderduft – im Doppelpack (2 x 15 Kilogramm)

Bei der Katzenstreu von Silversand handelt es sich um beliebtes kanadisches Produkt. Es besteht zu 100 Prozent aus kanadischem Betonit und die Körnung hat die Größe 12. Betonit besitzt eine sehr hohe Saugkraft, die laut Hersteller bei ganzen 380 Prozent liegt. Außerdem bildet Betonit sehr gute und feste Klumpen, die sich leicht mit der Schaufel entfernen lassen. Allerdings dürft ihr sie keinesfalls in der Toilette entsorgen. Dafür aber gerne über den Bio-Müll oder Komposthaufen, denn es handelt sich beim verwendeten Ton um ein reines Naturprodukt.

Laut Herstellerangaben wurde die Katzenstreu 4-fach gereinigt, sodass sie nahezu staubfrei ist. Die Silversand Katzenstreu wird im Doppelpack mit je 15 Kilogramm geliefert und liegt preislich im Normalbereich.

Die Silversand Katzenstreu verströmt einen unaufdringlichen, wohlriechenden Babypuderduft. Damit geht ihr auf Nummer sicher, dass eure Wohnräume so gut wie nicht nach Haustier riechen.

FAQ

Wie lange hält die Katzenstreu von Silversand circa bei zwei Katzen?

Erfahrungsberichten zufolge hält die Streu bei zwei Katzen circa 5 Wochen. Allerdings hängt dieser Wert davon ab, wie hoch ihr die Streu einfüllt und wie häufig eure Katzen ihr Geschäft erledigen.

Ist die Streu grob- oder feinkörning

Diese Katzenstreu von Silversand ist feinkörning.

Kann diese Streu über die Toilette entsorgt werden?

Nein, ihr müsst sie über den Hausmüll entsorgen

4. pet-earth Golden Grey Master Katzenstreu mit Babypuder-Duft im Doppelpack

Genau wie die eben vorgestellte Katzenstreu verwendet auch pet-earth das beliebte kanadische Betonit aufgrund seiner überdurchschnittlich guten Saugfähigkeit. Dennoch zeichnet sich die pet-earth Katzenstreu durch eine kleine Besonderheit aus. Sie enthält einen Anteil von 3 Prozent Silikat. Das sind Kieselsäure-Salze, die unangenehme Gerüche sehr gut binden und eliminieren. Den Rest erledigt der leichte Babypuder-Duft, den die Katzenbesitzer als sehr angenehm und dezent beschreiben.

Genauso positiv nehmen Katzenbesitzer die feine Körnung wahr, die besonders sanft zu den Pfoten ihres Lieblings ist, sich aber dennoch nicht übermäßig darin festsetzt und in der Wohnung bzw. dem Haus verteilt. Auch der Staubanteil hält sich in Grenzen. Lediglich beim Einfüllen in die Katzentoilette bildet sich eine feine Wolke, was aber absolut normal ist. Bisher kennen wir keine Katzenstreu, bei der es anders ist. Die Katzenstreu von pet-earth wird im Doppelpack mit je 14 Kilogramm geliefert und liegt preislich im Normalbereich.

Laut Hersteller ist diese Katzenstreu so ergiebig, dass der 14 Kilogramm Beutel ungefähr der Menge eines 45 Kilogramm Beutels Katzenstreu ohne Betonit und Silikat entspricht.

FAQ

Ist die Katzenstreu von pet-earth klumpend?

Ja, diese Streu bildet Klumpen.

Wie lange kommt man mit einem Beutel bei einer Katze aus?

Erfahrungsberichte zufolge reicht dieser bei einer Katze und normaler Füllhöhe für circa 1 Monat

Kann diese Streu über die Toilette entsorgt werden?

Nein, mineralische Klumpstreu darf nicht über die Toilette, sondern nur über den Hausmüll entsorgt werden.

5. Karlie Katzenstreu Pet PLUS mit zartem Babypuder-Duft

Die Katzenstreu von Karlie ist eine Klumpstreu aus sehr feinem Betonit, was eher Streusand gleicht. Die Körnung ist zwar fein, aber dennoch weitestgehend staubfrei. Lediglich beim Einfüllen kommt euch eine kleine Staubwolke entgegen. Die Katzenstreu von Karlie ist empfehlenswert, denn sie bindet Gerüche besonders gut und verströmt gleichzeitig einen angenehmen Hauch von Babypuder-Duft.

Auch die Klumpenbildung ist wirklich gut und fest. Die Klumpen lassen sich sehr gut mit einer Schaufel entfernen und fallen dabei nicht auseinander. Da diese Katzenstreu so feinkörnig ist, sind auch Ecken-Liebhaber kein Problem mehr. Dort abgesetzter Urin wird vollständig aufgesaugt und es bilden sich schöne Klumpen zum Herausnehmen. Allerdings verteilt sich diese Katzenstreu wegen ihrer sehr feinen Körnung etwas in der Wohnung, da oft eine Kleinigkeit in den Pfoten hängenbleibt.

Die Katzenstreu von Karlie besteht zu 100 Prozent aus Betonit, was die Eigenschaft besitzt besonders saugfähig zu sein. Deshalb ist sie sehr ergiebig und hält bei einer Katze, normaler Füllhöhe und regelmäßigem Nachfüllen bis zu 12 Wochen.

FAQ

Ist die Katzenstreu von Karlie auch bei Langhaarkatzen empfehlenswert?

Erfahrungsberichten zufolge bleibt im Fell eurer Langhaarkatze kaum etwas hängen. Somit ist es auch für Langhaarkatzen empfehlenswert.

Wie viele Säcke benötigt man für eine Neubefüllung der Katzentoilette?

Für eine Neubefüllung ist ein Sack völlig ausreichend.

Ist diese Streu grob- oder feinkörnig?

Die Katzenstreu von Karlie ist eher feinkörnig.

6. Biokat’s Diamond Care Multicat Fresh Katzenstreu mit Aktivkohle und Baumwollblüten-Duft

Den Marktführer Biokat´s hatten wir euch bereits vorgestellt. Bei dieser Katzenstreu handelt es sich um ein Premium-Produkt, welches dank seiner Staubfreiheit auch für empfindliche Katzen und Menschen sehr gut geeignet ist. Die Eigenschaften dieser Katzenstreu sind auf die Bedürfnisse eines Mehr-Katzen-Haushalts abgestimmt. Biokat´s kombiniert in diesem Produkt die bereits bekannte Aroma Protect Formula mit natürlicher Aktivkohle, die aus Kokosnuss-Schalen hergestellt wird. Gerüche werden somit doppelt gebunden und eure Katzentoilette riecht frisch und angenehm sauber. Außerdem hat Aktivkohle eine hochwirksame Saugfähigkeit. Daher liegt die Ergiebigkeit von diesem 8 Liter Beutel Katzenstreu laut Herstellerangaben bei ganzen 44 Tagen.

Biokat´s hat ein spezielles Mikroverfahren entwickelt, welches das Granulat so formt, dass bei der Feuchtigkeitsaufnahme sehr gleichmäßige, stabile und flache Klumpen entstehen. Sie lassen sich besonders einfach entnehmen, ohne dabei zu zerfallen. Außerdem ist das Granulat so geformt, dass es sich nicht im Fell oder den Pfoten eurer Katze festsetzt und durch die Wohnung getragen wird.

Preislich liegt die Katzenstreu Diamond Care im oberen Bereich, doch die Ergiebigkeit und die hohe Qualität gleichen es wieder aus. 

FAQ

Wie häufig sollte diese Streu komplett erneuert werden?

Empfehlungen und Erfahrungsberichten zufolge solltet ihr die Katzenstreu Diamond Care circa alle 3 Wochen komplett erneuern.

Wie stark riecht diese Streu?

Der Duft wird von Käufern als dezent bis kaum wahrnehmbar beschreiben. Allerdings absorbiert diese Streu unangenehme Gerüche wohl sehr gut.

Kann ich die Katzenstreu Diamond Care über die Toilette oder Biotonne entsorgen?

Nein, diese Klumpstreu sollte nicht über die Toilette oder Biotonne, sondern nur über den Hausmüll entsorgt werden.

7. Biokat’s 3 in 1 Classic Katzenstreu ohne Duft – besonders ergiebige Dreifachkörnung

Wir hatten euch schon einige Katzenstreu von BioKat´s vorgestellt. Bei dieser Katzenstreu handelt es sich um ein hochwertiges Klumpstreu, welches ohne chemische Zusätze und auch ohne Duft- und Parfümstoffe auskommt. Doch die für Biokat´s bekannte 3-in-1 Körnung sorgt dennoch für eine gute Geruchsbindung. Die großen Körner umschließen die Feuchtigkeit blitzschnell und binden auf diese Weise gleichzeitig unangenehme Gerüche ein. Die mittleren Körner sorgen für eine feste und stabile Klumpenbildung, sodass ihr die Exkremente ganz leicht mit einer Schaufel entfernen könnt. Die kleinen Körner verteilen sich in der Katzentoilette und unterstützen die anderen Korngrößen sozusagen bei ihren Aufgaben.

Die Erfahrungsberichte mit dem Biokat´s Classic Klumpstreu sind insgesamt gut. Die Streu produziert feste Klumpen, die sich mit einer Schaufel gut herausnehmen lassen. Allerdings scheint es beim Einfüllen etwas zu stauben. Doch das ist bei fast allen Katzenstreu-Sorten der Fall. Der Hersteller empfiehlt eine Füllhöhe von 7 Zentimetern sowie eine dreimalige Reinigung pro Tag.

Die 10 Liter Katzenstreu von Biokat´s reicht bei täglichem Nachfüllen ungefähr für 32 Tage. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist dementsprechend gut.

FAQ

Darf diese Katzenstreu kompostiert werden?

Herstellerantwort: Die Katzenstreu besteht ausschließlich aus Naturton (Bentonit). Biokat’s Naturtonstreu ist nicht kompostierbar. Der Begriff Kompostierung bezieht sich auf die Zersetzung organischen Materials, wozu Bentonit nicht zählt.

Bildet diese Katzenstreu Klumpen?

Ja, es handelt sich bei dieser Katzenstreu um eine klumpenbildende Katzenstreu.

Bindet diese Biocat´s Katzenstreu Gerüche gut?

Erfahrungsberichten zufolge bindet diese Streu Gerüche sogar sehr gut.

8. Lyra Pet Cats Power Ultra Excellent Katzenstreu mit 30-Liter-Tonne

Die Streu der Eigenmarke Lyra Pet erhalten Sie in einer praktischen, wiederverschließbaren Tonne geliefert. Diese ist aus unserer Sicht einfacher in der Handhabung und auch in der Lagerung. Lyra Pet verwendet für die Katzenstreu das beliebte und saugfähige Betonit (weißer Naturton), da dieser besonders saugfähige Eigenschaften besitzt.

Die feinen Körnchen bilden sofort nach der Flüssigkeitsaufnahme kleine, flache und sehr feste Klumpen, die ihr ganz leicht mit der Schaufel entfernen könnt. Der zarte Babypuder-Duft ist angenehm und kaum wahrnehmbar. Dennoch sorgt er dafür, dass keine unangenehmen Urin-Gerüche durchdringen. Die Erfahrungsberichte sind positiv und bestätigen die Herstellerangaben. Die Katzenstreu ist ergiebig, bildet sehr gute Klumpen, bindet Gerüche und bleibt nur in sehr geringen Mengen an den Pfoten eures Stubentigers hängen.

Ihr könnt die Katzenstreu von Lyra Pet sowohl über den Hausmüll, als auch über die Biotonne entsorgen.

FAQ

Wie hoch ist die Tonne?

Die Höhe der Tonne beträgt 40 Zentimeter.

Wie fein ist die Katzenstreu von Lyra Pet?

Diese Katzenstreu ist von der Körnung her etwas gröber als Sand.

Wie stark staubt diese Katzenstreu?

Erfahrungsberichten zufolge ist die Staubentwicklung bei der Katzenstreu von Lyra Pet sehr gering.

9. Rinderohr White Katzenstreu mit Babypuderduft – besonders saugfähig

Die Katzenstreu der Marke Rinderohr® wird zu 100% aus weißem Naturstein, also Betonit hergestellt. Dieses Material zeichnet sich durch eine besonders hohe Saugfähigkeit von 380 Prozent aus. Durch die Kombination mit Aktivkohle verstärkt sich dieser Effekt nochmals und sorgt für eine gute Geruchsbindung. Außerdem verströmt diese Katzenstreu einen dezenten Babypuder-Duft. Die Katzenstreu von Rinderohr® ist sehr staubarm und bildet harte Klumpen, die einfach entsorgt werden können. Die Granulatgröße beträgt 0,6 bis 2,25 Millimeter und auch preislich überzeugt die Katzenstreu. Dadurch, dass Betonit in Kombination mit Aktivkohle eine maximale Saugkraft erzeugt, ist diese Katzenstreu besonders ergiebig und dementsprechend sparsam im Verbrauch.

Die Lieferung  der Katzenstreu der Marke Rinderohr® erfolgt im Doppelpack mit je 15 Kilogramm. Damit kommt eine ganze Zeit lang hin und müsst nicht ständig nachkaufen.

FAQ

Ist diese Streu weich und fein oder grobkörnig?

Die Rinderohr® Katzenstreu ist weich und feinkörnig.

Wie sehr staubt diese Streu?

Erfahrungsberichten zufolge scheint die Staubentwicklung bei diesem Produkt etwas stärker zu sein.

Wie muss die Rinderohr® Katzenstreu entsorgt werden?

Ihr solltet diese Katzenstreu über den Hausmüll entsorgen. Für den Kompost, die Toilette oder den Biomüll ist sie nicht geeignet.

10. Tigerino Canada Katzenstreu mit zartem Babypuder-Duft – Doppelpack

Auch die Katzenstreu von Tigerino nutzt den positiven Effekt von Betonit, einem 100 prozentigem Naturton. Vorteilhaft ist, dass dieses Material frei von jeglichen chemischen Zusätzen ist. Somit könnt ihr es bedenkenlos benutzen, auch wenn euer Liebling zur empfindlichen Sorte gehört. Der zarte Babypuder-Duft unterstützt die gute Geruchsbindung der Katzenstreu.

Auch bei diesem Produkt wird die gute Klumpenbildung bestätigt, was ein leichtes Entfernen mit der Schaufel ermöglicht. Außerdem verstärkt es die Ergiebigkeit, denn ihr müsst die Katzentoilette wesentlich seltener komplett reinigen. Stattdessen reicht es, wenn ihr die entnommenen Klumpen durch die gleiche Menge neue Katzenstreu ersetzt bzw. auffüllt. Die Tigerino Katzenstreu wird im Doppelpack mit je 12 Kilogramm geliefert und liegt preislich in Normalbereich.

Katzenstreu aus Betonit zeichnet sich durch eine besonders hohe Ergiebigkeit aus, wodurch ihr es wesentlich sparsamer verwenden könnt als andere Streu. Dazu in unserem Ratgeber zu Katzenstreu mehr.

FAQ

Bleibt die Katzenstreu von Tigerino stark an den Pfoten hängen?

Da diese Katzenstreu sehr feinkörnig ist, bleibt wenig an den Pfoten haften.

Wie muss diese Streu entsorgt werden?

Ihr solltet diese Katzenstreu über den Hausmüll entsorgen. Für den Kompost, die Toilette oder den Biomüll ist sie nicht geeignet.

Wie lange hält ein Sack Katzenstreu von Tigerino bei einer Katze?

Erfahrungsberichten zufolge hält ein Sack bei normaler Füllhöhe circa 3 Wochen.

Gibt es die beste Katzenstreu und was zeichnet sie aus?

Tatsächlich ist es so, dass es die beste Katzenstreu nicht gibt. Zum Beispiel entwickelt fast jede Katzenstreu, zumindest beim Einfüllen, eine geringe Menge Staub. Außerdem hat sich herausgestellt, dass sich die Premium-Katzenstreu unterschiedlicher Hersteller in ihren positiven Eigenschaften nur wenig unterscheiden. Zudem hängt es nicht nur vom Produkt selbst ab, sondern auch davon, wie eure Katze die Einstreu annimmt. Katzen sind sehr charakterstarke, sensible und auch eigensinnige Tiere, was ihr sicher bestätigen könnt.

Das bedeutet: Auch wenn die Katzenstreu euren persönlichen Vorlieben entspricht, muss es für eure Katze nicht genauso sein. Aus für euch unerklärlichen Gründen kann es sein, dass sie es ablehnt und ihre Notdurft nicht in der Katzentoilette, sondern an einem anderen Platz der Wohnung verrichtet.

Daher empfehlen wir euch in erster Linie auf wichtige Kriterien, wie zum Beispiel eine gute Klumpenbildung, eine gute Geruchsbindung und eine geringe Staubentwicklung zu achten. Doch wenn eure Katze anderer Meinung sein sollte, hilft nur eines, nämlich verschiedene Sorten auszuprobieren. In unserem Katzenstreu Ratgeber gehen wir auf die unterschiedlichen Sorten Katzenstreu, ihre Produktmerkmale sowie die wichtigsten Kriterien ein, die ihr beim Kauf von Katzenstreu beachten solltet. Außerdem geben wir euch noch interessante Tipps zum richtigen Umgang mit der Katzentoilette.

Ein Tipp vorab: Katzen sind sehr sensibel und lieben Beständigkeit. Daher reagieren sie unter Umständen mit Ablehnung darauf, wenn ihr plötzlich eine komplett neue Katzenstreu verwendet. Am besten ist, wenn ihr die neue Katzenstreu zunächst mit der alten vermischt und sie Stück für Stück komplett auswechselt. So kann eure Katze sich in langsamen Schritten an die neue Katzenstreu gewöhnen.

Welche Arten von Katzenstreu gibt es?

UnterschiedeSilikatstreu – bindet sehr gut Urin, Kot und Keime

Bei Silikatstreu handelt es sich um kleine Kieselgel-Kügelchen, die man auch unter dem Begriff Silikagel kennt. Diese Streuart zieht Flüssigkeiten sehr stark an, weshalb es besonders saugstark ist. Auf der Oberfläche der Kieselgel-Kügelchen befinden sich zahlreiche Hohlräume und Poren, wodurch sie Urin besonders schnell absorbieren und einschließen können. Silikat ist eine Mischung aus Wasser, Kalk und Quarzsand, welches unter Zugabe von Aluminiumpulver zunächst aufgeschäumt und anschließend unter hoher Hitze und Druck gehärtet wird.

Silikatstreu kann circa das Eigengewicht an Flüssigkeit aufnehmen, wodurch es eine zweite gute Eigenschaft besitzt: Eine hohe Ergiebigkeit. Je nach Sorte regeneriert sich Siliakstreu sogar teilweise von selbst, indem die eingeschlossene Flüssigkeit verdunstet und die Einstreu erneut Flüssigkeit aufnehmen kann. Dies jedoch nur bis zu einem geringen Ausmaß. Auch Gerüche werden von Silikatstreu sehr gut aufgenommen, weshalb sie eine insgesamt sehr beliebte Katzenstreu ist.

Sie vereint bereits drei von vier besonders wichtigen Kriterien:

  1. Hohe Ergiebigkeit
  2. Gute Geruchsbindung
  3. Starke Saugkraft

Außerdem schließen die Silikatkugeln nicht nur Flüssigkeiten gut ein, sondern auch Kot und Keime. Demnach wirken sie gleichzeitig antibakteriell. Doch wie sieht es mit dem Staub aus? Generell galt Silikatstreu bisher als sehr staubarm, doch das hat sich aufgrund der inzwischen großen Sortenvielfalt geändert. Es gibt diese Katzenstreu in vielen unterschiedlichen Körnungen und die feine Silikatstreu staubt um einiges mehr, als die grobe Silikatstreu. Außerdem ist Silikatstreu sehr leicht und bleibt deshalb mehr in den Pfoten oder dem Fell eurer Lieblinge haften als beispielsweise Mineralstreu.

Sofern es von eurer Stadt bzw. eurer Gemeinde ausdrücklich erlaubt ist, darf Silikatstreu über den Biomüll entsorgt werden. Jedoch nur, wenn ihr zuvor Kot- und Urinklumpen daraus entfernt und gesondert entsorgt.
  • Sehr leicht
  • Besonders saugstark
  • Schließt Flüssigkeiten, Kot, Gerüche und Keime sehr gut ein
  • Sehr ergiebig
  • Kann, sofern es die Gemeinde erlaubt, über den Biomüll entsorgt werden
  • Die Kügelchen entwickeln beim Scharren hohe Geräusche
  • Feine Kügelchen bleiben im Fell hängen
  • Nicht für Welpen geeignet, da diese alles in den Mund nehmen und fressen
  • Silikat ist aber nicht frei von Chemie und daher leicht giftig

Mineralstreu – besonders saugfähig

Als Mineralstreu bezeichnet man Katzenstreu aus naturbelassenen Tonmineralien, die mit Kalk und Quarzsand vermischt werden. Auch das beliebte Betonitstreu (Tonstreu) fällt in diese Kategorie. Genau wie das zuvor beschriebene Silikatstreu zeichnet sich auch die Mineralstreu durch eine besonders hohe Saugkraft aus. Auch große Mengen Urin werden schnell und zuverlässig eingeschlossen, genauso wie der Kot gut ummantelt wird. Allerdings gibt es bei der Geruchsbindung starke Unterschiede. Daher sind viele Mineralstreu mit Geruchszusätzen erhältlich, die eine Geruchsbindung fördern bzw. unangenehme Gerüche überdecken. Mineralstreu zeichnet sich zudem dadurch aus, dass es durch seine besondere Quellfähigkeit sehr gute Klumpen bildet, die ihr leicht mit der Schaufel aus der Katzentoilette entfernen könnt.

Mineralstreu ist sowohl in grober, als auch in feiner Körnung erhältlich. Allerdings ist das Eigengewicht höher, als das von Silikatstreu, was sich als Vorteil erweist. Denn es bleibt es nicht so leicht im Fell eurer Stubentiger hängen und verteilt sich auch nicht so stark in der Wohnung.

Mineralstreu darf nur über den Restmüll entsorgt werden!
  • Besonders saugstark
  • Schließt Flüssigkeiten und Kot sehr gut ein
  • Bleibt nicht so leicht im Fell eurer Katze hängen
  • In grober und feiner Körnung erhältlich
  • Die feine Körnung staubt oft stärker
  • Die hohe Feuchtigkeitsbindung erschwert das Säubern am Toilettenboden
  • Dort setzt sich die nasse Streu oft stark fest

Naturstreu – die umweltfreundliche Variante 

Wenn euch die Bezeichnung Naturstreu begegnet, ist damit Katzenstreu aus natürlichen Materialien gemeint. In der Regel werden Natur- und Pflanzenfasern, Mais, Stroh, Heu, Altpapier oder Holzspäne verwendet. Im Gegensatz zu Silikat- oder Mineralstreu handelt es sich hierbei um die umweltfreundlichste Variante. Viele Katzen reagieren sehr positiv auf Naturstreu, weil es weicher ist und ihrem natürlichen Instinkt am nächsten kommt. Ihr habt den Vorteil, dass es sehr leicht und damit angenehm in der Handhabung ist. Ihr müsst keinen schweren Sack anheben, um die Streu nachzufüllen.

Auch in puncto Ergiebigkeit ist Naturstreu empfehlenswert. Vor allem Pflanzenfasern haben zahlreiche sehr lange Kapillaren (Hohlräume), welche in der Natur dazu dienen Wasser für die Versorgung aufzunehmen. Daher saugen sie Flüssigkeiten besonders gut auf und sollten von euch bevorzugt werden. Allerdings umschließt Naturstreu Urin und Kot nicht so gut, wie es eine Mineral- oder Silikatstreu macht. Demnach hält sich die Klumpenbildung bei Naturstreu in Grenzen. Außerdem kann es bei manchen Sorten passieren, dass die Saugkraft mit der Zeit nachlässt, da die einzelnen Naturfasern mit der Zeit zu feinem Staub zerfallen. Daher muss die Streu regelmäßig komplett erneuert werden.

Naturstreu sollte mindestens ein- bis zweimal wöchentlich komplett ausgewechselt werden, da es seine Saugkraft im Laufe der Zeit verliert.

Die Geruchsbindung ist bei den meisten Naturstreu sehr gut, daher kommen sie wunderbar ohne Geruchszusätze aus. Genauso wenig findet ihr in Naturstreu Farb- oder Bindemittel sowie andere Chemikalien. Wenn eure Katze besonders empfindlich oder sogar Allergiker ist, solltet ihr Naturstreu bevorzugen. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass es beim Nachfüllen vergleichsweise wenig staubt. Dafür ist der Anschaffungspreis in der Regel etwas höher als bei einem Mineral- oder Silikatstreu. Dennoch ist Naturstreu sehr ergiebig, was den Preis wieder etwas ausgleicht.

  • Sehr gute Geruchsbindung und Saugkraft
  • Auch für empfindliche Katzen gut geeignet
  • Umweltfreundlich und ohne chemische Zusätze
  • Ergiebig
  • Staubarm
  • Bildet keine besonders festen Klumpen
  • Die komplette Streu sollte ein- bis zweimal wöchentlich erneuert werden

Katzenstreu mit Zusätzen 

Diese Einstreu-Variante ist bei vielen Katzenhaltern besonders beliebt, denn parfümierte Zusätze überdecken Urin- und Kotgerüche. Ihr findet Katzenstreu, welches nach einer sommerlichen Heuwiese, Lavendelfeldern, Vanille oder sogar Babypuder duftet. Was für viele eurer Nasen ein Traum ist, bewirkt bei den meisten Katzen genau das Gegenteil. Ihre Nasen nehmen Gerüche um ein Vielfaches intensiver wahr und künstliche Duftzusätze sind für sie eine große Belastung.

Es kann sogar sein, dass eure Katze die Katzentoilette aufgrund zu intensiver Gerüche meidet und sich ein anderes Plätzchen in der Wohnung sucht. Oder aber, sie versucht den Duft durch Urin Markierungen zu übertünchen. Beide Varianten erfüllen nicht den Zweck, den ihr euch wünscht. Daher beobachtet bei Katzenstreu mit Duftzusätzen, ob eure Katze sie annimmt. Andernfalls solltet ihr die Katzenstreu sofort wechseln. Allerdings sind nicht alle Katzen so empfindlich bzw. nicht jede Katzenstreu verströmt einen zu intensiven Geruch. Einige duften nur dezent, was sowohl Katzenhalter, als auch Katzen als angenehm bzw. nicht störend wahrnehmen.

Zu stark parfümierte Katzenstreu kann auch bei Tierhaltern eventuell Kopfschmerzen oder Allergien verursachen.
  • Überdeckt unangenehme Urin- und Kotgerüche für Menschennasen
  • In vielen Duftvarianten erhältlich
  • Bei zarten Düften sehr angenehm
  • Kann bei zu starken Duftzusätzen zu Kopfschmerzen oder Allergien führen
  • Einige Katzen reagieren sehr empfindlich und meiden die Katzentoilette eventuell

Klumpstreu – Mineralstreu

Klumpstreu bietet viele Vorteile, ist aber leider nur selten als Öko-Streu erhältlich. Dennoch lieben Katzenbesitzer es, denn es erleichtert die Arbeit enorm. Wer von euch liebt es schon, die Katzentoilette zu reinigen. Die wenigsten schreien jetzt wahrscheinlich: Juhu, ich! Klumpstreu bildet sofort, wenn es mit Flüssigkeiten oder Kot in Kontakt kommt Klumpen, die je nach gekauftem Produkt mehr oder weniger fest sind. Diese lassen sich mit der Schaufel ganz einfach entfernen und anschließend muss nur die entnommene Menge Streu nachgefüllt werden. Die komplette Reinigung der gesamten Katzentoilette reduziert sich somit auf einmal wöchentlich. Ein weiterer Vorteil ist die Ergiebigkeit, die bei den meisten Klumpstreu sehr hoch ist.

Klumpstreu hat den Nachteil, dass einige Klümpchen bei Katzen mit Langhaarfell haften bleiben können. Außerdem ist es nicht für Katzenbabys geeignet, die gerne alles fressen. Es kann zu Verdauungsbeschwerden bzw. Verstopfungen führen, da Klumpstreu meistens aus Betonit (Ton) hergestellt wird.

Nicht-klumpende Katzenstreu

Wie bereits beschrieben, gehört besonders Naturstreu in diese Kategorie. Sie besteht in der Regel aus gepressten Holzspänen oder Pellets und bildet selten Klumpen. Leider ist dies ein klarer Nachteil, denn ihr müsst in kurzen regelmäßigen Abständen die gesamte Katzentoilette reinigen und komplett neu befüllen. Dies sorgt für einen hohen Verbrauch und höhere Kosten. Dafür gehört diese Einstreu zur umweltfreundlichen Sorte.

Darauf solltet ihr beim Kauf von Katzenstreu achten

Auf das solltet ihr achten

  1. Saugfähigkeit: Eine wirklich gute Katzenstreu zeichnet sich durch eine hohe Saugkraft aus, die auch größere Mengen Urin problemlos aufnimmt. Hierbei hat sich Klumpstreu besonders bewährt, denn sie nimmt Flüssigkeiten sofort auf und bindet sie gleichzeitig durch eine Klumpenbildung. Diese könnt ihr dann ganz einfach mit der Schaufel entfernen. Auch Naturstreu und Silikatstreu nehmen Flüssigkeiten gut auf. Allerdings kommt es beim Naturstreu auf das verwendete Material an. Am besten eignet sich Naturstreu aus Pflanzenfasern.
  2. Geruchsbindung: Die Geruchsbindung ist in puncto Leistung kein entscheidendes Kaufkriterium, doch ein sehr wichtiges für euer Wohlbefinden. Leider hat Urin von Katzen einen sehr strengen, beißenden Eigengeruch, den die wenigsten Menschen gut ertragen. Je besser eine Katzenstreu Urin und Kot bindet, desto besser schließt sie in der Regel Gerüche ein. Dazu zählt besonders Klumpstreu. Doch auch Naturstreu kann dahingehend gute Arbeit leisten, wenn es eine hohe Saugkraft besitzt. Da Katzen von Natur aus dazu neigen ihre Ausscheidungen zu verbuddeln, solltet ihr immer darauf achten, genug Einstreu in die Katzentoilette zu füllen. Sobald eure Katze ihre Ausscheidungen vergräbt, reduziert sich der Geruch automatisch. Ihr könnt auch eine Katzenstreu mit Duftzusätzen kaufen. Dazu mehr unter dem Punkt „Zusätze“.
  3. Staubentwicklung: Die Staubentwicklung ist ein genauso wichtiger Faktor, wie die Saugfähigkeit. Je stärker die Katzenstreu staubt, desto unangenehmer ist es für euch und eure Katze. Für euch beim Einfüllen und für eure Katze beim Verbuddeln der Exkremente. Die feinen Staubpartikel können sich in euren und den Atemwegen eurer Vierbeiner festsetzen und sich negativ auf die Gesundheit auswirken. Insbesondere, wenn ihr oder eure Katze allergisch auf Hausstaub und Staub reagiert. Achtet darum unbedingt darauf, dass die Katzenstreu eurer Wahl einen geringen Staubanteil hat. Eine kleine Staubwolke beim Befüllen der Katzentoilette lässt sich selten vermeiden, doch dabei sollte es idealerweise bleiben.
  4. Katzenstreu VergleichErgiebigkeit: Auch dieser Punkt ist wichtig, denn er entscheidet über eure tatsächlichen Kosten. Je ergiebiger die Katzenstreu ist, desto weniger verbraucht ihr und desto günstiger ist es letztendlich. Hochwertige Klumpstreu sind in puncto Ergiebigkeit besonders empfehlenswert. Die einzelnen Körner besitzen eine hohe Saugkraft, die entstehenden Klumpen lassen sich gezielt entfernen und durch neue Streu ersetzen. Während ihr bei Naturstreu oder nicht-klumpender Streu immer einen etwas höheren Materialverbrauch habt, da ihr die verbrauchte Streu nicht so gezielt entnehmen könnt und außerdem mehr Streu von der Flüssigkeitsaufnahme betroffen ist. Die Ausscheidungen werden weniger gut eingeschlossen und sickern durch.
  5. Preis-Leistungs-Verhältnis: Wie immer gilt auch hier, dass die günstigste Katzenstreu nicht die beste ist. Einen guten Preis könnt ihr nur anhand der Ergiebigkeit erkennen. Je weniger ihr nachfüllen müsst, desto länger hält die Katzenstreu und desto günstiger ist der Preis letztendlich. Schaut darum nicht nur auf den Preis, sondern auch darauf, wie lange ihr mit dem Produkt laut Hersteller auskommt.
  6. Zusätze: Eurer Nase und eurem persönlichen Wohlbefinden zu Liebe verwenden viele Hersteller Duftzusätze für ihre Katzenstreu. Es gibt zahlreiche Variationen. Zum Beispiel Vanille, Heu, Holz, Lavendel oder der sehr beliebte Babypuder-Duft. Allerdings sind die Duftzusätze bei einigen Herstellern sehr intensiv und bewirken genau das Gegenteil. Sie fördern nicht eurer Wohlbefinden, sondern führen zu Kopfschmerzen. Andere hingegen sind so dezent parfümiert, dass es tatsächlich angenehm ist. Zum Beispiel das Karlie Katzenstreu Pet PLUS mit zartem Babypuder-Duft. Lest euch zur Sicherheit vor dem Kauf die Erfahrungsberichte bisheriger Käufer durch. Außerdem müsst ihr eure Katze beobachten, denn auch sie kann empfindlich oder ablehnend auf Katzenstreu mit Zusätzen reagieren. Im schlimmsten Fall lehnt sie die Katzenstreu ab und beginnt ihr Geschäft außerhalb der Katzentoilette zu verrichten. Darum habt bei einem Streuwechsel immer ein Auge darauf.
  7. Die Entsorgung: Dieser Punkt ist zwar kein entscheidendes Kaufkriterium, aber dennoch ein Punkt, den ihr beachten solltet. Informiert euch beim Katzenstreu kaufen auch darüber, damit ihr im Vorfeld wisst, wie und wo ihr die Katzenstreu entsorgen könnt bzw. müsst.
  8. Ökologisch: Wenn ihr Wert auf eine umweltfreundliche Katzenstreu legt, solltet ihr Naturstreu bevorzugen. Diese wird aus recycelten Materien bzw. Pflanzen- oder Holzfasern hergestellt und lässt sich demnach in der Regel sogar über die Biotonne entsorgen.

Häufig gestellte Fragen zu Katzenstreu

Das solltet Ihr WissenWeshalb sollte Katzenstreu klumpen bilden?

Klumpstreu ist sowohl für euch, als auch eure Katze hygienischer. Es umschließt Flüssigkeiten und Kot sofort und bildet feste Klumpen. Ihr habt den Vorteil, dass ihr sie mit einer Schaufel ganz leicht entfernen könnt. Außerdem bleibt die restliche Katzenstreu aufgrund der Klumpenbildung frisch, da Flüssigkeiten sofort absorbiert und eingeschlossen werden. Bei nicht-klumpender Einstreu ist das nicht so. Hier zieht sich die Flüssigkeit durch die gesamte Streu, weshalb ihr nicht-klumpende Katzenstreu häufiger komplett erneuern müsst.

Welche Katzenstreu bindet Gerüche am besten?

Es gibt leider keine eindeutige Produktempfehlung. Viele bevorzugen Katzenstreu ohne Duftzusätze, da sich die Düfte mit der Zeit mit denen der Exkremente vermischen, was zum Teil sehr unangenehm riechen kann. Allerdings passiert das auch nur, wenn ihr die Klumpen nicht regelmäßig genug entfernt. Wenn ihr mindestens einmal am Tag kurz mit der Schaufel alle Kot- und Urinklumpen entfernt, solltet ihr weder mit geruchsneutraler noch mit parfümierter Katzenstreu Probleme haben. Lediglich bei Naturstreu müsst ihr die gesamte Katzentoilette häufiger reinigen, denn aufgrund fehlender Klumpenbildung verteilt sich der Urin großflächiger in der Einstreu und bietet einen optimalen Nährboden für unangenehme Gerüche.

Welche Katzenstreu staubt nicht?

Katzenstreu TestUns ist keine Katzenstreu begegnet, welche überhaupt nicht staubt. Es gibt Katzenstreu, die weniger staubt, als andere. Als Richtwert könnt ihr nehmen, dass feinkörnige Katzenstreu stärker staubt, als grobkörnige. Außerdem hält sich die Staubbildung bei Silikatstreu und Naturstreu in Grenzen. Bei Mineralstreu hängt es vom jeweiligen Hersteller und Produkt ab. Richtet euch beim Kaufen der Katzenstreu am besten auch nach den Kundenmeinungen. Dort berichten Käufer häufig etwas zur Staubentwicklung des jeweiligen Produktes.

Wie viel Katzenstreu gehört in die Katzentoilette?

Die Einfüllhöhe variiert von Streu zu Streu. Achtet beim Kauf auf die Angaben des Herstellers, die ihr auf der Verpackung findet. Die meisten empfehlen eine Füllhöhe von circa 7 Zentimetern. Generell gilt, dass eure Katze genug Einstreu zum Einbuddeln des Urins und der Exkremente haben sollte.

Wie oft sollte ich die Katzenstreu wechseln?

Klumpstreu muss nicht so häufig komplett gewechselt werden, wie nicht-klumpende Streu. Hier reicht es, wenn ihr einmal täglich die Klumpen entfernt und eine entsprechende Menge Katzenstreu nachfüllt. Die gesamte Katzentoilette solltet ihr ungefähr einmal im Monat richtig auswaschen und dann neu befüllen. Bei nicht-klumpender Katzenstreu empfehlen wir euch die gesamte Katzentoilette einmal pro Woche auszuwaschen und neu zu befüllen. Aber auch hier gilt, einmal täglich die nasse Streu und den Kot zu entfernen und entsprechend Streu nachzufüllen.

Warum fressen Katzen Katzenstreu?

Dafür gibt es unterschiedliche Gründe. Babykatzen zum Beispiel neigen generell dazu, alles in den Mund zu nehmen und zu fressen. Genau wie es auch Kleinkinder machen. Wenn eure Katze hingegen ausgewachsen ist und anfängt Katzenstreu zu fressen, kann dies ein Hinweis auf eine Mangelerscheinung sein. Katzenstreu beinhaltet oft Salze und Mineralien, die eure Katze eventuell instinktiv versucht durch das Fressen der Streu auszugleichen. In diesem Fall empfehlen wir einen Gang zum Tierarzt, um die Werte zu überprüfen und einen Futterwechsel.

Kann ich Katzenstreu auch für andere Tiere verwenden?

Generell ja. Ihr könnt es auch für andere Kleintiere und Nager nehmen. Wobei die Streu bei Nagetieren nur im Bereich der Toilette verwendet werden sollte. Der Rest des Käfigs sollte tiergerecht mit Nagerstreu und Heu ausgelegt werden.

Katzenstreu entsorgen – diese Möglichkeiten gibt es

Schon gewusst?Wie entsorge ich Katzenstreu richtig? Diese Frage taucht bei allen Katzenbesitzern auf. Darauf gibt es keine allgemein gültige Antwort, denn es ist von Produkt zu Produkt verschieden. Jedoch geben fast alle Hersteller auf der Verpackung Hinweise zur richtigen Entsorgung. Generell kann man Katzenstreu über vier Wege entsorgen:

  1. Über den Restmüll: Mit dieser Methode seid ihr immer auf der sicheren Seite. Entscheidet euch bei Unsicherheiten immer für den Restmüll.
  2. Über die Toilette: Auch wenn einige Katzenstreu ausdrücklich dafür geeignet sind, halten wir diese Methode für fragwürdig. Die Gefahr einer Verstopfung ist zu hoch, da die Einstreu durch die Aufnahme von Flüssigkeiten sehr stark aufquellt. Wenn ihr euch dennoch dafür entscheidet, empfehlen wir euch alle Klumpen einzeln herunterzuspülen.
  3. Über den Biomüll: Generell spricht nichts dagegen die Katzenstreu über den Biomüll zu entsorgen, wenn sie laut Hersteller dafür geeignet ist. Allerdings hat jede Stadt und Gemeinde hierzu nochmals ihre eigenen Bedingungen. Wenn ihr auf Nummer sicher gehen möchtet, lest diese in der Abfallverordnung eurer Stadt nach. Außerdem müsst ihr bei der Entsorgung über die Biotonne vorher alle Exkremente entfernen und diese über den Restmüll entsorgen.
  4. Über den Kompost: Für den Komposthaufen solltet ihr euch nur entscheiden, wenn die Katzenstreu wirklich kompostierbar ist. Allerdings müssen Exkremente zuvor gründlich entfernt werden und nur die saubere Reststreu darf auf den Komposthaufen. Andernfalls kann es zu einer unerwünschten Keim- bzw. Bakterienbildung im Komposthaufen kommen.
Falls die Herstellerangaben zur richtigen Entsorgung auf der Verpackung fehlen, liegt ihr mit einer Entsorgung über den Hausmüll immer richtig.

Nützliches Zubehör zum Reinigen der Katzentoilette

Im Grunde genommen beschränkt sich das hilfreiche Zubehör auf wenige Utensilien. Einen separaten Mülleimer, den ihr am besten in der Nähe der Katzentoilette aufstellt. Das erleichtert euch den Reinigungsvorgang und ihr müsst die stark riechenden Exkremente nicht mit eurem Hausmüll vermischen bzw. jedes Mal zur Tonne laufen. Je nachdem ob die Katzenstreu feinkörnig oder grobkörnig ist, empfehlen wir euch eine Schaufel mit einem feinen oder einem groben Gitter zum Entfernen der Ausscheidungen. Außerdem braucht ihr noch eine Schaufel oder einen kleinen Eimer zum Nachfüllen der Streu.

Hat Stiftung Warentest einen Katzenstreu-Test durchgeführt?

FrageDie Stiftung Warentest selbst hat bisher keinen Katzenstreu-Test durchgeführt. Dafür aber der österreichische Partnerverein für Konsumenteninformation (VKI). Im Jahre 2014 wurden 30 Sorten unterschiedlicher Hersteller sehr genau im Labor und Praxistest überprüft.

Im Labor wurde künstlich hergestellter und ­erwärmter Urin mit einem pH-Wert von 6,6 und einer Temperatur von 38,8 Grad verwendet, der den Eigenschaften von natürlichem Katzenurin am nächsten kommt. Dadurch konnten die Saugfähigkeit und Klumpenbildung getestet werden. Außerdem haben die Experten die Geruchsbindung, die Entfernung von Ausscheidungen, die Staubbelastung sowie das Vorkommen von PVC in der Verpackung überprüft und untereinander verglichen.

Viele der getesteten Produkte sind auch bei uns in Deutschland erhältlich, weshalb die Testergebnisse für euch interessant sein können. Allerdings liegt der Test einige Jahre zurück und einige Produkte wurden zwischenzeitlich verbessert. Daher ist er nur bedingt repräsentativ. Im Januar 2020 erhielt dieser Test ein Update. Dabei mussten sich insgesamt 17 Produkte den Testern stellen. Ihr könnt den Katzenstreu-Test bei der Stiftung Warentest abrufen.

Gibt es einen Katzenstreu-Test von Öko Test?

Öko Test hat im Jahre 2011 einen ausführlichen Katzenstreu-Test durchgeführt. Dabei wurden 15 Marken einer intensiven Praxisprüfung unterzogen. Vor allem hat Öko Test verschiedene Materialien miteinander verglichen, um herauszufinden, welche die besten Eigenschaften als Katzenstreu besitzen. Es wurde Katzenstreu aus Bentonit, Calciumsilikathydrat, Holzfasern und Recyclingzellstoff getestet. Bei der Überprüfung der Produkte ist Öko Test auch auf bedenkliche Inhaltsstoffe eingegangen.

Das Testergebnis ist insgesamt sehr gut ausgefallen. Viele Produkte erhielten „sehr gute“ und „gute“ Noten. Nur zwei waren gesundheitlich bedenklich. Die Katzenstreu Cat's Best Öko Plus aus unserem Vergleich hat in puncto Ergiebigkeit besonders gut abgeschnitten. Catsan Hygiene Plus hingegen legte keine gute Performance ab. Wenn ihr wissen wollt, welche Produkte noch gut abgeschnitten haben, könnt ihr den Katzenstreu-Test von Öko Test kostenpflichtig abrufen.

Katzenstreu Vergleich 2021 : Findet jetzt euer bestes Katzenstreu

Platz Artikel Zeitpunkt Preis Einkaufen
1. Biokat's 3 in 1 Classic Fresh – mit besonderer AromaProtect Formula 02/2019 28,70€ Zum Angebot
2. Cat's Best Original Katzenstreu – kann über die Toilette entsorgt werden 01/2019 21,49€ Zum Angebot
3. Silversand klumpendes Katzenstreu – mit besonders hoher Saugkraft 01/2019 Preis prüfen Zum Angebot
4. pet-earth Golden Grey Master Katzenstreu mit Babypuder-Duft (2 x 14 kg) 01/2019 30,34€ Zum Angebot
5. Karlie Klumpstreu Pet Plus (15 kg) 01/2019 12,40€ Zum Angebot
6. Biokat's Diamond Care Multicat Fresh Katzenstreu (8 kg) 07/2021 11,95€ Zum Angebot
Unser Tipp für euch:

Unser Tipp für euch:

  • Biokat's 3 in 1 Classic Fresh – mit besonderer AromaProtect Formula
Nach oben