Euer kostenloser Kreditvergleich mit Niedrig-Zins

Nettodarlehensbetrag
Laufzeit
Verwendung
  • 100% transparent und kostenlos
  • Niedrige Zinsen für euch
  • TÜV-geprüfte Sicherheit
  • Schnelle Auszahlung

Kreditvergleich 2018 – Jetzt Kredite vergleichen und günstigen Kredit beantragen

Kredit, Finanzierung, Darlehen – diese Instrumente sind selbstverständlich in der heutigen Zeit: Kaum eine größere Anschaffung funktioniert ohne die Unterstützung durch einen Kreditgeber, jede bequeme Ratenzahlung ist im Prinzip ein Kredit. Allerdings haben sich im Laufe der Zeit unterschiedliche Spielarten entwickelt, die das einst den klassischen Filial-Banken vorbehaltene Geschäft revolutioniert haben. Hier ein Überblick.

Kredite im Vergleich – so funktioniert das heute

Bis zum Siegeszug des World Wide Web waren Kredite die ausschließliche Angelegenheit der Filial-Banken: Brauchtet ihr Geld, habt ihr einen Termin mit einem Berater eurer Hausbank vereinbart und das Anliegen erörtert. Der hat wiederum zunächst den Kontoverlauf geprüft, eine Menge Fragen gestellt und natürlich Unterlagen angefordert. Der Kreditantrag wurde ausgefüllt und an die zuständige Abteilung weitergeleitet. Dort wurde geprüft, eventuell noch einmal nachgefragt und entschieden. Lief alles reibungslos, erhielt der Bankberater den vorbereiteten Kreditvertrag und ihr durftet zur Unterschrift erneut in der Filiale erscheinen. Dann ging der Vertrag zurück in die Kreditabteilung und das Geld wurde auf das Konto ausgezahlt.

Es war zu dieser Zeit sehr aufwendig, die Kreditzinsen der Hausbank mit denen anderer Banken zu vergleichen. Die Bearbeitung hätte sich dort außerdem noch länger hingezogen, schließlich hätte eine Alternativ-Bank zunächst eine Bankauskunft einholen müssen. Mit den ersten Direktbanken und Online-Anbietern änderte sich das Blatt: Das Internet erlaubt nun eine ganz bequeme Recherche der aktuellen Konditionen, die ihr euch mit einem fundierten Kredit Vergleich noch erleichtern könnt. Dieser erfüllt gleich mehrere Funktionen und dient im Endeffekt als Plattform, die einen direkten Zugriff auf die Kreditgeber eröffnet.

Funktionsweise eines Kreditvergleichsrechners

Es sind vor allem die standardisierten Raten- und Privatkredite, die sich ganz bequem online recherchieren, vergleichen und auch abschließen lassen. Hier gibt es nämlich nur drei variable Größen, die ihr im Vergleichsrechner ganz nach Bedarf modifizieren könnt:

  • die Kreditsumme
  • die Laufzeit
  • die Monatsrate
Um das passende Angebot herauszufiltern, wird auch nach dem Verwendungszweck gefragt – der kann sich nämlich auf die Konditionen auswirken.

Um einen guten Überblick zu bieten, wird der Kredit Vergleich mit den Zinssätzen und vertraglichen Rahmenbedingungen gespeist, die von den angeschlossenen Anbietern jeweils eingeräumt werden. Gibt es Änderungen oder räumen die Banken und Finanzdienstleister für einen bestimmten Zeitraum spezielle Konditionen ein, fließen diese Daten direkt in den Kreditrechner ein. Mit einem Wort: Ihr spart euch eine Menge Arbeit, die selbst die Recherche im Internet verursachen würde. Vor allem aber werdet ihr mit allen relevanten Informationen versorgt. Das sind:

  • der Anbieter
  • der Sollzins – als fester Wert oder Von-Bis-Spanne
  • der effektive Jahreszins – als fester Wert oder Von-Bis-Spanne
  • die daraus resultierende günstigste Monatsrate

Darüber hinaus findet ihr in der nach Ratenhöhe sortierten Ergebnisliste aber weitere interessante Fakten, die ihr unbedingt in die Bewertung einbeziehen solltet:

  • Beispielrechnung nach Preisangabenverordnung
    Um die Vergleichbarkeit der Angebote plausibel darzustellen, müssen die Anbieter eine Beispielrechnung veröffentlichen. Dabei werden die Konditionen herangezogen, die zwei Drittel aller Kunden der jeweiligen Bank eingeräumt bekommen. Aufgeführt werden die Zinssätze, die monatlichen Raten und der daraus resultierende Gesamtfinanzierungsaufwand.
  • Kreditdetails
    Unter diesem Button sind alle wichtigen Kriterien zum jeweiligen Angebot zusammengefasst, wie beispielsweise die Rahmbedingungen, aber auch die Zugangsvoraussetzungen und eventuelle Besonderheiten, die diesen Anbieter vom Wettbewerb abheben – im Positiven wie im Negativen.

Darüber hinaus übernimmt der Kreditrechner aber eine weitere wichtige Funktion: Nicht alle Banken bedienen sämtliche Kreditvarianten. Sprengen eure Eingaben das Leistungsspektrum eines Kreditgebers, fällt dieser aus den Ergebnissen heraus. So müsst ihr euch nur den Banken und Finanzdienstleistern befassen, die wirklich euren Kreditwunsch bearbeiten würden.

Apropos Finanzdienstleister: Ihr werdet in den Ergebnislisten nicht nur deutsche und europäische Filial- und Direktbanken finden, sondern auch Kreditkartengesellschaften und Finanzdienstleister, die entweder selbst eine Banklizenz erworben haben oder als Vermittler fungieren. Dazu schließen sie Rahmenverträge mit Banken ab und erhalten bestimmte Kontingente. Da die gesamte Bearbeitung einer Kreditanfrage vom Finanzdienstleister, in der Regel digital optimiert, erfolgt, können günstige Konditionen eingeräumt werden. Es etabliert sich aber auch eine weitere und relativ neue Kategorie an Kreditgebern: Plattformen, die Kapital von privaten Anlegern an Kreditsuchende vermitteln und die Abwicklung der Kredite übernehmen. Die Kreditlandschaft ist also vielfältig geworden, was eure Chancen erhöht, aber auch einiges an Finanzwissen erfordert.

Welche Kredite lassen sich im Internet vergleichen?

Kreditvergleich - Jetzt kostenlos vergleichen und günstige Kredite sichernNatürlich gibt es auch spezielle Kreditrechner für die komplexe Immobilienfinanzierung, allerdings können die nur Anhaltspunkte geben. Die genaue Abstimmung, wie beispielsweise die Bewertung der Immobilie und die daraus folgenden Konditionen, erfolgt im Dialog mit der Bank. Der Grund: Die zahlreichen variablen Größen lassen sich zwar im Kreditvergleich modifizieren, dabei handelt es sich jedoch nur um Beispiele. Ebenso schwierig stellt sich die Situation bei gewerblichen Krediten dar, denn hier muss explizit die Frage der Sicherheiten geprüft werden, um die Risiken für die Banken in einem moderaten Verhältnis zu halten.

Um Kredite effektiv vergleichen zu können, sollten also einheitliche Rahmenbedingungen gelten – und das ist in erster Linie bei Verbraucherkrediten, die auch als Privatkredit, Ratenkredit, Konsumentenkredit oder Online Kredit bezeichnet werden, der Fall: Hier spielen eure Bonität und das regelmäßige Einkommen die Hauptrolle, zusätzliche Sicherheit werden bei den frei verwendbaren Krediten nicht benötigt. Die Kredite sind so konstruiert, dass die Zinsen für die Laufzeit festgeschrieben werden, sodass auch die Raten gleich bleiben. Darüber hinaus versuchen die Anbieter, sich mit flexiblen Kreditbedingungen vom Wettbewerb abzuheben – ihr könnt von diesem Druck effektiv profitieren.

Die Kreditvarianten, die ihr online vergleichen könnt, sind u. a.:

Die Vielfalt ist also enorm, wobei sich die Kreditgeber auf bestimmte Marktsegmente und Zielgruppen spezialisieren. Insgesamt steigt die Anzahl der vergebenen Privat- und Ratenkredite ebenso kontinuierlich wie die der Anbieter, die dieses lukrative Geschäftsfeld bedienen. Umso wichtiger sind die Kreditvergleichsrechner, die euch die Recherche effektiv erleichtern.

Quelle: Statista

Fakt ist:

  • Ein Kreditvergleich online bezieht sich in der Regel auf standardisierte Kredite, die für private Zwecke aufgenommen werden.
  • Die Kreditrechner eröffnen euch einen Überblick zu den aktuellen Konditionen der Anbieter.
  • Die Bedingungen sind weitestgehend standardisiert, in einzelnen Aspekten gibt es jedoch Unterschiede, die transparent dargestellt werden.

Welche Kreditvoraussetzungen sind generell zu erfüllen?

Diese Voraussetzungen müssen für einen Kredit erfüllt seinUm einen solchen klassischen Ratenkredit aufzunehmen, setzen die Banken und Finanzdienstleister bestimmte Dinge voraus – hier ein Kredit Check:

  • Volljährigkeit
    Ihr müsst mindestens 18 Jahre alt sein, da ihr somit in Deutschland voll geschäftsfähig seid und somit auch wirksame Verträge abschließen könnt.
  • Bankverbindung und Hauptwohnsitz
    Wollt ihr einen Kredit in Deutschland aufnehmen, müsst ihr auch hier wohnen und ein Konto bei einer deutschen Geschäftsbank führen.
  • Probezeit
    Als abhängig Beschäftigte solltet ihr seit wenigstens einem halben Jahr bei eurem jetzigen Arbeitgeber angestellt sein. Während der Probezeit werden Kredite in der Regel abgelehnt, da die Kündigungsfrist dann ausgesprochen kurz ist und das Risiko für den Kreditgeber erhöht.
  • Arbeitsverhältnis
    Euer Arbeitsverhältnis sollte nicht befristet sein, um für den Kreditgeber als Sicherheit akzeptabel zu sein. Gibt es eine Befristung, sollte der Kredit während dieser Zeit zurückgezahlt werden.
  • Einkommensbelege und Kontoauszüge
    Da die Verbraucherkredite in erster Linie auf das regelmäßige Einkommen abgestellt sind, solltet ihr Einkommensnachweise bereithalten. Das Einkommen sollte eure Ausgaben deutlich übersteigen, um dem Kreditgeber die Rückzahlbarkeit zu bestätigen. Deswegen verlangen die Banken oft auch lückenlose Kontoauszüge, die das Verhältnis eurer Geld-Ein- und -ausgänge darstellen. Art und Umfang der einzureichenden Einkommensnachweise hängen von der Branche ab, in der ihr tätig seid: Von Angestellten werden in der Regel die letzten drei Gehaltsabrechnungen verlangt, von Rentnern die letzten der letzte Rentenbescheid.
    Für Selbstständige ist es deutlich schwerer, einen Kredit ausgereicht zu bekommen. Das Einkommen ist nicht regelmäßig und hängt von der Auftragslage ab, sodass ihr bei Bedarf die betriebswirtschaftlichen Auswertungen und Steuererbescheide der letzten drei Jahre vorlegen müsst.
  • Auf eigene Rechnung
    Günstige Kredite für Dritte aufzunehmen, ist generell schwierig. In diesen Fällen kann der Kreditgeber nämlich die Bonität nicht prüfen, was zu Kreditausfällen führen kann. Deswegen wird von euch die Bestätigung erwartet, dass ihr den Kredit auf eigene Rechnung und zu eigenen Lasten aufnehmt.
  • SCHUFA
    Letztendlich fragt jede deutsche Bank eine Bonitätsauskunft, in der Regel bei der SCHUFA oder einer anderen Wirtschaftsauskunftei, ab. Aus den dort gespeicherten Informationen errechnet die Auskunftei einen Score-Wert, der Orientierung zur Kreditwürdigkeit gibt. Negative Einträge, wie beispielsweise wegen Zahlungsausfällen oder geplatzten Krediten, verschlechtern diesen Wert – und damit die Chancen auf einen Kredit.

Erfüllt ihr diese Bedingungen, könnt ihr euch die Frage stellten: Wieviel Kredit bekomme ich?

Um diese Frage zu beantworten, ist zunächst ein Kassensturz erforderlich: Erfasst eure regelmäßigen Einnahmen inklusive eventueller Nebeneinkünfte, Erlöse aus Kapitalanlagen, Unterhalts- oder Rentenleistungen. Einmalige Bonifikationen gehören jedoch nicht dazu. Dann rechnet ihr die monatlichen Ausgaben dagegen. Dazu zählen beispielsweise:

  1. die Miete und Wohnnebenkosten
  2. vertragliche Verpflichtungen wie Versicherungen und andere Kredite
  3. Kosten für Telefon, Fernsehen oder andere Dienstleistungen
  4. eventuelle Unterhaltszahlungen
  5. Kfz- und Benzinkosten inklusive Reparaturen und Wartung
  6. Lebenshaltungskosten

Zunächst werdet ihr vielleicht überrascht sein, wofür ihr so nebenbei eine Menge Geld ausgebt – ein solcher Kassensturz ist in jedem Fall aufschlussreich und eine gute Gelegenheit, einige Positionen auf den Prüfstand zu stellen. Wichtig ist die Differenz zwischen Einnahmen und Ausgaben, eröffnet sie doch den Spielraum für die Kreditraten.

Fakt ist:
Optimiert eure Ausgaben durch die regelmäßige Prüfung von Lieferverträgen für Strom, Telefon, Gas und natürlich von Versicherungen. Natürlich gilt das auch für bereits laufende Kredite, denn eine Umschuldung kann auch hier ordentlich Geld sparen.

Sobald ihr euren finanziellen Spielraum so ermittelt habt, dass er auch zuverlässig zur Verfügung steht, startet ihr den Kreditvergleich: Variiert Kreditsumme und Laufzeit so lange, bis ihr die mögliche Rate in einem machbaren Zeitraum erreicht habt.

Plant ausreichend Sicherheitspuffer ein, um nicht bei unvorhergesehenen Kosten in Zahlungsprobleme zu kommen. Sollte es notwendig sein, könnt ihr auch einen zweiten Kreditnehmer involvieren. Damit verbessern sich die Chancen, allerdings haftet der Mitantragsteller dann auch voll, solltest du den Kredit nicht mehr bedienen können.

Welcher kommt als bester Kredit in Frage?

Das kommt darauf an: Natürlich wird ein Bankkredite Vergleich in erster Linie dazu genutzt, um für den jeweiligen Bedarf günstige Darlehen zu ermitteln. Nach der Eingabe der gewünschten Kreditsumme, der Laufzeit und des Verwendungszweckes werden die aktuellen Angebote aufgelistet – inklusive der Zinssätze und daraus resultierenden Monatsraten. Bei der Auswertung solltet ihr umsichtig vorgehen, denn die bonitätsabhängigen Konditionen sehen nur auf den ersten Blick günstig aus. In den meisten Fällen schneidet ihr mit bonitätsunabhängigen Varianten besser ab – eine genaue Entscheidungsgrundlage ergibt sich aber erst nach einer Konditionsabfrage.

Darüber hinaus entscheiden aber nicht nur die Zinssätze darüber, ob ein Kredit günstig ist: Müssen Sie für einen Billig Kredit beispielsweise zusätzliche Sicherheiten stellen oder unflexible Bedingungen akzeptieren, kann dies unter dem Strich ein Nachteil sein. Hochwertige Kredite sehen beispielsweise Sondertilgungen vor – bis hin zur vorzeitigen Rückzahlung. Auch Ratenpausen können gestattet sein, um finanzielle Engpässe zu überbrücken und Ärger zu vermeiden. Verlangt ein Kreditgeber den Abschluss einer Restschuld- oder Ratenschutzversicherung, solltet ihr davon Abstand nehmen: Diese Absicherung ist meist zu teuer und mit privaten Risikolebens- und Berufsunfähigkeitsversicherungen besser zu bewerkstelligen.

Nicht nur die Zinssätze entscheiden darüber, ob ein Kredit günstig ist. Auch die vertraglichen Regelungen sollten eine Rolle bei der Bewertung spielen.

Am häufigsten beantragte Kreditsummen

Kredit, Darlehen, Finanzierung – was steckt eigentlich dahinter?

Günstige Kredite finden und Kredit aufnehmenWusstet ihr, dass Kredite bereits seit mehr als 5.000 Jahren abgeschlossen werden? Im Folgenden findet ihr nicht nur Interessantes aus der Geschichte, sondern auch Erklärungen zu den wichtigsten Begriffen.

Historischer Abriss

3000 v. Chr.: Das Prinzip bewährt sich schon seit Jahrtausenden: Geld oder Waren werden verliehen, im Gegenzug muss der Schuldner Zinsen zahlen. Schriftliche Dokumente belegen, dass bereits um 3000 v. Chr. entsprechende Geschäfte per Kreditvertrag geschlossen wurden: Im ausgesprochen fruchtbaren Gebiet zwischen Tigris und Euphrat wurde Getreidesaat an Bauern ausgegeben, um nach der Ernte eine größere Menge zurückzuerhalten. Als Kreditgeber traten in Mesopotamien Priester des in der jeweiligen Stadt verehrten Gottes auf. Wie Tontafeln beweisen, wurden die Zinsen sogar tagesgenau berechnet.

2000 v. Chr.: Um 2000 v. Chr. wurden Kredite sogar schon Wertpapiere gehandelt: Kaufleute im heutigen Kappadokien finanzierten nämlich gegen Schuldscheine ganze Karawanen, die vor allem Metalle wie Gold, Silber und Kupfer ins assyrische Großreich transportierten – das sind rund 1.000 Kilometer. Für den Rückweg lud die Karawane dann Zinn oder Textilien. Diese Schuldscheine wurden gehandelt, wenn beispielsweise einer der Investoren vorzeitig sein Geld zurück haben wollte. Er verkaufte dann seinen Schuldschein – natürlich gegen einen ordentlichen Abschlag.

1000 v. Chr.: Diese Vorfinanzierungen setzten sich durch, im antiken Griechenland wurde so Handelsfahrten von Schiffseigentümern organisiert. Um 700 v. Chr. florierte der Kreditmarkt in Piräus, hier wurden nämlich die Seekredite vereinbart. Die Ausfallquote war naturgemäß sehr hoch, zahlreiche Schiffbrüche oder Überfälle durch Seeräuber trieben die Konditionen nach oben: Bis zu 33 Prozent mussten aufgebraucht werden. Parallel setzte sich das Münzgeld durch, das auf die kleinasiatischen Griechen zurückgeht. Bereits um 450 v. Chr. war die griechische Tetradrachme im gesamten mediterranen Raum ein anerkanntes Zahlungsmittel.

Jahrtausendwende: Im Römischen Reich gehörten Pfandleiher und Bankiers selbstverständlich zum Stadtbild, sie hatten auf dem Forum Romanum ihre festen Stände. Nicht nur die Geschäftswelt nutzte diese Möglichkeit, sich mit liquiden Mitteln zu versorgen, sondern vor allem der Adel Roms, der mit ausreichend Mitteln ausgestattet in lukrative Ämter strebte. Dokumente belegen, dass um 50 v. Chr. sogar eine Zinsobergrenze eingeführt wurde, um Wuchergeschäften vorzubeugen. Allerdings wurden die 12 Prozent nur selten eingehalten. Wurden beispielsweise nach schweren Erdbeben Wiederaufbaukredite vergeben, mussten die Kreditnehmer bis zu 40 Prozent draufzahlen.

Mittelalter: Im Laufe der Jahrhunderte entwickelte sich das Kreditwesen permanent weiter, eine echte Blüte erlebten die oberitalienischen Städte im 13. Jahrhundert: Sie waren zu Handelsmächten aufgestiegen und gründeten Banken, um den Waren- und Zahlungsverkehr auch überregional organisieren zu können. Die Medici, Peruzzi und Bardi zählen zu den bedeutendsten Familien, die eigene Bankfilialen unterhielten. Die doppelte Buchführung und Papier-Zahlungsanweisungen wurden in dieser Zeit erfunden, um die Risiken von Bargeldtransporten zu reduzieren. Natürlich wurden auch Raubzüge mit Krediten finanziert, die aus Kriegsbeute und Tributen getilgt wurden. Als Sicherheiten behielten sich die Bankiers den Zugriff auf bestimmte herrschaftliche Monopole, wie beispielsweise das Münz- oder Handelsmonopol oder Schürfrechte, vor.

Renaissance: In der Renaissance zog das dem italienischen Vorbild entlehnte Kreditwesen auch in Deutschland ein – nicht ohne Einfluss auf die Politik zu nehmen. Jakob Fugger gewährte zum Beispiel 1530 dem habsburgischen Herzog Ferdinand einen enormen Kredit über 275.333 Gulden – das sind heute über 12 Millionen Euro. Der Augsburger Bankier finanzierte somit die Wahl zum deutschen König. Die Verfahren wurden sukzessive weiter verfeinert und gesichert: Um kein Bargeld mit sich führen zu müssen, bezahlten Hansekaufleute aus Köln beispielsweise in London die gewünschten Stoffe mit Schuldscheinen. Diese wurden nach dem Weiterverkauf der Stoffe eingelöst und zwischen den für die Kaufmannsgilden zuständigen Banken verrechnet – natürlich unter Berücksichtigung von Diskontzinsen.

Industrialisierung: Ab dem 16. Jahrhundert lockerten die Kirchen ihr Zinsverbot – vor allem private Kredite konnten sich durchsetzen. Als Sicherheit wurde oft genug der Grundbesitz verwendet. Diese Schuld- und Eigentumsverhältnisse wurde ab dem 18. Jahrhundert in ganz Deutschland aufgezeichnet, was die Vergabe von Hypothekendarlehen deutlich vereinfachte. Die Industrialisierung brachte einen weiteren kräftigen Schub: Der Kapitalbedarf stieg und brachte ab 1850 die ersten modernen Kreditbanken hervor. Gleichzeitig entstanden auch Genossenschaftsbanken, die sich mit günstigen Krediten an Handwerker und Bauern wandten. Mit dem Bürgerlichen Gesetzbuch gab es ab 1900 ein für ganz Deutschland einheitliches Kreditrecht – die SCHUFA entstand im Jahr 1927, um die Bonität von Unternehmen und Privatpersonen besser einschätzen zu können.

Moderne: Die moderne Wirtschaft ist ohne Kredit ebenso wenig funktionstüchtig wie die Staaten: Die Aufnahme zusätzlicher Liquidität sichert Investitionen in jedem Bereich des täglichen Lebens. Die Banken bieten daher eine ganze Bandbreite an Kreditvarianten an, die auf die unterschiedlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind. Allerdings verändert sich die Bankenlandschaft zusehends: Neben den klassischen Filialbanken erobern sich die Direktbanken sukzessive größere Marktanteile. Sie wickeln alle Geschäfte – darunter natürlich auch Kredite – ausschließlich online oder per Telefon ab. Darüber hinaus betätigen sich auch immer mehr Anbieter mit dem Kreditgeschäft, wie beispielsweise Versicherer, Bausparkassen, Finanzdienstleister oder spezialisierte Bankableger. Vor allem aber wurden die Kreditangebote vergleichbar – die Digitalisierung macht diesen Geschäftsbereich deutlich transparenter.

Der Kredit heute – Vielfalt, die verunsichert

Online vergleichen und Kredit aufnehmenNie war es so einfach, einen Kredit aufnehmen und größere Vorhaben finanzieren zu wollen – solange die Bonität stimmt. Das Internet bietet die Möglichkeit zum Kreditvergleich, ihr könnt also direkt überblicken, welche Bank oder welcher Finanzdienstleister für euren Kredit am besten in Frage kommt. Damit ihr euch sicher durch die Vielfalt an Kreditangeboten manövrieren könnt, findet ihr hier eine Übersicht zu den wesentlichen Unterscheidungsmerkmalen. Hier die wichtigsten Punkte, nach denen Ihr die modernen Kredite sortieren könnt:

Tilgung und Rückzahlung

  • Tilgungsdarlehen: Die Rate wird im Laufe der Zeit kleiner, da Zins- und Tilgungsanteile abnehmen.
  • Annuitätendarlehen: Die Rate bleibt gleich, auch wenn sich Zins- und Tilgungsanteil sukzessive verschieben.
  • Festdarlehen: Da während der Laufzeit nur Zinsen gezahlt werden, erfolgt die Tilgung zum Ablauf auf einmal.

Laufzeiten

  • Kurzfristige Darlehen: Die Laufzeit ist auf ein Jahr begrenzt.
  • Mittelfristige Darlehen: Die Laufzeit bewegt sich zwischen einem und fünf Jahren.
  • Langfristige Darlehen: Diese Verträge werden für mehr als fünf Jahre vereinbart.

Zinsen

  • Kredite mit festen Zinssätzen: Die Zinsen bleiben während der gesamten Laufzeit des Kredits gleich.
  • Variable Zinskonditionen: Der Zinssatz muss abhängig von der Entwicklung am Markt regelmäßig neu festgelegt werden.
Ein gängiger Verbraucherkredit, wie ihr ihn im Kreditvergleich findet, ist demnach ein kurz- bis mittelfristiges Annuitätendarlehen mit festen Zinssätzen für die gesamte Laufzeit.

Das Tilgungsdarlehen

Beim Tilgungsdarlehen werden bestimmte Tilgungsbeträge fest vereinbart, die Schritt für Schritt die Darlehensschuld reduzieren. Entsprechend verringern sich auch die darauf zu zahlenden Zinsen, obwohl die Tilgungsraten gleich bleiben. Diese Kreditvariante wird relativ selten eingesetzt, bevorzugter Bereich ist der gewerbliche Wohnungsbau. Der Vorteil: Im gewerblichen Bereich können die konstanten Tilgungsraten der Abschreibung angepasst werden können.

Funktionsweise:
Zahlt ihr den vereinbarten Tilgungsbetrag, verringert sich die Schuld. Da diese die Berechnungsgrundlage für die Zinsen ist, reduzieren sich die Zinskosten mit jeder Tilgung. Das Tilgungsdarlehen wird in der Regel langfristig ausgelegt, wobei die Zinsen nur für einen bestimmten Zeitraum festgeschrieben werden.

Das Annuitätendarlehen

Im Gegensatz dazu bleiben die Raten bei einem Annuitätendarlehen gleich. Als Annuität wird die regelmäßige Zahlung, die Zinsen und Tilgung enthält, bezeichnet. Auch hier reduziert sich die Schuld mit jeder Tilgung, sodass die Zinsbelastung ebenfalls sinkt. Um die Raten konstant zu halten, wird der Tilgungsanteil immer größer, während der Zinsanteil an der Monatsrate sinkt. Das Annuitätendarlehen wird bevorzugt in den langfristigen Varianten im privaten Wohnungsbau verwendet. Auch die Ratenkredite gehören in diese Kategorie, allerdings gelten hier spezielle Regeln.

Funktionsweise:
Vereinbart Ihr also eine monatliche vierteljährliche Ratenzahlung, enthält diese sich verändernde Zins- und Tilgungsanteile. Der Zinssatz wird beim Annuitätendarlehen für einen bestimmten Zeitraum festgeschrieben. Diese Zinsbindung kann 5, 10, 15 oder mehr Jahre betragen. Am Ende dieser Frist steht eine Neuverhandlung mit der Bank an, bei der die dann aktuelle Marktsituation berücksichtigt wird. Die Tilgung wird zum Vertragsabschluss festgelegt und muss meist wenigstens 1% der Gesamtsumme betragen. Der Anteil steigt jedoch so, wie die Zinsbelastung abnimmt. Darüber hinaus können auch Sondertilgungen vereinbart werden, allerdings wird diese Möglichkeit während der Zinsbindungsfrist in der Regel begrenzt oder kostenpflichtig angeboten.

Das Festdarlehen

Diese Variante wird auch als endfälliges Darlehen bezeichnet, denn während der Laufzeit erfolgt keine Tilgung – es werden nur die Zinsen bezahlt. Zum Ablauf steht dann die Rückzahlung in einem Betrag an, beispielsweise aus den Ablaufleistungen von Lebensversicherungen, Bausparverträgen oder Geldanlagen.

Funktionsweise:
Ihr zahlt bei diesen mittel- bis langfristig angelegten Krediten nur die Zinsen, was sich insbesondere bei vermieteten Immobilien empfiehlt. Diese Kosten können nämlich geltend gemacht werden. Allerdings werden die Zinsen auch nur für einen bestimmten Zeitraum festgeschrieben oder generell variabel vereinbart, was die Risiken bei einer Neuverhandlung steigen lässt. Wenig sinnvoll ist es, zur Tilgung gezielt eine Versicherung oder Geldanlage abzuschließen. Die Finanzierung wird erfahrungsgemäß zu teuer.

Darüber hinaus werden weitere Darlehensformen angeboten, wie beispielsweise ein Forward Darlehen, EURIBOR- oder Fremdwährungsdarlehen oder Bauspardarlehen. Einen eigenen Bereich stellen gewerbliche Kredite dar, die Unternehmen zur Finanzierung ihres Vorhabens aufnehmen. Für den Online Kredit Vergleich spielen diese Varianten jedoch keine Rolle, da sie grundsätzlich mit einer Bank oder Spezial-Anbietern ausgehandelt werden müssen.

Der Kredit – ein unverzichtbares Element der heutigen Zeit

Übersteigt der Finanzbedarf die eigenen Möglichkeiten, kann ein Kredit für Abhilfe sorgen – dieses Prinzip funktioniert schon seit Jahrtausenden. In unserer modernen Zeit steht nicht nur eine Vielfalt an Kreditvarianten zur Auswahl, um den jeweiligen Bedarf gezielt zu decken, die bisherige Domäne der Banken wird darüber hinaus zunehmend von Finanzdienstleistern und speziellen Portalen aufgebrochen. So entstand ein Wettbewerb, den ihr gezielt ausnutzen könnt: Orientiert euch zunächst, welche Kreditvariante die optimale für euch ist. Handelt es sich nicht um eine Sonderform, könnt ihr einen entsprechenden Kreditvergleich einsetzen, um die Konditionen detailliert zu vergleichen. Letztendlich könnt Ihr den benötigten Kredit gleich online beantragen, sobald ihr alle Voraussetzungen erfüllt. So einfach hat das noch nie funktioniert.

Alle beliebten Vergleiche im Überblick