Euer kostenloser Eilkredit Vergleich mit Niedrig-Zins

Nettodarlehensbetrag
Laufzeit
Verwendung
  • 100% transparent und kostenlos
  • Niedrige Zinsen für euch
  • TÜV-geprüfte Sicherheit
  • Schnelle Auszahlung

Eilkredit Vergleich 2021 – Jetzt Angebote vergleichen und auch Eilkredite ohne Schufa mit Sofortauszahlung beantragen

Normalerweise braucht die Bearbeitung von Kreditanträgen ihre Zeit, im besten Fall müsst ihr einige Tage einplanen, im schlechtesten können mehrere Wochen vergehen. Kommen dann noch Rückfragen oder müsst ihr weitere Unterlagen einreichen, verzögert sich die Auszahlung weiter. Drängt euer Geldbedarf jedoch, wird jeder zusätzliche Tag bei der Kreditprüfung zur echten Zerreißprobe. Hier kann ein Eilkredit eine gute Lösung sein, verspricht er doch den schnellen Zugang zum benötigten Betrag. Allerdings solltet ihr sowohl auf die Vorteile als auch die möglichen Nachteile achten – hier ein Überblick.

Der Eilkredit – Auszahlung in kürzester Zeit

Im Prinzip handelt es sich bei einem Eilkredit um einen Ratenkredit, der schneller bearbeitet, entschieden und ausgezahlt wird, als das bei regulären Krediten der Fall ist. In der Regel werden diese Kredite nicht an bestimmte Zwecke gebunden, sodass Ihr das Geld ganz nach Belieben verwenden könnt. Bei euren Recherchen werdet ihr auf mehrere Bezeichnungen für derartige Finanzierungen treffen, wie beispielsweise Sofortkredit, Expresskredit oder Blitzkredit. Ein genauer Blick auf die Details ist jedoch wichtig, denn die Angebote variieren von Kreditgeber zu Kreditgeber: Limitieren die einen die Kreditsummen, um eine möglichst schnelle Abwicklung zu erreichen, haben andere die komplette Kreditprüfung so optimiert, dass ihr sämtliche Schritte der Beantragung gleich online erledigen könnt – die Bearbeitungsdauer reduziert sich also erheblich.

In erster Linie liegt es als daran, wie die Prozesse bei einem Kreditgeber aufgebaut sind: Müssen beispielsweise Dokumente per Post verschickt oder die Identifizierung per PostIdent-Verfahren erledigt werden, dauert die gesamte Abwicklung zwangsläufig länger als bei einem stringenten Online-Prozess. Für einen ganz normalen Ratenkredit müsst ihr durchaus mehrere Tage bis hin zu einigen Wochen einplanen, bis das Geld dann endlich auf eurem Konto angekommen ist. Dabei gibt es durchaus gute Alternativen, die als Minikredit bezeichnete kleine Eilkredite ebenso umfassen wie Ratenkredite, die eben nur ausgesprochen zügig bearbeitet werden. Entsprechend unterschiedlich gestalten sich die Rückzahlungsmodalitäten: Die Laufzeiten variieren zwischen wenigen Tagen und 120 Monaten – immer in Abhängigkeit vom Kreditvolumen und eurem konkreten Vorhaben.

Bei einem Eilkredit kann es sich sowohl um einen kleinvolumigen Überbrückungskredit, der innerhalb weniger Tage zurückgeführt wird, handeln als auch um einen Ratenkredit. Dieser kann wiederum eine Laufzeit von bis zu 120 Monaten umfassen, kann jedoch wegen der optimierten Prozesse schnell zur Auszahlung kommen.

Der Eilkredit mit Sofortauszahlung – so funktioniert er

Eilkredit mit Sofortauszahlung: Nicht unmöglich!Unabhängig davon, ob ihr einen Überbrückungs- oder einen Ratenkredit sucht, könnt ihr davon ausgehen, dass der Eilkredit direkt online abgewickelt wird: Ihr gebt zunächst alle benötigten Informationen zu eurer Person in ein Online-Formular ein. Dabei handelt es sich einerseits um eure Kontaktdaten, andererseits können auch die Eckdaten zu euren finanziellen Verhältnissen abgefragt werden. Die Einnahmen werden euren Ausgaben gegenübergestellt, um den finanziellen Spielraum zur Rückzahlung des Eilkredites zu prüfen. Darüber hinaus müsst ihr natürlich angeben, wie hoch in die Kreditsumme sein soll und wie vielen Raten diese zurückgeführt werden sollen. Gleichzeitig gebt ihr bei vielen Kreditgebern euer Einverständnis zur Bonitätsauskunft. Alle Daten werden verschlüsselt übertragen und können direkt verarbeitet werden – inklusive einer SCHUFA-Abfrage, die in Sekunden beantwortet wird.

Eine Entscheidung kann also schnell getroffen werden, denn ein Großteil der Prüfung erfolgt automatisch, den Rest übernehmen die Mitarbeiter des Kreditgebers. Kommt ihr für den Kredit in Frage, wird ein Vertrag ausgefertigt. Allerdings sind in der Regel noch einige Bedingungen zu erfüllen: Einerseits können Banken oder alternative Anbieter verlangen, dass ihr die in den Formularen gemachten Angaben mit den geeigneten Dokumenten, wie beispielsweise mit Einkommensnachweisen, belegt. Andererseits ist die Identifizierung gemäß Geldwäschegesetz durchzuführen. Bei auf Eilkredite spezialisierten Kreditgebern könnt ihr auch diese Schritte gleich online erledigen – bis hin zur Unterzeichnung des Vertrages.

Bei all den anbieterabhängigen Unterschieden in der Kreditprüfung zeichnet sich doch eine Gemeinsamkeit ab: Eilkredite werden direkt online beantragt und bearbeitet. Damit kann die kurze Bearbeitungszeit sichergestellt werden.

Die wichtigsten Voraussetzungen für euren Eilkredit

Die wichtigsten Voraussetzungen für einen EilkreditDer Eilkredit macht bei den grundlegenden Zugangsvoraussetzungen keine Ausnahme:

  • Der Kreditnehmer muss volljährig sein,
  • seinen festen Wohnsitz in Deutschland haben und
  • ein Konto bei einer deutschen Bank führen.

Allerdings spielen weitere Faktoren eine Rolle: So vergeben Banken in erster Linie Eilkredite, wenn ihr in einem unbefristeten Arbeitsvertrag, als Beamte oder Angestellte im öffentlichen Dienst beschäftigt seid. Weitere Einschränkungen kann es in puncto Alter geben, so beschränken einige Kreditgeber beispielsweise die Vergabe eines Eilkredits auf das Höchstalter von 60 Jahren, andere sehen dies großzügiger. Allerdings wird von älteren Kreditgebern oft genug verlangt, eine Todesfall- oder Restschuldversicherung nachzuweisen.

Einen weiteren Prüfungsschwerpunkt machen eure finanziellen Verhältnisse aus: Beantragt ihr einen Überbrückungskredit, der innerhalb weniger Tage zurückgezahlt wird, achten die Kreditgeber in erster Linie auf ein Mindesteinkommen. Damit stellen sie sicher, dass ihr grundsätzlich die Möglichkeit zur Rückzahlung habt. Die Einkommensgrenzen können dabei relativ niedrig sein, was sich naturgemäß auf die maximale Kreditsumme auswirkt. Bei einem Ratenkredit liegt die Latte deutlich höher, denn der Kreditbetrag ist höher und ihr vereinbart euch für einen längeren Zeitraum. So ist es nachzuvollziehen, dass die Kreditgeber für sich selbst größtmögliche Sicherheiten einbauen. Einerseits darf euer Arbeitsvertrag also nicht erst kürzlich abgeschlossen oder befristet sein, andererseits solltet euer monatlicher Überschuss ausreichend hoch ausfallen. Zur Prüfung sehen die Banken gerne eure Kontoauszüge für die letzten drei Monate ein.

Sonderfall: Eilkredit für Selbstständige – das müsst ihr beachten

Seid ihr selbstständig, habt ihr höhere Hürden bis zu eurem Eilkredit zu nehmen: Euer Einkommen ist deutlich weniger wichtig, schließlich hängen eure Einnahmen von der Auftragslage ab – und die kann bekanntlich schwanken. Benötigt ihr dann noch dringend Geld, wird es ausgesprochen schwierig. Aus Bankensicht ist das Risiko demnach ungleich höher, sodass sie insbesondere auf Sicherheiten achten. Wollt ihr einen Eilkredit in Anspruch nehmen, solltet ihr bereits seit wenigstens drei Jahren erfolgreich selbstständig tätig sein und das auch mit belastbaren Unterlagen bestätigen können. Dazu zählen beispielsweise betriebswirtschaftliche Auswertungen, Einnahme-Überschussrechnungen und Jahresabschlüsse der letzten Jahre. Ebenso gut sind die Steuerbescheide, die ein klares Bild vom zu versteuernden Einkommen geben.

Sonderfall: Eilkredit ohne SCHUFA mit Sofortauszahlung

Einträge in die SCHUFA werden dann vorgenommen, wenn ihr beispielsweise eine Rechnung nach der zweiten schriftlichen Mahnung nicht bezahlt und Vollstreckungsmaßnahmen eingeleitet werden, ein Konto- oder Kreditvertrag gekündigt wird oder weitere Sanktionen verhängt werden. In der Folge verschlechtert sich euer Score-Wert, was durchaus zur Kreditablehnung bei Banken führt. Allerdings gibt es hier auch Ausnahmen, einige Kreditgeber bieten einen Eilkredit ohne SCHUFA an – und das auch mit Sofortauszahlung. In diesem Fall wird entweder überhaupt nicht bei der SCHUFA angefragt, beispielsweise bei einem als Schweizer Kredit bezeichneten Darlehen von einer ausländischen Bank, oder die Bonitätsauskunft wird großzügiger bewertet. Das ist bis zu gewissen Grenzen möglich, eine laufende Privatinsolvenz oder ein abgegebene eidesstattliche Versicherung gelten auch hier als KO-Kriterien. Die Kreditsummen sind dann in der Regel limitiert, in erster Linie handelt es sich also um kurzfristige Überbrückungskredite.

Auch bei einem Eilkredit gelten bestimmte Voraussetzungen, wie zum Beispiel

  • Volljährigkeit
  • unbefristetes Arbeitsverhältnis, Verbeamtung oder Beschäftigung im öffentlichen Dienst
  • Vorlage von Lohn- und Gehaltsabrechnungen
  • bei Selbstständigkeit fundierte Unterlagen zum Beleg des Einkommens
  • Höchstalter

Ist eure SCHUFA nicht einwandfrei, muss das noch kein Problem sein, allerdings müsst ihr mit schlechteren Konditionen rechnen.

Wichtige Fragen zum Eilkredit

Ist ein Eilkredit generell an einen Zweck gebunden?

Wichtige Fragen zum Eilkredit ohne SchufaIn der Regel nicht, denn die meisten Eilkredite werden zur freien Verwendung ausgereicht. Der Kauf eines Autos oder einer Immobilie hingegen sollte gut geplant, überlegt und mit ausreichend zeitlichem Vorlauf angegangen werden, um die bestmöglichen Konditionen zu erhalten. Ein Eilkredit mit Sofortauszahlung kommt in erster Linie dann in Frage, wenn unvorhergesehene Kosten auf euch zukommen und dringend finanziert werden müssen. Die Zinsen sind dann zwar im Vergleich höher, aber ihr bleibt liquide.

Wie hoch sin die Kosten bei einem Eilkredit und was ist zu beachten?

Wenn ihr kurzfristig Geld benötigt, solltet ihr bei den Konditionen genau hinschauen, denn diese gehen weit auseinander. Während einige Anbieter die finanzielle Notlage ausnutzen und kräftig bei den Zinsen aufschlagen, bieten andere ähnliche Zinssätze wie bei einem Ratenkredit an. Vergleicht die angebotenen Konditionen für einen Überbrückungskredit am besten mit einem Dispokredit, sodass ihr unter dem Strich Vorteile generieren könnt. Sucht ihr einen schnellen Ratenkredit, könnt ihr bei einer entsprechenden Recherche durchaus gute Konditionen erzielen.

Welche Vorteile lassen sich mit einem Eilkredit realisieren?

Er wird zügig und unbürokratisch ausgereicht – das ist der größte Vorteil, darauf ist er zugeschnitten: Der Eilkredit soll dringende finanzielle Probleme lösen, wenn beispielsweise das Auto oder die Waschmaschine ausfallen und die Reparatur Kosten verursacht, die euer Budget übersteigen. Bei den Spezialisten für kurzfristige Überbrückungskredite könnt ihr im besten Fall innerhalb weniger Stunden mit dem Geldeingang rechnen. Es werden aber auch Ratenkredite in kurzer Zeit geprüft und ausgezahlt, wenn der Anbieter seine Abläufe digitalisiert hat. In diesen Fällen lassen sich die Eilkredite auch vertraglich individuell gestalten, also beispielsweise mit Möglichkeiten zur Sondertilgung oder für Ratenpausen ausstatten. Selbst ein Eilkredit ohne oder trotz SCHUFA ist möglich, wenn ihr auf die Seriosität des Anbieters achtet.

Die Vorteile:

  • Kreditprüfung erfolgt automatisiert, Zusage ist direkt möglich
  • eiliger Überbrückungskredit wird auch trotz SCHUFA ausgereicht
  • im besten Fall erfolgt Sofortauszahlung innerhalb weniger Stunden
  • keine zusätzlichen Kosten
  • bei schnellen Ratenkrediten können Verträge individuell gestaltet werden
  • oft bei günstigen Konditionen

Welche Nachteile sind bei einem Eilkredit zu beachten?

Eilkredite werden in der Regel online abgewickelt, nur so lässt sich die schnelle Bearbeitung überhaupt realisieren. Damit schränkt sich die Auswahl der Anbieter ein. Aber auch in Bezug auf die Kreditsumme und die Rückzahlungsmodalitäten kann es Einschränkungen geben: Bei Ratenkrediten dauert die Bearbeitung meist länger, bei einzelnen Anbietern könnt ihr aber alle Schritte online absolvieren. Ihr solltet in jedem Fall die Angebote gründlich vergleichen. Echte Eilkredite, die also innerhalb von 24 Stunden zur Auszahlung kommen, sind meist mit begrenzten Kreditsummen zur kurzfristigen Überbrückung finanzieller Engpässe gedacht.

Es sind also einige Vorüberlegungen und Recherchen wichtig, um die richtige Entscheidung treffen zu können. Wer nämlich unter Druck agiert, achtet vielleicht nicht so auf die Details, die sich unter dem Strich als Kostenfalle entpuppen können. Auch die auf Kredite von Privat spezialisierten Plattformen, die durchaus in der Lage sind Eilkredite auszureichen, verfolgen eigene Strategien und haben eigene Regeln festgelegt – insbesondere in puncto SCHUFA. Hier könnt ihr durchaus auch ohne oder bei schlechter SCHUFA einen Eilkredit erhalten, solltet aber genau auf die Konditionen achten.

Der Eilkredit – schnelle finanzielle Hilfe für besondere Herausforderungen

Wenn ihr dringend Geld benötigt, solltet ihr besonders umsichtig vorgehen: Ein Eilkredit kann die Lösung sein, sollte jedoch überlegt ausgewählt werden. Einerseits muss der Anbieter seine Prozesse soweit automatisiert haben, dass sämtliche Schritte – von der Beantragung über die Übermittlung der benötigten Unterlagen und deren Prüfung bis hin zur Identifizierung, Vertragsunterzeichnung und Auszahlung – online erledigt werden können. Und in diesem Punkt unterscheiden sich die Kreditgeber: Eine ganze Reihe von Anbietern versendet die Unterlagen noch per Post, was naturgemäß Zeit in Anspruch nimmt.

Zum anderen sollten die Konditionen aber im Vergleich zu herkömmlichen Kreditvarianten nicht deutlich höher sein. Dass sich Kreditgeber die Eile vergüten lassen, ist meist der Fall. Doch bei ausführlicher Recherche werdet ihr auch annehmbare Angebote finden. Wichtig ist die Seriosität der Kreditgeber – insbesondere bei größeren Beträgen und längeren Laufzeiten. Achtet also unbedingt auf die Zinssätze, versteckte Kosten und Bedingungen, die für euch zum Nachteil werden könnten.

Nach oben