Euer Minikredit Vergleich mit Niedrig-Zins

Nettodarlehensbetrag
Laufzeit
Verwendung
  • 100% transparent und kostenlos
  • Niedrige Zinsen für euch
  • TÜV-geprüfte Sicherheit
  • Schnelle Auszahlung

Minikredit 2021 – Jetzt online vergleichen und sofort auch ohne Schufa beantragen

Verweigert das Auto, das dringend jeden Tag gebraucht wird, plötzlich seinen Dienst oder streikt die Waschmaschine, drohen ungeplante Kosten, die ein finanzielles Budget durchaus sprengen können. Genau für diese Gelegenheiten wurde der Minikredit als schnelle und unkomplizierte Finanzspritze für eine denkbar kurze Laufzeit entwickelt. Die Konditionen sind jedoch im Vergleich zu gängigen Ratenkrediten deutlich schlechter. Wie ihr am besten mit diesem Instrument umgeht, dazu erfahrt ihr im Folgenden mehr.

Der Minikredit – die flexible Überbrückung kurzfristiger Engpässe

Seit einigen Jahren erobert sich ein neues Kreditprodukt seinen Marktanteil und ist dabei offensichtlich erfolgreich: der Minikredit, der direkt online abgewickelt und sehr schnell zur Auszahlung gebracht wird. Der Bedarf ist vorhanden, denn auch die relativ kleinen Kreditbeträge können über einen drängenden finanziellen Engpass hinweg helfen. Reichen eure liquiden Mittel für die zusätzlichen Ausgaben nicht aus, könnt ihr diese Minikredite abrufen und innerhalb weniger Monate zurückzahlen – fertig.

Eine klare Definition für den Kleinkredit gibt es nicht. Im Prinzip lassen sich diese Mini Kredite wie ein von eurem Girokonto unabhängiges Dispolimit nutzen: Geld auszahlen lassen und mit dem nächsten Gehaltseingang wieder ausgleichen. Aus diesem Blickwinkel betrachtet, sind auch die relativ hohen Zinssätze ganz normal, schließlich bewegen sich viele Dispozinsen in diesem Bereich.

Minikredit sofort aufs Konto? Ja, das ist möglichUnd damit sind auch schon die Grenzen für einen solchen Minikredit umrissen: Er empfiehlt sich nicht für kostenintensive Vorhaben, für die ihr mit einem Ratenkredit ein probates Instrument nutzen könnt. Es geht in erster Linie um einen kurzfristigen Finanzbedarf, der eben mit ungeplanten Kosten entstehen kann. Aus der Perspektive der Filialbanken ist dieses Geschäft nicht interessant: Dem hohen Aufwand der Antragsbearbeitung stehen nur niedrige Zinseinnahmen gegenüber – und davon lebt die Bank nun einmal. Ihr werdet bei dieser besonderen Art von Krediten also weniger die gängigen Banken als Anbieter finden, sondern zunehmend FinTechs.

Das sind digitale Finanzdienstleister, die mit ihren technologischen Stärken in erster Linie für die Online-Abwicklung der Mini Kredite verantwortlich zeichnen. Die Kooperation mit Banken ersetzt dann die Banklizenz und stellt die Kapitalversorgung sicher, sollten nicht die Mittel privater Investoren eingesammelt werden. Auch diese Vorgehensweise ist noch relativ neu, wird aber sehr gut angenommen: Privatinvestoren haben die Chance auf eine ansprechende Rendite, wenn sie ihr Geld als Minikredit zur Verfügung stellen.

Die Unterschiede zwischen Payday Loans und Mini Krediten

Die beiden Begriffe werden gerne synonym verwendet, doch es gibt durchaus Unterschiede: Bei Payday Loans handelt es sich um das Pendant im englischsprachigen Raum, allerdings gibt es dort diese Kreditform schon seit Jahrzehnten. Vor allem in den 80ern eroberten sich die Zahltag-Kredite den Markt in Großbritannien und Nordamerika. Einen guten Ruf genießen sie hingegen nicht, denn die Zinsen sind horrend hoch, der Markt ist nicht reguliert. Die Kreditgeber nutzen die Notlage aus und verlangen teilweise Gebühren von mehr als 100 Prozent des Kreditbetrages. Diese Gefahr droht in Deutschland nicht, denn Anbieter von Mini Krediten werden von der BaFin reguliert und überwacht.

Die Unterschiede zwischen Minikredit und Mikrokredit

Auch wenn die Ähnlichkeiten auf den ersten Blick groß sind, handelt es sich doch um zwei unterschiedliche Kreditformen: Während der Minikredit in Deutschland in begrenzter Höhe zur freien Verwendung vergeben und innerhalb kürzester Frist wieder zurückgeführt wird, ist ein Mikrokredit ursprünglich ein Kleinkredit. Der richtet sich in der Hauptsache an kleine Gewerbetreibende in den Entwicklungsländern, die sich mit dieser finanziellen Hilfe ein eigenes kleines Unternehmen aufbauen und sich somit selbst versorgen können. Damit bedient der Mikrokredit ein ganz anderes Feld. Allerdings wird der Begriff zwischenzeitlich auch für kleine Kredite verwendet, die bevorzugt an Selbstständige ausgereicht werden.

Kurzzeit- oder Minikredite empfehlen sich als kurzfristige Finanzhilfe in überschaubarer Höhe. Darauf sind sie zugeschnitten – bis hin zu optimierten Online-Prozessen, die eine ausgesprochen schnelle Abwicklung erlauben. Größere Anschaffungen solltet ihr jedoch auf diesem Wege nicht finanzieren.

Die Eckdaten: Der Minikredit sofort aufs Konto

Das solltet ihr Wissen: Die EckdatenUm diesen besonderen Bedarf zu erfüllen, gelten für Mini Kredite eng gesteckte Grenzen: Der Kreditbetrag bewegt sich in der Regel zwischen 100 und 5.000 Euro, die mit einer Laufzeit von 14 bis 60 Tagen zurückzuzahlen sind. Die Rückzahlungsfrist kann sich verlängern, wenn ihr beispielsweise bereits einen Kurzzeitkredit zuverlässig bedient habt. Mit jedem sauber abgewickelten Geschäft erweitert sich der Kreditrahmen, den ihr in Anspruch nehmen könnt. In anderen Varianten wird die Vertragslaufzeit deutlich weiter ausgedehnt, allerdings ist dann die Grenze zu einem klassischen Ratenkredit erreicht. Vom Grundsatz her ist ein solcher Kleinkredit dazu gedacht, mit dem nächsten Geldeingang wieder ausgeglichen zu werden.

Ein weiteres typisches Merkmal: Die Beantragung und Abwicklung ist ausgesprochen einfach und in der Regel online zu erledigen. Da sich hier hauptsächlich FinTechs etabliert haben, könnt ihr von modernsten Verfahren ausgehen – von der Beantragung bis hin zum VideoIdent-Verfahren und Digital Signature. Die Kreditprüfung kann somit innerhalb weniger Minuten abgeschlossen werden. Ist das Ergebnis positiv, wird der Antrag direkt und final bearbeitet und zur Auszahlung gebracht. Vor diesem Hintergrund werden die zahlreichen synonym verwendeten Bezeichnungen auch plausibel: Im Englischen stoßt ihr auf Payday Loans, bei uns haben sich Blitzkredit, Eilkredit, Schnellkredit, Kurzzeitkredit oder eben Minikredit mit Sofortauszahlung etabliert.

Noch ein wichtiges Merkmal: Die Kreditsumme kann natürlich vollkommen frei verwendet werden, alles andere wäre ja unsinnig.

Der Minikredit kann durchaus zur Sofortauszahlung kommen, wendet ihr euch an eines der FinTechs, die ihre Abläufe von A bis Z digitalisiert haben: Vom Antrag bis zur Auszahlung dauert es dann nur wenige Stunden. Die freie Verwendung eröffnet euch den benötigten Bewegungsspielraum.

Bei all den Vorteilen, die Mini Kredite auszeichnen gibt es natürlich auch die andere Seite – hier ein Überblick:

  • Beantragung ausgesprochen einfach online möglich
  • Entscheidung und Zusage erfolgen direkt
  • auch Sofortauszahlung realistisch
  • Mini Kredite funktionieren auch ohne SCHUFA
  • relativ hohe Zinssätze
  • Laufzeit sind ausgesprochen kurz
  • für Zusatzleistungen können hohe Kosten anfallen

Welche Voraussetzungen sind für Mini Kredite zu erfüllen?

Auch die Vergabe dieser kleinvolumigen und kurzfristigen Kredite ist an bestimmte Bedingungen geknüpft, kein noch so moderner Kreditgeber kann sich eine überdurchschnittliche Ausfallquote für sein Kapital leisten. Die Zugangsvoraussetzungen variieren zwar von Anbieter zu Anbieter, einige grundlegende Regeln lassen sich jedoch feststellen:

  1. Ihr müsst mindestens 18 Jahre alt sein.
  2. Euer regelmäßiges monatliches Einkommen muss wenigstens 600 Euro betragen.
  3. Ihr wohnt in Deutschland und verfügt auch über ein Konto bei einer deutschen Bank.

Sobald ihr diese Kriterien erfüllt, könnt ihr diesen Weg zumindest in Erwägung ziehen. Es können weitere Punkte hinzukommen, wenn ihr beispielsweise eine Sofortauszahlung in Anspruch nehmen wollt. Ausschlaggebend sind ohnehin immer die konkreten Bedingungen des Kreditgebers.

Mit diesen Voraussetzungen steht euch der Minikredit nicht nur dann offen, wenn ihr angestellt oder verbeamtet seid. Auch als Student, Auszubildender oder Rentner könnt ihr diese Möglichkeit für euch ausschöpfen.

Es gelten natürlich auch Ausschlusskriterien, die aber weniger streng sind, als dies bei Ratenkrediten beispielsweise der Fall ist. Ein Minikredit wird regelmäßig abgelehnt, wenn

  • ihr euch in einem laufenden Insolvenzverfahren befindet,
  • ihr eine eidesstattliche Versicherung abgeben musstet,
  • euer Lohn bereits von einem oder mehreren Gläubigern gepfändet wird,
  • ein Haftbefehl gegen euch vorliegt oder
  • ihr kein regelmäßiges Einkommen bezieht.

Sollte einer der Punkte auf euch zutreffen, wird ein Kreditantrag wohl scheitern. Auch bei Arbeitslosigkeit stehen die Chancen schlecht, eure Kreditwürdigkeit reicht dann ganz einfach nicht aus, um das vorhandene Ausfallrisiko zu minimieren. Es ist ohnehin wichtig, die Rückzahlung einer Finanzierung – auch eines Minikredits – von vornherein sicherzustellen.

Gute Chancen für Gewerbetreibende und Freiberufler

Grundsätzlich haben Selbstständige höhere Hürden zu nehmen, um einen Kredit zu erhalten – und das angesichts der Tatsache, dass insbesondere diese Berufsgruppen doch maßgeblich darauf angewiesen sind. Diese Probleme betreffen nicht nur Existenzgründer, die naturgemäß noch keine belastbaren Zahlen zu ihrem Geschäftsbetrieb und damit Einkommen nachweisen können, sondern auch etablierte Unternehmer. Es drängt sich der Eindruck auf, dass viele Banken diese Kundengruppe als nicht rentabel genug einschätzen, denn oft genug wird für die Ablehnung nicht einmal eine Begründung geliefert.

Der Hauptgrund für eine Absage liegt offenbar in den fehlenden Sicherheiten, denn Freiberufler und Gewerbetreibende können nicht auf planbare Einnahmen bauen, die werden von der jeweiligen Auftragslage beeinflusst. Es liegt also auf der Hand, dass die Umsätze mal höher, mal niedriger sind, wobei die Kosten weiterlaufen. Noch kritischer wird die Situation, sind zu Selbstständigen negative SCHUFA-Einträge vorhanden – hier kennen die Banken keine Ausnahme, die Bewertung ist ebenso streng wie bei abhängig Beschäftigten.

Die häufigsten Ablehnungsgründe bei Kreditanträgen von Selbstständigen:

  • Das Unternehmen besteht weniger als drei Jahre.
  • Das pfändbare Einkommen reicht nicht aus.
  • Es können keine oder nicht ausreichende Sicherheiten gestellt werden.
  • Es wurden unvollständige oder falsche Angaben gemacht.
  • Der Dispo ist dauerhaft ausgeschöpft oder überzogen.
  • Das Konto zeigt Rücklastschriften und Zahlungen an Inkasso-Firmen auf.
  • Der Verwendungszweck des Kreditbetrages entspricht nicht den Bankbedingungen.
  • Der Antragsteller ist zu jung oder zu alt.
  • Der ständige Wohnsitz liegt außerhalb von Deutschland.

Diese Kriterien gelten sowohl für geschäftliche Kredite und für normale Ratenkredite als auch für Kleinkredite – die Banken stellen das Ausfallrisiko absolut in den Vordergrund, auch wenn ihr als Selbstständige ein schlüssiges Geschäftskonzept vorweisen können. Hier kommen wiederum die FinTechs mit ihren alternativen Minikrediten ins Spiel, denn sie haben in der Regel eigene Verfahren zur Kreditprüfung entwickelt.

Minikredit Prüfung: Strenger Standard vs. frei Ermessensspielräume

Die Prüfung des Minikredits variiert je nach VoraussetzungenDie Mitarbeiter einer Bank haben strenge Regeln bei der Kreditprüfung einzuhalten, die Ermessensspielräume sind ausgesprochen eng – was ebenso häufig zur Kreditablehnung für Selbstständige führt wie das fehlende Knowhow in puncto Business. Sie können ganz einfach nicht einschätzen, ob ein Businessplan ein aussichtsreiches Geschäftsmodell beschreibt oder nicht. Da insbesondere bei Gründungen keinerlei Erfahrungswerte zum Erfolgspotenzial vorliegen, gehen die Mitarbeiter eher auf Nummer sicher. Ein weiterer Grund, der die Chancen auf einen Kredit für Gewerbetreibende und Freiberufler schmälert, ist der Umfang der einzureichenden und damit auch zu bearbeitenden Unterlagen. Kreditanträge von Arbeitnehmern sind nun einmal deutlich einfacher zu sichten und abzuwickeln.

Einige Banken haben für sich bestimmte Risikobranchen definiert, da sie auf der Grundlage von Statistiken davon ausgehen, dass die dort Selbstständigen nur geringe Aussichten auf einen geschäftlichen Erfolg haben und das Kreditausfallrisiko über den Durchschnitt steigt. Dazu zählen regelmäßig:

  • Freiberufler im medizinischen Bereich
  • gastronomische Betriebe und Catering-Firmen
  • Hotels und Pensionen
  • Einzelhändler
  • Firmen in der Baubranche
  • Neugründungen im Bereich Medien und Kunst

Solltet ihr in diesen Bereichen tätig sein, wird es ausgesprochen schwierig, auch nur einen Minikredit zu erhalten – aber es gibt Möglichkeiten. Grundsätzlich müsst ihr jedoch davon ausgehen, dass ihr im Vergleich zu abhängig Beschäftigten höhere Zinsen zu bezahlen habt. Ihr könnt eure Chancen verbessern, indem ihr einen Bürgen stellt oder einen zweiten Kreditnehmer mit einbezieht – bei einigen Anbietern für Mini Kredite ist dies jedoch nicht nötig.

Für einen Bankkredit benötigt ihr folgende Unterlagen:

  1. Einnahme-Überschuss-Rechnung
  2. Gewinn- und Verlustrechnung
  3. Einkommensteuerbescheide
  4. Kontoauszüge

In der Regel werden diese Dokumente für die letzten ein bis drei Jahre angefordert, was jedoch immer vom Anbieter abhängt. Bei einem Minikredit, der auch ohne SCHUFA und mit Sofortauszahlung beantragt werden kann, wird dies in der Regel unkomplizierter gehandhabt. Hier zählt in erster Linie das Einkommen, das ihr mit eurer selbstständigen Tätigkeit generiert. Die Kreditbeträge können durchaus bis 3.000 Euro betragen, allerdings ist die Laufzeit relativ kurz: Innerhalb von 90 Tagen sind die meisten Minikredite zurückzubezahlen. Hier lohnt sich eine Internetrecherche, denn die Anbieter gehen durchaus unterschiedlich vor. Unter dem Strich lässt sich aber festhalten: Mit einem Minikredit von einem FinTech

  • steigt die Wahrscheinlichkeit einer Zusage im Vergleich zur Hausbank,
  • könnt ihr flexible Konditionen zur Rückzahlung erwarten,
  • steht euch der Kreditbetrag zur freien Verwendung zur Verfügung und
  • könnt ihr euch auf eine schnelle Abwicklung verlassen.

Die Konditionen: Was kostet ein Minikredit?

Angesichts der besonderen Ausgestaltung dieses Produktes sind die Zinsen höher als bei einem gängigen Ratenkredit, sie bewegen sich auf dem Niveau der Dispokredite. Damit gleichen die Anbieter die sehr kurze Laufzeit und die damit verbundenen geringen Zinseinnahmen aus. Meist bieten die Kreditgeber noch Zusatzleistungen an, die den Kredit verteuern und somit einen attraktiven Gewinn einspielen. Das können zum Beispiel folgende Bausteine sein:

  • Option Expressbearbeitung
    Wählt ihr diese Zusatzleistung, wird euer Kreditantrag schneller bearbeitet, nämlich meist direkt nach Eingang und positivem Vorab-Entscheid. Dafür müsst ihr in Abhängigkeit vom Anbieter mit Kosten zwischen 10 und 30 Euro rechnen.
  • Option Expressüberweisung
    Entscheidet ihr euch für eine Express- oder Blitzüberweisung, wird euer Minikredit binnen weniger Stunden ausgezahlt. In einigen Fällen und unter bestimmten Voraussetzungen dauert dies sogar weniger als eine Stunde. Dafür werden zusätzliche Kosten von 25 bis 50 Euro berechnet.
  • Option Ratenzahlung
    Die reguläre Laufzeit für Mini Kredite beträgt 30 Tage. Bei einigen Anbietern lässt sich der Zeitraum auf 60 oder 90 Tage verlängern. Solltet ihr bereits einen Kredit zuverlässig zurückgeführt haben, kann diese Verlängerung auch kostenlos gewährt werden. Auch hier entscheiden die Bedingungen des jeweiligen Kreditgebers.
  • Option Boni+ Zertifikat
    Mit dieser Option, die von einigen Kreditgebern angeboten wird, verbessert ihr eure Chancen auch bei negativen SCHUFA-Einträgen. Die FinTechs haben eigene Bewertungsmaßstäbe entwickelt, die ihnen einen besseren Eindruck zum Kreditausfallrisiko verschaffen. Dieses spezielle Zertifikat kann dann auch in anderen Bereichen eingesetzt werden. Sollte der Kreditantrag auf diese Weise positiv ausfallen, werden anbieterabhängige Gebühren berechnet – sonst nicht.
Im Vergleich zur niedrigen Kreditsumme muten die Kosten für diese Zusatzleistungen hoch an, allerdings können sie euch im Ernstfall natürlich auch weiterhelfen. Wägt also gut ab, bevor ihr euch für derartige Optionen entscheidet – andere Bearbeitungsgebühren sind hingegen nicht erwarten.

Minikredit beantragen – so funktioniert es:

Ihr habt nur wenige Schritte vor euch, um einen Antrag auf Minikredit mit Sofortauszahlung zu stellen:

  1. Nutzt den Online-Vergleich, um den zu eurem Vorhaben passenden Anbieter herauszufiltern.
  2. Füllt die Online-Formulare sorgfältig und wahrheitsgemäß aus, in der Regel werden hier Daten wie Kreditsumme und Laufzeit, eventuelle Zusatzleistungen und eure Kontaktdaten abgefragt.
  3. Übermittelt den Antrag an den Anbieter, der eine Sofort-Prüfung durchführt und innerhalb kürzester Zeit seine Entscheidung mitteilt.
  4. Wurde der Antrag auf den Minikredit positiv beschieden, steht das VideoIdent-Verfahren an – die Anleitung erhaltet ihr direkt online.
  5. Der Kreditbetrag wird nach Vorlage aller Informationen ausgezahlt.

Der flexible Mini Sofortkredit – Risiken und Nebenwirkungen

Bei all den Vorteilen solltet ihr auch die andere Seite der Medaille im Blick behalten, denn es gibt durchaus Risiken zu beachten: Solltet ihr Zusatzleistungen hinzubuchen, steigen die Kosten unverhältnismäßig an – Mini Kredite geraten dann schnell zur Kostenfalle. Ebenso ist Vorsicht angebracht, solltet ihr euch chronisch in Geldnot befinden: Auch ein Minikredit muss pünktlich zurückgezahlt werden, das solltet ihr im Vorfeld unbedingt sicherstellen. Ihr lauft sonst nämlich Gefahr, eure Geldprobleme noch zu verschärfen – und das ist nicht der Sinn eines solchen Kredites.

Mini Kredite empfehlen sich keinesfalls, um

  • andere Kredite abzulösen,
  • Urlaubsreisen oder Konsumgüter zu finanzieren,
  • sich bei gravierenden Geldproblemen kurz Luft zu verschaffen oder
  • Verbindlichkeiten bei anderen Gläubigern zu bezahlen.

Gibt es Alternativen zum Mini Sofortkredit?

Solltet ihr kurzfristig Geld benötigen, um unvorhergesehene Kosten zu bestreiten, könnt ihr auch auf andere Möglichkeiten ausweichen. In erster Linie ist das ein Dispokredit, den ihr zu eurem Girokonto eingeräumt bekommen könnt. Eine weitere Variante ist der Pfandkredit – hier die Fakten dazu:

  • Der Dispokredit
    Den Dispo erhaltet ihr zu eurem Girokonto eingeräumt, das ihr innerhalb des genehmigten Limits überziehen könnt. Nur für den Betrag und die Zeit der Überziehung werden Zinsen fällig. Die Höhe des Limits hängt wiederum von euren monatlichen Einnahmen ab – sowohl von der Art des Einkommens als auch von dessen Höhe. Euch steht also im Prinzip ein Rahmenkredit zur Verfügung, den ihr nach Bedarf in Anspruch nehmen und mit den Geldeingängen zurückführen könnt.
  • Der Pfandkredit
    Besitzt ihr Wertgegenstände, kommt auch ein Pfandleihhaus als Kreditgeber infrage: Ihr versetzt die Gegenstände dort und erhaltet dafür einen Betrag, den der Pfandleiher auf der Grundlage einer Schätzung festlegt. Die Vereinbarung gilt für einen bestimmten Zeitraum, sodass ihr in dieser Zeit den Wertgegenstand gegen Rückzahlung des Geldes wieder auslösen könnt. Das geht in der Regel schnell und unkompliziert, kostet aber richtig Geld: Oft genug müsst ihr mit Zinsen von mehr als 50 Prozent rechnen.
Wenn ihr kurzfristig und unkompliziert Geld benötigt, kommen vergleichsweise hohe Kosten auf euch zu – sowohl beim Pfandleiher als auch beim Dispo- oder Minikredit. Bedenkt diese Mehrkosten sorgfältig, um eure Finanzprobleme nicht noch zu vergrößern.

Welche Vorteile haben Mini Kredite?

Die Vorteile eines MinikreditsIn erster Linie ist natürlich die ausgesprochen schnelle Kreditabwicklung zu nennen: Der Antrag wird direkt online gestellt, die Identifizierung kann per VideoIdent-Verfahren erfolgen und die Expressauszahlung innerhalb kürzester Frist durchgeführt werden. Allerdings sind das die Ausnahmen und dafür müsst ihr eventuell Zusatzkosten in Kauf nehmen. Die Erfahrungen zeigen, dass die Bearbeitungszeiten mit der Express-Option von wenigen Minuten bis zu 24 Stunden reichen kann, bei normalen Auszahlungen können auch mehrere Banktage vergehen.

Ein weiterer Vorteil liegt in den besonderen Geschäftsbedingungen der Anbieter begründet: In der Regel wird auch kein Minikredit ohne SCHUFA ausgereicht, d. h. eine Bonitätsauskunft wird meist eingeholt, allerdings nicht zwangsläufig eine Eintragung des Kredits veranlasst. Sollten sich also negative Einträge in eurer SCHUFA befinden, ist das noch kein Ausschlusskriterium – es hängt von der Art der Einträge ab. Generell ist die Akzeptanzrate bei den FinTechs höher: Einerseits sind die Kreditsummen niedriger, andererseits werden weitere Kriterien in die Bewertung eurer Kreditwürdigkeit einbezogen. In erster Linie ist dies natürlich euer Einkommen, denn mit dem nächsten Geldeingang sollte der Minikredit wieder abgelöst werden.

Solltet ihr wegen Mahnverfahren und ähnlichen Zahlungsstörungen in der Vergangenheit negative Einträge in der SCHUFA haben, räumen einige Anbieter trotzdem Mini Kredite ein. Eine Recherche im Internet zeigt euch die potenziellen Kreditgeber mit ihren jeweiligen Bedingungen auf.

Der Minikredit – schnelle Lösung für überschaubaren Bedarf

Wenn es schnell gehen muss, weil eine Rechnung drückt und ihr sie vor dem nächsten Gehaltseingang nicht bezahlen könnt, kann ein Minikredit mit Sofortauszahlung eine Lösung sein: Die möglichen Kreditbeträge betragen maximal 5.000 Euro und sind regelmäßig innerhalb von ein bis drei Monaten zurückzubezahlen. Damit wird ein ganz spezifischer Kreditbedarf gedeckt, entsprechend gestalten sich auch die Konditionen: Die Zinssätze liegen deutlich über denen für Ratenkredite, sie bewegen sich in etwa auf dem Niveau eines Dispokredits – und dem ähneln die Mini Kredite im Prinzip ja auch. Er sollte nur dringenden Fällen in Anspruch genommen und schnell wieder ausgeglichen werden, um hohe Kosten zu vermeiden.

Als Anbieter treten nicht die klassischen Filialbanken auf, denen die Kosten ganz einfach zu hoch sind, sondern FinTechs, die sich auf die Online-Abwicklung spezialisiert haben. Mit einigen Zusatzoptionen erwirtschaften sie zusätzliche Gewinne, wenn ihr beispielsweise eine Auszahlung innerhalb weniger Stunden benötigt oder eure Bonität verbessern wollt. Geht ihr verantwortungsbewusst mit diesem Finanzinstrument um, könnt ihr euch einen zusätzlichen finanziellen Rahmen erarbeiten, denn mit jedem pünktlich zurückgeführten Minikredit verbessern sich die Bedingungen für eine erneute Beantragung.

Nach oben