Euer kostenloser Mastercard Kreditkarten Vergleich

Kreditkarten-Anbieter auswählen:
  • Sofort verfügbares Limit
  • Weltweit kostenlose Bargeldabhebung
  • 0 € Jahresgebühr
  • Flexible Rückzahlung

Mastercard Kreditkarte 2019: Jetzt aktuelle Angebote vergleichen und online beantragen

Es ist die ewige Frage im Bereich der Kreditkarten: Lieber eine Visa oder doch eine Mastercard Kreditkarte beantragen? Natürlich gibt es auch noch andere Anbieter wie etwa AmericanExpress, dennoch liegt die Entscheidung bei den meisten Deutschen zwischen diesen beiden Unternehmen. Wirft man einen Blick darauf, wie die Verteilung der Kreditkarten aussieht, erhält man keineswegs ein klares Bild: Während etwa 48 Prozent aller Deutschen auf die Visa setzen, halten 47 Prozent mit einer Mastercard dagegen. Ein echtes Kopf-an-Kopf-Rennen also.

Der große Vorteil ist, dass ihr mittlerweile eigentlich mit beiden Karten quasi jede Kartenzahlung durchführen könnt – sehr selten gibt es Akzeptanzstellen, bei denen man nur eine Visa-Karte oder nur eine Mastercard benutzen kann. Beide Karten sind also sehr gute Alternativen. In diesem Ratgeber wollen wir uns aber auf die Mastercard Kreditkarte beschränken. Wer etwas über Visa Karten erfahren will, folgt bitte einfach diesem Link. Die Geschichte der Mastercard Kreditkarten geht bis in die frühen 1950er-Jahre zurück, als auf der anderen Seite des Atlantik die Idee eine Karte aufkam, mit welcher Zahlungen bargeldlos abgewickelt werden können. So war es die FranklinBank in New York, die die erste Mastercard der Geschichte auf den Markt brachte.

Mittlerweile könnt ihr mit einer Mastercard in mehr als 210 Ländern weltweit problemlos bezahlen, zudem gibt es zusätzliche 36 Millionen Akzeptanzstellen auf dem Globus. Im Jahr 2016 gab Mastercard bekannt, dass mehr als 56 Milliarden (!) Transaktionen von 2,3 Milliarden Mastercards getätigt wurden, die weltweit im Umlauf sind. Im Jahr 2013 waren es noch knapp 39 Milliarden Transaktionen – der Kreditkarten-Boom ist also real.

Aber damit erst einmal genug mit Zahlen und Geschichte. In den folgenden Absätzen soll es darum gehen, wie ihr in wenigen Schritten eine eigene Mastercard beantragen könnt und das komplett kostenlos. Zudem gehen wir auf spezielle Besonderheiten und Vorteile ein, die ihr nur bei diesem Anbieter bekommt. In unserem FAQ-Bereich erhaltet ihr außerdem kurze und kompakte Antworten auf eure wichtigsten Fragen. Kurzum: Mit dem Ratgeber auf unserer Seite seid ihr bestens informiert, wenn es um eine Mastercard Kreditkarte geht.

Die Kreditkarten von Mastercard

Mastercard Kreditkarten im VergleichEines vorweg: Mastercard ist nicht gleich Mastercard. Das Unternehmen bietet verschiedene Produkte für unterschiedliche Zielgruppen an, die auf deren individuellen Wünsche und Bedürfnisse zugeschnitten sind. Um herauszufinden, welches Produkt, d.h. welche Karte, wirklich zu euch passt, werft ihr am besten einen Blick auf das gesamte Produktportfolio. Dieses wollen wir euch an dieser Stelle kurz vorstellen – für genauere Infos zu den einzelnen Karten könnt ihr der Webseite der Mastercard einen Besuch abstatten, die die einzelnen Karten sehr gut erklärt haben:

  • Mastercard Standard: Wer bequem zahlen will und keine speziellen Extras benötigt, für den reicht die Standard-Karte absolut aus. Sie ist weltweit als Zahlungsmittel anerkannt, die Kosten sind niedrig und es ist keine hohe Bonität erforderlich. Die Sicherheitsstandards sind zudem exzellent.
  • Mastercard Gold: Ihr wollt zusätzliche Versicherungsleistungen wie etwa eine gute Auslandsreiseversicherung und weitere Vorteile? Dann ist die Mastercard Gold vermutlich eine gute Option für euch, auch wenn sie etwas höhere Gebühren mit sich bringt.
  • Mastercard Platinum: Nach Gold kommt anscheinend Platin, denn die Mastercard Platinum bietet euch darüber hinaus noch einen privilegierten Zugang zu Events verschiedenster Art sowie attraktive Bonusprogramme und flexible Rückzahlungsmöglichkeiten. Diese Karte lohnt sich wirklich nur, wenn ihr viele Zahlungen mit der Kreditkarte tätigt, denn die Gebühren sind dementsprechend höher.
  • World Elite Mastercard: Zu den absoluten Top-Kreditkarten zählt die World Elite Mastercard. Um eine solche Karte zu erhalten, müsst ihr aber spezielle Voraussetzungen hinsichtlich Bonität uvw. erfüllen, nicht jeder kann eine solche Luxus-Karte beantragen. Die Leistungen wie etwa kostenloser Zugang zu allen Flughafen Lounges und ein persönlicher Assistent sind allerdings definitiv herausragend.

Debit Mastercard GoldZu den weiteren Kartentypen, die unserer Meinung nach nicht mehr zum Hauptspektrum der „echten“ Kreditkarten zählen, gehören zudem noch folgende Kartentypen:

  • Debit Mastercard: Auch als EC-Karte oder Girocard bekannt, erhält man eine Debit Mastercard meist in Verbindung mit einem Girokonto. Die Umsätze werden hier direkt vom zugehörigen Konto abgebucht, euch wird kein Kreditrahmen eingerichtet. Bargeldloses Bezahlen und Bezahlen im Ausland ist aber auch mit dieser Karte (manchmal gegen Kosten, bitte abchecken) möglich!
  • Prepaid Mastercard: Bei der Prepaid Mastercard ist keine Bonitätsprüfung erforderlich, deswegen ist sie auch als Kreditkarte ohne Schufa bekannt. Dafür erhaltet ihr hier auch keinen echten Kreditrahmen, sondern müsst auf Guthabenbasis bezahlen. Das heißt: Wenn ihr kein Geld auf die Prepaid-Karte geladen habt, könnt ihr auch keine Zahlungen tätigen. Sonst verfügt sie über alle Funktionen einer Mastercard Standard Kreditkarte.

Die Vorteile und Besonderheiten einer Mastercard Kreditkarte

VorteileNatürlich ist Mastercard seit 1951, als das Unternehmen seine allererste Kreditkarte auf den Markt brachte, nicht auf der faulen Haut gesessen, sondern hat seine Produkte stets mit neuen Innovationen weiterentwickelt. Dazu zählt mit Sicherheit das „Verified by Visa“-Gegenstück Mastercard Secure Code, welches ein hohes Maß an Sicherheit bei Bezahlvorgängen im Internet verspricht. Schließlich nutzen die meisten Kunden ihre Kreditkarten mittlerweile für das Online-Shopping.

Ein paar weitere dieser Innovationen und andere Besonderheiten, die ihr mit einer Mastercard erhaltet, stellen wir euch hier kurz vor:

  • Mastercard PayPass: Eine Technologie, die das kontaktlose Bezahlen ermöglicht, als Besitzer könnt ihr quasi „im Vorbeigehen“ eure Einkäufe erledigen. Aber schlechte Wortspiele mal beiseite, ist dieses System bereits weit verbreitet. Bein Einkäufen unter 25 Euro ist zudem keine Unterschrift und keine PIN-Eingabe erforderlich. Das ist mit Sicherheit die Zahlmethode der Zukunft, auf die auch Anbieter wie die Visa oder AmericanExpress längst setzen.
  • Verschlüsselte Sicherheitstechnologie: Die Mastercard Kreditkarte mit PayPass bietet euch dank der verschlüsselten Sicherheitstechnologie maximale Sicherheit. Als Karteninhaber könnt ihr also sicher sein, dass eure Daten bei dieser Zahlmethode, bei der ihr die Karte für wenige Sekunden an ein Lesegerät haltet, nicht ausspioniert werden. Der Grund: Es werden erst gar keine sicherheitsrelevanten Daten übertragen.
  • Mastercard Chip: Neue Mastercard Kreditkarten sind mit einem Chip ausgestattet, der Sicherheit bei Transaktionen sowie Schutz vor Kartenmissbrauch bietet.

Mit einer Mastercard Kreditkarte macht ihr also, wie ihr seht, auf gar keinen Fall etwas falsch. Die wichtigsten Vor- und Nachteile haben wir euch an dieser Stelle noch einmal übersichtlich zusammengefasst:

  • Ca. 36 Millionen Akzeptanzstellen in über 210 Ländern weltweit
  • Global etwa zwei Millionen Geldautomaten
  • Mastercard Secure Code bietet sichere Zahlungsvorgänge
  • PayPass für schnelles Bezahlen
  • Hohe Sicherheit dank Chip und verschlüsselter Zahlungstechnologie
  • Zahlreiche Kartentypen für individuelle Wünsche und Bedürfnisse
  • Bei vielen Karten fallen jährliche Mastercard Gebühren an
  • Kreditkarten verlocken allgemein zu erhöhtem Kaufverhalten
  • (zwar geringe) Möglichkeit des Kartenmissbrauchs

Kostenlose Mastercard beantragen in wenigen Schritten

Kostenlose MastercardKommen wir jetzt dazu, wir ihr mit Hilfe unseres Kreditkarten Vergleichs, der oben auf der Webseite verankert ist, eine Mastercard kostenlos beantragen könnt. Eine Sache vorweg: Ihr könnt keine Karte direkt bei Mastercard oder direkt bei der Visa beantragen, das geschieht immer über eine Partnerbank wie etwa die Sparkassen oder andere Institute. Es kommt auch ganz auf die Partnerbank an, ob ihr für die Führung der Kreditkarte Gebühren entrichten müsst oder auch wie hoch diese monatlich bzw. jährlich ausfallen.

Nun wollen wir euch zeigen, wie ihr in nur wenigen Schritten mit unserem Vergleichsrechner eine kostenlose Mastercard findet, die euren Bedürfnissen entspricht. Folgt dafür einfach dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung.

1. Schritt: Richtige Einstellungen auswählen

Damit euch auch wirklich nur Mastercard Kreditkarten angezeigt werden, solltet ihr als erstes den Haken bei Kreditkarten-Anbieter nur unter dem rot-gelben Mastercard-Logo setzen. So erhaltet ihr eine optimale Marktübersicht und findet die beste Mastercard Kreditkarte. Wollt ihr außerdem eine kostenlose Karte beantragen, setzt ihr auch noch einen Haken bei „Kostenlose Karten“. Klickt anschließend auf den Button „Vergleich starten“ und wählt euch aus der folgenden Übersichtsseite den passenden Anbieter aus.

2. Schritt: Formular bei Bank ausfüllen

Wenn ihr auf das gewünschte Angebot klickt, kommt ihr automatisch auf die Webseite des Anbieters und könnt dort das Antragsformular ausfüllen. Meist handelt es sich um Angaben zu folgenden Punkten und Aspekten:

  • Person (Name, Adresse, Geburtsdatum, …)
  • Berufliche Situation (Arbeitgeber, Art des Arbeitsverhältnisses)
Der Anbieter entscheidet im Anschluss auch auf Grundlage einer Bonitätsprüfung, ob er den Antrag gewährt. Hierfür fragen viele Banken bei der Schufa, der größten Auskunftei in Deutschland, an.

3. Schritt: Das Legitimationsverfahren

Ist der Antrag gebilligt, müsst ihr nur noch das Legitimationsverfahren durchlaufen. Hier bieten sich euch bei einem praktischen Online-Abschluss einer Mastercard Kreditkarte verschiedene Optionen bzw. Verfahren an:

  • VideoIdent: Das wohl praktischere Verfahren zur Legitimation eurer Person ist VideoIdent. Dabei führt ihr einen Video-Call über eine Telefon-Internet-Software wie Skype mit einem Mitarbeiter der Bank. Ihr benötigt also auch einen PC mit Webcam sowie eine stabile Internetverbindung. Haltet euren Personalausweis bereit, alles Weitere erklärt euch der Mitarbeiter im Gespräch.
  • PostIdent: Das klassische Verfahren, bei dem ihr mit dem Antrag und eurem Personalausweis in die nächste Filiale der Deutschen Post geht. Dort übernimmt ein Mitarbeiter der Post die Legitimation als Stellvertreter der Bank.

Anschließend können einige Werktage vergehen, bis euch die Bank eure Mastercard Kreditkarte und die zugehörige PIN zuschickt. Das geschieht aus Sicherheitsgründen übrigens immer in zwei verschiedenen Briefen.

Kreditkarte von Mastercard: Die Frage nach der Sicherheit

Das solltet Ihr WissenWie jedes andere Kreditkartenunternehmen legt auch Mastercard großen Wert auf hohe Sicherheitsstandards – ein paar davon wie den Chip in der Karte haben wir ja bereits im Punkt Besonderheiten angesprochen. Interessieren euch diese Punkte, scrollt einfach ein paar Mal nach oben und ihr könnt diese Aspekte nachlesen. Eine wichtige Rolle nimmt zudem das Chip&PIN-Verfahren ein, was bedeutet, dass ihr beim Zahlen in Geschäften mit der Eingabe eurer persönlichen PIN zahlen könnt und keine Unterschrift mehr geben müsst. In vielen Ländern ist dieses Verfahren bereits Standard, in Deutschland haben wir tatsächlich noch ein bisschen Nachholbedarf in diesem Bereich.

An dieser Stelle wollen wir zudem noch einmal auf den Mastercard SecureCode eingehen, ein spezielles Authentifizierungsverfahren für Bezahlvorgänge im Internet. Dabei gebt ihr als Bezahlen weiterhin wie gewohnt eure Kartennummer und persönlichen Daten ein. Um die Zahlung anschließend aber zu autorisieren, sendet der Internet-Laden eine Anfrage an eure Bank. Daraufhin öffnet diese ein eigenes Fenster im Browser und fragt den Kunden nach seinem individuellen SecureCode, den nur er und seine Bank kennen. Gebt die Nummer ein und der Kauf ist abgeschlossen.

Das SecureCode-Verfahren findet nicht bei allen Online-Händlern statt, sondern nur bei denen, die zugestimmt haben.

FAQ: Wichtige Fragen kompakt beantwortet

FrageWillkommen im FAQ-Bereich! Hier findet ihr kompakte und informative Antworten auf die wichtigsten Fragen, die hinsichtlich der Thematik immer wieder aufkommen. Einige dieser Fragen haben wir im Ratgeber bereits am Rande erwähnt, aber wie heißt es so schön: Doppel hält besser! Und damit los mit euren Fragen:

Welche Banken bieten eine Mastercard an?

Eine normale Mastercard Standard Kreditkarte wird heute von den allermeisten Banken in Deutschland angeboten. Wer keine Lust auf einen ausführlichen und effektiven Vergleich auf unserer Webseite hat, kann die Karte auch ganz einfach bei der Sparkasse vor Ort beantragen. Unsere Empfehlung ist jedoch, immer den Vergleich zu nutzen, da ihr so die besten Angebote von allen Partnerbanken aus eurer Umgebung auf einen Blick seht. Zudem könnt ihr eure Anforderungen an die Karte in den detaillierten Angaben noch genauer definieren.

Eine Kreditkarte von Mastercard erhaltet ihr unter anderem bei folgenden Anbietern:

  • Sparkassen
  • Netbank
  • Norisbank
  • Barclaycard
  • Commerzbanken
  • uvw.

Gibt es eine Mastercard ohne Schufa?

Ihr habt einen negativen Eintrag bei der Schufa und damit bereits im Vorfeld schlechte Erfahrungen bei der Beantragung einer Kreditkarte gemacht? Oder ich möchtet einfach grundsätzlich nicht, dass die Bank eine Bonitätsprüfung vornimmt? Dann müssen wir euch leider enttäuschen, denn jede Mastercard Kreditkarte wird von seriösen Banken ausschließlich mit einer zuvor erfolgten Schufa-Abfrage oder anderen Bonitätsprüfung vergeben. Eine echte Mastercard ohne Schufa zu erhalten, ist also nicht gerade einfach.

Es gibt aber eine Möglichkeit und sie heißt Prepaid-Karte. Diese gibt es meist ohne Schufa-Prüfung, da die Bank euch hier auch keinen Kreditrahmen anbietet (s.0.). Die Karte läuft nur auf Guthabenbasis, was bedeutet, dass ihr sie nur verwenden könnt, wenn ihr zuvor Geld auf die Karte geladen habt. Darüber hinaus habt ihr alle Vorteile einer normalen Kreditkarte, daher ist es eine gute Alternative für Personen mit schlechter Bonität.

Was mache ich, wenn ich meine Kreditkarte verliere?

Jeder hat schon einmal davon gehört und jeder fürchtet sich vor der Situation: Ich habe meine Mastercard verloren! Was soll ich jetzt tun? Erst einmal ist wichtig, ruhig durchzuatmen. Ihr seid mit Sicherheit nicht die ersten und auch nicht die letzten, denen das passiert ist. Anschließend solltet ihr so schnell wie es geht Kontakt mit der Bank aufnehmen, bei der ihr eure Kreditkarte beantragt habt. Notiert euch die entsprechende Rufnummer bitte bereits im Voraus an einem separaten Ort, etwa dem Handy-Telefonbuch. Nennt am Telefon eure Kreditkartennummer, die ihr ebenfalls irgendwo separat notiert haben solltet.

Jetzt kann die Bank alle notwendigen Schritte einleiten, um die verloren gegangene Karte zu sperren und euch nach wenigen Tagen eine Ersatzkarte zu schicken. Beachtet zudem bitte diese weiteren Tipps, die gerade wichtig sind, wenn ihr in den Urlaub fahrt:

  • Auf keinen Fall die PIN auf die Kreditkarte schreiben!
  • Speichert euch auch die Notrufnummern von Mastercard auf!
  • Meldet einen Verlust im Ausland unbedingt auch bei der Polizei!