Euer kostenloser Visa Kreditkarten Vergleich

Kreditkarten-Anbieter auswählen:
  • Sofort verfügbares Limit
  • Weltweit kostenlose Bargeldabhebung
  • 0 € Jahresgebühr
  • Flexible Rückzahlung

Visa Kreditkarte 2019 – Jetzt Kreditkarten Angebote vergleichen und neue Visa online beantragen

Jeder von uns kennt vermutlich die Situation, wenn im Ausland die Girocard oder EC-Karte nicht angenommen wird. Ist das der Fall, greift man eben zügig zur eigenen Kreditkarte. Denn mit diesen praktischen Plastikkarten könnt ihr nicht nur problemlos und schnell im Internet einkaufen, sondern auch weltweit Geld abheben oder bargeldlos bezahlen. Teilweise fallen hierfür natürlich Kosten an, die aber je nach Bank und Produkt unterschiedlich hoch sind. Eine immer wichtigere Rolle spielt die Visa Kreditkarte, die mittlerweile in über 200 Ländern angenommen wird. Als Kunde könnt ihr mit ihr unkompliziert Geld abheben oder ohne Bargeld bezahlen – egal, ob an der Tankstelle oder im nächsten Supermarkt und auch unabhängig davon, in welchem Land ihr euch gerade befindet.

Es gibt weltweit mittlerweile über 40 Millionen (!) Akzeptanzstellen und zwei Millionen Geldautomaten, an welchem Verbraucher ihre Visa Karte einsetzen können. In Europa sind es nach neuesten Schätzungen knapp unter einer halbe Million Automaten. Für Deutschland alleine veröffentlicht die Visa leider keine eigenen Zahlen, doch ihr könnt davon ausgehen, dass eine Visa Kreditkarte an einem Großteil der Geldautomaten funktionieren wird. Aus diesen und weiteren Gründen zählen Visa Karten mittlerweile zu den beliebtesten Kreditkarten der deutschen Bürger. Alles, was ihr über diese Karten wissen müsst und mehr erfahrt ihr in diesem Ratgeber. Werft auch einen Blick in den FAQ-Bereich, wo wir eure wichtigsten Fragen kompakt beantwortet haben.

Was ist die Visa und eine Visa Kreditkarte?

Visa KreditkarteDie „Visa Inc.“ ist eine US-amerikanische Aktiengesellschaft und neben Mastercard eine der zwei großen Gesellschaften für Kreditkarten, Debitkarten und alles weitere. Gegründet wurde Visa im Jahr 1970 als „Americancard Inc.“ und hat seitdem einen beeindruckenden Erfolgslauf hingelegt. Jedoch dauerte es einige Jahre, bis der Erfolg des Unternehmens auch hier in Deutschland zu spüren war, genauer gesagt bis in die 90er-Jahre hinein. Dann übernahm die heute als „Santander Direkt Bank“ bekannte AG die Mitgliedschaft des größten Kreditinstituts in den USA. Mehrere Banken taten es Santander in den folgenden Jahren gleich, darunter auch die Sparkassen.

Eine Visa Karte erhaltet ihr nicht direkt beim Unternehmen, sondern bei einer Partnerbank. Dabei könnt ihr zwischen verschiedenen Karten wählen, zum Produkt-Portfolio zählen Chargekarten, Prepaid Karten oder einfache Debitkarten. Heutzutage werden Visa Kreditkarten von knapp 2000 verschiedenen Partnerbanken ausgegeben.

Aber Schluss mit der Geschichtsstunde, fokussieren wir uns lieber wieder auf das bekannteste Produkt der Visa, die Charge-Kreditkarte. Wie ihr in der Einleitung ja schon gelesen habt, ist diese Karte weit verbreitet und hat weltweit zahlreiche Akzeptanzstellen. Verwenden könnt ihr die Visa Karte wie jede andere Kreditkarte: Euch wird ein Kreditrahmen bis zu einer gesetzten Kreditlinie geboten, die ihr mit der Bank bis zu einem gewissen Punkt frei verhandeln könnt. Die Rechnung aller Umsätze erhaltet ihr am Ende jedes Monats, zurückzahlen könnt ihr sie entweder direkt in einer Summe oder in Raten (jedoch zu Zinsen).

Visa Card Gold: Wer neben den klassischen Leistungen einer Kreditkarte noch weitere Vorteile genießen will, ist bei der Visa Card Gold an der richtigen Adresse. So bietet diese euch etwa einen höheren Verfügungsrahmen und diverse Versicherungsleistungen, kann aber leider nicht von jedem „Ottonormalbürger“ einfach so beantragt werden.

Besonderheiten und Vorteile der Visa Karte

VorteileAktuell gibt es Visa Kreditkarten wie bereits erwähnt bei zahlreichen Anbietern zu finden und das hat natürlich seine Gründe, weisen Visa Karten doch einige Besonderheiten auf, die andere Kreditkarten in dieser Form so noch nicht haben bzw. die einzigartig bei Visa sind. An dieser Stelle wollen wir euch die wichtigsten Besonderheiten von Visa Karten vorstellen:

  • Kontaktloses Bezahlen: Eine Funktion, die auch andere Kreditkarten bereits haben. Zeitmanagement wird nicht nur im Beruf immer wichtiger, sondern ist auch für eine gute Freizeitgestaltung von Bedeutung. Eine Technologie, die das ermöglicht, ist das kontaktlose Bezahlen. Dabei hält der Kartenbesitzer die Karte nur ein paar Zentimeter vor das Zahlungsgerät und schließt den Zahlvorgang damit ab. Gerade kleinere Beträge bis 25 Euro können so schnell beglichen werden.
  • Bezahlen mit Mobiltelefon: Falls ihr ein NFC-taugliches Smartphone besitzt, könnt ihr bei Visa Kreditkarten auch damit kontaktlos bezahlen. Bei höheren Beträgen wird immer eine PIN abgefragt.
  • V-Pay: Die Pin- und Chip-basierte, europäische Bankkarte V Pay wurde von Visa entwickelt und setzt die neueste EMV-Chiptechnologie ein. Diese bietet euch eine höhere Sicherheit vor Betrügern. Die Karten können überall dort eingesetzt werden, wo ihr das V-Pay- oder Girocard-Zeichen seht.

In unserem Vergleich findet ihr eine Vielzahl an Kreditkarten, nicht nur von Visa. Warum ihr euch aber für eine Visa Karte entscheiden solltet, zeigen wir euch anhand der größten Vor- und Nachteile dieser Kreditkarten.

  • Zahlreiche Akzeptanzstellen
  • Vertrauenswürdige Marke
  • Zahlreiche Einsatzmöglichkeiten (Bargeldentnahme, kontaktloses bzw. bargeldloses Bezahlen, uvw.)
  • Sicherer Zahlungsverkehr
  • Optimal für Online-Shopping geeignet
  • Schutz bei Verlust, Diebstahl oder Betrug
  • Verleitet womöglich zu höheren Ausgaben (gilt aber für alle Kreditkarten unabhängig von der Marke)
  • Überblick kann leicht verloren werden

So findet ihr eine kostenlose Visa Karte im Visa Karten Vergleich

Auf das solltet ihr achtenNun wisst ihr, welche Vorteile ihr bei einer Visa Kreditkarte genießt und welche Besonderheiten eine Visa Karte sonst aufweist. Wie alle anderen Kreditkarten kommt es ganz auf die Partnerbank an, bei welcher ihr die Kreditkarte von Visa bestellt, ob ihr für die Karte Gebühren entrichten müsst oder eine kostenlose Visa Karte bekommt. Achtet an dieser Stelle auf immer auf versteckte Kosten, etwa für Zahlungen im Ausland oder die Geldentnahme an „fremden“ Geldautomaten. Diese Kosten sind nicht üblich und können mit einem Banken- bzw. Kreditkarten Wechsel zu einer anderen Partnerbank schnell vermieden werden.

Im Folgenden wollen wir euch zeigen, wie ihr mit dem Visa Karten Vergleich auf unserer Seite schnell eine Visa Card kostenlos beantragen könnt. Dafür müsst ihr nur die folgenden Schritte beachten bzw. befolgen:

Schritt 1: Einstellungen treffen

Mit dem Vergleichsrechner, der oben auf unserer Webseite verankert ist, erhaltet ihr mit nur wenigen Angaben eine optimale Marktübersicht. Damit wir auch wirklich nur Kreditkarten von Visa angezeigt bekommen, müssen wir zunächst die richtigen Einstellungen treffen. Klickt dafür einfach das Visa-Symbol unter der Kategorie „Kreditkarten-Anbieter auswählen“ – nun werden euch ausschließlich Visa Kreditkarten angezeigt. Wollt ihr nun auch ausdrücklich eine kostenlose Visa Karte beantragen, dann klickt bitte noch den Button „Kostenlose Karten“ direkt daneben.

Nun klickt ihr auf „Vergleich starten“ und werdet auf die Angebotsseite weitergeleitet. Dort findet ihr alle Visa-Angebote von Partnerbanken aus unserem Vergleich. Nehmt euch gerne etwas Zeit und vergleicht die Angebote genau, bevor ihr euch für einen Anbieter entscheidet. Habt ihr euren Wunschanbieter ausgewählt, habt ihr Schritt 1 erfolgreich abgeschlossen.

Schritt 2: Antragsformular ausfüllen

Klickt anschließend einfach auf den Button „Zur Bank“ und ihr landet auf der Webseite der Partnerbank. Dort könnt ihr nun die Karte beantragen. Dafür füllt ihr einfach das Antragsformular aus, meist müsst ihr davor noch einen Button wie „Karte beantragen“ oder Ähnliches betätigen.

Bei den zu tätigenden Angaben im Antragsformular handelt es sich einerseits um Angaben zu eurer Person (Name, Adresse) und andererseits auch um Fragen zu eurer aktuellen beruflichen Situation.

Schritt 3: Legitimation, Visa Kreditkarte erhalten

Eure Angaben werden anschließend direkt online an den Anbieter übermittelt, der den Antrag prüft und die Bonitätsprüfung durchführt. Ist der Antrag angenommen, müsst ihr euch nun nur noch gegenüber der Bank identifizieren. Das klappt bei Online-Abschlüssen immer öfter mit Hilfe des VideoIdent-Verfahrens: Dort führt ihr einen Video-Call mit einem Mitarbeiter der Bank, der die Legitimation übernimmt. Haltet hierfür euren Personalausweis, sowie einen PC mit Webcam, einer Telefon-Internet-Software wie „Skype“ sowie eine stabile Internetverbindung bereit.

Alternativ könnt ihr auch das klassische PostIdent-Verfahren nutzen: Hier geht ihr einfach mit dem ausgedruckten Antragsformular in die nächste Post-Filiale – der Mitarbeiter vor Ort übernimmt als Stellvertreter der Bank die Legitimation. Auch hier gilt: Personalausweis oder anderes Ausweisdokument bitte bereit halten!

Habt ihr diesen Schritt erfolgreich erledigt, schickt euch die Bank innerhalb von wenigen Werktagen die Visa Karte und die zugehörige PIN in zwei verschiedenen Briefen zu.

Die Sicherheit bei der Visa Kreditkarte

Sicherheit bei Visa KreditkartenDie Sicherheit spielt in vielen Aspekten des Lebens eine wichtige Rolle und ganz besonders im Finanzbereich. Denn hier sind nicht nur vertrauliche Daten im Spiel, sondern im Falle eines Missbrauchs oder Betrugs können erhebliche finanzielle Schäden entstehen. Aus diesem Grund hat Visa ein ausgeklügeltes System entwickelt, um ihren Nutzern die maximale Sicherheit bei Zahlungsvorgängen zu bieten.

An erster Stelle steht vor allem die bekannte EMV-Chip-Technologie, ein Sicherheitssystem, das von Visa, Mastercard und Europay gemeinsam entwickelt wurde. Dank des Chips werden Karten selten dupliziert, zudem müssen Kartenzahlungen mit einer persönlichen Geheimzahl autorisiert werden. Dadurch wird Kreditkartenbetrügern das Leben deutlich erschwert. Nach eigenen Angaben der Visa sind die Betrugszahlen in Ländern, die das EMV-System nutzen, geringer als in anderen Staaten. In der Bundesrepublik sind vier von fünf Karten derzeit mit der Technologie ausgestattet.

Darüber hinaus hat die Visa auf den Trend zum Online-Shopping reagiert und entwickelt stetig neue Technologien und Systeme, um das Bezahlen im Internet noch sicherer zu machen. Vielleicht kennt ihr den dreistelligen Sicherheitscode CVV2 auf der Rückseite der meisten Kreditkarten. Online-Zahlungen können nur mit diesem Code autorisiert werden. Späht ein Betrüger also die Kartennummer aus, kann er noch lange nicht mit der Karte bezahlen, er muss auch den CVV2-Code herausfinden.

Zu guter Letzt bietet euch das Visa CodeSure-Bezahlverfahren eine hohe Sicherheit, bei der ihr durch den persönlichen Sicherheitscode geschützt seid. Auf der Rückseite der Kreditkarte befindet sich dabei ein Ziffernfeld, vor jeder Transaktion wird ein neuer Code generiert, indem ihr eure PIN eingebt. So kann immer nur der Besitzer die Zahlung autorisieren.

FAQ: Wichtige Fragen kompakt beantwortet

FrageFür alle weiteren wichtigen Fragen, die uns immer wieder gestellt werden, haben wir diesen FAQ-Bereich entworfen. Leider haben nicht alle Punkte im Ratgeber Platz gefunden, aber an dieser Stelle geben wir euch kompakte und informative Antworten auf eure wichtigsten Fragen.

Welche Abrechnungsarten gibt es?

Wie ihr mit Sicherheit wisst, ist Kreditkarte nicht gleich Kreditkarte. Es gibt zahlreiche Unterschiede, gerade hinsichtlich der Art der Abrechnung. Dabei kommt es auf den Kartentyp an. Folgende Typen gibt es derzeit auf dem Markt:

  • Charge: Die „klassische“ Kreditkarte. Ihr erhaltet einen Kreditrahmen und könnt diesen bis zur Kreditlinie ausnutzen. Am Ende des Monats könnt ihr die Rechnung in einer Summe oder in Raten (mit Zinsen) bezahlen.
  • Debit: Auch als EC-Karte oder Girocard bekannt. Umsätze werden hier sofort vom Konto abgebucht, es wird kein Kreditrahmen eingerichtet.
  • Revolving: Bieten die Möglichkeit, eine Rechnung in Raten zurückzuzahlen – allerdings mit Zinsen im Gegenzug. Nur für Menschen mit viel Disziplin in finanziellen Dingen eine echte Option.
Visa Prepaid Kreditkarte: Es gibt natürlich auch noch die Option, eine Prepaid Kreditkarte von Visa zu beantragen. Diese funktioniert ähnlich wie ein Prepaid-Handy: Ihr ladet sie mit Guthaben auf und erst dann könnt ihr Zahlungen tätigen, sonst funktioniert sie wie eine normale Kreditkarte. Ein Vorteil ist, dass bei diesen Karten eine Bonitätsprüfung entfällt, weswegen sie auch oft als „Kreditkarte ohne Schufa“ bekannt ist.

Wer kann eine Visa Karte beantragen?

Grundsätzlich richten sich Visa Karten nicht an eine spezielle Zielgruppe, sondern an eine ganze Bandbreite an Interessenten. Dennoch kann nicht jeder Bürger ohne Weiteres eine eigene Kreditkarte beantragen und der Grund dafür ist einmal mehr die Bonität. Denn handelt es nicht etwa um eine Visa Prepaid Kreditkarte, müsst ihr als Kunde damit rechnen, dass die Bank eure derzeitige finanzielle Situation mit einer Schufa-Abfrage überprüft. Das gleiche Vorgehen existiert auch, wenn ihr an einer Mastercard Kreditkarte interessiert seid.

Welche anderen Anbieter gibt es im Vergleich?

Die Visa zählt zwar zu den vertrauenswürdigsten Anbietern von Kreditkarten und ihr seid mit Sicherheit aus einem Grund auf genau diesem Ratgeber gelandet. Dennoch wollen wir es nicht so aussehen lassen, als sei alleine die Visa ein guter Kreditkarten-Anbieter für Kunden in Deutschland.

Weitere Anbieter aus unserem Vergleich wie etwa Mastercard oder auch AmericanExpress bieten euch andere Vorteile und Besonderheiten, die vielleicht sogar besser zu euch und eurer Situation passen. Wir können euch nur empfehlen, auch diesen Anbietern einen Besuch abzustatten. Am Ende könnt ihr euch ja immer noch für die Visa entscheiden, wenn ihr keine gleichwertige oder bessere Alternative gefunden habt.