11 Metalldetektoren im Vergleich – findet euren besten Detektor zum Aufspüren verlorener Gegenstände – 2021 Unser Test bzw. Ratgeber

Am Strand in der Südsee, im hohen Norden von Deutschland oder an den US-amerikanischen Küsten: Überall könnt ihr euch mit einem Metalldetektor auf eine spannende Schatzsuche begeben. Wer schon lange von dem ganz großen Schatz träumt, kann sein Glück mit diesem Hilfsmittel jetzt selbst in die Hand nehmen. Ein paar Münzen hier, ein verlorenes Schmuckstück da – so möchten Sondengänger ein wahres Vermögen finden, das einfach ungesehen im Gras oder Sand liegt. Kleine und große Entdecker kommen mit einem Metalldetektor gleichermaßen auf ihre Kosten. Denn die Handhabung eines modernen Metallsuchgerätes gestaltet sich denkbar einfach. Ihr werdet auch ohne eine professionelle Ausbildung eure wahre Freude damit haben, sofern ihr euch für ein geeignetes Modell entscheidet!

Ob Metalldetektoren für Kinder oder ein High-End-Modell für alle Hobby-Schatzsucher, die es durchaus ernst meinen, die Auswahl am Markt ist groß. Daher tut ihr gut daran, wenn ihr einen Blick auf den detaillierten Metalldetektoren-Vergleich im weiteren Verlauf werft. Ihr könnt euch nachfolgend im Oktober 2021 nicht nur über ausgewählte Metallsuchgeräte informieren. Überdies findet ihr heraus, worauf es beim Kauf dieses Technikspielzeugs am meisten ankommt. Wer wissen will, ob die Stiftung Warentest und Öko Test bereits einen Metalldetektoren-Test angegangen sind, wird zum Ende des Ratgeberteils darüber informiert.

4 verschiedene Metalldetektoren im ausführlichen Vergleich

Garett 1139070 ACE 250 Metalldetektor
Batterie
1,5 Volt, Typ AA
Arbeitsfrequenz
6,5 Kilohertz
Farbe
Schwarz-Gelb
Abmessungen
Packmaß: 28,2 x 56,1 x 13 Zentimeter
Gewicht
2,03 Kilogramm
Kopfhörerbuchse
Wasserdichte Suchspule
Pinpointer
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei Amazon236,94€ Ebay249,00€ OttoPreis prüfen
SAKOBS GC-1070 Metalldetektor
Batterie
Zwei 9-Volt-Blockbatterien
Arbeitsfrequenz
7,8 Kilohertz
Farbe
Schwarz-Orange
Abmessungen
54 x 22 x 14,4 Zentimeter
Gewicht
453,59 Gramm
Kopfhörerbuchse
Wasserdichte Suchspule
Pinpointer
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei AmazonPreis prüfen EbayPreis prüfen OttoPreis prüfen
SUNPOW Metalldetektor
Batterie
Zwei 9-Volt-Blockbatterien
Arbeitsfrequenz
Keine Angabe
Farbe
Schwarz-Orange
Abmessungen
Packmaß: 43,3 x 29 x 15 Zentimeter
Gewicht
4,3 Kilogramm
Kopfhörerbuchse
Wasserdichte Suchspule
Pinpointer
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei AmazonPreis prüfen EbayPreis prüfen OttoPreis prüfen
Garrett Pro-Pointer AT 1140900 Metalldetektor
Batterie
Keine Angabe
Arbeitsfrequenz
Keine Angabe
Farbe
Orange
Abmessungen
22,9 x 6,4 x 6,4 Zentimeter
Gewicht
254 Gramm
Kopfhörerbuchse
Wasserdichte Suchspule
Pinpointer
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei Amazon128,00€ Ebay115,95€ OttoPreis prüfen
Abbildung
Modell Garett 1139070 ACE 250 Metalldetektor SAKOBS GC-1070 Metalldetektor SUNPOW Metalldetektor Garrett Pro-Pointer AT 1140900 Metalldetektor
Batterie
1,5 Volt, Typ AA Zwei 9-Volt-Blockbatterien Zwei 9-Volt-Blockbatterien Keine Angabe
Arbeitsfrequenz
6,5 Kilohertz 7,8 Kilohertz Keine Angabe Keine Angabe
Farbe
Schwarz-Gelb Schwarz-Orange Schwarz-Orange Orange
Abmessungen
Packmaß: 28,2 x 56,1 x 13 Zentimeter 54 x 22 x 14,4 Zentimeter Packmaß: 43,3 x 29 x 15 Zentimeter 22,9 x 6,4 x 6,4 Zentimeter
Gewicht
2,03 Kilogramm 453,59 Gramm 4,3 Kilogramm 254 Gramm
Kopfhörerbuchse
Wasserdichte Suchspule
Pinpointer
Häufige Fragen FAQ FAQ FAQ FAQ
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
Amazon236,94€ Ebay249,00€ OttoPreis prüfen AmazonPreis prüfen EbayPreis prüfen OttoPreis prüfen AmazonPreis prüfen EbayPreis prüfen OttoPreis prüfen Amazon128,00€ Ebay115,95€ OttoPreis prüfen

1. Garett 1139070 ACE 250: Metalldetektor mit acht Settings

Bei der Schatzsuche mit dem Metalldetektor Garett 1139070 ACE 250 profitiert ihr von acht Settings. Somit könnt ihr individuell einstellen, wie genau das Tool welche Metalle aufspürt. Das Gerät zeigt es euch auch grafisch an, wenn ihr auf der richtigen Fährte seid. Damit alles technisch einwandfrei funktioniert, verfügt dieses Produkt über einen speziellen Mikroprozessor. Den batteriebetriebenen Metallsucher könnt ihr zudem frei von jeglichen Kabeln nutzen. Die vier benötigten 1,5 Volt starken Batterien des Typs AA sind für im Lieferumfang enthalten.

Die Arbeitsfrequenz beläuft sich auf 6,5 Kilohertz. Über ein akustisches Signal lässt euch das Gerät wissen, ob ihr eine heiße Spur gewittert habt. Wenn ihr unerwünschte Metalle, wie zum Beispiel Aluminiumfolie oder Eisen, bequem ausfiltern wollt, könnt ihr diese Einstellung entsprechend vornehmen. Somit habt ihr laut Hersteller die Möglichkeit, das Gerät an die örtlichen Gegebenheiten sowie an euren individuellen Bedarf anzupassen. Vor allem die Punktortungsfunktion wissen viele Schatzsucher sehr zu schätzen. Denn damit findet ihr mit großer Präzision heraus, an welcher Stelle ihr ein Loch graben solltet. Mit ein wenig Glück macht ihr zum Beispiel folgende Schätze ausfindig:

  • Münzen
  • Schmuck
  • Miltaria
Was hat es mit der Arbeitsfrequenz eines Metallsuchers auf sich? Dabei handelt es sich um eines der wichtigsten Kriterien beim Kauf eines solchen Geräts. Immerhin gibt dieser Wert an, wie viele Signale das Gerät pro Sekunde in den Boden schickt und wie viele Signale von dort aus zurückkommen. Je niedriger die Arbeitsfrequenz bemessen ist, desto tiefer können sich die Signale ihren Weg durch das Erdreich bahnen. Eine niedrigere Frequenz bedeutet aber auch, dass das Gerät weniger gut dazu in der Lage ist, kleine Objekte wie Münzen, zu lokalisieren. Eine niedrigere Arbeitsfrequenz geht somit mit einer größeren Suchtiefe und einer geringeren Kleinteileempfindlichkeit einher. Für die Münzsuche eignet sich ein Gerät mit einer Frequenz von 15 Kilohertz oder mehr besonders gut. Der Garett 1139070 ACE 250 bietet sich daher nur bedingt für diese Zwecke an.

Ob Gold, Bronze oder Silber, in welcher Tiefe sich das geortete Fundstück befindet, zeigt euch das Gerät nur in Inch und Zoll an. Dabei handelt es sich um Maßeinheiten, die vor allem im US-amerikanischen Raum im Einsatz sind. Die Tatsache, dass die ACE-PROformance-Spule, die bei diesem Metallsucher Verwendung findet, wasserdicht ist, bedeutet für euch, dass ihr auch am Strand sowie in Seen, Flüssen, Bächen und anderen flachen Gewässern nach Gold und anderen wertvollen Metallen suchen könnt. Eine Ladestandanzeige für die Batterien ist vorhanden, damit euer nächstes Abenteuer nicht von einem jähen Ende gekennzeichnet ist.

Während die Spule wasserdicht ist, solltet ihr den Metallsucher nie komplett in Wasser eintauchen. Im Übrigen verfügt dieses Modell über eine praktische Armstütze, was den Nutzerkomfort entscheidend erhöhen soll. Es besteht die Möglichkeit, Kopfhörer an euren Metallsucher anzuschließen. Immerhin wollt ihr andere Schatzsucher in der unmittelbaren Umgebung bestimmt nicht auf euren Fund aufmerksam machen. Bei einer Größe von 28,2 mal 56,1 mal 13 Zentimetern ist dieser Metalldetektor gerade einmal 2,03 Kilogramm schwer.

FAQ

Für welche Suchtiefe eignet sich der Garett 1139070 ACE 250 ?

Die Suchtiefe dieses Modells beläuft sich laut Aussaugen von Käufern auf rund 60 Zentimeter.

Erhalte ich die Kopfhörer zusammen mit dem Metallsucher?

Nein, sofern ihr Kopfhörer mit eurem neuen Garett-Metalldetektor nutzen wollt, müsst ihr diese separat kaufen.

Kann ich den Metalldetektor leicht zerlegen?

Ja, den Metallsucher könnt ihr laut Hersteller mit wenigen Handgriffen einfach zusammenschieben oder zerlegen, um ihn bequem transportieren zu können.

Kann ich damit auch Holz suchen?

Das ist nur möglich, sofern sich Metall in dem Holz befindet, da es sich bei dem Gerät ausdrücklich um einen Metallsucher handelt.

Über welchen Anschluss kann ich Kopfhörer mit dem Metallsucher nutzen?

Alle Kopfhörer, die über einen 3,5-Millimeter-Klinkenstecker verfügen, sind mit dem Garett 1139070 ACE 250 kompatibel.

Sind die Batterien mit dabei?

Ja, die Batterien gehören zum originalen Lieferumfang.

Kann ich den Metalldetektor auch in flachem Wasser nutzen?

Ja, das ist kein Problem, da der Hersteller die Spule wasserdicht verarbeitet hat.

2. SAKOBS GC-1070 Metalldetektor mit wasserdichter Spule

Der SAKOBS GC-1070 Metalldetektor hat eine Gesamtlänge von 112 Zentimetern. Die Spule am unteren Ende weist einen Durchmesser von 220 Millimetern auf. Auch die Display- und Kontrolleinheit hat eine handliche Größe. Um den Metallsucher bequem in der mitgelieferten Tasche transportieren zu können, müsst ihr ihn zerlegen, da die Transporttasche nicht die volle Länge des Geräts vorweisen kann. Die einfache Handhabung soll dafür sorgen, dass selbst euer Nachwuchs diesen Metallsucher spielerisch bedienen kann.

Oftmals ist der Wert eures Fundstücks davon abhängig, wie unversehrt dieses ist. Daher achtet ihr beim Ausgraben sicher darauf, dass ihr das Fundstück nicht zusätzlich beschädigt, was mit einer spitzen Hacke oder Schaufel nur allzu schnell passieren kann. Aus diesem Grund ist ein Pinpointer sinnvoll. Er hilft euch, das Fundstück genauer zu lokalisieren. Dabei handelt es sich um eine Art Mini-Detektor, über den nicht jeder Metallsucher verfügt, wenngleich dieses Feature laut Meinung vieler Sondengänger ausgesprochen nützlich und hilfreich ist.

Als angehende Sondengänger wisst ihr den Umstand, dass die Spule beim SAKOBS GC-1070 Metalldetektor wasserdicht ist, bestimmt zu schätzen. Denn so kann eure Schatzsuche ebenso am Strand stattfinden wie in einem Flussbett. Bitte denkt jedoch daran, dass die Kontrolleinheit nicht wasserfest ist. Komplett im Wasser versenken solltet ihr den Metallsucher daher auf keinen Fall. Reguläre 3,5-Millimeter-Klinken-Kopfhörer könnt ihr mit diesem Gerät problemlos nutzen. Dann hört nur ihr, wie nahe ihr eurem Schatz bereits seid. Indem ihr auf Kopfhörer mit einer Noise-Cancelling-Technologie setzt, könnt ihr Störgeräusche von außen leichter ausblenden.

Zum Betrieb des 950 Gramm leichten Metallsuchers benötigt ihr zwei 9-Volt-Batterien. Die Höhe der Stange könnt ihr für meher Nutzerkomfort individuell justieren. Daher wird auch euer Nachwuchs an dem Metallsucher der Marke Sakobs vermutlich Gefallen finden. Ein praktisches Benutzerhandbuch ist im Lieferumfang enthalten, damit ihr den Metalldetektor umgehend in Betrieb nehmen könnt.

FAQ

Das Gerät piept auch dann, wenn ich es einfach nur in die Luft halte. Was kann ich dagegen tun?

Ihr solltet darauf achten, dass ihr keinen Schmutz oder andere Metalle am Körper tragt, wenn ihr den Metallsucher verwendet. Das Piepen kann auch darauf zurückzuführen sein, dass die Batterie nicht mehr voll funktionsfähig ist. Dieses Problem könnt ihr lösen, indem ihr einfach in eine neue Batterie investiert.

Kann ein 7-Jähriger mit dem SAKOBS GC-1070 Metalldetektor ohne Probleme umgehen?

Das sollte möglich sein, da der Metallsucher nur rund 950 Gramm auf die Waage bringt.

Kann ich mit dem Gerät auch nach Stahlrohren in Steinwänden, wie zum Beispiel nach Wasserleitungen, suchen?

Dies ist durchaus möglich. Die Größe der Spule bedingt allerdings, dass ihr euch nicht sicher sein könnt, wo das Stahlrohr genau anfängt und endet. Daher eignet sich der SAKOBS GC-1070 Metalldetektor nur bedingt für diese Zwecke.

Kann ich das Gerät nutzen, um ein Hufeisen aus Aluminium damit aufzuspüren?

Ja, das sollte ohne Probleme möglich sein.

Wie steht es um die Suchtiefe des Geräts?

Dieser Wert beläuft sich laut einigen Kunden auf rund 25 Zentimeter, wobei die Suchtiefe stark von der Größe des metallischen Fundstücks beeinflusst wird.

Welche Batterie kommt bei dem Sakobs zum Einsatz?

Für dieses Produkt ist zwei 9-Volt-Alkaline-Batterien erforderlich.

Muss ich den Metallsucher nach dem Kauf zusammenbauen?

Ja, die Einzelteile müssen nach dem Kauf noch montiert werden .

3. SUNPOW Metalldetektor inklusive Schaufel

Sobald der Metalldetektor SUNPOW Metalldetektor ein metallisches Fundstück ausfindig gemacht habt, weist euch das Gerät laut Hersteller sowohl akustisch als auch optisch auf diesen Umstand hin. Wenn ihr die Münzen, den Gold- oder Silberschmuck und andere Fundstücke möglichst genau lokalisieren möchtet, drückt den roten Knopf im Bereich des Griffs. Damit könnt ihr auf die Pinpoint-Funktion zurückgreifen, um eure Suche noch näher einzugrenzen. Dieses Modell verfügt über die folgenden beiden Modi:

  1. ALL METAL
  2. DISC MODE
Die zwei Suchmodi wie bei diesem Gerät kennzeichnen viele Metalldetektoren. Wenn ihr die erste Einstellung wählt, zeigt euch das Gerät jede Art von Metall an. Den DISC-Modus nutzt ihr, wenn ihr nur nach bestimmten Metallsorten fahnden wollt. Dies ist insofern nützlich, als zum Beispiel Gold deutlich mehr wert ist als Eisen, sodass sich die Suche nach Eisen meist nicht lohnt.

Auch beim SUNPOW Metalldetektor profitiert ihr von einem praktischen Kopfhöreranschluss sowie einer wasserdicht verarbeiteten Suchspule. Die Kopfhörerbuchse des tragbaren Metallsuchers verwendet ihr am besten immer dann, wenn sich um euch herum noch viele andere Sondengänger befinden. In lauten Umgebungen könnt ihr die akustischen Signale des Geräts wahrscheinlich deutlich einfacher vernehmen, indem ihr auf Kopfhörer zurückgreift. Denn dann lässt sich die Kulisse der Umgebungsgeräusche einfacher ausblenden, was besonders bei Verwendung von Noise-Cancelling-Kopfhörern gilt, die ihr jedoch separat kaufen müsst.

Auch wenn der Hersteller damit wirbt, dass die Spule eures Metallsuchers wasserdicht ist, solltet ihr bedenken, dass sich diese Angabe fast nie auf die Kontrolleinheit bezieht. Taucht das Gerät daher auf keinen Fall komplett in Wasser ein. Wer auf Nummer sicher gehen will, prüft, über welche Schutzart der jeweilige Metalldetektor verfügt. Bei diesem Produkt handelt es sich um die Schutzart IP X7. Daher verwendet ihr das Gerät besser nur in flachem Wasser.

Laut Hersteller hat sich die LCD-Anzeige im Vergleich zur Zeigeranzeige vor allem deshalb bewährt, weil sich die Fehleranzahl reduzieren lässt. Damit ihr die einzelnen Metallsorten voneinander unterscheiden könnt, setzt das Unternehmen zudem auf drei verschiedene Signaltöne. Zudem ist der Metallsucher höhenverstellbar, so passt er sich komfortabel an eure Körpergröße an. Neben der Armstütze und dem Verlängerungsrohr, an dem sich die Suchspule und Kontrolleinheit befinden, erhaltet ihr das Benutzerhandbuch in den folgenden Sprachen:

  • Englisch
  • Deutsch
  • Spanisch
  • Französisch
  • Italienisch
  • Japanisch

Mit einem Gewicht von 4,3 Kilogramm ist dieser Metallsucher nicht gerade leicht. Die Abmessungen des Pakets betragen43,3 x 29 x 15 Zentimeter. Zwei Batterien mit je 9 Volt sind erforderlich, um den Akku-Metallsucher kabellos in der freien Natur zu nutzen. Ob ihr nun Gold, Bronze, Silber, Eisen und Zinn erkennen wollt, dabei ist euch das Gerät laut den Herstellerangaben behilflich.

FAQ

Wo kann ich den SUNPOW Metalldetektor überall nutzen?

Ihr könnt das Gerät zum Beispiel am Strand, auf trockenem Land, bei flachen Ansammlungen von Wasser sowie auf Rasenflächen nutzen.

Findet der Metalldetektor meine Skiausrüstung, wenn ich bei einer 1,2 Meter tiefen Schneedecke danach suchen will?

Dafür dürfte die maximale Suchtiefe des SUNPOW Metalldetektors schlichtweg nicht ausreichend sein.

Gibt das Gerät wirklich unterschiedliche Töne von sich?

Ja, abhängig davon, um welche Art von Metall es sich bei eurem Fundstück handelt, werdet ihr einen unterschiedlich klingenden Signalton wahrnehmen können.

Ist der Metallsucher höhenverstellbar?

Ja, ihr könnt die Länge des Schafts variieren, um das Gerät individuell an eure Körpergröße anzupassen.

Bekomme ich Kopfhörer zusammen mit dem Metalldetektor?

Ein Kopfhöreranschluss ist vorhanden, aber ihr müsst die benötigen Kopfhörer separat kaufen.

Wie schalte ich das Gerät an?

Dazu klickt ihr einfach auf den Knopf mit der Aufschrift „Power.“ Dieser befindet sich im linken Bereich der Kontrolleinheit

4. Garrett Pro-Pointer AT 1140900: Metalldetektor für die zielgerichtete Schatzsuche

Beim Garrett Pro-Pointer AT 1140900 handelt es sich nicht um einen typischen Metallsucher mit Sonde, sondern vielmehr um einen handlichen Pinpointer. Eine LED-Taschenlampe hat der Hersteller bereits in dieses Produkt integriert, damit sich eure Schatzsuche noch angenehmer gestaltet. Laut Hersteller ist die 360-Grad-Rundum-Ortung problemlos möglich. Bis zu einer Tiefe von 3 Metern ist das Produkt außerdem wasserdicht, sodass ihr auch in nasser Umgebung nach großen und kleinen Schätzen fahnden könnt. Gerade einmal 254 Gramm ist das Produkt schwer, was euch den Umgang entsprechend erleichtern dürfte.

Auch die kompakten Abmessungen von 22,9 mal 6,4 mal 6,4 Zentimetern sprechen für sich. Für den Betrieb benötigt ihr drei Batterien des Typs AA, die im originalen Lieferumfang bereits enthalten sind. Neben der Punktortung ist das orangefarbene Design von Vorteil. Dieser leuchtende Farbton stellt sicher, dass ihr den Pointer im Handumdrehen aufspürt, falls ihr ihn zum Beispiel in hohem Gras einmal versehentlich fallenlassen solltet. Außerdem könnt ihr den Metalldetektor bequem am Gürtel befestigen.

FAQ

Ist der Garrett Pro-Pointer AT 1140900 wasserdicht?

Ja, ihr könnt den Metallsucher bis zu einer Tiefe von 3 Metern auch im Wasser verwenden.

Inwiefern unterscheidet sich dieses Produkt vom Pin-Pointer II des gleichen Herstellers?

Das Modell AT ist wasserdicht, während dies beim Pin-Pointer II nicht der Fall ist.

Wie informiert mich der Garrett Pro-Pointer AT 1140900 über einen Fund?

Bei diesem Pinpointer könnt ihr selbst einstellen, ob ihr ein Tonsignal, einen Vibrationsalarm oder eine Tonanzeige samt Vibration wünscht.

Wie groß ist die maximale Suchtiefe?

Dieser Wert hängt von der Größe und Art des Objekts ab und beläuft sich laut den Aussagen anderer Kunden auf 10 bis 35 Zentimeter.

5. Aneken MD-5050 Metalldetektor mit einer Suchtiefe von gut 18 Zentimetern

Der Aneken MD-5050 Metalldetektor hat vier verschiedene Suchmodi. Ihr könnt nach allen Metallen suchen, sprich Eisen, Gold, Silber, Kupfer, Aluminium, Zink und Nickel oder aber ihr nutzt einen der drei Disc-Modi, um eure Suche auf bestimmte Metalle einzugrenzen. Hierzu steht ein praktischer Drehschalter am Bedienelement zur Verfügung. Damit ihr in aller Ruhe auch an belebten Orten oder anderen lauten Umgebungen, wie zum Beispiel an der Küste, suchen könnt, hat der Metalldetektor eine 3,5-Millimeter Klinkenbuchse, an die sich ein Kopfhörer anschließen lässt.

Für welche Metallarten ist ein Metallsucher eigentlich geeignet? Die Antwort auf diese Frage hängt davon ab, für welches Modell ihr euch entscheidet. Ob Zink, Eisen, Kupfer, Gold, Nickel, Silber oder Stahl, dabei handelt es sich um die gängigsten Metalle, denen die meisten Metallsucher am Markt gewachsen sind.

Die Stromversorgung erfolgt über 2 9-Volt-Blockbatterien, die bereits im Lieferumfang enthalten sind. Der Griff lässt sich auf Längen zwischen 100 und 130 Zentimeter einstellen, sodass ihr das Gerät mit jeder Körpergröße effektiv nutzen könnt. Die Spule ist wasserdicht und erlaubt die Metallsuche auch im Wasser. Ihr erreicht Suchtiefen bis zu 18 Zentimeter.

Die Eckdaten:

  • Gewicht: 1,56 Kilogramm
  • Verpackungsabmessungen: 44 x 23 x 14 Zentimeter
  • Batterien im Lieferumfang enthalten: Ja
  • Mit Batteriestatusanzeige
  • Anzeige: Nadel, die nach rechts ausschlägt, wenn ihr Metall aufgespürt habt

FAQ

Kann ich Gold mit diesem Metalldetektor aufspüren?

Sofern die Suchtiefe passend ist, könnt ihr Fundstücke aus Gold mit diesem Produkt ausfindig machen.

Wie steht es um die Suchtiefe?

Die Suchtiefe beläuft sich auf rund 18 Zentimeter.

Zeigt das Gerät an, wie tief der gefundene Gegenstand in der Erde liegt?

Ja, das Gerät zeigt die Tiefe an.

Welche und wie viele Batterien werden für den Betrieb benötigt?

Um den Metallsucher nutzen zu können, benötigt ihr zwei 9-Volt-Block-Batterie.

6. Metalldetektor Seben Deep Target – praktisch dank des vollautomatischen Betriebs

Der Metalldetektor Seben Deep Target verspricht einen hohen Benutzerkomfort, da er laut Hersteller nach dem Einschalten vollautomatisch funktioniert. Daher könnt ihr umgehend mit eurer Schatzsuche beginnen, wobei euch der Pinpointer gezielt behilflich ist. Eine reguläre Suchspule für eine schnelle Suche auf einer relativ großen Fläche ist ebenfalls vorhanden. Laut Hersteller beträgt die maximal mögliche Suchtiefe 2 Meter. Dabei handelt es sich jedoch eher um einen theoretischen Wert, da ihr zum Beispiel kleinere Fundstücke wie Münzen bis maximal 25 Zentimeter tief im Erdreich orten könnt.

Das Produkt hat ein vergleichsweise leichtes Eigengewicht von 1,1 Kilogramm und Abmessungen von 55,4 mal 35,8 mal 15,6 Zentimetern. Die Spule hat der Hersteller außerdem wasserdicht verarbeitet, damit ihr in flachen Gewässern nach großen und kleinen Schätzen fahnden könnt. Die Stange und Teleskop-Erweiterung nehmt ihr bei Bedarf platzsparend auseinander, um den Seben Deep Target komfortabel zu transportieren. Abhängig von der gewählten Längeneinstellung hat der Metallsucher eine Höhe zwischen 1.200 und 1.440 Millimetern. Der Durchmesser der Spule beträgt 210 Millimeter.

Für viele Schatzsucher ist es enorm wichtig, unerkannt zu bleiben. Das gilt besonders dann, wenn ihr in einem Gebiet unterwegs seid, das auch bei anderen Sondengängern beliebt ist. Daher verfügt dieser Artikel über einen sogenannten Inkognito-Modus. Wenn ihr diesen Modus aktiviert habt, seid ihr insofern unsichtbar, als keine LED-Lämpchen oder Indikatoren beim Metallsucher aufleuchten.

Eine 3,5-Millimeter-Kopfhörerbuchse ist vorhanden. Dies ist gerade dann von Vorteil, wenn ihr auf den praktischen Inkognito-Modus zurückgreifen wollt. Zwei 9-Volt-Block-Batterien sind für den Betrieb des Metallsuchers erforderlich. Sie sind allerdings nicht im Lieferumfang erhalten. Diese zusätzlichen Kosten solltet ihr also einplanen. Die Frequenz des Metallsuchers beläuft sich auf 5,5 Kilohertz. Um optisch möglichst wenig aufzufallen, kommt dieses Produkt in Grün daher.

FAQ

Kann ich den Seben Deep Target auseinandernehmen, um ihn leichter zu transportieren?

Ja, das ist möglich. Ihr könnt den Metallsucher unterhalb der Elektronik bequem auseinanderbauen.

Wird ein Handbuch mitgeliefert?

Ja, ihr erhaltet ein entsprechendes Benutzerhandbuch, um euch mit der Funktionsweise des Metallsuchers im Nu vertraut zu machen.

Ist das Gerät laut Hersteller wasserdicht?

Ja. Allerdings bezieht sich diese Angabe nur auf die Spule, weshalb ihr die Kontrolleinheit samt der Elektronik auf keinen Fall nass werden lassen solltet.

Gibt es einen Tiefenanzeiger?

Nein, dieses nützliche Feature ist bei dem Metalldetektor nicht vorhanden.

Erhalte ich eine Tragetasche zusammen mit dem Metallsucher?

Nein, eine Tragetasche gehört nicht zum originalen Lieferumfang dieses Produkts.

7. Bounty Hunter Discovery 1100 Metalldetektor samt Suchtiefenanzeige

Der Metalldetektor Bounty Hunter Discovery 1100 vereint einige der zentralen Features dieses Gerätetyps in sich. So ist eine Suchtiefenanzeige vorhanden, an der ihr euch bei der Schatzsuche orientieren könnt. Diesen Wert zeigt euch das Gerät allerdings nur in Inch und nicht in Zentimetern an. Über drei Signaltöne verschafft ihr euch einen ersten Eindruck davon, um welche Art von Schatz es sich bei eurem Fundstück handeln könnte. Außerdem haben viele Kunden angegeben, dass sich das LCD-Display des Geräts bequem ablesen lässt. Ob Silber, Kupfer oder Eisen, auf dem Display könnt ihr eine Reihe nützliche Informationen zur Identifizierung eures Fundstücks in Erfahrung bringen.

Die Abmessungen des Bounty Hunter Discovery 1100 betragen 71,9 mal 25,4 mal 15,2 Zentimeter. Wie bei den meisten anderen Produkten aus dem großen Vergleich handelt es sich dabei lediglich um das Versandmaß. Zusammengebaut ist der Arm des Metalldetektors selbstverständlich deutlich länger, damit ihr bei der Suche eine bequeme Haltung einnehmen könnt. Das Artikelgewicht gibt der Hersteller mit 1,07 Kilogramm an. Eine Kopfhörerbuchse ist vorhanden.

Ein weiteres Plus: Die Spule hat die Firma wasserfest verarbeitet; zudem könnt ihr diese bei Bedarf gegen ein Ersatzteil austauschen, um so von einer längeren Lebensdauer des gesamten Metallsuchers zu profitieren. Zwei 9-Volt-Alkaline-Batterien, die nicht im Lieferumfang enthalten sind, sind für den Betrieb erforderlich.

Die gepolsterte Armlehne und der gepolsterte Handgriff versprechen hohen Komfort. Ob ihr nun Münzen, Schmuck oder Relikte aufspüren wollt, die Armlehne ist gleich in mehrerlei Hinsicht von Vorteil. Denn damit könnt ihr das Gerät laut Anbieter sicher und stabil auf dem Boden ablegen. Die Länge des Schafts passt ihr zudem individuell zwischen 112 und 129,5 Zentimetern an. Ein eingebauter Lautsprecher sowie eine nützliche Batteriestandanzeige sind ebenfalls vorhanden. Außerdem gibt der Hersteller an, dass der Metalldetektor mit den meisten gängigen Kopfhörertypen am Markt kompatibel ist.

Auch bei diesem Produkt ist die mögliche Suchtiefe von der Objektgröße abhängig. Je größer das Objekt, desto tiefer im Erdreich verborgen könnt ihr das jeweilige Fundstück aufspüren. Viele Nutzer greifen vor allem zur Münz- und Schmucksuche auf diesen Metallsucher zurück. Ihr könnt bei Münzen davon ausgehen, dass sich die mögliche Suchtiefe auf gut 15 Zentimeter beläuft. Ein Pinpoint-Modus ist nicht vorhanden ist, ihr könnt aber zumindest die Empfindlichkeit des Suchgeräts einstellen.

FAQ

Welche Töne gibt das Gerät bei einem Fund von sich?

Der Bounty Hunter Discovery 1100 zeigt euch durch drei unterschiedlich hohe Pieptöne an, inwiefern ihr fündig geworden seid. Die Tonhöhe ist von der Materialart abhängig. Generell könnt ihr davon ausgehen, dass ein edleres Metall mit einem höheren Piepton einhergeht.

Lässt sich der Metalldetektor irgendwie zusammenfalten?

Ihr könnt die Stange des Geräts in der Mitte auseinandernehmen, um den Metallsucher somit handlicher transportieren zu können.

Kann ich die Spule auch für die Schatzsuche unter Wasser nutzen?

Im Prinzip ist dies möglich. Allerdings geben einige Nutzer zu bedenken, dass dies in der Praxis dazu führt, dass die Spule im Laufe der Zeit von innen heraus feucht wird.

Welche Batterien sind erforderlich?

Ihr benötigt zwei Batterien mit je 9 Volt für das Gerät.

8. Aneken Metalldetektor mit zusammenklappbarer Schaufel

Damit ihr mit dem Aneken Metalldetektor sehr gut auf die nächste Schatzsuche vorbereitet seid, ist eine praktische Schaufel zum Zusammenklappen im Lieferumfang enthalten. Damit ihr möglichst schnell einen Schatz aufspürt, reguliert ihr die Empfindlichkeitseinstellung dieses Metallsuchers individuell. Die Höhe lässt sich von 108 bis 135 Zentimeter anpassen, sodass der Metalldetektor unabhängig von eurer Körpergröße angenehm in der Hand liegt.

Das Suchgerät könnt ihr nicht nur an die Körpergröße von Erwachsenen, sondern auch an die von Kindern anpassen. Die Abmessungen betragen 135 x 25,5 x 25,5 Zentimeter, das Gewicht beläuft sich auf 1,25 Kilogramm. Ihr habt die Auswahl zwischen dem ALL-METAL-Modus und der DISC-Funktion. Falls ihr Eisen, Zink, Kupfer und Nickel aufgrund des geringen Werts dieser Metalle bei der Suche gezielt ausschließen möchtet, ist dies möglich. Ein Pinpointer sorgt zudem dafür, dass ihr die Positionierung eures Schatzes näher eingrenzen könnt.

Schaft und Suchspule hat der Hersteller wasserdicht verarbeitet. Zudem gibt es eine Batterieanzeige, die euch in Form eines roten Signallichts auf einen niedrigen Batterieladestand hinweist. Die zwei 9 Volt starken Batterien, die ihr zum Betrieb des Geräts benötigt, sind bereits im Lieferumfang enthalten. Somit kommen keine zusätzlichen Kosten auf euch zu.

FAQ

Der Metalldetektor funktioniert nach ein paar Einsätzen nicht mehr wie gewünscht. Was kann ich dagegen tun?

Dieses Problem kann viele Gründe haben. Am besten stellt ihr zunächst einmal sicher, dass ihr die Batterien korrekt eingelegt habt und diese ausreichend geladen sind. Falls dem nicht so ist, steht ein Batteriewechsel an. Eventuell hat sich der Stecker des Kabels gelockert. Steckt den Stecker wieder fest in den Metallsucher, um zu überprüfen, ob das Gerät dann wieder einwandfrei funktioniert.

Warum piepst das Suchgerät ständig, obwohl sich gar kein Metall in der Nähe befindet?

Dieses Problem kann auf einen Akku, der nicht mehr ausreichend geladen ist, zurückzuführen sein. Vielleicht habt ihr die Empfindlichkeit aber auch zu hoch eingestellt, weshalb ihr diese nun verringern solltet. Eventuell handelt es sich um einen sehr salzigen oder um einen sehr mineralstoffreichen Boden. Das kann ebenfalls zu Problemen bei der Erkennung von Metallen im Boden führen. Dann empfiehlt es sich, die Empfindlichkeit zu reduzieren oder einen Test auf einem anderen Bodenbelag durchzuführen.

Wie sieht es mit der Suchtiefe beim Aneken Metalldetektor aus?

Der Hersteller gibt die maximale Suchtiefe mit 35 Zentimetern an.

Ist der Metallsucher wasserdicht?

Während die Suchspule wasserdicht ist, trifft dies bei der Steuereinheit nicht zu.

9. DMAX EasySearch Metalldetektor für Eisen, Kupfer, Silber und weitere Metalle

Der DMAX EasySearch eignet sich laut Hersteller bestens für die Suche nach Eisen, Kupfer und Silber. Wenn ihr Fundstücke ausfindig machen wollt, die ungefähr die Größe einer Münze aufweisen, ist dies bis zu einer Tiefe von rund 16 Zentimetern möglich. Größere Objekte aus Metall könnt ihr auch tiefer im Erdreich ausfindig machen. Drei Signaltöne sorgen dafür, dass der Unterschied zwischen den diversen Metallen auch akustisch deutlich wird. Neben dem großen LCD-Display wissen viele Nutzer die Batteriestatusanzeige zu schätzen. Eine Kopfhörerbuchse ist außerdem mit von der Partie.

Sofern ihr bestimmte Metalle bei der Suche ausblenden wollt, die für euch schlichtweg nicht interessant sind, könnt ihr dies mittels der DISC-Einstellung tun. Eine 9 Volt starke Batterie ist unerlässlich für den Betrieb. Wie bei vielen anderen Herstellern auch, ist sie im Lieferumfang des DMAX EasySearch nicht enthalten. Mit dabei ist jedoch ein Benutzerhandbuch, damit ihr euch leichter mit dem Gebrauch des Metallsuchers vertraut machen könnt.

Die Produktmerkmale:

  • Gewicht: 1,54 Kilogramm
  • Packmaß: 50 x 10 x 20 Zentimeter
  • Einstellbare Schaftlänge
  • S-Rod-Schaft und praktische Armstütze
  • ALL-METALL-Modus zum Aufspüren jeglicher Metalle
  • Wasserdichte, 8,5 Zoll große Suchspule

FAQ

Ist ein Kopfhöreranschluss vorhanden?

Ja, dem ist so. Die passenden Kopfhörer müsst ihr allerdings separat kaufen.

Umfasst der Lieferumfang eine Schaufel oder eine Transporttasche?

Nein, dieses Zubehör ist nicht im Lieferumfang enthalten.

Kann ich mit dem Metalldetektor auch Gold suchen?

Ja, das ist durchaus möglich.

Sind Batterien beim Metalldetektor DMAX EasySearch mit dabei?

Nein, diese sind separat zu erwerben.

10. DR.ÖTEK Metalldetektor – wasserdicht und mit Memory-Modus

Der Hersteller des DR.ÖTEK Metalldetektor weiß, wofür sich viele Schatzsucher begeistern können. So ist der Metallsucher wasserdicht. Nur die Kontrolleinheit solltet ihr wie immer nicht in Wasser eintauchen. Eine weitere Besonderheit stellt der Memory-Modus dar, über den ihr das gewünschte Metall anhand eines Fundstücks einprogrammieren könnt, um von dieser Einstellung bei der nächsten Suche bequem Gebrauch zu machen.

Für viele Edelmetalle geeignet: Mit dem DR.ÖTEK Metalldetektor könnt ihr euch auf die Suche nach Gold, Kupfer, Silber, Eisen, Aluminium und Zink machen.

Der LCD-Bildschirm zeigt euch an, welches Metall das Gerät identifiziert hat. Auch die Objekttiefe lest ihr vom Display ab, um diesen Wert als Orientierungshilfe beim Ausgraben eures Fundstücks zu nutzen. Es gibt eine Ladestandsanzeige, die benötigte Batterie ist aber nicht im Lieferumfang enthalten. Wenngleich der Bildschirm über eine Hintergrundbeleuchtung verfügt, nutzt ihr diese am besten nur dann, wenn ihr sie dringend benötigt. Immerhin belastet dieses Feature eure Batterie stärker als die reguläre Nutzung. Auf Wunsch könnt ihr den Metallsucher auch mit Kopfhörern nutzen, die jedoch ebenfalls nicht beiliegen.

Eine Transporttasche ist im Preis inbegriffen. Diese könnt ihr nicht nur zum Transport des Suchgeräts nutzen. Darin lassen sich auch weitere Werkzeuge, wie zum Beispiel die mitgelieferte Faltschaufel, unterbringen. Für den Betrieb greift ihr auf zwei 9-Volt-Blockbatterien zurück. Bedenkt bei der Nutzung der Faltschaufel unbedingt, dass diese keineswegs für steinige Böden geeignet ist.

FAQ

Wo befindet sich der Kopfhöreranschluss bei diesem Metallsucher?

Die Kopfhörerbuchse findet ihr links unterhalb des Displays.

Kann ich den Neigungswinkel der Spule einstellen?

Ja, ihr könnt diesem um fast 90 Grad variieren.

Inwiefern lässt sich die Höhe der Stange verstellen?

Ihr könnt die Stangenlänge zwischen 101 und 120 Zentimetern an eure Körpergröße anpassen.

Ist die Lautstärke des Signaltons einstellbar?

Ja, dies ist beim DR.ÖTEK Metalldetektor durchaus möglich, damit ihr auch in einer recht lauten Umgebung möglichst noch akustisch wahrnehmen könnt, was euch das Gerät anzeigt.

11. Metalldetektor Bounty Hunter Lone Star Pro mit einer praktischen Suchtiefenanzeige

Der Bounty Hunter Lone Star Pro hat viele nützliche Features für eure Suche nach metallenen Schätzen im Erdreich. So verspricht das leichte Eigengewicht von nur 1,09 Kilogramm einen hohen Nutzerkomfort. Außerdem könnt ihr die ungefähre Tiefe, in der sich das aufgespürte Fundstück befindet, am Display ablesen. Aus den folgenden Modi könnt ihr auswählen, um Aluminium, Zink, Eisen oder andere Metalle tief im Erdreich ausfindig zu machen:

  • DISC
  • NOTCH
  • SENS

Zum Betrieb des Metallsuchers benötigt ihr eine Batterie mit 9 Volt. Die Abmessungen belaufen sich auf 114,3 mal 20,3 mal 35,6 Zentimeter. Kinder benutzen den den Metalldetektor besser nur unter Aufsicht. Laut Hersteller handelt es sich um einen Mid-Range-Detektor, der sich demnach für mittlere Suchtiefen eignet. Von der Touch-Pad-Bedienung über das LCD-Display bis hin zu der wasserfesten Spule vereint der Metallsucher viele nützliche Vorteile in sich.

So könnt ihr die Empfindlichkeit des Suchgeräts individuell regulieren und aus neun Ziel-ID-Kategorien auswählen, was bedeutet, dass ihr mit jeder diese IDs Fundstücke einer genau definierten Beschaffenheit, etwa Aluminium oder Zink, ausfindig machen könnt. Neben dem eingebauten Lautsprecher sind eine Batteriestandanzeige und ein Kopfhöreranschluss vorhanden. Die Länge des Schafts könnt ihr zwischen 112 und 129,5 Zentimetern flexibel variieren.

Außerdem weist euch der Hersteller auf die Polsterung des Handgriffs und der Armlehne hin. Der Lieferumfang umfasst lediglich den Metalldetektor und die dazugehörige Anleitung. Wenn ihr hingegen einen Metallsucher kaufen möchtet, der auch die erforderlichen Akkus, eine zusammenklappbare Schaufel sowie eine praktische Transporttasche umfasst, müsst ihr euch für ein anderes Modell aus dem großen Metalldetektor-Vergleich entscheiden. Sofern es sich um größere Objekte handelt, die ihr mit diesem Gerät aufgespürt habt, könnt ihr diese mit ein wenig Glück sogar in Tiefen von mehr als 60 Zentimetern ausfindig machen. Drei Signaltöne geben Auskunft über euren Fund.

FAQ

Kann ich den Bounty Hunter Lone Star Pro auch im Wasser verwenden?

Dies ist bedingt möglich. Die Spule hat der Hersteller zwar wasserfest verarbeitet. Allerdings dürfen das Kabel und die Steuereinheit nicht mit Wasser in Kontakt kommen. Daher solltet ihr den Metallsucher maximal in flachen Gewässern verwenden.

Was nützt mir dieser Metallsucher, da er über eine amerikanische Münzanzeige im Bereich des Displays verfügt? Solche Münzen werde ich in Europa ja wohl kaum finden.

Die Beschriftung könnt ihr einfach ignorieren, sofern diese im Rahmen eurer Schatzsuche nicht interessant/relevant ist. Die Balkenanzeige reicht für die Metallsuche vollkommen aus. Ab zwei Balken, die auf dem Display erscheinen, handelt es sich bereits um Edelmetalle. Diese werdet ihr aufgrund ihres Werts daher mit Sicherheit ausgraben wollen.

Ist die Batterie mit dabei?

Nein, diese müsst ihr separat kaufen.

Gibt es eine Kopfhörerbuchse?

Ja, dieses Feature ist vorhanden, sodass ihr eure Schatzsuche auch mit Kopfhörern durchführen könnt.

Was ist ein Metalldetektor?

Ein Metalldetektor ist auch als Metallsucher, Metallsuchgerät, Goldsuchgerät sowie als Metallsonde bekannt. Dabei handelt es sich um ein Tool, mit dem ihr die verschiedensten Arten von Metallen nicht nur im Erdreich, sondern auch in Wänden aufspüren könnt. Allerdings sind die Metallsuchgeräte nicht nur dazu da, um verborgene Metalle ausfindig zu machen. Auch Rohrleitungen sowie elektrische Leiter könnt ihr mit solch einem Hilfsmittel zu Land und unter Wasser lokalisieren. Dies setzt selbstverständlich voraus, dass euer Metalldetektor wasserdicht ist.

Ein guter Metalldetektor verfügt im Idealfall über eine wasserdichte Suchspule. Das bedeutet, dass ihr den Teil des Geräts, mit dem ihr das verborgene Metall aufspürt, auch unter Wasser nutzen könnt, wie zum Beispiel am Strand oder in einem flachen Flussbett. Allerdings ist die Sonde bei den meisten Metalldetektoren über ein Kabel mit der Steuereinheit verbunden. Weder dieses Kabel noch die Steuereinheit dürfen nass werden, wenn ihr sichergehen wollt, dass euer Metalldetektor korrekt funktioniert. Wenn ihr beim Tauchen nach Schätzen aus Metall Ausschau halten wollt, müsst ihr euch hingegen für ein spezielles Modell entscheiden, das eigens für diesen Einsatzzweck und zum Tauchen geeignet ist.

Metalldetektor kaufenOb Gold, Eisen, Silber, Nickel, Kupfer oder Aluminium, mit solch einem Gerät könnt ihr die verschiedensten Sorten von Metall aufspüren. Inwiefern die Unterscheidung zwischen diesen Metallen bereits vor dem Ausgraben eures Fundstücks möglich ist, hängt davon ab, für welche Art von Metalldetektor ihr euch entschieden habt. Bei einigen Geräten habt ihr sogar die Möglichkeit, bestimmte Metalle auszuschließen, da sie schlichtweg nicht wertvoll genug sind. Aufgrund der geringen Verkaufspreise für einige Metallsorten würde es sich für viele Schatzsucher demnach nicht lohnen, die entsprechenden Fundstücke auszugraben.

Der Aufbau eines Metalldetektors

Der Aufbau der gängigen Metalldetektoren am Markt unterscheidet sich kaum. Solch ein Gerät besteht aus einem Schaft, an dessen unteren Ende sich eine Suchspule befindet. Am oberen Ende findet ihr die Steuereinheit vor. Betrieben wird das Gerät mit einer elektronischen Schaltung. Ob AA- oder 9-Volt-Blockbatterien, dabei handelt es sich um die gängigsten Arten von Akkus, die bei den üblichen Metallsuchgeräten am Markt zum Einsatz kommen. Wechselstrom mit einer niedrigen Frequenz fließt durch die Suchspule, um die verborgenen Metalle aufzuspüren.

Über ein optisches oder akustisches Signal zeigt euch das Gerät dann an, wenn ihr fündig geworden seid. Zu diesem Zweck kommt meist eine flache Spule zum Einsatz, deren Form an einen Teller oder Ring erinnert. Eine gestreckte Spule, eine sogenannte Zylinderspule, kann ebenso Verwendung finden. Zum Teil habt ihr die Möglichkeit, den Neigungswinkel der Spule an euren Bedarf anzupassen. Die Leitung, welche die Spule und die Elektronik miteinander verbindet, verläuft entlang des Gestänges. Dieses Gestänge ist meist mit einer praktischen Armstütze sowie einem Handgriff ausgestattet. Das soll für mehr Komfort im Umgang mit der Metallsonde sorgen.

Es ist durchaus kein Zufall, dass fast alle Metalldetektoren aus dem großen Vergleich auf dieser Seite über eine flache Spule verfügen. Denn eine große Spule in Tellerform ist ideal, um den Boden nach Metallen abzusuchen. Eine gestreckte Spule findet hingegen bevorzugt in Hohlräumen Verwendung. In Gesteinspalten oder Bohrschächten sind diese Metallsucher häufig im Einsatz, um Metalle dort ausfindig zu machen.

Wie funktionieren die gängigen Metallsuchgeräte?

Metalldetektoren TestBei Metalldetektoren können zwei mögliche Funktionsprinzipien zum Einsatz kommen. Entweder findet die Pulsmessung oder die Wechselstromerregung Verwendung. Beim ersten Funktionsprinzip sendet die Spule in periodischen Abständen Magnetfeldimpulse aus. Dies führt dazu, dass es in den metallischen Objekten, die sich in Reichweite der Spule befinden, zu Wirbelströmen kommt. Diese Wirbelströme können von der Empfangseinheit der Spule gemessen werden. Zudem lässt sich dieses Signal gezielt auswerten, um die nachfolgenden Informationen über das jeweilige Fundstück in Erfahrung zu bringen:

  • Metallart
  • Ungefähre Größe des Fundstücks

Darüber geben die Pulsfolgen sowie die unterschiedlich lang andauernden Signale Auskunft. Alternativ besteht die Möglichkeit, dass euer Metallsucher einen kontinuierlichen Wechselstrom erzeugt. Auf diesen Wechselstrom reagieren die Metalle in der näheren Umgebung des Metallsuchers ebenfalls. Unabhängig vom Messverfahren, welches zum Einsatz kommt, sendet die Suchspule somit ein Signal aus, auf die das Metall mit einem Signal antwortet. Dieses Signal kann der Metalldetektor dann elektronisch auswerten.

Die Ergebnisse der Auswertung lest ihr anschließend von einer optischen Skala ab. Womöglich blinken auf dem LED-Display verschiedene Leuchten für unterschiedliche Metalle auf. Ebenso kann euch ein akustisches Signal über euren Fund informieren. Häufig kommen verschiedene Signaltöne für unterschiedliche Materialien zum Einsatz. Dabei gilt meist, dass ihr von einem höheren Signalton ausgehen könnt, wenn es sich um ein wertvolleres, edleres Metall handelt.

Einblicke in die Geschichte des Metalldetektors

Metalldetektoren kennen die meisten Menschen wahrscheinlich von Flughäfen. Um sicherzugehen, dass Passagiere dort keine Waffen mit an Bord der Flugzeuge nehmen, sind Metalldetektoren an Airports auf der ganzen Welt standardmäßig im Einsatz. Dabei kamen diese Geräte schon weitaus früher als die Boomzeit der kommerziellen Airlines auf. Die Entwicklung solcher Metallsucher nahm ab 1870 ihren Lauf. Die ersten Metalldetektoren wurden vor allem für den Bergbau konzipiert. Das System, das beim ersten Metalldetektor zum Einsatz kam, hat ein Physiker namens Heinrich Wilhelm Dove erfunden. Dies geschah im 19. Jahrhundert.

Von dem Zeitpunkt der Erfindung bis zum ersten Metalldetektor sollten allerdings noch gut 100 Jahre vergehen. Eines der Probleme der ersten Geräte dieser Art bestand darin, dass sie sehr viel Strom verbrauchten. Obwohl die Metallsucher schon damals mit Batterien betrieben werden konnten, waren die Einsatzmöglichkeiten daher begrenzt.

Erst in den 1930er-Jahren kam die Entwicklung der modernen Metallsuchgeräte von heute so richtig in Fahrt. Das erste Patent für ein Gerät dieser Art sicherte sich ein Techniker namens Gerhard Fischer im Jahr 1937. Leichter und leistungsfähiger wurden die Geräte jedoch nicht vor dem Zweiten Weltkrieg. Erst die Erfindung des Transistors sowie dessen Weiterentwicklung machte eine kompakte Bauform auch bei Metalldetektoren möglich.

Was kann ich mit einem Metalldetektor finden?

FrageMetalldetektor – welche Metalle kann das Gerät aufspüren? Diese Frage stellen sich viele Hobbyschatzsucher vor dem Kauf. Ob Eisen, Nickel, Kupfer, Aluminium, Gold oder Silber, grundsätzlich lassen sich alle Arten von Metallen mit einem Metallsucher lokalisieren. Bis zu welcher Suchtiefe dies möglich ist, hängt von der Objektgröße ab. Die meisten Metallsucher, die im Hobbybereich zum Einsatz kommen, können lediglich sehr große Objekte auch tief im Erdreich aufspüren. Sofern ihr jedoch vor allem nach wertvollen Münzen fahndet, kann dies meist nur in einer Tiefe von maximal 20 bis 30 Zentimetern geschehen.

Münzen, Schmuck und Fundstücke militärischen Ursprungs – das ist es, worauf es die meisten Sondengänger abgesehen haben. Immerhin haben diese Schätze einen Wert und können für gutes Geld weiterverkauft werden. Dabei kann es durchaus von Bedeutung sein, in welchem Zustand sich die Fundstücke befinden. Das ist vor allem dann der Fall, wenn ihr bei einem Verkauf nicht nur den reinen Preis für das Metall erzielen wollt.

Um sicherzugehen, dass eure Schätze bei der Ausgrabung möglichst wenig Schaden nehmen, tut ihr nicht nur gut daran, wenn ihr behutsam vorgeht. Überdies verfügen zahlreiche Metallsucher auch über einen Pinpointer sowie über eine optische Suchtiefenanzeige. Somit könnt ihr das Fundstück genauer lokalisieren, um es eben nicht versehentlich zu beschädigen.

Was ist mit einem Sondengänger gemeint? Ein Sondengänger ist nicht etwa der Metallsucher selbst. Vielmehr handelt es sich bei einem Sondengänger um die Person, welche die Metallsonde für ihre Schatzsuche nutzt. Der Akt der Nutzung eines Metallsuchgeräts wird mit dem Verb „sondeln“ bezeichnet.

Ob ihr bei eurer Schatzsuche fündig werdet, hängt dabei nicht nur von dem Gebiet ab, in dem ihr unterwegs seid. An einem gut besuchten Strand oder in einem öffentlichen Park stehen die Chancen zum Beispiel sehr gut, dass ihr dort ein wenig Kleingeld und verlorene Schmuckstücke aufspüren könnt. Allerdings kann es sich bei euren Fundstücken genauso gut um wertlose Kronkorken handeln. Vor allem solltet ihr bedenken, dass sich verschiedene Störfaktoren negativ auf eure Suche auswirken können. Dazu gehört zum Beispiel ein stark mineralhaltiger Boden.

Ebenfalls problematisch sind die folgenden Faktoren und Umwelteinflüsse:

  • Metall, welches ihr am Körper tragt – besonders im Bereich eurer Kleidung und gerade bei euren Schuhen, da sich diese in direkter Nähe der Suchspule befinden.
  • Hochspannungsmasten können sich negativ auf die Messung auswirken.
  • LTE-Sender und die Signale eures Smartphones gehören zu den weiteren Störfaktoren.

Mögliche Einsatzgebiete und Anwendungsbereiche für Metalldetektoren

VorteileWas erkennt ein Metalldetektor? Die Antwort auf diese Frage kennt ihr nun bereits. Wenn ihr einen Metalldetektor kaufen möchtet, dann tut ihr dies höchstwahrscheinlich, um damit auf die Schatzsuche zu gehen. Womöglich wollt ihr auch als Hausbesitzer ein Metallsuchgerät kaufen, um damit Rohrleitungen in eurem Garten aufzuspüren. Oder ihr wollt einen Metalldetektor selber bauen, weil ihr einfach Spaß an technischen und handwerklichen Herausforderungen wie diesen habt. Dabei sind es längst nicht nur passionierte Sondengänger, die einen Golddetektor kaufen möchten.

Vielmehr sind auch die folgenden Einsatzzwecke für diesen generellen Gerätetyp denkbar:

  • Um Metallsplitter in Erzeugnissen der Pharma- sowie der Lebensmittelindustrie zu identifizieren
  • Auf Baustellen – um Rohre und Leitungen im Boden sowie in Wänden ausfindig zu machen
  • An Flughäfen im Rahmen der Passagierkontrolle
  • Zur Kampfmittelbeseitigung – um gegen Landminen oder Blindgänger vorzugehen
  • Zum Schutz von verschiedenen Arbeitsmaschinen, die durch Metallsplitter erheblichen Schaden nehmen könnten
  • Für archäologische Ausgrabungen

Einen Metal Detector kaufen: Was spricht dafür und was dagegen?

Was muss ein Metalldetektor können? Bevor ihr euch mit den wichtigsten Qualitätsmerkmalen eines Metallsuchgeräts vertraut macht, wollt ihr sicher erst einmal wissen, wie es um die Vor- und Nachteile dieses Gerätetyps steht. Gibt es überhaupt Nachteile, die gegen den Kauf sprechen? Oder überwiegen die Vorteile?

  • Es gibt auch Metalldetektoren für Anfänger, die sogar Kinder nutzen können
  • Das Sondeln kann zum spaßigen Hobby für die ganze Familie werden
  • Wenn ihr Wertgegenstände aus Metall aufspürt und diese verkauft, macht sich die Investition in einen Metall Detektor schnell bezahlt
  • Praktisches Hilfsmittel beim Heimwerken, um teure Beschädigungen an Rohren und Leitungen zu vermeiden
  • Zum Aufspüren von allen Arten von Metall geeignet – bei einigen Geräten könnt ihr ausgewählte, nicht ausreichend wertvolle Metalle bei der Suche sogar gezielt ausschließen
  • Unterscheidung zwischen verschiedenen Metallarten schon vor der Bergung mit einem entsprechenden Metallsuchgerät möglich
  • Ihr könnt auf Wunsch einen Metalldetektor für Kinder kaufen
  • Diese Gerätschaften erfüllen eine wichtige Schutzfunktion – zum Beispiel an Flughäfen sowie auch bei der Identifikation von Blindgängern
  • Viele Fundstücke sind wertlos oder von geringem Wert – zum Beispiel Kronkorken, kleine Cent-Münzen oder rostige Nägel
  • Für viele günstige Metallsucher werden äußere Störfaktoren schnell zum Problem
  • Nicht immer macht sich die Investition aufgrund des Werts der Fundstücke bezahlt
  • Zum Teil gestaltet sich der Umgang mit Metallsuchern für Laien etwas schwierig und es braucht seine Zeit, um diesen zu meistern

Metalldetektor – was ist erlaubt? Diese Richtlinien gelten für eure Schatzsuche.

Auf das solltet ihr achtenDie Frage „Metalldetektor – was beachten?“ ist in zweierlei Hinsicht von Bedeutung. Zum einen geht es darum, was ein guter Metallsucher alles können muss und welche Features euch solch ein Gerät im Idealfall bieten sollte. Zum anderen sind auch die gesetzlichen Bestimmungen bei eurer Schatzsuche nicht aus den Augen zu lassen. Unter Umständen könnt ihr euren Schatz nicht einfach für euch behalten, sondern bekommt es mit den folgenden Instanzen zu tun:

  1. Dem Eigentümer des jeweiligen Grundstücks
  2. Der Naturschutzbehörde
  3. Der Behörde, die für den Denkmalschutz in Deutschland zuständig ist

Auf privaten Grundstücken nutzt ihr euren Metalldetektor demnach besser nur dann, wenn euch dieser Grund und Boden auch gehört. Denn sonst ist die Enttäuschung am Ende groß, wenn der Grundeigentümer sein Recht an dem Fundstück geltend macht. Sofern ihr in einem Naturschutzgebiet unterwegs seid, gelten zudem besondere Auflagen. Dann dürft ihr an bestimmten Stellen womöglich gar keine Schatzsuche durchführen und seht euch mit Geldstrafen konfrontiert, falls ihr euch nicht an diese Vorgaben haltet.

Ebenso besteht die Möglichkeit, dass die Denkmalschutzbehörde ein Wörtchen mitzureden hat. Nehmen wir zum Beispiel an, ein Fundstück befindet sich versteckt in der Wand eines Gebäudes, welches unter Denkmalschutz steht. Egal von welchem Wert dieser Schatz auch sein mag, die Auflagen des Denkmalschutzes können besagen, dass ihr diesen Fund niemals bergen dürft. Ob ihr nun auf der Suche nach antiken Fundstücken seid oder bei der Bergung von Soldaten aus den Weltkriegen mithelfen wollt: Ihr tut daher gut daran, zu überprüfen, inwiefern eure Suche vor Ort überhaupt erlaubt ist.

Metalldetektor – was ist wichtig?

Das solltet Ihr WissenWelche Metalldetektoren sind gut? Welchen Metalldetektor für Einsteiger auswählen? Welchen Metalldetektor kaufen? Wenn euch Fragen wie diese durch den Kopf schwirren, bietet sich ein detaillierter Angebotsvergleich vor dem Kauf sicherlich an. Dabei gilt es, die wichtigsten Qualitätskriterien für diese Art von Gerätetyp im Hinterkopf zu behalten. Was muss ein überzeugender Metallsucher können und auf welche Features könnt ihr unter Umständen verzichten? In Sachen Benutzerkomfort sind es vor allem die folgenden Faktoren, die von Bedeutung sind:

  • Eine gepolsterte Armstütze und ein gepolsterter Handgriff
  • Ein höhenverstellbares Gestänge, welches sich an eure Körpergröße anpassen lässt
  • Die Möglichkeit, bestimmte Metalle von der Suche gezielt auszuschließen
  • Eine Suchtiefenanzeige
  • Ein Pin-Pointer, um eure Fundstücke noch präziser lokalisieren zu können
  • Eine zusammenklappbare Schaufel als Bestandteil des originalen Lieferumfangs
  • Eine praktische Tragetasche für euren Metallsucher
  • Ein möglichst niedriges Eigengewicht
  • Eine stabile, robuste und möglichst langlebige Konstruktion
  • Eine wasserdichte Suchspule
  • Ein gut ablesbares Display
  • Eine Batterieladestandanzeige
  • Niedriger Stromverbrauch im Sinne einer möglichst langen Batterielebensdauer
  • Dass die Batterien bereits im Lieferumfang mit dabei sind
  • Ein praktischer Kopfhöreranschluss
  • Verschiedene Signaltöne zur Unterscheidung zwischen verschiedenen Arten von Metall
Einige Regionen sind bei Sondengängern besonders beliebt, da sie dafür bekannt sind, dass dort viel zu holen ist und sich die Schatzsuche voraussichtlich auch finanziell lohnt. Gerade in diesen Regionen ist es wichtig, dass ihr möglichst inkognito unterwegs seid. Achtet daher beim Kauf darauf, dass euer Metallsuchgerät über einen Kopfhöreranschluss verfügt. Die entsprechenden Kopfhörer werden meist nicht mitgeliefert. Trotzdem könnt ihr so dafür sorgen, dass niemand außer euch den Signalton eures Metalldetektors vernimmt. Bei der nächtlichen Suche ist es sinnvoll, wenn ihr jegliche blinkende Lämpchen und Leuchten im Inkognito-Modus ausschalten könnt.

bester MetalldetektorEbenso wünschenswert ist eine möglichst große Suchtiefe. Je weniger störungsanfällig euer Metallsuchgerät ist, desto besser ist dies. Leicht zu bedienen sollte der Metallsucher gerade für Anfänger auch sein. Eine der weiteren wichtigen Informationen stellt die Arbeitsfrequenz eures Geräts dar. Sie wirkt sich nämlich auf die Suchtiefe aus. Häufig ist es so, dass ihr Münzen nur bis zu einer Tiefe von 30 oder weniger Zentimetern lokalisieren könnt. Je höher die Frequenz, desto besser könnt ihr auch kleine Fundstücke ausfindig machen.

Aus genau diesem Grund bietet es sich an, vor dem Kauf über den gewünschten Einsatzzweck für eure Metallsonde in aller Ruhe nachzudenken, um euch dann mit Leichtigkeit für das passende Modell zu entscheiden. Der Preis ist ebenso von Bedeutung. Das gilt vor allem im direkten Vergleich der Metallsonden der verschiedenen Marken.

Die Art der Batterien, die bei eurem Metalldetektor zum Einsatz kommt, wirkt sich im Übrigen auf die Folgekosten für den Stromverbrauch aus. Meist finden AA- oder 9-Volt-Batterien Verwendung. Nicht immer sind die Batterien im Lieferumfang inklusive. Prüft außerdem, inwiefern es sich um einen analogen oder um einen digitalen Metalldetektor handelt.

Welche Metalldetektoren sind die besten? Lieber analog oder digital?

Wenn ihr einen Metalldetektor für die Schatzsuche kaufen möchtet, habt ihr die Wahl zwischen einem digitalen und einem analogen Gerät. Bei einem digitalen Gerät könnt ihr in der Regel von einer höheren Messgenauigkeit ausgehen. Immerhin wird euch der Wert digital in Form einer Zahl angezeigt, sodass ihr keinen Zeiger ablesen müsst und euch dabei auch nicht vertun könnt. Gleichzeitig müsst ihr allerdings von einem höheren Eigengewicht sowie einem höheren Stromverbrauch bei den digitalen Geräten ausgehen. Außerdem ist es durchaus üblich, dass ihr mehr bezahlen müsst, wenn ihr eine digitale Metallsonde kaufen möchtet.

Wenn ihr einen Metalldetektor bauen möchtet, werden eure Bemühungen höchstwahrscheinlich auf ein analoges Gerät hinauslaufen. Immerhin sind analoge Metalldetektoren einfacher zu bedienen. Diese Metalldetektor Empfehlung bietet sich daher für Anfänger, die über wenig bis gar keine Erfahrung im Umgang mit diesen Gerätschaften verfügen, an. Die Anzahl der Einstellungsmöglichkeiten ist bei einem analogen Modell hingegen begrenzt. Professionelle Sondengänger werden daher nicht auf einen regulären oder auf einen Unterwasser Metalldetektor zurückgreifen wollen, der analog funktioniert.

Metalldetektoren: Diese Marken warten auf euch

Metalldetektor VergleichOb ihr nun einen Einsteiger oder einen Profi Metalldetektor kaufen möchtet, ein Angebotsvergleich ist immer dann sinnvoll, wenn ihr beim Metalldetektor Preis gerne sparen möchtet. Für die besten Metalldetektoren werdet ihr an dieser Stelle keine pauschale Empfehlung vorfinden, da dies stark von euren Ansprüchen und Bedürfnissen abhängt. Wenn ihr einen Metall Detektor kaufen möchtet, könnt ihr euch an dieser Stelle zumindest einen Überblick über die verschiedensten Marken verschaffen:

  • Metalldetektor aus dem Hause Kopp
  • Laserliner
  • Mastech
  • Garrett Metalldetektor
  • Seben Metalldetektor
  • McCheck
  • Bounty Hunter Metalldetektor
  • Black+Decker
  • Metalldetektor günstig shoppen von Dema
  • McVoice
  • Perel
  • REV-Ritter Metallsucher
  • Whites Metallsuchgeräte
  • TACKLIFE Goldsuchgeräte
  • Bosch Bodenradar
  • Cscope Metalldetektoren
  • Eurolite
  • Velleman Metalldetektoren

FAQ: Häufige Fragen

Schon gewusst?Was kostet ein Metalldetektor?

Der Preis eines Metalldetektors kennt nach oben kaum Grenzen. Metallsucher für Kinder sind meist schon für deutlich unter 100 Euro erhältlich. Wenn ihr das Sondeln hingegen zu eurem Hobby machen möchtet, werdet ihr zwischen 50 und rund 180 Euro für die passende Ausrüstung ausgeben müssen. Hohe Suchtiefen von mehreren Metern kann solch ein Metallsuchgerät jedoch nicht erreichen. Wer sich ein derartiges Gerät zulegen möchte, muss deutlich tiefer in die Taschen greifen und mindestens 500 Euro ausgeben. Dann könnt ihr euch aber auch auf eine Suchtiefe von mehreren Metern freuen.

Was macht ein Metalldetektor am Flughafen?

Es gibt kaum einen Flughafen auf der Welt, bei dem das Sicherheitspersonal nicht auf Metalldetektoren setzt. Diese kommen dort nicht nur als Handgeräte zum Einsatz. Vielmehr finden sich an Flughäfen vor allem Metallsuchgeräte vor, die wie eine Torbogen aufgebaut sind und durch die ihr entsprechend hindurchgehen könnt. Sofern der Metallsucher Alarm schlägt, wenn ihr diesen durchschritten habt, werdet ihr von dem Sicherheitspersonal am Flughafen noch einmal eingehender kontrolliert. Im Rahmen dieser Kontrolle findet ein Hand Metalldetektor Verwendung.

Metalldetektor – welche Tiefe erreichen die gängigen Modelle?

Sofern ihr euch für günstige Metalldetektoren für den Einstieg interessiert, ist eine Suchtiefe von 15 bis 35 Zentimetern bei solch einem Detektor für Metall üblich. Dieser Wert bezieht sich lediglich auf kleine Fundstücke, welche in etwa die Größe einer Münze haben. Ob ihr nun einen Metalldetektor von Garrett oder das Gerät einer anderen Marke kauft, wenn ihr eine Suchtiefe von 60 Zentimetern selbst bei münzgroßen Objekten erzielen könnt, ist dies für den Hobbybereich als sehr guter Wert anzusehen. Größere Suchtiefen von mehreren Metern sind denkbar, jedoch technisch komplizierter, was die entsprechenden Metalldetektoren teurer in der Anschaffung macht.

Metalldetektor – welche Frequenz empfiehlt sich?

Metalldetektor TestAuch wenn es sich bei der Frequenz um ein ausgesprochen wichtiges Kriterium auf der Suche nach dem passenden Metallsucher handelt, geben viel zu wenige Hersteller diesen Wert an. Dabei entscheidet der Frequenzbereich über die mögliche Suchtiefe. Allerdings können viele Nutzer mit der Frequenz nichts anfangen, weshalb immer mehr Marken lieber die Suchtiefe anstatt die Frequenzwerte beziffern. Grundsätzlich könnt ihr davon ausgehen, dass die Frequenz und die Suchtiefe in einem umgekehrten Verhältnis zueinander stehen.

Je höher die Frequenz, desto weniger tief können sich die Signale des Metalldetektors ihren Weg ins Erdreich bahnen. Je niedriger die Frequenz, desto höher fällt die Suchtiefe aus. Eine hohe Suchtiefe kann jedoch dazu führen, dass ihr kleinere Objekte, wie Münzen oder Schmuck, die zu den wohl häufigsten Fundstücken beim Sondeln gehören, nicht mehr so leicht ausfindig machen könnt. Bezüglich der gewünschten Arbeitsfrequenz bei eurem Metalldetektor lassen sich daher keine pauschalen Aussagen machen, da diese Entscheidung von eurem individuellen Gewohnheiten als Sondengänger abhängig ist.

Für die Münzsuche gilt, dass sich eine Frequenz von mehr als 15 Kilohertz bewährt hat. Beträgt die Frequenz bei eurem Metallsuchgerät weniger als 10 Kilohertz, so bietet sich dies für die Suche nach militärischen Fundstücken an. Alternativ könnt ihr auch auf ein Allround-Gerät zurückgreifen, bei dem ihr die Frequenz eurem Bedarf entsprechend individuell variieren könnt. Dies kann jedoch mit höheren Anschaffungskosten einhergehen. Bei den meisten Geräten am Markt könnt ihr im Übrigen von einem Frequenzbereich zwischen 4 und 50 Kilohertz ausgehen.

Darüber hinaus gibt es Metallsonden mit Spulen, die mehrere Frequenzen – zwischen drei und sieben an der Zahl – gleichzeitig beherrschen. Ebenso ist die Multifrequenz-Technologie mittlerweile immer weiter verbreitet. Das soll bedeuten, dass ihr beim Sondeln auf mehrere Frequenzen zurückgreifen könnt – und zwar gleichzeitig. Somit lassen sich mit nur einem Gerät deutlich mehr Fundstücke aufspüren. Auch diese technische Innovation hat jedoch ihren Preis und ist daher zumindest für die meisten Einsteiger aus finanziellen Gründen nicht interessant.

Was taugen Metalldetektoren fürs Handy?

Metall-Detector-Apps könnt ihr inzwischen mit wenigen Klicks bequem auf euer Smartphone herunterladen. Doch was taugen diese Programm wirklich? Handelt es sich dabei tatsächlich um einen vollwertigen Metalldetektor für Gold oder solltet ihr doch lieber einen konventionellen Gold Metalldetektor günstig kaufen? Zunächst einmal sollte euch klar sein, dass diese Apps vor allem zum Heimwerken gedacht sind. Um metallische Leitungen in euren Wänden und Böden aufzuspüren, setzen diese Apps auf das Magnetprinzip.

Nicht alle Metalle sind magnetisch, sodass ihr über die Magnetfeldmessung der besagten Apps eben auch nicht alle Metallsorten aufspüren könnt. Edle Metalle wie Gold und Silber lassen sich mit solch einer Handy-App demnach nicht ausfindig machen. Bei Nickel, Eisen und Kobalt habt ihr deutlich bessere Karten. Dabei handelt es sich gleichzeitig auch um die Metalle, denen Heimwerker auf der Metallsuche in den Wänden, Böden und Decken die größte Bedeutung beimessen.

Was ist ein Unterwasser-Metalldetektor?

Dabei handelt es sich um einen Metalldetektor, der nicht nur für den Einsatz in flachen Gewässern geeignet ist. Vielmehr könnt ihr solch eine Gerät auch dann nutzen, wenn ihr mit eurer Metallsonde tauchen wollt, um in den Tiefen der Weltmeere nach verborgenen Schätzen zu suchen. Bei einigen dieser Geräte beläuft sich die Tauchtiefe sogar auf 50 oder mehr Meter. Wichtig ist bei einem Unterwasser-Metalldetektor vor allem, dass der Signalton mithilfe von Unterwasser-Kopfhörern übermittelt werden kann. Wie bei regulären Metallsonden auch, müsst ihr die entsprechenden Kopfhörer meist separat kaufen.

Außerdem solltet ihr prüfen, inwiefern der Unterwasser Metalldetektor sowohl für Süß- als auch für Salzwasser geeignet ist. Das ist ausgesprochen wichtig, damit ihr dieses Gerät in den verschiedensten Gewässern nutzen könnt. Eine einfache Bedienung ist gerade unter Wasser ein Muss. Außerdem solltet ihr den Unterwasser-Metallsucher an einem Gürtel oder anderweitig an eurem Körper befestigen können, damit euch das teure Equipment unter Wasser nicht versehentlich verloren geht.

In der Regel werdet ihr beim Tauchen mit einem Metallsucher übrigens auf das langes Gestänge verzichten, welches an Land üblich ist. Dennoch ist es sinnvoll, wenn dieses Gestänge im Lieferumfang enthalten ist. Dann könnt ihr euren Metalldetektor wahlweise zu Wasser und an Land vielseitig nutzen. Alle weiteren Qualitätsmerkmale, die einen hochwertigen Metalldetektor auszeichnen, sind beim Kauf solch eines Geräts ebenso von Bedeutung.

Welches Zubehör brauche ich noch für die Schatzsuche?

Mit einem Metallsucher allein ist es nicht getan, wenn ihr zu Wasser und zu Land nach den verschiedensten Schätzen aus Metall suchen wollt. Immerhin können sich diese Schätze mitunter tief im Erdreich befinden, weshalb eine Schaufel zum Bergen eurer Fundstücke ein Muss ist. Ideal ist es, wenn sich eure Schaufel platzsparend zusammenklappen lässt, da ihr diese dann besonders leicht transportieren könnt. Auch eine kleine Spitzhacke kann von Vorteil sein. Allerdings solltet ihr sichergehen, dass ihr eure Fundstücke damit nicht versehentlich beschädigt.

Ebenfalls mit dabei haben solltet ihr eine Fundtasche. Diese weist am besten einzelne Fächer auf, damit ihr eure Fundstück gleich sortieren könnt. Kopfhörer und eine Taschenlampe bieten sich für eure nächste Schatzsuche gleichermaßen an. Mit großer Wahrscheinlichkeit werdet ihr auch noch die passenden Batterien für eure Metallsonde kaufen müssen. Handschuhe gehören ebenfalls zur Standardausstattung vieler Sondengänger. So könnt ihr Fundstücke etwa in einem mit stachligen Pflanzen bewachsenen Gelände leichter ausgraben. Grabungspickel, Mini-Klappspaten sowie Grabungsmesser und kleine handliche Siebe sind ebenfalls erhältlich.

Gibt es einen Metalldetektor-Test der Stiftung Warentest?

FrageAuf der Suche nach eurem persönlichen Metalldetektor-Testsieger kann euch die Stiftung Warentest nicht unter die Arme greifen. Einen entsprechenden Test hat das Prüfinstitut bisher nicht durchgeführt. Sofern sich dies in Zukunft ändern sollte und die Experten doch einen Metallsuchgerät-Testsieger ermitteln, werdet ihr es hier erfahren.

Hat Öko Test einen Metalldetektor-Test durchgeführt?

Öko Test kann zur Suche nach einem Metalldetektor-Testsieger ebenfalls nichts beitragen. Bisher standen Metallsonden bei Öko Test nicht auf dem Prüfstand. Sollte es zu einem späteren Zeitpunkt solch einen Test geben, könnt ihr dies auf dieser Seite in Erfahrung bringen.

Metelldetektor Vergleich 2021 : Findet jetzt euren besten Metelldetektor

Platz Artikel Zeitpunkt Preis Einkaufen
1. Garett 1139070 ACE 250 Metalldetektor 02/2019 236,94€ Zum Angebot
2. SAKOBS GC-1070 Metalldetektor 08/2021 Preis prüfen Zum Angebot
3. SUNPOW Metalldetektor 08/2021 Preis prüfen Zum Angebot
4. Garrett Pro-Pointer AT 1140900 Metalldetektor 02/2019 128,00€ Zum Angebot
5. Aneken MD-5050 Metalldetektor 07/2021 Preis prüfen Zum Angebot
6. Seben Deep Target Metalldetektor 02/2019 79,98€ Zum Angebot
Unser Tipp für euch:

Unser Tipp für euch:

  • Garett 1139070 ACE 250 Metalldetektor
Nach oben