Die 14 besten Pulsuhren im Vergleich – zur genauen Messung eures Pulses – 2019 Test und Ratgeber

Eine Pulsuhr ist ein kleines, nützliches Gerät, mit dem ihr bei euren täglichen Aktivitäten die Herzfrequenz messen könnt. Darin besteht die Hauptaufgabe einer Pulsuhr: Anhand der gemessenen Pulswerte lässt sich das Training in die gewählte Richtung steuern und ihr verringert die Gefahr eines Übertrainings. Neben der Pulsmessung gibt es abhängig vom Modell weitere Funktionen, die euch Informationen liefern. Die meisten Pulsuhren messen beispielsweise die verbrauchten Kalorien, was hilfreich ist, wenn ihr gerade abnehmen wollt und die verbrauchte Energie/Kalorienzahl pro Tag genau wissen möchtet.

Die etwas hochwertigeren Pulsuhren sind mit einem GPS-Modul ausgestattet und messen die zurückgelegte Strecke und das Tempo des Trainings. Der Funktionsumfang ist von Gerät zu Gerät anders, aber auch die Funktionen an sich unterscheiden sich modellabhängig. Ein Beispiel dafür ist die Pulsmessung selbst, die nicht auf allen Geräten auf dieselbe Art und Weise erfolgt. In unserem Vergleich findet ihr 14 Pulsuhren, die wir euch im Detail vorstellen. Abschließend informieren wir euch, was beim Kauf einer Pulsuhr wichtig ist und wie ihr sie richtig benutzt. Zum Schluss erfahrt ihr, ob die Stiftung Warentest und das Verbrauchermagazin Öko Test schon einmal Pulsuhren getestet haben.

Die besten 4 Pulsuhren im ausführlichen Vergleich

Yamay IP67 Fitnessarmband
Schrittzähler
Herzfrequenzmessung
Mit Android kompatibel
Mit iOS kompatibel
Inaktivitäts-Alarm
Ladezeit
1 bis 2 Stunden
Schutzklasse
IP67
Betriebsdauer im Standby-Modus
5 bis 8 Tage
Zum Angebot
Erhältlich bei 32,89€ 27,35€
Beurer PM 25 Pulsuhr
Schrittzähler
Herzfrequenzmessung
Mit Android kompatibel
Mit iOS kompatibel
Inaktivitäts-Alarm
Ladezeit
k.A.
Schutzklasse
IP67
Betriebsdauer im Standby-Modus
k.A.
Zum Angebot
Erhältlich bei 32,00€ 32,03€
Garmin Forerunner 235 WHR Laufuhr
Schrittzähler
Herzfrequenzmessung
Mit Android kompatibel
Mit iOS kompatibel
Inaktivitäts-Alarm
Ladezeit
k.A.
Schutzklasse
IP67
Betriebsdauer im Standby-Modus
bis zu neun Tagen im Uhrmodus
Zum Angebot
Erhältlich bei 174,95€ 167,74€
Polar Pulsuhr M430
Schrittzähler
Herzfrequenzmessung
Mit Android kompatibel
Mit iOS kompatibel
Inaktivitäts-Alarm
Ladezeit
k.A.
Schutzklasse
IP67
Betriebsdauer im Standby-Modus
k.A.
Zum Angebot
Erhältlich bei 308,06€ 156,99€
Abbildung
Modell Yamay IP67 Fitnessarmband Beurer PM 25 Pulsuhr Garmin Forerunner 235 WHR Laufuhr Polar Pulsuhr M430
Schrittzähler
Herzfrequenzmessung
Mit Android kompatibel
Mit iOS kompatibel
Inaktivitäts-Alarm
Ladezeit
1 bis 2 Stunden k.A. k.A. k.A.
Schutzklasse
IP67 IP67 IP67 IP67
Betriebsdauer im Standby-Modus
5 bis 8 Tage k.A. bis zu neun Tagen im Uhrmodus k.A.
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
32,89€ 27,35€ 32,00€ 32,03€ 174,95€ 167,74€ 308,06€ 156,99€

Weitere interessante Produkte zur Überwachung eures Fitnesstrainings

Smartwatch

1. Fitnessarmband Yamay – wasserdicht und mit Vibrationsalarm ausgestattet

Der Hersteller Yamay präsentiert euch mit diesem Modell ein Fitnessarmband ohne Brustgurt. Die sogenannte optische Pulsmessung erfolgt am Handgelenk über einen Herzfrequenzsensor, der sich auf der Rückseite des Armbands befindet. Diese Pulsuhr bietet euch 14 Trainingsmodi zur Auswahl, darunter Tanzen, Laufen, Rad fahren und Wandern – die Uhr begleitet euch überallhin, um die Trainingsdaten zu speichern oder den Verlauf einer Freizeitaktivität aufzuzeichnen. Das Joggen, Laufen und Radfahren sind im Fitnessarmband schon voreingestellt, die weiteren Trainingsmodi stellt ihr über die App „VeryFitPro“ ein.

Diese Fitnessuhr arbeitet mit eurem Smartphone zusammen und ist über Bluetooth 4.0 mit den Betriebssystemen iOS 7.1 oder höher beziehungsweise Android 4.4 oder höher kompatibel.

Nach der Kupplung mit dem Smartphone informiert euch die Pulsuhr über „Smart benachrichtigen“. Mittels eines Vibrationsalarms bekommt ihr eine Nachricht, wenn ein Anruf, eine SMS oder Ähnliches auf dem Smartphone empfangen wird. Neben der Pulsmessung gibt es weitere Funktionen, mit denen das Fitnessarmband ausgestattet ist:

  • Die Messung des Kalorienverbrauchs
  • Die Uhrfunktion
  • Der Schrittzähler
  • Die zurückgelegten Kilometern
Pulsmessung: Dabei handelt es sich um eine Messmethode, bei der das Verfahren sogenannten Photoplethysmographie (PPG) für die Herzfrequenzmessung eingesetzt wird. Die speziellen optoelektrischen Sensoren reagieren auf Änderungen des Blutvolumens in den Blutgefäßen. PPG erfasst und misst die Blutmenge, die sich mit jedem Herzzyklus verändert. Durch die rhythmische Arbeit des Herzmuskels wird abwechselnd das Blut aus- (Systole) und eingesaugt (Diastole). Während der Systole ist die Blutmenge in den Arterien größer als während der Diastole. Bei der Erfassung dieser rhythmischen Veränderungen lässt sich anhand der wiederkehrenden Signale die Herzfrequenz berechnen.

FAQ

Ist das Fitnessarmband mit Runtastic oder Endomondo kompatibel?

Nein. Dieser Fitness-Tracker unterstützt nur die App VeryFitPro.

Braucht man für das Aufladen unbedingt ein Kabel?

Nein. Um die Pulsuhr aufzuladen, zieht man den oberen Teil der Handschlaufe ab und steckt die Uhr in das Ladegerät. Es gibt eine USB-Verbindung für jedes Standard-USB-Ladegerät.

Besitzt dieses Fitnessarmband eine Weckfunktion?

Ja. Der Tracker lässt sich auch als Wecker verwenden, zusätzlich könnt ihr einen Vibrationsalarm einstellen.

Lässt sich das Band wechseln?

Ja. Der Gurt kann bei Bedarf geändert werden, ihr könnt einen separaten Gurt erwerben.

2. Pulsuhr Beurer PM 25 – mit Brustgurt für eine EKG-genaue Messung

Ein schönes Design und eine hochwertige Verarbeitung zeichnen diese Pulsuhr von Beurer aus. Der Uhr liegt ein Brustgurt bei, damit ihr euren Puls während einer Aktivität messen könnt – und zwar EKG-genau. Die Überwachung der Pulswerte schützt vor Überlastung und erlaubt eine optimale Trainingssteuerung.

Für eine bessere Trainingseffizienz ist eine Pulsuhr sehr zu empfehlen. Mithilfe des Trainingstrackers seid ihr in der Lage, euren individuellen Trainingsbereich herauszufinden und durch ein angepasstes Programm zu optimieren. Wenn ihr euren persönlichen Trainingsbereich verlasst, gibt euch die Pulsuhr ein Warnzeichen in Form eines Alarms.

Zu den wichtigsten Funktionen dieser Pulsuhr gehören:

  • EKG-genaue Pulsmessung
  • Anzeige von Kalorienverbrauch und Fettverbrennung
  • Einstellung eines individuellen Trainingsbereichs möglich
  • Mit flexiblem Brustgurt ausgestattet
  • Wasserdicht bis 30 Meter

Diese Eigenschaften machen die Beurer PM 25 zu einem perfekten Begleiter für Anfänger und Freizeitsportler. Dank des schlichten Designs ist diese Pulsuhr für Frauen wie und Männer gleichermaßen geeignet.

Euer Herzschlag liefert euch wichtige Informationen über die Intensität der körperlichen Belastung. Im entspannten Zustand schlägt das Herz eines erwachsenen und gesunden Menschen mit etwa 70 Schlägen pro Minute. Bei seelischem oder körperlichem Stress erhöht sich fast automatisch auch die Herzfrequenz. Als Faustregel gilt: Ein niedriger Puls erfolgt bei einer wenig intensiven Belastung, ein hoher Puls ist der Beweis für eine hohe Belastung.

FAQ

Werden die minimale und die maximale Pulsfrequenz während einer Trainingseinheit angezeigt?

Ja. Die Uhr zeigt euch nach dem Training den niedrigsten und den höchsten Pulswert an.

Speichert die Pulsuhr die Daten der vergangenen Trainingseinheiten?

Nein. Es werden nur die Daten der letzten Trainingseinheit gespeichert und bei einem neuen Training wird die letzte Einheit entweder dazuaddiert oder gelöscht.

Ist der Brustgurt so wie die Uhr auch wasserdicht?

Ja. Der Brustgurt ist wasserdicht und ihr könnt ihn im Schwimmbad tragen, um im Wasser den Puls zu messen.

Ist das Armband der Uhr verstellbar?

Ja. Das Armband lässt sich von 14 bis 20 Zentimetern Länge verstellen.

3. Laufuhr Garmin Forerunner 235 WHR – Smartphone-kompatibel und mit Live Tracking

Die Garmin Forerunner 235 WHR gibt es in fünf Farben zur Auswahl: Gelb, Grau, Schwarzweiß, Frostblau und Marsala-Rot. Dieses Modell ist speziell an die laufbegeisterten Sportler adressiert. Läufer verfolgen unterschiedliche Ziele; und so kann jeder Benutzer diese Pulsuhr an seine individuellen Bedürfnisse anpassen. Auf dem Weg zum Ziel unterstützen euch die Trainingspläne von Garmin Connect. Diese App könnt ihr auf eure Uhr und auf das Smartphone herunterladen und davon im täglichen Training profitieren. Zudem lassen sich Datenfelder anpassen, zusätzliche Widgets herunterladen und installieren – das alles gibt es kostenlos bei Connect IQ.

Wenn ihr euch länger als eine Stunde nicht bewegt habt, weist euch ein Inaktivitätsalarm darauf hin. Für eine präzise Geschwindigkeits- und Streckenmessung ist die GPS-Einheit verantwortlich, die sich von den Daten der GPS- und GLONASS-Satelliten bedient.

Mit der Puls-und Laufuhr überwacht ihr eure zurückgelegte Distanz und die Geschwindigkeit beziehungsweise das Tempo während einer Laufeinheit. In dem Uhrgehäuse ist ein spezieller Beschleunigungsmesser integriert, der die Daten zu Distanz und Pace speichert. Das ist auch in Innenräumen möglich, auf einer Hallenbahn oder auf dem Laufband. Ihr benötigt damit keinen extra Laufsensor.

Das Global Positioning System (GPS) benutzt die Signale der Satelliten, die permanent codierte Radiosignale aussenden. Aufgrund der Signale ist die Übermittlung der aktuellen Position sowie der genauen Uhrzeit möglich. Abhängig von der Laufzeit des Signals errechnet ein Empfänger, der in einer GPS-fähigen Uhr eingebaut ist, die exakte Position und die Höhe. Damit die Uhr mit den empfangenen Daten etwas anfangen kann, benötigt sie Signale von mindestens vier Satelliten. Um die Erde kreisen derzeit rund 24 Satelliten in 20.200 Kilometern Höhe, die eine exakte GPS-Messung ermöglichen. Die Software übernimmt dann die weitere Verarbeitung der Daten. Über den Vergleich der Positionen lässt sich zum Beispiel die Geschwindigkeit ermitteln, mit der ihr euch bewegt. Die Uhr kann zudem eure Schrittlänge, Höhendifferenzen, die erbrachte Leistung und andere Daten ermitteln.

FAQ

Lässt sich diese Pulsuhr auch mit einem Brustgurt verwenden?

Ja. Dafür benötigt ihr einen mit dieser Uhr kompatiblen Brustgurt. Ein Brustgurt ist vor allem dann sinnvoll, wenn ihr genaue Pulsdaten beim Schwimmen braucht.

Kann man sich seine Herzfrequenz in Prozent (von HfMax) anzeigen lassen?

Ja. Diese Möglichkeit besteht. Die Funktion ist dann empfehlenswert, wenn ihr euch in einem bestimmten Trainingsbereich bewegen wollt.

Zeigt die Uhr die momentane Höhe und die insgesamt zurückgelegte Höhe an?

Ja. Anhand der GPS-Daten zeigt euch die Uhr die zurückgelegte Höhe an.

Lässt sich mit dieser Pulsuhr telefonieren wie mit einem Smartwatch?

Nein. Diese Laufuhr bietet keine Möglichkeit zu telefonieren.

4. Pulsuhr Polar M430 mit erweiterten Trainingsfunktionen

Die nächste Pulsuhr in unserem Vergleich kommt aus dem Hause Polar. Das Modell M430 ist eine wasserdichte GPS-Trainingsuhr mit optischer Pulsmessung am Handgelenk. Mit umfassenden und erweiterten Trainingsfunktionen und 24/7-Activity-Tracking stellt sie eine hervorragende Lösung für ambitionierte und leistungsorientierte Sportler dar. Ihr bekommt die Uhr in verschiedenen Farben: Dunkelblau, Schwarz, Weiß, Grau und Orange.

Eine sehr vorteilhafte Funktion dieser Pulsuhr ist der Running Index. Damit seid ihr in der Lage, Fortschritte und Änderungen der Laufleistung zu kontrollieren. Der Running-Index-Wert liefert euch Informationen über die maximale aerobe Laufleistung, die ein Ergebnis der aeroben Leistungsfähigkeit ist.

Zu den erweiterten Funktionen gehören das automatische und manuelle Erfassen der Runden, die automatische Pause, die Stoppuhr, der Intervalltimer und die Zielzeit-Berechnung. Mit diesen Features lässt sich eure Laufleistung optimieren. Überaus nützlich ist auch die Back-to-Start-Funktion, mit der ihr immer problemlos zum Ausgangspunkt zurückfindet. Beim Indoor-Sport steht euch zwar das GPS nicht zur Verfügung, ihr könnt jedoch die Distanz sowie das Tempo dank eines Beschleunigungssensors messen.

Wie wird der Maximalpuls ermittelt? Falls ihr eure maximale Herzfrequenz (HFmax) nicht kennt, könnt ihr diese mit der folgenden Faustregel bestimmen: HFmax = 220 minus Lebensalter ± 10. Der Maximalpuls ist variabel und hängt vom Geschlecht, dem Alter, dem Gewicht, dem Trainingszustand und der Tagesform ab. Der errechnete Wert ist also nur ein Richtwert. Wollt ihr den eigenen Maximalpuls exakt berechnen, dann geht das nur bei einer maximalen Körperbelastung. Dabei werden die Pulswerte aufgezeichnet und später ausgewertet. Die Poloar M430 ist dafür bestens geeignet.

FAQ

Ist die Uhr wasserdicht und zeichnet sie unter Wasser den Puls auf?

Ja. Die Pulsuhr ist wasserdicht und ihr könnt sie für die Aufzeichnung der Schwimmtrainingsdaten samt Herzfrequenz verwenden.

Lässt sich mit dieser Uhr Musik steuern?

Nein. Diese Funktion steht euch bei diesem Modell nicht zur Verfügung.

Wie viele Sportarten lassen sich mit dieser Uhr einstellen?

Zur Auswahl stehen um die 100 Sportarten, von denen ihr 20 Sportprofile für euch auswählen und diese auch bearbeiten könnt.

Erfolgt die Höhenmessung barometrisch oder anhand der GPS-Daten?

Die Messung der Höhe erfolgt mittels barometrischer Messung.

5. Pulsuhr Sanitas SPM 25 mit EKG-genauer Herzfrequenzmessung

Die Firma Sanitas ist nicht nur für ihre Körperwaagen und Blutdruckmesser bekannt. Sie beschäftigt sich auch mit Pulsuhren. Ein gutes Beispiel dafür ist das Modell SPM 25. Diese Pulsuhr ermöglicht eine EKG-genaue Herzfrequenzmessung, damit ihr euer Herz vor Überlastung schützt und einen optimalen Trainingseffekt erreicht. Die Uhr erlaubt es, individuelle Einstellungen vorzunehmen, sodass ihr eine persönliche Trainingsbelastung wählen könnt. Beim Verlassen der individuellen Trainingszone reagiert die Pulsuhr sofort mit einem Alarmton.

Für diejenigen, die Gewicht verlieren wollen, bietet die Uhr eine spezielle Funktion. Auf Grundlage der persönlichen Daten errechnet das Gerät den Kalorienverbrauch und die Fettverbrennung während des Trainings.

Für die Herzfrequenzmessung gehört zu dieser Uhr ein komfortabler Brustgurt mit flexiblem Spanngurt, der angenehm zu tragen ist. Damit die Pulsdaten korrekt übermittelt werden, legt den Gurt bitte richtig an, sodass er direkt am Brustbein anliegt. Die Sensoren sollen einen engen Kontakt zum Körper haben, was sich durch die Veränderung der Gurtlänge einstellen lässt.

Ein Training mit Pulsuhr ist nicht nur sinnvoll, sondern auch effektiver. Vor allem Anfänger sollten über die Anschaffung einer passenden Pulsuhr nachdenken, weil sie zu Beginn den Körper oft überfordern. Durch die pulsabhängige Trainingssteuerung schützt ihr euch vor Überlastung und seid motivierter. Ihr bekommt die genaue Auswertung der Trainingseinheiten, sodass ihr die künftigen Workouts optimal planen könnt.

FAQ

Sind die Batterien im Lieferumfang enthalten?

Ja. Die zwei Lithium-Ionen Batterien, die für den Betrieb der Uhr notwendig sind, befinden sich bereits im Set.

Ist die Pulsuhr nickelfrei?

Ja. Das Gehäuse besteht aus Kunststoff.

Besitzt diese Uhr eine Schrittzähler-Funktion?

Nein. Mit dieser Pulsuhr lässt sich die Schrittzahl nicht ermitteln.

Ist diese Uhr mit einer Fitness-App wie Runtastic oder Strava kompatibel?

Nein. Ihr könnt eure Daten nicht an eine externe App senden.

6. Pulsuhr Sigma PC 25.10 mit 4 Pulsfunktionen

Sigma stellt mit der PC 25.10 ein Modell vor, das mit vier Pulsfunktionen aufwartet. Die EKG-genaue und codierte Pulsuhr ist in einem modernen Design gehalten. Sie eignet sich für jeden Freizeitsportler, der sein Training unter Kontrolle haben will. Abhängig vom individuellen Trainingsziel könnt ihr aus zwei voreingestellten Trainingszonen sowie einer manuell einstellbaren Trainingszone wählen.

Die Uhr bietet zudem eine detaillierte Trainingsauswertung. Damit seid ihr in der Lage, eure Trainingsfortschritte über Wochen und Monate sowie über einen frei gewählten Zeitraum zu dokumentieren. Bei Dämmerung oder schlechten Lichtverhältnissen entgeht euch nichts, da die Uhr über eine Displaybeleuchtung verfügt. Diese Sportuhr misst die Herzfrequenz mithilfe eines Brustgurtes EKG-genau.

Steht das Schwimmtraining auf dem Plan? Diese Pulsuhr ist dabei, da sie bis 30 Meter Tiefe wasserdicht ist. Auch der Puls lässt sich unter Wasser messen.

Die Uhr zeigt die aktuelle, durchschnittliche und maximale Herzfrequenz sowie die Herzfrequenz-Zonen an. Während des Trainings ist eine spezielle Zonen-Grafik sichtbar, anhand derer ihr erkennt, ob ihr euch innerhalb der Trainingszone aufhaltet. Bei einer Über- oder Unterschreitung der Zone ertönt ein akustisches Warnsignal.

Beim Trainingsziel „Abnehmen“ sollt ihr unbedingt auf den Pulsbereich achten. Er ist nämlich entscheidend dafür, ob tatsächlich die Fettverbrennung optimal angekurbelt wird. Bei einer Belastung im falschen Pulsbereich kann sogar die Muskelmasse anstatt Fett verloren gehen. Der richtige Pulsbereich zur Fettverbrennung: Etwa 60 bis 70 Prozent der maximalen Herzfrequenz.

FAQ

Gibt es diese Uhr inklusive Brustgurt?

Ja. Im Lieferumfang befinden sich neben der Uhr ein Brustgurt und eine spezielle Fahrradhalterung.

Kann man die Batterie selber austauschen?

Ja. Einfach die Rückseite öffnen und die verbrauchte Batterie herausnehmen.

Wie lang ist das Armband?

Vom Gehäuse bis Ende auf der Seite mit dem Löchern etwa 12 Zentimeter. Die Seite mit der Schnalle vom Gehäuse bis Anfang der Schnalle 6 Zentimeter. Gesamtlänge: Etwa 25 Zentimeter.

Wie funktioniert die Hintergrundbeleuchtung?

Für das Einschalten drückt man gleichzeitig die beiden unteren Tasten. Auf Dauer leuchtet die Uhr jedoch nicht.

7. Aktivitätstracker Willful IP68 mit Schrittzähler und 14 Trainingsmodi

Pulsmesser und Schlafüberwachung in einem: Das bietet euch der Aktivitätstracker Willful IP68 mit Schrittzähler. Diese Pulsuhr ist mit vielen nützlichen Funktionen ausgestattet. Sie zeichnet automatisch eure Schlafdauer sowie die Schlafphasen auf, damit ihr den Verlauf der Nachtruhe auswerten könnt. Ein GPS-Tracker ist ebenso ein Bestandteil dieser Uhr. Er zeichnet die gelaufenen Runden auf und verhilft euch damit zu einem effektiven und zielorientierten Training. Um einer Überlastung während des Trainings keine Chance zu geben, ist ein Pulsmesser integriert.

Insgesamt bekommt ihr ein wertvolles Fitnessgerät für den täglichen Einsatz. Auf dem LCD-Farbbildschirm, dessen Helligkeit in fünf Stufen einstellbar ist, verfolgt ihr die wichtigsten Daten zu eurem Training, der Fitness und zum Schlafverhalten.

Die Fitnessuhr wird über einem Lithium-Ionen-Polymer-Akku mit Strom versorgt. Die Kapazität von 70 mAh reicht für sieben Tage Betrieb im Standby-Modus. Die Uhr ist mit verschiedenen Android- und iOS-Geräten kompatibel.

Wird die Pulsuhr mit einem Smartphone gekoppelt, dann könnt ihr die sogenannten Smart Notifications (Smart-Benachrichtigungen) auf dem Tracker empfangen. Kommt eine SMS oder ein Anruf an, dann informiert euch die Uhr darüber mit einem Vibrationsalarm.

Codierte Pulsuhren sind störsicher, was vor allem bei Wettkämpfen oder beim Training im Fitnessstudio hilfreich ist. Die Codierung bewirkt, dass eure persönlichen Pulsdaten nicht auf den Geräten der Mittrainierenden erscheinen. Umgekehrt funktioniert das auch: Ihr bekommt keine Pulsfrequenzen von euren Trainingsnachbarn angezeigt.

FAQ

Lässt sich die Bluetooth-Funktion an der Pulsuhr deaktivieren?

Nein, das geht nicht. Aber ihr könnt die Verbindung mit eurem Smartphone beenden. Der Tracker wird dann die täglichen Daten unabhängig von der Verbindung mit dem Telefon aufzeichnen.

Zeigt der Fitnesstracker die Gesamtkalorien am Tag an?

Nein. Die Uhr zeigt nur die Kalorien an, die ihr entsprechend der aufgezeichneten Daten und der Schritte verbrannt habt.

Bis zu welcher Tiefe ist diese Uhr wasserdicht?

Ihr könnt mit dieser Sportuhr bis zu einer Wassertiefe von 3 Metern tauchen.

Gibt es ein deutschsprachiges Menü für diese Pulsuhr?

Ja. Neben weiteren Sprachen könnt ihr in den Einstellungen auch die deutsche Sprache wählen.

8. Fitness- und Activity-Tracker Polar A300: Mit Bluetooth-Smart-Herzfrequenz-Sensoren kompatibel

Mit der Polar A300 stellt euch der Hersteller eine Pulsuhr zur Verfügung, mit der ihr euer Training gezielt steuern könnt. Für die Erfassung der Pulswerte bedient sich die Uhr eines Brustgurts, der eure Pulsdaten misst und an die Uhr weiterleitet. Laut Hersteller ist sogar eine genaue Pulsmessung im Wasser möglich, zum Beispiel bei einem Schwimmtraining. Das Fitnessarmband ist außerdem mit einem Schrittzähler, einem Entfernungsmesser sowie einem Kalorienzähler ausgestattet.

Die Aktivitätszeit-Funktion liefert euch eine gute Übersicht über eure Aktivitäten im Verlauf des Tages, der Woche oder des Monats. Ihr könnt vergleichen, wie der Aktivitätsverlauf aussieht und zu welcher Zeit ihr besonders aktiv oder passiv seid. Eine detaillierte Auswertung erfolgt dann über die Flow App.

Dank des Inaktivitätsalarms bekommt ihr eine Rückmeldung, falls ihr euch für einen längeren Zeitraum nicht bewegt habt. Die Uhr lässt sich mit einem Smartphone koppeln, um die Daten auszutauschen. Darüber hinaus erfährt ihr, wenn eine Nachricht, eine E-Mail oder ein Anruf hereinkommt.

Die Polar-Uhren sind mit der Funktion „Polar Flow“ ausgestattet. Damit erhaltet ihr die wichtigsten Details zur täglichen Aktivität, zum Training und zum Schlaf – alles übersichtlich und informativ dargestellt. In der Tagebuchansicht erfährt ihr alles über die Aktivität, zusammen mit dem Kalorienverbrauch, und zwar in Tages-, Wochen- und Monatsübersichten. Die Trainingsfortschritte sind somit übersichtlicher und ihr könnt das Training effektiver planen.

FAQ

Mit welcher Batterie wird der Brustgurt mit Strom versorgt?

Der Sender läuft mit der Knopfbatterie CR2025 und ihr könnt diese ohne spezielles Werkzeug selber wechseln.

Lässt sich das Design des Displays verändern.

Nein. Das Displaydesign kann nicht verändert werden.

Hat diese Polar-Uhr einen Flugzeugmodus?

Ja. Beim Nichtgebrauch lässt sich die Uhr ähnlich wie ein Handy in den Flugzeugmodus versetzen.

Zeigt die Pulsuhr auch die Fettverbrennung an?

Ja. Ihr bekommt auch die Informationen über das verbrannte Fett.

9. GPS-Laufuhr Garmin Forerunner 35 mit Herzfrequenzmessung am Handgelenk

Die GPS-Laufuhr Garmin Forerunner 35 ist für Einsteiger und Fortgeschrittene ein idealer Trainingspartner, der mit seinem modernen und ansprechenden Design auch optisch überzeugt. Die Uhr ist mit einem GPS-Modul versehen; damit lassen sich die gelaufenen Distanzen, das Durchschnittstempo und die Geschwindigkeit festhalten.

Für diejenigen, die in der Stadt laufen und oft an der Verkehrsampel stehenbleiben müssen, erweisen sich die Funktionen Auto Pause und Auto Lap als hilfreich: Wenn ihr an der roten Ampel stoppt, erkennt das die Uhr und schaltet die Aufzeichnung vorübergehend aus. Lauft ihr wieder los, zeichnet die Uhr weiter auf.

Die Herzfrequenzmessung erfolgt am Handgelenk – ihr trainiert somit ohne Brustgurt und habt dennoch den Puls im Blick. Diese Pulsuhr ist in den Farben Weiß, Schwarz, Frostblau und Lime zu bekommen. Sie wiegt lediglich 37,3 Gramm und ist mit einem komfortablen, glatten Armband ausgestattet. Neben den klassischen Funktionen misst die Uhr die Intensitätsminuten sowie das Schlafverhalten.

Falls ihr Gewicht verlieren wollt, wählt am besten eine Uhr, die über die folgenden Features verfügt:

  • Herzfrequenzmessung
  • Kalorienzähler
  • Signaltöne, wenn ihr den optimalen Pulsbereich verlässt
  • Intervalltraining
  • Schrittzähler

Die akustischen Signale bzw. der Vibrationsalarm beim Verlassen des idealen Herzfrequenzbereichs sind insbesondere für Anfänger eine große Hilfe. Sie lernen dadurch den eigenen Körper und die individuellen Belastungsgrenzen besser kennen.

FAQ

Lässt sich die Uhr mit dem Computer verbinden?

Ja. Das geht über die App Garmin Connect, die ihr auf den Computer aufspielen müsst.

Gehört ein Höhenmesser zu der Standardausstattung?

Nein. Allerdings könnt ihr in der Auswertung der Garmin-App auf dem Smartphone diesbezüglich alles erfahren – die minimale und maximale Höhe und die geleisteten Höhenmeter.

Wie schnell kann man mit dem Training beginnen?

Sobald die Uhr ein gutes GPS-Signal hat, kann es losgehen. Das hängt von der Stärke des GPS-Signals bzw. der Umgebung ab.

Ist die Uhr mit Windows 10 Phone kompatibel?

Ja. Die passende App Garmin Connect Mobile könnt ihr im Windows Store runter laden. Wie lange sie für Windows noch weiterentwickelt und gepflegt wird, lässt sich nicht sagen.

10. Pulscomputer Sigma Pc 15.11: Multifunktional und mit einem Rundenzähler ausgestattet

Wer gut in Form bleiben will, hat mit dem multifunktionalen Pulscomputer Sigma Pc 15.11 einen exzellenten Begleiter. Das Modell zählt nicht nur die verbrannten Kalorien, sondern auch die Runden, die ihr im Training zurücklegt. Mit einem Knopfdruck bekommt ihr die Zwischenzeiten angezeigt. Weitere Funktionen sind die Anzeige des Zonenbalkens, der Zonen-Indikator sowie die Anzeige der Trainingszeit in der eingestellten Zone. Das alles schafft gute Voraussetzungen für ein durchdachtes Trainingskonzept, das sich mühelos kontrollieren lässt.

Neben der aktuellen Herzfrequenz zeigt euch das Fitnessgerät die durchschnittliche sowie die maximale Herzfrequenz an. Anhand dieser Werte lässt sich eine Trainingszone einstellen. Später im Training zeigt euch die Uhr grafisch an, ob ihr euch innerhalb der gewählten Zone befindet. Beim Über- oder Unterschreiten der Zone ertönt ein akustisches Signal.

Wie viele Pulsuhren in unserem Vergleich ist auch das Sigma-Gerät mit einem Brustgurt ausgestattet, der die EKG-genauen Pulswerte an die Uhr weiterleitet. Dieses Modell gibt es in den Farben Grau, Grün und Blau.

Für Bergsteiger und Wanderer gibt es spezielle Pulsuhren, die mit einem integrierten barometrischen Höhenmesser versehen sind. Anhand des Luftdrucks in bestimmten Höhen misst der barometrische Höhenmesser die Höhe über dem Meer und berechnet sogar die Steigung und das Gefälle. Diese Messungen sind wesentlich exakter als die Höhenangaben des GPS-Signals.

FAQ

Wird der Puls auch ohne den Brustgurt gemessen?

Nein. Dieses Modell verfügt über keine optische Pulsmessung, deshalb ist der Brustgurt für die Herzfrequenzmessung unbedingt notwendig.

Ist das Armband für durchschnittliche Handgelenke gedacht?

Ja. Das Armband hat eine normale Länge und passt auf ein Handgelenk von 13 bis 22 Zentimeter Umfang.

Wird das Pulssignal des Brustgurtes auch an die Cardiogeräte in den Fitnessstudios gesendet?

Ja. Der Brustgurt ist mit ausgewählten Fitnessgeräten kompatibel.

Lässt sich der Signalton lauter einstellen?

Nein. Es gibt keine Möglichkeit, die Lautstärke des Signaltons zu regulieren.

11. PulsuhrSigma Sport iD.GO — wasserdicht nach IPX8

Falls ihr eine günstige Pulsuhr mit wenigen Funktionen sucht, dann ist die Pulsuhr Sigma Sport iD.GO eine gute Wahl. Diese Sportuhr ist nur mit drei Funktionen ausgestattet und sehr einfach zu bedienen. Das große Display zeigt euch die Trainingswerte in einer gut leserlichen Schrift an.

Dank der EKG-genauen Pulsmessung und der analogen Übertragung an die Uhr ist die Sigma ein guter Trainingsbegleiter, sie eignet sich auch für den Alltag. Im Lieferumfang befinden sich neben der Uhr inklusive Batterie noch der Brustgurt (ebenfalls mit Batterie) und die Schnellstartanleitung. Die Pulsuhr ist wasserdicht nach IPX8.

Ein schlankes Design und ein geringes Gewicht zeichnen diese Uhr aus. Wenn sie sich nicht im Trainingsmodus befindet, zeigt sie die Uhrzeit und eine Stoppuhr an. Sofort nach der Verbindung mit einem Pulsgurt wird die Uhrzeit durch die aktuelle Pulsfrequenz ersetzt. Das Modell ist in vier Farben erhältlich.

Für wen ist eine Pulsuhr besonders sinnvoll? Das Training mit einer modernen Pulsuhr, die über eine Herzfrequenzmessung verfügt, ist insbesondere folgenden Personen zu empfehlen:

  • Anfänger und Athleten mit geringem Empfinden für den eigenen Körper
  • Übergewichtige und wenig trainierte Menschen
  • Gelegenheitssportler
  • Fitnessbegeisterte, die zur Leistungssteigerung trainieren
  • Alle Sportler, die unter Stress leiden und deren Immunsystem schwächelt.

FAQ

Lassen sich die Zeitintervalle durch Vibration anzeigen?

Nein. Diese Pulsuhr verfügt über keine Vibrationsfunktion.

Lässt sich das Sigma-Gerät mit der Runtastic- oder einer anderen Läufer-App verwenden?

Nein. Die Sigma-Uhr verfügt über ein analoges Übertragungssystem und kann nicht mit einer App gekoppelt werden.

Wie lange kann die Stoppuhr maximal laufen?

Die Pulsuhr verfügt über eine zweistellige Stundenanzeige (99:99) der Stoppuhr.

Können die Batterien in der Pulsuhr und im Brustgurt selbst gewechselt werden?

Ja. Ihr könnt den Batteriewechsel in beiden Fällen selbst durchführen.

12. Sportuhr Polar M200 mit „Polar Smart Coaching“

Die Polar M200 ist eine gute Pulsuhr für Einsteiger. Sie ist leicht zu bedienen und mit den wichtigsten Funktionen ausgestattet. Darüber hinaus ist sie wasserdicht und hat ein GPS-Modul eingebaut, damit ihr eure Trainingseinheiten detailliert aufzeichnen könnt. Dieses Modell misst den Puls optisch direkt am Handgelenk. Zum Funktionsumfang gehören außerdem das 24/7-Activity-Tracking und das sogenannte Polar Smart Coaching für individuelles Training und Feedback. Dank der farbigen Wechselarmbänder passt sich die Uhr jedem Style an, die Uhr selbst bekommt ihr in den Farben Weiß, Schwarz, Gelb, Blau und Rot.

Die integrierte GPS-Funktion bringt euch einige Vorteile im Training. Die Uhr misst damit die zurückgelegte Strecke, die Geschwindigkeit, die Durchschnittsgeschwindigkeit und die Höhe. Diese Sportuhr lässt sich mit einer App sowie mit dem Polar Flow Webservice verbinden. Das ermöglich eine noch genauere Analyse der Aktivitätsdaten. Im Flow Webservice stehen für euch zudem mehr als 100 Sportprofile bereit, die individuell anpassbar und erstellbar sind.

Die wichtigsten Features in der Übersicht:

  • GPS-Modul
  • Herzfrequenzmessung am Handgelenk
  • Wasserdichtes Gehäuse
  • Mit Wechselarmbändern
  • Activity Tracking 24/7
  • Verschiedene Laufprogramme zur Auswahl
  • Inaktivitätsalarm
  • Schlafüberwachung und Auswertung
  • Polar Flow Webservice und App
Um so viel Fett wie möglich zu verlieren, sollte das Training im richtigen Pulsbereich stattfinden. Für ein optimales Fettstoffwechseltraining muss sich der Puls zwischen 60 und 70 Prozent der maximalen Herzfrequenz befinden. Dieser Bereich wird als die Grundlagenausdauer oder als extensiver Dauerlauf bezeichnet. Die maximale Herzfrequenz berechnet ihr mit dieser Formel:

  • 220 – Lebensalter = Herzfrequenz maximal
  • Die optimale Fettverbrennung = 60 bis 70 Prozent der maximalen Herzfrequenz = maximale Herzfrequenz x 0,60 bzw. maximale Herzfrequenz x 0,70

FAQ

Wie lang hält der Akku der Uhr bei normaler Nutzung?

Die Batterie der Uhr hält beim Sport mit GPS circa vier Stunden lang durch. Nur im Uhr-Modus hält der Akku fünf bis sechs Tage.

Hat die Uhr eine Schrittzähler-Funktion?

Ja. Mit dieser Polar-Pulsuhr wird auch die Anzahl der Schritte gemessen.

Kann man sich die Herzfrequenz permanent anzeigen lassen?

Ja. Diese Möglichkeit besteht.

Kann man die Uhr auch beim Reiten verwenden?

Ja. Diese Aktivität steht euch in der App zur Verfügung.

13. Pulsuhr Beurer PM 62 — mit Edelstahlgehäuse und patentrechtlich geschützte Herzrhythmus-LEDs

Mithilfe der Pulsuhr Beurer PM 62 seid ihr in der Lage, euren Fitnesslevel zu ermitteln und den individuellen Trainingsbereich einzustellen. Damit ist diese Uhr ein guter Trainingsbegleiter für Anfänger und Fortgeschrittene.

Die farbige LED-Anzeige ersetzt das manchmal lästige Piepsen beim Über- oder Unterschreiten des eigenen Trainingsbereichs. Beim Training innerhalb der festgelegten Pulsgrenzen leuchtet das LED-Licht grün, beim Verlassen dieser Trainingszone wechselt die Anzeige auf Rot. Dieses Feature ist patentrechtlich geschützt.

Mittels einer PC-Schnittstelle übertragt ihr die Trainingsdaten direkt von der Uhr auf den Computer. Durch die unterschiedlichen Einstellungsmöglichkeiten und verschiedene Funktionen seid ihr während des Trainings vor Überlastung geschützt und könnt das Maximum aus eurem Training herausholen.

Zu den Funktionen der Pulsuhr gehören unter anderen:

  • Die Anzeige der durchschnittlichen und der maximalen Herzfrequenz
  • Individuelle Einstellungsmöglichkeit des Pulsbereichs
  • Anzeige von Wochentag, Datum und Uhrzeit
  • Überwachung und Anzeige des Kalorienverbrauchs sowie Berechnung der Fettverbrennung
  • Speicherung der Daten von bis zu 50 Trainingsrunden und Messung der durchschnittlichen Herzfrequenz pro Runde
Das Fitnesstraining mit einer Pulsuhr bietet einige Vorteile. Beim Laufen könnt ihr das Tempo optimieren und somit das Training effektiv steuern. Dank der Herzfrequenzmessung seid ihr in der Lage, eventuelle Veränderungen und Gefahren sofort zu erkennen. Durch das Training mit der Pulsuhr nehmt ihr euren Körper besser wahr und ihr seid achtsamer. Die Sportuhr ermöglicht es, die Trainingsintensität genauer an das sportliche Ziel auszurichten.

FAQ

Welche Länge hat das Armband?

Das Armband entspricht der Länge einer normalen Armbanduhr und misst mit Gehäuse 23 Zentimeter.

Ist ein Brustgurt für die Pulsmessung notwendig?

Ja. Dieses Modell braucht für die Pulsmessung einen Brustgurt.

Gibt es neben der LED-Warnanzeige auch ein akustisches Signalton?

Ja. In den Einstellungen könnt ihr den Warnton separat auswählen.

Was befindet sich im Lieferumfang?

Im Lieferumfang sind folgende Accessoires enthalten: Die Pulsuhr mit Armband, der Brustgurt, ein elastischer Spanngurt (verstellbar), die Fahrradhalterung und der Aufbewahrungsbox.

14. Pulsuhr Mio Alpha mit Bluetooth Smart (4.0) zur Anbindung an kompatible Smartphones

Diese Pulsuhr Mio Alpha mit Bluetooth Smart (4.0) kommt ähnlich wie einige andere Modelle in unserem Vergleich ganz ohne Brustgurt aus. Dank einer innovativen LED-Sensor-Technologie werden die Pulswerte am Handgelenk gemessen. Die Uhr hat ein ansprechendes Design, ist angenehm zu tragen und einfach in der Bedienung. Ihr könnt mit diesem Pulsmesser sogar schwimmen gehen, weil er bis zu 30 Meter wasserdicht ist. Er ist zudem mit den beliebtesten Sport-Apps wie Runtastic oder Endomondo kompatibel.

Bei dieser Uhr könnt ihr euch auf eine kontinuierliche Pulsmessung ohne Brustgurt verlassen. Mithilfe von zwei LED-Sensoren und einer elektro-optischen Linse wird der Blutfluss in den Kapillaren am Handgelenk gemessen. Die tatsächliche Herzfrequenz wird dann mittels komplexer Algorithmen mit einer 97-prozentigen Genauigkeit erfasst.

Die Uhr zeigt euch auf dem Display einige Werte an:

  • Die aktuelle Herzfrequenz und die durchschnittliche Herzfrequenz
  • Die Uhrzeit
  • Die Trainingsdauer

Auch bei der Mio-Pulsuhr habt ihr die Möglichkeit einer individuellen Pulsbereich-Einstellung. Beim Verlassen der Zielzone ertönt ein akustisches Signal. Nach der Verbindung mit einem Smartphone kommen weitere Funktionen hinzu, wie GPS, Geschwindigkeit und die gelaufenen Kilometer.

Die Technologie Bluetooth-Smart (4.0) ermöglicht die Anbindung der Pulsuhr an kompatible iOS- und Android(4.3)-Smartphones. Das Besondere an dieser Technologie ist, dass sie das Zusatzmodul „Bluetooth Low Energy“ enthält. Dadurch reduziert sich extrem der Stromverbrauch einer Bluetooth-Verbindung. Zum Bluetooth-Standard 4.0 kamen mittlerweile diverse Erweiterungen hinzu, wie zum Beispiel die Versionen 4.1 und 4.2, die für mehr Sicherheit sorgen und bei denen die Übertragungsgeschwindigkeit und der Stromverbrauch weiter reduziert wurden.

FAQ

Muss das Handy oder Smartphone immer in Reichweite sein?

Nein. Diese Pulsuhr läuft völlig autark, sie ist also unabhängig und braucht keine Smartphone-Unterstützung.

Lässt sich mit dieser Uhr auch den Blutdruck messen?

Nein. Diese Pulsuhr gibt nur die momentanen Pulswerte an.

Kann die Uhrzeit auf 24-Stunden-Anzeige umgestellt werden?

Nein. Diese Funktion steht bei dieser Uhr nicht zur Verfügung.

Ist im Lieferumfang ein Ladegerät/USB-Kabel enthalten?

Ja. Ein Ladegerät ist dabei, allerdings ohne den Netzadapter.

Was ist eine Pulsuhr?

beste PulsuhrBei der Pulsuhr handelt es sich um ein Messgerät, mit dem ihr eure Trainingseinheiten genau kontrollieren und auswerten könnt. Die Uhr unterstützt euch beim Training und gibt euch die nötige Motivation zum Weitermachen. Von der Form her ähnelt ein klassischer Sporttracker einer gewöhnlichen Digitaluhr, die Unterschiede werden erst bei der Ausstattung und der Auswahl der Funktionen deutlich. Die wichtigste Funktion einer Pulsuhr ist die Herzfrequenzmessung, womit ihr eure Vitalwerte überprüfen könnt. Die ausgewerteten Daten geben euch nützliche Hinweise für die weitere Optimierung des Trainings.

Neben der Pulsmessung können die hochwertigeren Geräte auch die gelaufene Distanz samt Geschwindigkeit messen und aufzuzeichnen. Für ambitionierte Läufer und Radfahrer öffnet diese Funktion eine völlig neue Dimension der Trainingskontrolle – dank der GPS-Messung seid ihr in der Lage, euer Training noch detaillierter auszuwerten und zu gestalten.

Selbstverständlich zeigt eine Pulsuhr auch die Zeit an, aber die Hauptaufgabe ist die Aufzeichnung der Vitalwerte und die Trainingsoptimierung. Die Größe des Displays fällt etwas größer aus als bei herkömmlichen Digitaluhren. Damit seht ihr die Trainings- und Pulsdaten deutlicher und könnt die Anzeige individueller gestalten. Die Anzeige lässt sich personalisieren: Ihr entscheidet, welche Daten und Werte auf den ersten Blick angezeigt werden und welche eine zweitrangige Rolle spielen.

Pulsuhren sind deshalb so wichtig für ein gesundheitsförderndes und optimiertes Training, weil sie sich personalisieren und auf eure Ansprüche gezielt einstellen lassen. Die klassischen Modelle messen neben der Herzfrequenz und der zurückgelegten Strecke auch die verbrannten Kalorien. Manche Uhren haben zudem die Möglichkeit, die Statistiken und die Auswertungen in Echtzeit zu präsentieren. Damit lassen sich Rückschlüsse sofort ziehen und ihr könnt auf eventuell vorkommende Schwankungen direkt reagieren. Somit gestaltet sich euer Training noch effektiver.

Neben der offensichtlichen Vorteile einer Pulsuhr birgt die Nutzung auch gewisse Gefahren. So kann eine dauerhafte Verwendung dazu führen, dass sich der Athlet von Misserfolgen demotivieren lässt oder sich immer mehr unter Druck setzt. Die modernen Zusatzfunktionen, wie Smart Notifications, stellen darüber hinaus eine reale Ablenkungsgefahr dar.

Welche Arten von Pulsuhren gibt es auf dem Markt?

Im Handel trefft ihr auf viele Arten von Pulsuhren, die sich in der Bauweise, der Auswahl der Funktionen und der Art der Pulsmessung voneinander unterscheiden. Hier bekommt ihr eine detaillierte Übersicht über die bekannten Pulsuhrarten, damit ihr euch für ein passendes Modell entscheiden könnt:

Die klassische Pulsuhr

Deren Hauptaufgabe besteht in der Messung der Herzfrequenz. Die Pulsmessung erfolgt durch einen Sensor und die gesammelten Daten werden an das Display weitergeleitet. Der Funktionsumfang solcher Uhren ist ziemlich gering, dafür bekommt ihr sie für vergleichsweise wenig Geld. Wenn ihr lediglich euren Puls messen wollt, sind sie eine gute Wahl.

  • In der Regel EKG-genaue Pulsmessung
  • Günstiger Preis
  • Große Auswahl an Modellen
  • Eingeschränkte Funktionsvielfalt

Fitnessarmband

Eine weitere Variante ist das Fitnessarmband. Von der Form her ist es ziemlich flach und lässt sich für eine bessere Datenauswertung mit einem Smartphone verbinden. Das Fitnessarmband bietet euch alle Funktionen der klassischen Pulsuhr, allerdings erfolgt die Datenauswertung nicht direkt auf dem Display, weil es einfach zu klein dafür ist.

Der größte Vorteil liegt im Funktionsumfang, weil das Fitnessarmband neben den Grundfunktionen einer Pulsuhr noch viele zusätzliche Features bietet, zum Beispiel Tagesziel oder Kalorienverbrauch. Die meisten Fitnessarmbänder punkten auch optisch, dank ihrer flachen Bauweise und der großen Farbvielfalt.

  • Flache Bauweise
  • In der Regel in vielen Farben verfügbar
  • Umfangreiche Funktionen
  • Kleines Display
  • Die Daten lassen sich meist nur am Smartphone oder am PC auswerten

Smartwatch

Die Smartwatch ist eine Kombination aus klassischer Pulsuhr und Fitnessarmband. Das Ergebnis ist ein tolles Fitnessgerät, das Anfänger und Profis gleichermaßen verwenden können. Smartwatches sind mit vielen Features ausgestattet, sie bieten außer der Pulsmessung etwa die Berechnung der zurückgelegten Strecke, die Anzeige des Kalorienverbrauchs und können sogar Musik abspielen. Standardmäßig ist eine GPS-Funktion integriert. Nach der Verbindung mit dem Smartphone sind noch weitere Features möglich.

  • Breiter Funktionsumfang
  • Hohe Qualität
  • Ideal für anspruchsvolle Sportler
  • Hohe Anschaffungskosten

Welche Pulsuhr sollte man kaufen mit oder ohne Brustgurt?

Pulsuhr VergleichEs gibt zwei Varianten von Pulsuhren: Mit der Pulsmessungsfunktion über den Brustgurt und mit einer optischen Pulsmessung am Handgelenk. Modelle ohne Brustgurte lassen sich zudem auf zwei weitere Gruppen aufteilen: Uhren mit Fingersensor sowie Uhren mit optischem Sensor. Welche der beiden Messarten genauer ist, möchten wir euch nachfolgend erklären.

Pulsuhr mit Brustgurt

Bei dieser Variante ist die Uhr als Empfänger tätig und zeigt die gemessenen Daten an, die vom Brustgurt empfangen wurden. Der Gurt ist mit Sensoren und einem Sender ausgestattet, mit deren die Herzfrequenz gemessen und an die Uhr weitergeleitet wird. Der Datentransfer erfolgt in der Regel per Bluetooth oder Funk. Im Handel befinden sich außerdem Brustgurte, die ihr mit einem Smartphone verbinden könnt, um die Herzfrequenzdaten zu empfangen und auszuwerten.

In den meisten Fällen sind Pulsuhren mit einem Brustgurt genauer bei der Pulsmessung als Uhren ohne Brustgurt. Nachteilig ist, dass der Brustgurt beim Tragen unbequem sein und im Training möglicherweise stört. Falls er zu locker oder zu eng eingestellt wird, kann das zu verfälschten Trainingsdaten führen.

  • Sehr präzise Messung
  • Permanente Pulsmessung möglich
  • Meist günstiger in der Anschaffung als Pulsuhren mit optischem Sensor
  • Große Auswahl an Modellen
  • Der Brustgurt kann unter Umständen als störend empfunden werden
  • Manchmal kommen Verbindungsstörungen zwischen Empfänger und Sender auf

Pulsuhr mit optischem Sensor

Solche Pulsuhren messen die Herzfrequenz kontinuierlich über die eingebauten Sensoren. Sie zeichnen sich durch eine präzise Messung aus, allerdings sind sie etwas ungenauer als Uhren mit Brustgurt. Für eine genaue Messung ist die richtige Trageweise von Bedeutung – die Uhr muss zwar direkt am Handgelenk anliegen, aber auch nicht zu eng. Diese Variante ist für die meisten Sportarten geeignet, vielleicht mit Ausnahme des Kraftsports, bei dem die Armmuskeln während des Trainings stark angespannt werden, was die Messergebnisse verfälscht.

  • Konstante und präzise Herzfrequenzmessung möglich
  • Hoher Komfort, kein externer Sensor nötig
  • Arbeitet ohne Störungen
  • Meist teurer als Brustgurtmodelle
  • Nicht für alle Sportarten gleichermaßen geeignet

Pulsuhr mit Fingersensor

Bei diesen Uhren erfolgt die Pulsmessung nach dem Drauflegen des Fingers auf die Sensorplatte. Die spezielle Messplatte befindet sich meist am Gehäuse der Uhr. Die Pulsmessung läuft also nicht kontinuierlich, sondern nur dann, wenn der Finger auf der Platte liegt. Diese Lösung ist ziemlich unvorteilhaft, weil ihr für die Pulsmessung die Übung oder das Workout kurz unterbrechen musst. Während der kurzen Messpause sinkt der Puls, was wiederum zu keinen brauchbaren und objektiven Trainingsdaten führt. Die Pulsuhr mit Fingersensor ist für Athleten gedacht, die ihren Körper kennen und die Herzfrequenz-Messwerte nur als eine grobe Orientierung brauchen.

  • Problemlose Pulsmessung möglich
  • Kein Brustgurt nötig
  • Unpräzise und wenig brauchbare Messdaten
  • Für Anfänger wenig geeignet

Worauf ist beim Kauf einer Pulsuhr zu achten?

Auf das solltet ihr achtenFalls ihr euch eine Pulsuhr zulegen wollt, die euren Bedürfnissen entspricht, dann ist es ratsam, sich vorher mit den verschiedenen Aspekten und Kaufkriterien zu beschäftigen. Darauf kommt es beim Kauf einer Pulsuhr an:

  1. Die Herzfrequenzmessung: Achtet darauf, dass euch die Pulsuhr die genauen Daten zum durchschnittlichen, maximalen und aktuellen Herzfrequenz-Wert anzeigt. Auf dieser Basis erstellt ihr die individuelle Trainingszone und ermittelt die Trainingsbereiche. Meist sind diese schon vorprogrammiert, ihr braucht nur einige persönliche Daten anpassen, darunter Alter, Geschlecht und Gewicht. Aufgrund der übermittelten Daten errechnet die Pulsuhr eure Trainingszone.
  2. Die Menüführung: Bei der meist geringen Displaygröße ist es vom Vorteil, wenn eine gut lesbare und durchdachte Menüführung vorliegt. Sie sollte zudem leicht zu bedienen und intuitiv sein. Die Menüfunktionen sollten nicht zu umständlich oder zu komplex aufgebaut sein, damit ihr beim Training mit den Menüdaten nicht zu sehr herumhantieren müsst.
  3. Der Signal- beziehungsweise Alarmton: Diese Funktion liegt leider nicht bei allen Pulsuhren vor. Der Alarm informiert euch mit einem akustischen Signal, wenn ihr eure persönliche Trainingszone über- oder unterschritten habt. Der Körper wird auf diese Weise nicht überfordert und es kommt zu keinem Übertraining.
  4. Das GPS-Modul: Dieses Feature ist vor allem für Sportler notwendig, die sich viel im Freien aufhalten, wie Läufer, Triathleten oder Radfahrer. Ihr bekommt damit die genaue Aufzeichnung eures Trainings samt Entfernung und Durchschnittsgeschwindigkeit.
  5. Die Stromversorgung: Pulsuhren werden meist über einen Akku oder eine Batterie mit Strom versorgt. Die Akkus haben dabei etwas die Nase vorn, weil sie aufladbar sind und ihr keine Batterien wechseln müsst. Achtet bei Akkus darauf, dass sie eine Laufzeit im Stand-by-Modus von möglichst fünf Tagen haben. Bevorzugt Pulsuhren mit einem Lithium-Ionen-Akku, weil es bei solchen Akkus zu keinem Memory-Effekt kommt.
  6. Das Display: Ein ausreichend großes Display ist bei einer Pulsuhr notwendig, damit ihr die aktuellen Daten auch während des Trainings mühelos ablesen könnt. Dazu kommt eine Hintergrundbeleuchtung, die bei Dämmerung und nachts unabdingbar ist. Zu guter Letzt sollte ein gutes Display kontrastreich und gut lesbar sein.
  7. Wasserdichtigkeit: Pulsuhren werden in der Regel beim Sport genutzt, weshalb sie regelmäßig in Kontakt mit Schweiß kommen. Die Uhr und auch der Brustgurt sollten daher wasserdicht sein. Bei einer Wasserdichtigkeit bis 3 ATM/3 Bar/30 Meter, ist die Pulsuhr gegen Spritzwasser geschützt. Falls ihr vorhabt, die Pulsuhr beim Baden zu benutzen, sollte diese eine Wasserdichtigkeit bis 5 ATM/5 Bar/50 Meter haben. Für Schwimmer sind Pulsuhren empfehlenswert, die bis zu 100 Meter, also 10 ATM/10 Bar wasserdicht sind.
  8. Zusätzliche Funktionen: Außer der Pulsmessung sind die meisten Pulsuhrmodelle mit weiteren Funktionen versehen. Dazu gehören verschiedene Zeit-Funktionen, wie die Anzeige der Uhrzeit sowie des Datums und eine Stoppuhr. Beliebte Zusatzfunktion sind auch der Kalorienverbrauch und der Schrittzähler.

Wie gelingt die richtige Pflege einer Pulsuhr?

Pulsuhr TestEine Pulsuhr befindet sich meist im Dauereinsatz und wird den ganzen Tag getragen. Viele Modelle bewerten auch die Schlafqualität und sind wasserdicht, daher werden sie selbst bei diesen Tätigkeiten getragen. Damit eine Pulsuhr euch möglichst lange dient, müsst ihr sie regelmäßig reinigen:

  1. Kauft am besten eine pflegeleichte und hochwertige Pulsuhr, die idealerweise wasserdicht ist. Somit könnt ihr solche Uhr unter laufendem Wasser reinigen.
  2. Die Pflege des Akkus: Damit der Akku möglichst lange hält, sollte er nicht nur dann aufgeladen werden, wenn er komplett geleert ist. Der Akku sollte zudem nicht vollständig aufgeladen werden. Als optimal erweist sich eine Ladung zwischen 20 und 80 Prozent; in diesem Bereich hält der Akku am längsten.
  3. Das Armband: In der Regel verfügen Pulsuhren über ein Armband aus Kunststoff, das leicht zu reinigen ist. Noch besser, wenn es sich abnehmen lässt. Für die Reinigung übergießt ihr das Band mit 60 bis 70 Grad heißem Wasser. Falls sich das Band nicht abnehmen lässt, gebt einfach das heiße Wasser auf ein Tuch und reinigt damit das Armband.
  4. Chemische Reinigungsmittel vermeiden: Die chemischen Substanzen in den Reinigungsmitteln sind aggressiv und greifen die empfindlichen Materialien an, sodass diese porös und spröde werden. Verwendet stattdessen pures Wasser oder Reinigungsmittel, die speziell für die Materialien einer Pulsuhr geeignet sind.
  5. Die Display-Reinigung: Bei Uhren mit Touch-Screen-Displays bleiben oft Fingerabdrücke und Hautfette auf der Oberfläche sichtbar. Ein Glasdisplay lässt sich säubern, indem indem ihr auf ein Tuch etwas Glasreiniger gebt und damit das Display reinigt. Als Alternative verwendet Brillenputztücher.

Häufig gestellte Fragen zu Pulsuhren

Schon gewusst?

  1. Was bedeuten die IP Schutzklassen? Ein Pulsmesser soll euch über viele Jahre dienen und sicher funktionieren. Daher gilt es, das Einwirken von Wasser und das Eindringen von Fremdkörpern möglichst zu verhindern. Der sogenannte IP-Code (International Protection Code oder Ingress Protection Code) wurde speziell entwickelt, um deutlich zu machen, welchen äußeren Einflüssen und in welchem Ausmaß eine Pulsuhr ausgesetzt werden darf. Dieser Code besteht immer aus zwei Buchstaben „IP“ und zwei Kennziffern. Die erste Kennziffer besagt, wie hoch der Schutz gegen das Eindringen von Fremdkörpern ist. Die zweite Kennziffer informiert darüber, wie hoch der Schutz gegen das Eindringen von Wasser ist. Zum Beispiel sagt die Bezeichnung IP 38 aus, dass die Uhr gut geschützt gegen das Eindringen von Fremdkörpern mit einem Durchmesser ab 2,5 Millimetern und gegen dauerndes Untertauchen ist.
  2. Ist die Herzfrequenz als Messwert zuverlässig genug? Eure Herzfrequenz unterliegt täglichen Einflüssen von außen und ändert sich abhängig vom aktuellen Trainingsstand, der Wetterlage, der Luftfeuchtigkeit und der Tagesform. Die Pulsuhr berücksichtigt das nicht, daher sind die errechneten Trainingszonen immer als ein allgemeiner Richtwert zu betrachten.
  3. Wie tragt ihr die Pulsuhr und den Brustgurt richtig? Eine Pulsuhr mit optischer Herzfrequenzmessung sollte eng am Handgelenk getragen werden, damit die Sensoren an der Unterseite die Frequenzen genau messen können. Die Uhr darf jedoch nicht zu eng anliegen, weil das zu Blutabschnürungen und schmerzhaften Druckstellen führen könnte. Den Brustgurt dagegen solltet ihr direkt unter dem Brustmuskel eng anlegen. Den Sender platziert ihr in Richtung des Herzens oder in der Brustmitte. Vor dem Anlegen empfiehlt es sich, die Sensorkontakte des Gurts mit etwas Wasser anfeuchten, um eine bessere Pulsübermittlung zu ermöglichen.
  4. Gibt es Zuschüsse der Krankenkasse bei der Verwendung einer Pulsuhr? Ja. Inzwischen gibt es einige Krankenkassen, die den Kauf einer Pulsuhr finanziell unterstützen. Die Pulsuhr zeichnet die Herzfrequenz auf, sie dient auch als Schrittzähler und zeigt die verbrauchten Kalorien an. Dadurch können die Menschen ihre Fitness, die tägliche Aktivität und somit ihre Gesundheit effektiv überwachen.

Hat die Stiftung Warentest einen Pulsuhr-Test durchgeführt?

FrageJa, allerdings liegt der Pulsuhr-Test der Stiftung Warentest schon einige Jahre zurück. Im April 2011 testeten die Experten drei Pulsmesser ohne Brustgurt und 15 Modelle mit Gurt. Die detaillierten findet ihr hier. Aus dem Jahr 2016 stammt ein weiterer Test, bei dem vier Fitnessarmbänder ohne Brustgurt, zwei mit Brustgurt sowie sechs Modelle ohne Pulsmessung unter die Lupe genommen wurden. Was dabei rausgekommen ist, seht ihr hier.

Führte Öko Test bis dato einen Pulsuhr-Test durch?

Das renommierte Verbrauchermagazin führt regelmäßige Produktteste durch, bei denen das Augenmerk darauf liegt, welche Inhaltsstoffe enthalten und wie ökologisch diese sind, insbesondere im Hinblick auf gesundheitliche Aspekte. Pulsuhren standen bisher jedoch nicht auf dem Prüfstand bei Öko Test, deshalb können wir euch keine Testergebnisse präsentieren. Falls es künftig einen solchen Test geben sollte, informieren wir euch an dieser Stelle darüber.

Pulsuhr Vergleich 2019: Findet jetzt eure beste Pulsuhr

PlatzArtikelZeitpunktPreisEinkaufen
1. Yamay IP67 Fitnessarmband 04/2019 32,89€ Zum Angebot
2. Beurer PM 25 Pulsuhr 01/2019 32,00€ Zum Angebot
3. Garmin Forerunner 235 WHR Laufuhr 01/2019 174,95€ Zum Angebot
4. Polar Pulsuhr M430 01/2019 308,06€ Zum Angebot
5. Sanitas SPM 25 Pulsuhr mit EKG-genauer Herzfrequenzmessung 01/2019 27,99€ Zum Angebot
6. Sigma Pulsuhr PC 25.10 kodiert und mit 4 Pulsfunktionen 01/2019 69,95€ Zum Angebot
Unser Tipp für euch:

Unser Tipp für euch:

  • Yamay IP67 Fitnessarmband