13 unterschiedliche Scanner im Vergleich – zur schnellen digitalen Bearbeitung und Archivierung eurer Unterlagen – unser Test bzw. Ratgeber 2019

Mit einem Scanner könnt ihr in eurem Büro oder Homeoffice diverse Vorlagen digitalisieren und anschließend an eurem Rechner weiter bearbeiten. Nicht nur Dokumente wie etwa Rechnungen im DIN-A4-Format lassen sich einscannen, sondern auch Bücher und sogar Fotos und Dias. Jedoch solltet ihr schon beim Kauf darauf achten, dass das ausgewählte Gerät auch zu eurem Verwendungszweck passt. So gibt es nicht nur den klassischen und weit verbreiteten Flachbettscanner, sondern auch die besonders schnellen und praktischen Einzugsscanner. Ebenso werden Handscanner und Filmscanner angeboten.

Unser großer Scanner-Vergleich hilft euch, einen Überblick über die Arten von Scannern und aktuell empfehlenswerte Modelle zu bekommen. Erfahrt im Ratgeber mehr darüber, seit wann es Scanner gibt, worauf ihr beim Kauf achten solltet und welches die wichtigsten Vor- und Nachteile dieser Geräte sind. So gelangt ihr Schritt für Schritt zu einer fundierten Kaufentscheidung. Zielführend kann es auch sein, wenn ihr euch den weiter unten verlinkten Scanner-Test der Stiftung Warentest zu Gemüte führt. Außerdem erfahrt ihr, ob Öko Test ebenfalls einen Scanner-Test durchgeführt hat.

4 leistungsstarke Scanner im ausführlichen Vergleich

Canon CanoScan 9000F Mark II Film Negative Scanner
Scannertyp
Negativscanner
Optische Auflösung
9.600 x 9.600 dpi
Farbtiefe
48 Bit
USB-Schnittstelle
Hi-Speed USB 2.0
WLAN
Scannt Fotos
Scannt Dokumente
Besonderheiten
Scannt auch Dias und Negative, Auto Power Off, weiße LED als Lichtquelle, Bildoptimierung
Abmessungen
48 x 11,2 x 27,2 Zentimeter
Gewicht
4,58 Kilogramm
Farbe
Schwarz, Silber
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei 229,00€ Preis prüfen
Canon Lide 220 Scanner
Scannertyp
Flachbettscanner
Optische Auflösung
4.800 x 4.800 dpi
Farbtiefe
48 Bit
USB-Schnittstelle
Hi-Speed USB 2.0
WLAN
Scannt Fotos
Scannt Dokumente
Besonderheiten
Auto Document und Photo-Fix-Technologie zur Optimierung von Text, Grafiken und Bildern bei eingescannten Dokumenten
Abmessungen
25 x 36,5 x 3,9 Zentimeter
Gewicht
1,6 Kilogramm
Farbe
Schwarz
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei 94,99€ 79,00€
Epson Perfection V39 Scanner
Scannertyp
Flachbettscanner
Optische Auflösung
4.800 x 4.800 dpi
Farbtiefe
48 Bit
USB-Schnittstelle
USB 2.0 Micro-AB
WLAN
Scannt Fotos
Scannt Dokumente
Besonderheiten
Keine Aufwärmzeit dank ReadyScan-LED-Technologie, Speicherung von Scans direkt in der Cloud
Abmessungen
24,9 x 36,4 x 3,9 Zentimeter
Gewicht
1,5 Kilogramm
Farbe
Schwarz
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei 79,99€ 74,99€
Fujitsu ScanSnap iX500 Scanner
Scannertyp
Einzugsscanner
Optische Auflösung
600 x 600 dpi
Farbtiefe
Keine Angabe
USB-Schnittstelle
USB 3.0
WLAN
Scannt Fotos
Scannt Dokumente
Besonderheiten
Scannt beidseitig, automatischer Vorlageneinzug für 50 Blatt, kabelloses Scannen zu PC, Mac und mobilen Endgeräten
Abmessungen
Keine Angabe
Gewicht
1 Kilogramm
Farbe
Schwarz
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei 1899,99€ 4999,00€
Abbildung
Modell Canon CanoScan 9000F Mark II Film Negative Scanner Canon Lide 220 Scanner Epson Perfection V39 Scanner Fujitsu ScanSnap iX500 Scanner
Scannertyp
Negativscanner Flachbettscanner Flachbettscanner Einzugsscanner
Optische Auflösung
9.600 x 9.600 dpi 4.800 x 4.800 dpi 4.800 x 4.800 dpi 600 x 600 dpi
Farbtiefe
48 Bit 48 Bit 48 Bit Keine Angabe
USB-Schnittstelle
Hi-Speed USB 2.0 Hi-Speed USB 2.0 USB 2.0 Micro-AB USB 3.0
WLAN
Scannt Fotos
Scannt Dokumente
Besonderheiten
Scannt auch Dias und Negative, Auto Power Off, weiße LED als Lichtquelle, Bildoptimierung Auto Document und Photo-Fix-Technologie zur Optimierung von Text, Grafiken und Bildern bei eingescannten Dokumenten Keine Aufwärmzeit dank ReadyScan-LED-Technologie, Speicherung von Scans direkt in der Cloud Scannt beidseitig, automatischer Vorlageneinzug für 50 Blatt, kabelloses Scannen zu PC, Mac und mobilen Endgeräten
Abmessungen
48 x 11,2 x 27,2 Zentimeter 25 x 36,5 x 3,9 Zentimeter 24,9 x 36,4 x 3,9 Zentimeter Keine Angabe
Gewicht
4,58 Kilogramm 1,6 Kilogramm 1,5 Kilogramm 1 Kilogramm
Farbe
Schwarz, Silber Schwarz Schwarz Schwarz
Häufige Fragen FAQ FAQ FAQ FAQ
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
229,00€ Preis prüfen 94,99€ 79,00€ 79,99€ 74,99€ 1899,99€ 4999,00€

Weitere nützliche Produkte und Geräte rund ums Büro

DruckerAktenvernichterBürostuhlHeadsetMonitorLaptopLaserdrucker

1. Canon CanoScan 9000F Mark II Film Negative Scanner – mit Scan-to-Cloud-Funktion und praktischer Software

Wenn ihr gerne einen wirklich professionellen Scanner haben möchtet, der schnelle Scans eurer Dias, Negative oder Fotos in hochwertiger Qualität ermöglicht, dann solltet ihr euch den Canon CanoScan 9000F Mark II Film Negative Scanner genauer ansehen. Dieses Modell ist zu einem vergleichsweise humanen Preis zu haben, wenn man es mit anderen High-End-Geräten vergleicht. Der Scanner gilt als Flaggschiff der CanoScan-Produktlinie und weiß beispielsweise durch die folgenden Produktmerkmale zu überzeugen:

  • CCD-Sensor
  • Abtastauflösung von bis zu 9.600 x 9.600 dpi bei Durchlichtvorlagen
  • Abtastauflösung von bis zu 4.800 x 4.800 dpi bei Aufsichtsvorlagen
  • Spezielles Verfahren zur Bildoptimierung
  • Einfache Bedienung durch sieben praktische Scanbuttons an der Frontseite
  • Besonders schnelles Scantempo
  • USB 2.0 Hi-Speed Schnittstelle
  • ”My Image Garden”-Software mit vielfältigen Features und Scan-to-Cloud-Funktion

Mit diesem Canon-Scanner scannt ihr die verschiedensten Vorlagen nicht nur in einer sehr guten Qualität ein, euch stehen zudem vielfältige Möglichkeiten der weiteren Bearbeitung zur Verfügung. Das Gerät wurde mit einer Gesichtserkennung und einer Texterkennung ausgestattet. Wenn ihr möchtet, könnt ihr auch direkt PDF-Dateien generieren. Mit nur einem Tastendruck wandern eure Scans in eure Dropbox oder zu Evernote. Große Dokumente oder Fotos bis zum Format A3 könnt ihr in zwei Teilen einscannen, die anschließend wieder zusammengefügt werden.

Die Durchlichteinheit dieses Scanners ist ausgelegt für maximal zwölf Kleinbildaufnahmen, vier gerahmte Dia-Negative oder -Positive beziehungsweise 12er-Rollfilme bis maximal 6 x 22 Zentimeter. Die Infrarot-Abtastung sorgt dafür, dass auch bei von Staub oder Kratzern in Mitleidenschaft gezogenen Originalen annehmbare Ergebnisse erzielt werden. Die Scanbuttons am Gerät könnt ihr gemäß eurer persönlichen Anforderungen individuell belegen. Besonders einfach erfolgt der Scanvorgang im Auto-Scan-Modus. Die Scangeschwindigkeit liegt bei etwa 7 Sekunden bei einem mit 300 dpi eingescannten A4-Farbdokument und bei etwa 18 Sekunden bei einem Kleinbildnegativ bei einer Auflösung von 1.200 dpi.

Der Canon CanoScan 9000F Mark II weiß auch in puncto Energieeffizienz zu überzeugen. Die weiße LED als Lichtquelle hilft, den Stromverbrauch zu reduzieren. Zudem erfolgt eine automatische Stromabschaltung nach einer gewissen Zeit der Inaktivität. Zum Lieferumfang zählen neben dem Scanner selbst ein Netzkabel, ein USB-Kabel, ein Filmhalter für KB-Filmstreifen, ein Halter für Dias, ein Filmhalter für 120er-Rollfilme, eine CD-ROM mit Software und Treibern sowie die Garantiekarte.

FAQ

Kann ich beim Canon CanoScan 9000F Mark II Film Negative Scanner auch gerahmte Dias ohne Probleme in die Halterung einspannen und scannen?

Um mit diesem Modell beispielsweise gerahmte Dias zu scannen, müsst ihr einfach nur den Deckel hochklappen, die Auflage für die Scanfläche einlegen und arretieren und schließlich die Dias einlegen. Der Scanvorgang kann nun gestartet werden.

Kann ich mithilfe der Software auch Negative invertieren?

Ja, die Umwandlung von Negativen in ein Positiv ist mit der Software möglich.

Kann ich die Dias, die ich scannen will, vorab auf dem Bildschirm meines Rechners betrachten?

Nein, dies ist erst nach dem Scanvorgang möglich.

Wie sind die genauen Abmessungen dieses Scanners?

Die Abmessungen betragen 48 x 11,2 x 27,2 Zentimeter.

Was wiegt das Gerät?

Der Canon CanoScan 9000F Mark II Film Negative Scanner wiegt 4,58 Kilogramm.

2. Canon Lide 220 Scanner – A4-Dokumente in nur 10 Sekunden scannen

Der Canon Lide 220 Scanner ist nicht nur recht preisgünstig zu haben, sondern es handelt sich auch um ein besonders kompaktes Modell, das ihr auch bei wenig Platz in eurem Büro gut unterbringen könnt. Das Gerät eignet sich sehr gut für den Einsatz im Homeoffice, hier dürfte es seine Arbeit stets zuverlässig und fix erledigen.

Der Flachbettscanner ist mit einem CIS-Sensor ausgestattet und bringt eine Auflösung von 4.800 x 4.800 dpi mit. Die Benutzung ist einfach und unkompliziert: Scannt hochauflösende Fotos und Dokumente im Handumdrehen ein und sendet diese über euren PC direkt an einen Cloud-Dienst eurer Wahl, um sie dort sicher abzuspeichern. Die interne Farbtiefe liegt bei 48 Bit. Damit werden nicht nur Textdokumente, sondern auch Bilder nach dem Einscannen präzise wiedergegeben.

Wofür steht eigentlich die Abkürzung „dpi“? Hinter den Buchstaben verbirgt sich der englischsprachige Begriff „dots per inch“. Ins Deutsche übertragen spricht man von Punkten pro Zoll. In dpi angegeben wird die Auflösung von Druckdateien – oder eben auch bei Scans.

Der Canon-Scanner weiß auch in puncto Schnelligkeit zu überzeugen, denn ihr bekommt damit beispielsweise ein A4-Dokument in 300 dpi innerhalb von nur 10 Sekunden gescannt. Selbstverständlich könnt ihr vorab einstellen, ob ihr das Dokument in Farbe oder Graustufen auf dem Bildschirm haben möchtet. Das Gerät verfügt über eine Hi-Speed-USB-2.0 Schnittstelle. Eure eingescannten Dokumente lassen sich mithilfe der Photo-Fix-Technologie optimieren.

Zum Lieferumfang gehören neben dem Canon Lide 220 Scanner auch noch ein Halter für eine aufrechte Aufstellung, ein USB-Kabel, die Set-Up-CD-ROM sowie die Bedienungsanleitung. Außerdem bekommt ihr ein Software-Paket mit dazu, das unter anderem das beliebte Programm „My Image Garden“ enthält.

FAQ

Kann ich mit dem Canon Lide 220 Scanner auch Dokumente kopieren?

Ja, dazu gibt es sogar eine spezielle „Copy“-Taste am Scanner.

Ist es möglich, mit dem Gerät mehrere Fotos gleichzeitig im sogenannten Stapelmodus zu scannen?

Nein, dies ist leider nicht möglich.

Kann ich auch größere Dokumente als im A4-Format mit diesem Scanner einscannen?

Ja, dies ist grundsätzlich mit dem Canon Lide 220 Scanner möglich. Die Software beinhaltet für solche Zwecke einen sogenannten Stitch Mode.

Funktioniert dieser Scanner auch in Kombination mit einem Apple Mac?

Ja, ihr könnt das Gerät auch zusammen mit einem Mac benutzen.

Ist ein Einscannen auch mit offenem Deckel möglich, etwa bei dicken Büchern?

Ja, der Scannerdeckel lässt sich bis zu etwa 3 Zentimetern anheben.

3. Epson Perfection V39 Scanner – lässt sich sowohl flach als auch seitlich verwenden

Zu einem humanen Kaufpreis könnt ihr den Epson Perfection V39 Scanner bekommen. Es handelt sich hierbei um einen recht einfachen, aber benutzerfreundlichen Foto- und Dokumentenscanner – ein ideales Einstiegsgerät und für die Verwendung insbesondere im privaten Rahmen vollkommen ausreichend. Hier ein paar wichtige Stichpunkte zu diesem Scanner in der Übersicht:

  • Ideal für hochwertige Foto- und Dokumentenscans
  • Kein extra Netzteil oder Stromkabel notwendig
  • Direkte Speicherung der Fotos online möglich
  • Integrierter Ständer für besonders Platz sparenden Aufbau
  • Verbesserung der Bildqualität bei Fotoscans dank Epson Software

Der Flachbettscanner bietet euch eine Auflösung von 4.800 x 4.800 dpi und eine Farbtiefe von 48 Bit. Über den Micro-USB-Anschluss lässt sich das Gerät im Handumdrehen an euren Rechner anschließen, worüber dann gleichzeitig auch die Stromversorgung erfolgt. Somit habt ihr weniger Kabelsalat und auch die Anschlussprozedur geht schneller vonstatten.

Eure eingescannten Dokumente und Fotos könnt ihr im Nu online speichern und mit anderen Nutzern teilen, indem ihr sie in eine Cloud speichert. Sogar ein Scannen direkt zu Plattformen wie Picasa oder Facebook verspricht der Hersteller. Dank der bei diesem Modell eingesetzten ReadyScan-LED-Technologie ist keine Aufwärmzeit mehr erforderlich, wie dies bei älteren Scannern der Fall war.

Der Deckel des Scanners ist abnehmbar, sodass ihr auch ohne Probleme etwas dickere Vorlagen wie zum Beispiel Bücher oder Fotoalben einscannen könnt. Vier Scannertasten können mit wiederkehrenden Scanaufgaben frei belegt werden. So könnt ihr etwa für eine Taste festlegen, dass sich darüber künftig das Umwandeln von Scans in mehrseitige, durchsuchbare PDF-Dokumente durchführen lässt.

Dank der Epson-Photo-Fix-Software lässt sich die Qualität eurer Scans zum Teil erheblich verbessern, etwa durch das Restaurieren verblasster Farben, eine Farboptimierung oder die Erhöhung der Textschärfe. Bei doppelseitigen Scans wird ein „Durchscheinen“ verhindert. Praktisch ist auch die Scan’n’Stitch“-Software, die euch beim Scannen von Dokumenten unterstützt, die größer als das A4-Format sind. Zum Lieferumfang zählen der Epson Perfection V39 Scanner in Schwarz, ein USB-Kabel, eine Bedienungs- und Aufstellanleitung sowie die Treiber und Hilfsprogramme auf einer CD.

FAQ

Wie lang ist das mitgelieferte USB-Kabel?

Das Kabel ist etwa 1,50 Meter lang.

Kann ich mit dem Epson Perfection V39 Scanner auch in Graustufen scannen?

Ja, das ist selbstverständlich möglich. Ihr müsst nur die entsprechende Einstellung auswählen.

Wie schnell ist der Scanner betriebsbereit?

Der Epson Perfection V39 Scanner ist nach dem Einstecken des USB-Kabels innerhalb weniger Sekunden betriebsbereit.

Wie sind die Abmessungen des Geräts?

Der Scanner hat die Abmessungen 24,9 x 36,4 x 3,9 Zentimeter.

Wie viel wiegt der Scanner?

Das Gewicht des Geräts beträgt 1,5 Kilogramm.

4. Fujitsu ScanSnap iX500 Scanner – scannen direkt zu mobilen Geräten und in die Cloud

Wenn ihr ein hochprofessionelles Gerät haben wollt, ist der Fujitsu ScanSnap iX500 Scanner sicherlich interessant für euch. Die sehr guten Kundenbewertungen sprechen eine deutliche Sprache und tatsächlich hat dieses Modell auch in Sachen Funktionen eine Menge zu bieten. Dafür müsst ihr jedoch auch einen vergleichsweise hohen Preis in Kauf nehmen.

Der Fujitsu-Scanner eignet sich sowohl für Windows als auch Mac und ist in der Lage dazu, bis zu 25 Seiten pro Minute zu scannen. Alternativ schafft er auch 50 Bilder pro Minute in Farbe, Graustufen oder Schwarz/Weiß. Die Auflösung liegt bei 600 dpi. Wenn ihr gerne beide Seiten eurer Dokumente in einem Atemzug scannen wollt, könnt ihr bis zu 50 Blatt in den automatischen Dokumenteneinzug legen und dann die „Scan“-Taste betätigen.

Der ix500 erkennt und scannt automatisch in Schwarz/Weiß oder Farbe. Darüber hinaus erkennt er auch die Größe der eingelegten Dokumente und korrigiert Schräglagen. Ein Durchscheinen wird vermieden und leere Seiten werden entfernt. Damit soll im Endeffekt das erreicht werden, womit der Hersteller bei diesem Gerät auch wirbt: Der erste Scan soll bereits der beste Scan sein. Praktisch sind die vielfältigen flexiblen Möglichkeiten, die euch dieser Scanner bietet:

  • Scannen zu einem Ordner und Abspeichern als PDF
  • Scannen zu E-Mail
  • Scannen zum Drucker
  • Scannen zu Word, Excel und PowerPoint
  • Scannen zu iPhoto oder zum Bildordner und Abspeichern als JPEG
  • Scannen zum Microsoft SharePoint
  • Scannen zu iPhone, iPad, Kindle und Android-Geräten
  • Scannen in die Cloud, etwa Dropbox, Evernote oder Google Docs

Mit seiner intuitiven Bedienung, dem integrierten GI-Mikroprozessor, USB 3.0 und Quick-Menü ist der Fujitsu ScanSnap iX500 Scanner ein Musterbeispiel an Benutzerfreundlichkeit.

FAQ

Kann ich mit dem Fujitsu ScanSnap iX500 Scanner auch Ausweisdokumente scannen?

Ja, für diesen Zweck gibt es eine spezielle Folie, in die ihr die Dokumente zum Scannen einlegen könnt.

Lassen sich Dokumente direkt in die Amazon Drive-Cloud scannen?

Nein, dieser Cloud-Dienst wird leider nicht direkt unterstützt. Dafür werden beispielsweise Google Drive, Dropbox oder Evernote unterstützt.

Ist der Scanner in der Lage dazu, TIF-Dateien zu erzeugen?

Nein, der Fujitsu ScanSnap iX500 Scanner kann lediglich PDF- und JPEG-Dateien direkt erzeugen.

Ist es möglich, das Gerät direkt auf einen Netzwerkspeicher scannen zu lassen?

Nein, es muss immer ein Endgerät wie Computer, Notebook oder Smartphone angeschaltet sein.

Hat der Scanner ein separates Netzteil oder kann er auch über USB mit Strom versorgt werden?

Das Gerät besitzt ein eigenes Netzteil, über das die Stromversorgung sichergestellt wird.

5. Canon Lide 400 Scanner – Premiumgerät zum fairen Preis

Der Canon Lide 400 Scanner kann mit Fug und Recht als Premiumgerät bezeichnet werden, ohne jedoch übermäßig teuer zu sein. Freut euch auf ein elegantes Design und randscharfe, schnelle Scans. Darüber hinaus gibt es verschiedene Möglichkeiten, um den Scanner zu nutzen – je nachdem, wie viel Platz ihr zur Verfügung habt.

Zu den hervorstechenden Produktmerkmalen des Scanners zählt die Fähigkeit, dank der Lide-Technologie randscharfe A4-Scans in nur etwa 8 Sekunden erstellen zu können. Die fünf Scanbuttons sorgen für die Möglichkeit, einzelne Funktionen mit nur einem Knopfdruck auswählen zu können – ein echtes Plus in puncto Benutzerfreundlichkeit.

Der praktische Standfuß ermöglicht es euch, den Scanner nicht nur auf ganz klassische Weise an eurem Arbeitsplatz zu platzieren, sondern ihr könnt ihn im Handumdrehen auch vertikal befestigen, um Platz zu sparen. Entscheidet euch einfach für die Variante, die euch persönlich am praktischsten erscheint. Natürlich könnt ihr jederzeit auch wieder wechseln.

Wenig Platz im Homeoffice? Dann nutzt ganz einfach den vertikalen Standfuß, der bei diesem Gerät mitgeliefert wird. So ist das Gerät noch kompakter, ohne dass eine komfortable Benutzung dadurch beeinträchtigt würde.

Dieser Canon Scanner verfügt über ein spezielles, erweitertes Z-Scharnier, das auch das Scannen von Dokumenten in Buchstärke einfach möglich macht. Für die Stromversorgung braucht ihr kein extra Netzteil oder Kabel, sondern sie erfolgt über ein einziges USB-Typ-C-Kabel. Zu den kompatiblen Betriebssystemen zählen Windows 7, Windows 8.1 und Windows 10. Entscheidet euch für den Canon Lide 400 Scanner und scannt eure Dokumente mit 4.800 x 4.800 dpi ein.

FAQ

Brauche ich wirklich kein extra Netzkabel, um den Canon Lide 400 Scanner mit Strom zu versorgen?

Nein, die Stromversorgung erfolgt tatsächlich komplett über USB.

Kann der Scanner beidseitig scannen?

Nein, das ist bei diesem Modell leider nicht nötig. Um beide Seiten einzuscannen, müsst ihr das Original zwischendurch umdrehen.

Ist die mitgelieferte Software in der Lage dazu, mehrere gleichzeitig gescannte Fotos zu erkennen und in einzelnen Dateien abzuspeichern?

Ja, das ist möglich.

Wie sind die Abmessungen dieses Geräts?

Die Abmessungen des Canon Lide 400 Scanner sind 25 x 36,5 x 3,9 Zentimeter.

6. Epson Perfection V370 Photo Flachbettscanner mit vier Schnelltasten für eine einfachere Bedienung

Ins mittlere Preissegment einzuordnen ist der Epson Perfection V370 Photo Flachbettscanner. Zu einem humanen Preis erhaltet ihr hier eine mehr als ordentliche Qualität. Der DIN-A4-Foto- und Filmscanner ist vielseitig einsetzbar und zeichnet sich unter anderem durch die folgenden Eigenschaften aus:

  • 4.800 dpi optische Auflösung für qualitativ hochwertige Scans
  • Scannen von Filmen, Dias und Negativen möglich
  • 3D-Objekte und dicke Bücher können ebenfalls gescannt werden
  • Direkt in E-Mails oder in die Cloud scannen
  • Keine Aufwärmzeit

Für eine hohe Detailschärfe sorgt die CCD-Technologie. Mühelos scannt der Epson Scanner auch Fotos bis zum DIN A4 Format. Eine integrierte Durchlichteinheit stellt sicher, dass ihr auch 34-Millimeter-Dias und -Filme einscannen könnt. Das Gerät ist schnell und einfach zu bedienen, so könnt ihr zum Beispiel mit nur einem Tastendruck in eine E-Mail scannen oder eure Vorlagen in das durchsuchbare PDF-Format transformieren. Der Deckel des Scanners lässt sich um bis zu 180 Grad öffnen, was auch das Einscannen von sperrigen Objekten möglich macht.

Der Scanner arbeitet mit der Epson-ReadyScan-LED-Technologie, welche ein sofortiges Scannen ohne Aufwärmzeit ermöglicht. Dadurch spart ihr Zeit, Strom und damit bares Geld. Auch die Umwelt freut sich über einen geringeren Energieverbrauch. Mit im Lieferumfang enthalten ist eine praktische Software mit vielfältigen Funktionen, etwa zur Auffrischung der Farben oder zum Entfernen von Staub und Kratzern. Hilfreich ist auch die optische Zeichenerkennung.

Neben dem Epson Perfection V370 Photo Flachbettscanner in Schwarz liegen im Paket auch noch ein Netzteil, ein USB-Kabel, die Software auf CD sowie die Bedienungsanleitung. Das Gerät ist nicht nur aufgrund seiner praktischen vier Schnelltasten für eine einfachere Bedienung empfehlenswert.

FAQ

Mit welcher Geschwindigkeit scannt der Epson Perfection V370 Photo Flachbettscanner?

Für eine DIN A4-Seite mit 600 dpi beträgt die Scangeschwindigkeit beispielsweise 29 Sekunden.

In welchen Formaten lassen sich die Scans abspeichern?

Ihr könnt die mit dem Epson Perfection V370 Photo Flachbettscanner eingescannten Dokumente wahlweise im PDF- oder JPEG-Format abspeichern.

Wie lange dauert es, um ein Foto einzuscannen?

Das hängt von den individuellen Einstellungen in Bezug auf die Qualität ab. Bei einer höheren Auflösung dauert es naturgemäß etwas länger.

Funktioniert das Gerät nur mit der mitgelieferten Epson-Software?

Nein, ihr könnt auch andere kompatible Programme verwenden wie zum Beispiel Adobe Photoshop Elements.

Wie viel wiegt der Scanner?

Das Gewicht des Geräts liegt bei 2,2 Kilogramm.

7. Brother DS-620 Scanner – ideal für den mobilen Einsatz

Wenn ihr einen Scanner kaufen wollt, der besonders schlank und kompakt ist, solltet ihr an dieser Stelle aufmerksam weiterlesen. Denn der Brother DS-620 Scanner in elegantem Weiß erfüllt genau diese Anforderungen. Darüber hinaus ist das Gerät zu einem vergleichsweise moderaten Preis zu haben.

Wo andere Scanner doch eine ganze Menge Platz benötigen, lässt sich dieses Modell wirklich auf allerkleinstem Raum einsetzen. Damit ist es optimal für den Einsatz unterwegs und lässt sich prima als Dokumentenscanner benutzen. Die Scangeschwindigkeit von 7,5 Seiten pro Minute ist für ein solch mobiles Gerät in Ordnung. Die Auflösung beträgt bis zu 600 x 600 dpi. Zudem bringt dieser Brother-Scanner eine USB 2.0 Hi-Speed-Schnittstelle mit.

Unterwegs Dokumente einscannen leicht gemacht – mit mobilen Modellen wie diesem Brother-Scanner habt ihr euer Office auch auf Geschäftsreisen oder im Urlaub mit dabei. Die Abmessungen dieses Geräts betragen beispielsweise nur 3,67 x 29,05 x 5,25 Zentimeter.

Zum Lieferumfang gehören neben dem Brother DS-620 Scanner ein USB-Kabel, eine Tragetasche, ein Reinigungsblatt, ein Kalibrierungsblatt sowie ein Trägerbogen. Selbstverständlich liegen auch eine Installationsanleitung, ein Benutzerhandbuch auf DVD sowie die Garantiekarte bei.

FAQ

Hat der Brother DS-620 Scanner einen TWAIN-Treiber?

Ja, ein solcher Treiber ist vorhanden.

Ist das Gerät mit einem Apple Mac kompatibel?

Ja, ihr könnt den Brother DS-620 Scanner auch zusammen mit einem Mac benutzen.

Kann ich vor dem Scannen einen Ordner festlegen, in dem die Scans gespeichert werden?

Ja, das könnt ihr mithilfe der mitgelieferten Software entsprechend einstellen.

Lassen sich mit dem Scanner auch durchsuchbare PDFs erstellen?

Ja, die OCR-Erkennung der Software ermöglicht dies.

8. Canon P-208II Hi-Speed Dokumentenscanner – ohne Kabel scannen

Mit dem Canon P-208II Hi-Speed Dokumentenscanner trefft ihr eine sehr gute Wahl, wenn ihr häufiger unterwegs etwas einscannen wollt. Das Gerät eignet sich ideal für Geschäftsleute, aber selbstverständlich könnt ihr es ebenso für private Zwecke benutzen. Durch seine Kompaktheit und Eleganz ist der Scanner nicht nur praktisch, sondern sieht auch noch schick aus. Hier ein paar wichtige Fakten zum Gerät:

  • Besonders leicht und handlich
  • Automatischer Dokumenteneinzug
  • Stromversorgung über USB
  • Einmal angeschlossen – sofort einsatzbereit
  • Variabel einsetzbar – von Dokumenten bis hin zu Fotos
  • Automatische Bildverbesserung
  • Kabelloses Scannen möglich
  • Praktische CaptureOnTouch Mobile App

Der automatische Dokumenteneinzug schafft bis zu zehn Blatt. Mühelos scannt das Gerät beidseitig bis zu 16 Bilder pro Minute. Mit nur 600 Gramm ist der Scanner außergewöhnlich leicht. Zudem ist er kaum breiter als ein handelsübliches Lineal. Da der Dokumentenscanner seinen Strom über USB erhält, benötigt ihr keine weiteren Kabel. Bereits auf dem Gerät installiert ist CaptureOnTouch Lite – sonst braucht ihr keine weitere Software oder Treiber, sondern könnt sofort mit dem Scannen starten. Für Dienste wie Google Drive, OneDrive oder Evernote gibt es spezielle Plugins.

Positiv hervorzuheben ist, dass der Canon P-208II Hi-Speed Dokumentenscanner die unterschiedlichsten Medien beherrscht. So könnt ihr nicht nur ganz normale DIN-A4-Dokumente einscannen, sondern zum Beispiel auch Karten mit Prägung oder sogar Fotos. Funktionen wie die Farberkennung, die Erkennung der Textausrichtung und die Textverbesserung helfen euch dabei, hochwertige Scans zu erhalten. Mithilfe der optionalen Wi-Fi-Box WU10 ist es sogar möglich, überall kabellos zu scannen. Wenn ihr direkt über euer iPhone, iPad oder Android-Smartphone scannen wollt, müsst ihr euch lediglich die kostenlose CaptureOnTouch Mobile App herunterladen.

FAQ

Ist der Canon P-208II Hi-Speed Dokumentenscanner duplexfähig?

Ja, das Gerät ist duplexfähig, scannt also beidseitig ein.

Wird beim Scannen die gesamte Seite bis zum Rand erfasst?

Ja, alles wird erfasst. Bei kleineren Formaten, etwa einem Kassenbon, wird der Scan sogar entsprechend zugeschnitten.

Kann ich eine externe Festplatte direkt an den Scanner anschließen?

Nein, das ist nicht möglich. Ihr müsst erst einmal über euren Computer, euer Notebook oder mobiles Endgerät gehen und könnt dann von dort die Daten selbstverständlich auch auf eine externe Festplatte ziehen.

Wird das Gerät mit einem Akku betrieben?

Nein, der Canon P-208II Hi-Speed Dokumentenscanner erhält seinen Strom über das USB-Kabel, mit dem ihr das Gerät ohnehin mit eurem Rechner verbinden müsst.

Ist die Wi-Fi-Box WU10 im Lieferumfang enthalten?

Nein, dieses Gerät müsst ihr bei Bedarf extra dazu kaufen.

9. Avision FB2280E Flachbettscanner – Buchseiten problemlos einscannen

Im etwas gehobeneren Preisbereich erwartet euch der Avision FB2280E Flachbettscanner. Dieses Modell ist für die Verwendung im Büro oder Homeoffice gedacht. Verschiedenste Einstellungsmöglichkeiten sorgen dafür, dass die Chancen gut dafür stehen, dass ihr am Ende mit dem Scanergebnis zufrieden sein werdet.

Der Avision FB2280E wurde als Buchscanner konzipiert, weswegen er euch in dieser Funktion dank seiner extra geneigten Vorderseite ganz besonders wertvolle Dienste leisten wird. Mit seinem CCD-Sensor und einer optischen Auflösung von 600 dpi erstellt euch das Gerät hochwertige A4 Scans. Ein besonderes Feature ist auch die Dokumentenabdeckung, die es möglich macht, eure Dokumente während dem Scanvorgang sicher zu platzieren, sodass keine Gefahr des Verrutschens besteht. Optional ist für dieses Modell auch noch ein zusätzlicher Dokumenteneinzug erhältlich.

Bücher digitalisieren leicht gemacht – mit einem speziellen Buchscanner wie diesem Modell fällt es euch besonders einfach, eure liebste Literatur zu sichern und auf eurem Rechner zu archivieren. Achtet stets darauf, dass ihr keine Seite vergesst und das Buch auch immer passend auflegt, damit die Ergebnisse am Ende zufrieden stellend sind.

Gerne könnt ihr die Helligkeits- und Kontrasteinstellungen ganz nach euren persönlichen Wünschen anpassen. Der Avision FB2280E Flachbettscanner kommt mit einer High-Speed USB 2.0 Schnittstelle daher, die auch USB 1.1-kompatibel ist. Mit nur einem Tastendruck könnt ihr aus neun Scan-Profilen auswählen.

FAQ

Kann ich mit dem Avision FB2280E Flachbettscanner eingescannte Seiten direkt als Word-Datei abspeichern?

Zunächst einmal werden beim Scannen Dateien im PDF-Format erzeugt. Diese müsstet ihr dann noch nachträglich mit einer entsprechenden Software ins Word-Format umwandeln, wenn ihr dies möchtet.

Ist eine Software zum Erstellen von E-Books dabei?

Nein, eine solche Software müsstet ihr euch separat besorgen.

Scannt das Gerät Vorder- und Rückseite gleichzeitig?

Nein, dazu ist der Avision FB2280E Flachbettscanner leider nicht in der Lage.

Ist der Scanner Mac-kompatibel?

Ja, ihr könnt den Scanner auch mit einem Mac nutzen, müsst in diesem Fall jedoch zunächst eine spezielle Software herunterladen.

10. HP Scanjet G2710 Scanner – funktional und preisgünstig

Ihr möchtet einen neuen Scanner haben, der in erster Linie funktional ist und dabei nur wenig kostet? In diesem Falle könnte der HP Scanjet G2710 Scanner für euch in die engere Auswahl kommen. Denn hier wurde absichtlich kein Wert auf technische Spielereien gelegt, sondern das Wesentliche steht bei diesem Modell im Vordergrund.

Vor allem bietet sich dieser HP Scanner für euch an, wenn ihr beispielsweise eure Fotosammlung digitalisieren möchtet. Sowohl Kleinbildfilme als auch Dias lassen sich mit dem Gerät im Handumdrehen scannen. Die integrierte Durchlichteinheit sorgt dafür, dass ihr mit dem Scanner jeweils zwei Dias oder Negative in einem Atemzug einscannen könnt.

Bezüglich der Auflösung bietet der Scanner euch einen Wert von bis zu 2.400 x 4.800 dpi. Die Farbtiefe beträgt 48 Bit. Die Scangeschwindigkeit liegt bei einem KB-Negativ zum Beispiel bei etwa 19 Sekunden. Eine einfache Scanvorschau dauert zwölf Sekunden. Das Gerät verfügt über eine USB 2.0 Schnittstelle. Gedruckte Texte werden beim Scannen dank der OCR-Technologie in editierbare Texte umgewandelt.

Der HP Scanjet G2710 Scanner bietet mit der HP-Real-Life-Technologie unter anderem die Möglichkeit einer automatischen Rote-Augen-Korrektur, zudem kann der Kontrast verbessert werden. Mithilfe der Software HP Photosmart bekommt ihr außerdem die Farben aufgefrischt und Kratzer und Staub von den Scans entfernt. Alles in allem erhaltet ihr also für wenig Geld einen wirklich ordentlichen Flachbettscanner, der gerade für Fotofreunde einen echten Mehrwert bietet.

FAQ

Wie groß ist die Scanfläche bei diesem Modell?

Die Scanfläche dieses Scanners ist 21,6 x 29,7 Zentimeter groß.

Wie lange dauert es, um mit dem HP Scanjet G2710 Scanner ein Foto einzuscannen?

Für das Einscannen eines Fotos beispielsweise im Format 10 x 15 Zentimeter braucht das Gerät etwa 20 Sekunden.

Kann ich den Scanner sowohl mit einem Windows-Rechner als auch mit einem Mac nutzen?

Ja, ihr könnt den HP Scanjet G2710 Scanner mit beiden Betriebssystemen nutzen.

Wann war die Markteinführung dieses Scanners?

Dieses Modell gibt es seit November 2007

Wie viel wiegt das Gerät?

Das Gewicht des Scanners beträgt 3,1 Kilogramm

11. Canon imageFORMULA DR-C225II Scanner – ultraschlank und ultraschnell

Im gehobenen Preissegment ist der Canon imageFORMULA DR-C225II Scanner einzuordnen. Ihr habt es hier mit einem hochwertig verarbeiteten Dokumentenscanner zu tun, der ebenso platzsparend wie leistungsfähig ist. Wir haben die wichtigsten Daten zu diesem Modell in der folgenden Übersicht für euch stichpunktartig festgehalten:

  • Scannt im Duplex-Verfahren
  • Auflösung von 600 x 600 dpi
  • Bis zu 25 Seiten pro Minute einfarbig
  • Bis zu 25 Seiten pro Minute farbig
  • Bis zu 1.500 Scanvorgänge pro Tag
  • Automatischer Dokumenteneinzug – 30 Blätter
  • USB 2.0 und WLAN

Der Scanner ist wirklich ultraschlank und findet somit selbst in engen Büros und auf vollgestellten Schreibtischen ohne Probleme Platz. Seine besondere Bauweise sorgt dafür, dass er kaum Stellfläche benötigt. Zudem ist er ausgesprochen schnell und schafft beim beidseitigen Farbscannen bis zu 25 Seiten oder sogar 50 Bilder pro Minute. Die Doppelzufuhrerkennung per Ultraschall unterstützt eine zuverlässige Papierhandhabung.

Besonders einfach wird die Nutzung des Canon imageFORMULA DR-C225II Scanner, indem ihr die CaptureOneTouch-Software verwendet. Wählt den vollautomatischen Modus aus, um besonders bequem zu scannen. Das Gerät wählt dann selbstständig die besten Einstellungen aus. Alternativ dazu könnt ihr per Knopfdruck auch einige Justierungen persönlich vornehmen. Erzeugt durchsuchbare PDFs oder verbindet das Gerät direkt mit eurem favorisierten Cloud-Dienst.

FAQ

Welche Betriebssysteme unterstützt der Canon imageFORMULA DR-C225II Scanner?

Dieser Scanner unterstützt sowohl Windows als auch Mac.

Ist ein Twain-Treiber vorhanden?

Ja, ein solcher Treiber ist bei diesem Scanner vorhanden.

Kann ich direkt in Google Docs oder in meine Dropbox scannen?

Ja, das ist mit dem Canon imageFORMULA DR-C225II Scanner möglich.

Wie sind die genauen Abmessungen des Scanners?

Die Abmessungen dieses Scanners betragen 30 x 15,6 22 Zentimeter

Welche Software ist dabei?

Neben CaptureOnTouch könnt ihr auch Cardiris und eCopy PDF Pro Office nutzen.

12. Plustek OpticSlim 2610 Flachbettscanner – ordentliche Ergebnisse zum Niedrigpreis

Für den Fall, dass euch für den Kauf eures neuen Scanners wirklich nur ein knappes Budget zur Verfügung steht, haben wir einen Tipp für euch. Schaut euch mal den Plustek OpticSlim 2610 Flachbettscanner an. Dieses Gerät ist eine kostengünstige Lösung nicht nur für Schüler und Studenten, sondern auch für alle Heimanwender, die kein hochmodernes High-End-Gerät benötigen.

Unter dem Strich bringt dieser Scanner für sehr wenig Geld ein mehr als ordentliches Leistungspaket mit. So könnt ihr euch auf hochauflösende Scans mit einer Auflösung von bis zu 1.200 dpi freuen. Dank seiner Abdeckung mit Spezialgelenk eignet sich der Flachbettscanner auch prima für etwas dickere Vorlagen wie Bücher.

Auch für den mobilen Einsatz ist der Scanner geeignet, denn die Stromversorgung kann über den USB-Anschluss erfolgen. Es muss also keine Steckdose in der Nähe sein und ihr braucht nicht zwangsläufig das Netzteil. Das Gerät bietet euch fünf One-Touch-Funktionstasten, die euch das Starten ständig wiederkehrender Scanprozesse mit nur einem Knopfdruck ermöglichen.

Der Plustek OpticSlim 2610 Flachbettscanner zeichnet sich durch eine Scangeschwindigkeit von bis zu 12 Sekunden aus, wenn ihr in Graustufen und 300 dpi scannt. Sogar Formate wie durchsuchbare PDF-Dateien, JPEGs und sogar Word- und Excel-Dateien können erzeugt werden. Zum Lieferumfang gehören neben dem Scanner selbst das Netzteil, ein USB-Kabel sowie die Installations-CD.

FAQ

Funktioniert der Plustek OpticSlim 2610 Flachbettscanner auch mit Windows 10?

Ja, der Scanner läuft unter Windows 10 einwandfrei.

Verfügt der Scanner über eine OCR-Funktion?

Ja, eine entsprechende Funktion ist vorhanden.

Wird eine Software mitgeliefert?

Ja, die DocAction Software liegt dem Plustek OpticSlim 2610 Flachbettscanner bei.

Wie sind die Maße des Geräts?

Die Artikelabmessungen sind 25,7 x 37,8 x 3,3 Zentimeter.

Was ist ein Scanner?

Scanner TestMit einem Scanner könnt ihr, einfach erklärt, verschiedenste Vorlagen digitalisieren. Das können zum Beispiel wichtige Dokumente wie Quittungen oder Bankunterlagen sein, von denen ihr gerne noch eine Sicherungskopie auf eurem Rechner haben möchtet, oder auch historische Bücher, die ihr für die Nachwelt sichern wollt. Aber auch Dias und Fotos könnt ihr mit dem richtigen Scannertyp im Handumdrehen auf euren Computer ziehen und dort entsprechend eurer Vorstellungen archivieren oder weiter bearbeiten.

Unter Privatanwendern am weitesten verbreitet ist der sogenannte Flachbettscanner. Solche Modelle sind schon zu sehr günstigen Konditionen zu haben und die Bedienung ist recht unkompliziert. Optisch gesehen haben Flachbettscanner eine gewisse Ähnlichkeit mit flachen Kopierern. Ihr legt ganz einfach die Vorlage auf eine Glasscheibe, schließt den Deckel und schon erfolgt ein Abtasten der Vorlage durch eine im Gerät eingebaute Sensoreinheit. Wenige Augenblicke später erscheint das eingescannte Dokument auf eurem Bildschirm.

Ein wichtiges Thema bei einem Scanner ist die Stromversorgung. Hierbei gibt es Modelle, die mit einem eigenen Netzteil ausgestattet sind, und moderne Geräte, die per USB mit Strom versorgt werden. Wenn ihr keine Lust auf weiteren Kabelsalat habt, dann solltet ihr bei eurer Auswahl auf diesen Punkt achten.

Es gibt jedoch nicht nur Flachbettscanner, sondern ihr könnt euch auch für einen praktischen Einzugsscanner entscheiden. Diese Scanner mit Einzug sind dann besonders empfehlenswert, wenn ihr häufiger gleich mehrere Vorlagen direkt nacheinander einscannen wollt. Ihr müsst diese dann nicht mehr einzeln auf eine Glasplatte legen, was den Vorgang wesentlich beschleunigt. Oftmals ist dann auch die Rede von einem Dokumentenscanner. Spezielle Diascanner und Fotoscanner mit Einzug werden ebenfalls angeboten. Oder soll es ein mobiler Dokumentenscanner sein? Diese Handscanner sind besonders kompakt und ihr könnt sie dadurch fast überall mit hinnehmen.

Unter Umständen bietet es sich auch an, zu einem Multifunktionsgerät zu greifen, also beispielsweise einem Drucker mit Scanner. Hier gibt es verschiedene Varianten. Wenn ihr gerne eure Vorlagen direkt in einen Clouddienst oder in eine E-Mail scannen möchtet, solltet ihr beim Aussuchen eures zukünftigen Geräts auf diese Zusatzfunktionen achten. Einiges erleichtern kann es zudem auch, wenn der Scanner netzwerkfähig ist. Wir zeigen euch im Laufe dieses Ratgebers, auf welche Dinge ihr beim Scannerkauf sonst noch Wert legen solltet, um das perfekte Modell für eure Bedürfnisse zu finden.

Was macht ein Scanner?

Technisch gesehen kann man den Scanner als ein Abtastgerät bezeichnen, das für die Datenerfassung beziehungsweise die Digitalisierung von analog vorhandenen Vorlagen benutzt wird. Bevor ihr mit dem Scannen beginnen könnt, müsst ihr das Gerät ans Stromnetz anschließen, was entweder über ein eigenes Netzkabel geschieht oder über ein USB-Kabel, das ihr an eurem Rechner anschließt. Damit ist dann auch gleich eine Verbindung zum Computer hergestellt. Auf diesem müsst ihr in der Regel jetzt noch die passende Software beziehungsweise entsprechende Treiber installieren.

Handelt es sich um einen Flachbettscanner, dann öffnet ihr nun dessen Deckel und positioniert eure Vorlage auf der Glasfläche. Jetzt schließt ihr die Abdeckung und startet per Knopfdruck den Scanvorgang. Das Gerät tastet nun die Vorlage ab und schon kurz darauf könnt ihr das eingescannte Dokument auf eurem Monitor bewundern. Wenn alles euren Vorstellungen entspricht, könnt ihr das Ergebnis nun beispielsweise als PDF- oder JPEG-Datei auf eurem Rechner abspeichern. Einige moderne Scanner sind auch in der Lage dazu, direkt in die Cloud oder in euer E-Mail-Programm zu scannen. Bei einem Einzugsscanner werden die Vorlagen entsprechend in den Einzug gelegt.

Damit nicht zu viel Speicherplatz auf eurer Festplatte oder in eurer Cloud in Anspruch genommen wird, empfiehlt es sich, vor dem Abspeichern der Dateien diese entsprechend nachzubearbeiten beziehungsweise gegebenenfalls zu verkleinern mit der mitgelieferten Software.

UnterschiedeWelche Scanner-Arten gibt es?

Je nachdem, was euer hauptsächlicher Verwendungszweck ist, solltet ihr auch den passenden Scanner auswählen. Möchtet ihr einfach nur ab und an etwas einscannen, dann macht ein anderer Scannertyp Sinn als wenn ihr regelmäßig und große Mengen an Vorlagen digitalisieren wollt.

  1. Flachbettscanner: Diese Art von Scannern ist am weitesten verbreitet. Sie funktionieren ähnlich wie ein Fotokopierer und bieten euch in der Regel eine sehr gute Auflösung. Im Normalfall könnt ihr damit auch Dias und Fotonegative einscannen. Flachbettscanner sind schon sehr preiswert zu haben. Nachteilig ist der fehlende Einzug, der das Scannen zu einer langwierigen Angelegenheit werden lassen kann. Zudem nehmen die Geräte recht viel Platz weg.
  2. Einzugsscanner: Wenn ihr größere Mengen an Dokumenten einscannen wollt, liegt ihr mit dieser Scanner-Art goldrichtig. Dank praktischem Dokumenteneinzug könnt ihr Vorlagen direkt stapelweise einlegen, anstatt jedes Dokument einzeln anfassen zu müssen. Scanner mit Einzug sind nicht nur besonders schnell, sondern auch kompakt und Platz sparend. Allerdings sind die Anschaffungskosten meist eher hoch und ihr könnt damit aufgrund der Bauweise beispielsweise Bücher nicht einscannen.
  3. Fotoscanner und Diascanner: Wenn ihr allen voran Fotos oder Dias digitalisieren wollt, bieten sich spezielle Fotoscanner oder Diascanner, auch als Negativscanner bezeichnet, an. Diese liefern euch eine besonders hohe Auflösung und es gibt Fotoscanner mit Einzug, die eure Papierfotos automatisch einziehen. In der Regel sind die Geräte kompakt und handlich. Sie sind aber eben von ihren Verwendungsmöglichkeiten ein wenig eingeschränkt. Zudem sind die Kaufpreise oft nicht billig.
  4. Scanner VergleichHandscanner: Unter Handscannern versteht man heute vor allem mobile Dokumentenscanner. Sie erfreuen sich unter Geschäftsleuten großer Beliebtkeit, da sie nicht nur preisgünstig sind, sondern durch ihre extreme Kompaktheit auch ideal für den mobilen Einsatz. Teilweise bringen die in der Regel batterie- oder akkubetriebenen Geräte sogar Funktionen wie eine Texterkennung mit sich. Die Bedienung ist leider mitunter etwas kompliziert.

Wenn es also ein besonders schneller Scanner sein soll, spricht vieles für einen Einzugsscanner. Der Flachbettscanner hingegen kann als ein meist zu einem fairen Preis-Leistungs-Verhältnis zu habender Allrounder gelten, während Foto- und Diascanner sowie Handscanner jeweils eher eine ganz bestimmte Personengruppe bedienen. Vielleicht interessiert ihr euch auch für einen 3D-Scanner oder einen DIN-A3-Scanner, der auch etwas größere Vorlagen mühelos einscannen kann? Der Markt bietet heutzutage eine riesige Vielfalt an Auswahlmöglichkeiten, zu denen natürlich auch noch Multifunktionsdrucker gehören, die Drucker, Scanner und Kopierer in einem sind. Um komplett drahtlos unterwegs zu sein, solltet ihr euch beispielsweise für einen Flachbettscanner mit WLAN entscheiden.

Welche Vor- und Nachteile haben Scanner?

Auch wenn es vor allem mit der Art von Scanner zusammenhängt, für die ihr euch entschieden habt, so gibt es doch auch einige ganz allgemeine Vorteile und Nachteile dieser Geräte. An dieser Stelle haben wir für euch eine Übersicht an Pro- und Contra-Argumenten erstellt, sodass ihr generell schon mal herausfinden könnt, ob ein Scanner überhaupt das Richtige für euch ist.

  • Einfache Modelle sind schon für recht wenig Geld zu haben
  • Ideal zur Digitalisierung von Texten und Bildern
  • Durch die Archivierung könnt ihr Platz zum Lagern von Dokumenten sparen
  • Einige Scanner können direkt in die Cloud oder in euer E-Mail-Programm scannen
  • Teilweise besteht die Möglichkeit, Scans in Textdokumente umzuwandeln
  • Mitunter hohe Kaufpreise, insbesondere bei professionellen Einzugsscannern
  • Teilweise umständliche Bedienung
  • Die Qualität der Scans ist nicht immer optimal
  • Bei der Texterkennung können sich Fehler einschleichen

Auf das solltet ihr achtenWelchen Scanner kaufen?

Die Frage „Welches ist der beste Scanner?“ lässt sich nicht so einfach beantworten. Denn welches Gerät tatsächlich für eure persönlichen Zwecke die beste Option ist, hängt von einigen Faktoren ab. Im Folgenden haben wir einige der wichtigsten Kaufkriterien für einen Scanner zusammengestellt, sodass ihr euch die Liste einfach kopieren oder die für euch relevanten Punkte notieren könnt, um dann euren persönlichen Scanner Vergleich mit fundiertem Wissen durchführen zu können. Achtet beim Scannerkauf also allen voran auf diese Dinge:

  • Die Auflösung, welche in dpi angegeben wird, ist von entscheidender Bedeutung. Je besser die Auflösung ist, desto präziser werden auch eure Scanergebnisse sein. Für Graustufen-Scans sollte das untere Limit bei 300 dpi liegen, besser ist mehr.
  • Die Farbtiefe spielt ebenfalls eine wichtige Rolle im Hinblick auf die Qualität. Sie wird in Bit angegeben. Ein Wert von 24 Bit sollte mindestens gegeben sein.
  • Die Scan-Geschwindigkeit, die in Sekunden angegeben wird, spielt vor allem dann eine Rolle, wenn ihr häufig schnell etwas einscannen müsst oder größere Mengen an Vorlagen digitalisiert werden sollen.
  • Wie erfolgt die Stromversorgung? Bei diversen, hauptsächlich älteren Modellen, ist noch ein extra Netzteil erforderlich, während viele moderne Geräte ihren Saft via USB direkt vom Rechner bekommen.
  • Können auch dickere Vorlagen wie zum Beispiel Bücher problemlos eingescannt werden? Das ist leider nicht bei jedem Scanner möglich.
  • Wie einfach ist die Bedienung? Gibt es zum Beispiel Kurzwahltasten, die es für euch als Nutzer noch komfortabler machen?
  • Möchtet ihr, dass das Gerät über eine WLAN-Konnektivität verfügt?
  • Werden Treiber benötigt und wenn ja, werden sie mitgeliefert oder müssen sie beispielsweise aus dem Internet heruntergeladen werden?
  • Welche Möglichkeiten und Funktionen bietet euch die Scanner-Software?
  • Gibt es eine Scan-to-Cloud-Funktion und/oder eine Scan-to-PDF-Funktion?
  • Mit welchem Betriebssystem sollte der Scanner kompatibel sein?

Wenn ihr gerne Diapositive und Negative einscannen wollt, dann solltet ihr schauen, dass entsprechende Halterungen vorhanden sind. Überhaupt müsst ihr natürlich anhand eurer Anforderungen überlegen, welche Scannerart letztendlich das Richtige für euch ist.

Was sind die wichtigsten Scanner-Hersteller?

Scanner Test und VergleichDen richtigen Scanner für sich selbst zu finden ist im Dickicht der diversen Angebote gar nicht so leicht. Ein Ansatz könnte es da auch sein, sich einmal mit den verschiedenen Herstellern zu beschäftigen, die der Markt zu bieten hat. Welche Unternehmen stellen also Scanner her? Welche Marken solltet ihr euch in dieser Hinsicht einprägen? Wir haben eine kurze Übersicht für euch erstellt:

  • Brother
  • Canon
  • Epson
  • Fujitsu
  • HP

Diese Namen sollten euch alle auch von anderen elektronischen Geräten her geläufig sein. Ihnen gemeinsam ist, dass ihr euch hier in aller Regel auf eine sehr gute Qualität und Verarbeitung verlassen könnt. Das preisliche Spektrum bietet für jedes Budget das richtige Gerät. Zudem bieten fast alle der genannten Hersteller auch praktische Multifunktionsgeräte an. Wenn ihr einen neuen Scanner kaufen wollt, könntet ihr aber auch etwas exotischeren Namen wie etwa Avision oder Plustek begegnen. Modelle dieser Hersteller sind beispielsweise auch Teil von diesem Scanner Vergleich hier auf der Seite.

FrageAlternative zum reinen Scanner: Macht ein Multifunktionsgerät Sinn?

Es gibt viele gute Gründe, um statt einem reinen Scanner ein sogenanntes Multifunktionsgerät zu kaufen. Da wäre zum einen der finanzielle Aspekt. Natürlich ist es unter dem Strich deutlich kostengünstiger, nur ein einziges neues Gerät finanzieren zu müssen anstatt mehrere. Drucker, Scanner, Kopierer in einem – das bedeutet auch, dass ihr in eurem Büro weniger Platz frei räumen müsst. Gerade bei eher beengten räumlichen Verhältnissen kann ein Multifunktionsgerät sich also auch in dieser Hinsicht auszahlen.

Je nach Modell fällt die Funktionsvielfalt übrigens unterschiedlich aus. Mal habt ihr es mit einem Laserdrucker mit Scanner zu tun, häufig ist auch ein Kopierer noch mit integriert. Der Vorteil dieser Geräte ist gleichzeitig auch ihr größter Nachteil: Da es sich um eine Kombilösung handelt, bekommt ihr direkt mehrere Probleme, wenn es einmal zu einem Defekt kommen sollte.

Gerade bei Multifunktionsgeräten solltet ihr ganz besonders darauf achten, dass ihr euch ein möglichst hochwertiges und langlebiges Modell ins Haus holt. Das Studium von Testberichten kann dabei helfen, die richtige Wahl zu treffen.

InformationFAQs – die häufigsten Fragen und Antworten zum Scanner

In diesem Bereich haben wir einige der am häufigsten gestellten Fragen rund um das Thema Scanner zusammengestellt – mitsamt den passenden Antworten. Dabei haben wir besonderen Wert darauf gelegt, dass diese ebenso kurz und knackig wie auch verständlich ausfallen.

Wer hat den ersten Scanner erfunden?

Die Entwicklung des Scanners geht bis ins Jahr 1929 zurück. Damals erfand Rudolf Hell nämlich in Deutschland das Faxgerät, das als Vorläufer der modernen Scanner gilt, da eine vergleichbare Technik zur Verwendung kam. 1951 schließlich erblickte in den USA der erste Farbscanner das Licht der Welt – ein Gerät, das jedoch noch längst nicht ausgereift war. Ein solches Modell sollte wiederum Hell im Jahre 1965 präsentieren. Erst in den 1990er-Jahren verbreiteten sich vor allem die Flachbettscanner, wie wir sie heute kennen, in großer Anzahl in Haushalten rund um den Globus.

Was heißt eigentlich Scanner?

Die Bezeichnung „Scanner“ lässt sich relativ leicht verständlich erklären. Denn der Begriff steht für nichts anderes als „Abtaster“. Genau das ist der Vorgang, der letzten Endes im Inneren des Geräts geschieht. Mit einem Lichtstrahl wird die Vorlage abgetastet und schließlich werden die digitalisierten Vorlagen wie von Geisterhand auf eurem Computer-Bildschirm angezeigt und ihr könnt sie dort nach Belieben weiter bearbeiten, abspeichern und an eure Kontakte versenden.

Wo kann ich meinen Scanner kaufen?

Euer persönlich bester Scanner lässt sich zum Beispiel ermitteln, indem ihr euch ganz einfach auf den Weg zu einem Elektrofachgeschäft oder Elektronikmarkt in eurer Nähe begebt. Vor Ort könnt ihr die in Frage kommenden Geräte im Idealfall sogar ausprobieren und direkt die Spreu vom Weizen trennen. Wenn ihr an einen guten Verkäufer geratet, gibt es eine fachkundige Beratung sogar noch zum Nulltarif obendrauf. Nachteilig an dieser Methode ist allerdings, dass ihr auf die Ladenöffnungszeiten angewiesen seid und schlimmstenfalls doch längere Wege auf euch nehmen müsst.

Eure eigenen Wände überhaupt nicht verlassen müsst ihr hingegen, wenn ihr euren neuen Scanner über das Internet bestellt. Hier lässt sich ein Preisvergleich am bequemsten durchführen und auch die Auswahl ist am größten. Außerdem wird euch das Gerät sogar bis vor die Haustür geliefert.

Der beste ScannerWas kostet ein Scanner?

Geht es um Preise für Scanner, dann ist es schwierig, pauschale Aussagen zu treffen. Schließlich kommt es vor allem darauf an, für was für ein Modell ihr euch am Ende entscheiden werdet. Günstige Flachbettscanner gibt es schon zu Preisen, die weit unter 100 Euro liegen. Auf der anderen Seite gibt es durchaus auch hochpreisigere Geräte, die mehrere hundert Euro kosten. Auf jeden Fall macht es Sinn, die Preise aufmerksam zu vergleichen, denn so könnt ihr mit etwas Glück bei ein und demselben Gerät richtig viel Geld sparen.

Scannen – wie viel dpi sollten es sein?

Je nachdem, was ihr mit eurem Scanner vorhabt, sollten auch die dpi beim Scannen entsprechend angepasst werden. Als Mindestwert werden immer wieder 300 dpi empfohlen, wobei es nicht schaden kann, beispielsweise 600 dpi auszuwählen. Damit könnt ihr dann auch Fotos in wirklich guter Qualität digitalisieren. Geht es hingegen um das Einscannen von Dias oder Negativen, dann sollte es sogar noch deutlich mehr sein. In diesem Fall wird zu 2.500 bis 4.800 dpi geraten.

Was ist ein ADF-Scanner?

Vielleicht seid ihr in manch einer Produktbeschreibung auch schon mal dem Begriff ADF-Scanner begegnet und habt euch gefragt, was sich eigentlich dahinter verbirgt. Die Auflösung ist recht einfach: Denn ein ADF Scanner ist nichts anderes als ein Einzugsscanner. Die Bezeichnung kommt aus dem Englischen und „ADF“ steht ausgeschrieben für „automatic document feeder“. Bei diesen Modellen werden die Vorlagen also automatisch über einen speziellen Einzugsschacht eingezogen und nacheinander eingescannt.

Wie warte und reinige ich meinen Scanner richtig?

Ein wichtiger Punkt bei jedem elektronischen Gerät ist eine regelmäßige Wartung. Der Scanner ist in dieser Hinsicht generell eher pflegeleicht. So solltet ihr mit einem guten Modell über mehrere Jahre hinweg arbeiten können, ohne dass es zu technischen Problemen kommt. Selbstverständlich solltet ihr darauf achten, dass ihr den Scanner ordentlich reinigt. Verwendet dafür aber keinesfalls aggressive Reinigungsmittel. Oftmals reicht schon ein trockenes Mikrofasertuch, um das Gehäuse vom Staub zu befreien.

Für die Reinigung der Glasfläche eines Flachbettscanners könnt ihr, falls nötig, auch ein handelsübliches Brillenputztuch verwenden. Es empfiehlt sich aber auf jeden Fall, anschließend nochmal mit einem trockenen Tuch darüber zu gehen, damit keine Schlieren zurückbleiben, die das Scanergebnis zukünftig negativ beeinflussen.

Welches Zubehör für den Scanner gibt es?

Wenn es um Scanner-Zubehör geht, ist an erster Stelle das USB-Kabel zu nennen, mit dem ihr viele moderne Geräte direkt mit eurem Rechner verbinden könnt. In vielen Fällen stellt es auch die Stromversorgung des Scanners sicher. Doch nicht immer liegt ein solches Kabel direkt bei. Im Zweifelsfall müsst ihr es also gesondert bestellen. Darüber hinaus kann die Anschaffung spezieller Reinigungsmittel für Scanner eine gute Idee sein. Für den Transport hingegen solltet ihr unbedingt in eine gut gepolsterte Tragetasche investieren, damit das sensible Gerät unterwegs nicht beschädigt wird.

Wie kann ich mit meinem Handy scannen?

Tatsächlich ist es auch möglich, mit dem Smartphone Dokumente einzuscannen. Ihr benötigt also nicht zwangsläufig einen separaten Scanner als eigenes Gerät. Um mit eurem Handy scannen zu können, müsst ihr euch zunächst eine entsprechende Scanner-App herunterladen. Dann folgt ihr dort einfach den entsprechenden Anweisungen. Es ist gar nicht so kompliziert und je nach App bieten sich euch auch noch diverse Möglichkeiten zur Bildbearbeitung an. Alle Anwendungen haben die Gemeinsamkeit, dass zum „Scannen“ die Kamera des Smartphones benutzt wird. Genau genommen fotografiert ihr also das Dokument ab, was dafür sorgen kann, dass die Scanqualität nicht unbedingt herausragend ist, je nach Kamera und Beleuchtung.

Welche Scanner-App ist die beste?

Da sich das Angebot an Scanner-Apps ständig ändert und neue Anwendungen auf den Markt kommen, ist es schwer zu sagen, welche wirklich die allerbeste Wahl ist. Sowohl für Android-Smartphones als auch für das iPhones gibt es aber diverse kostenlose Scanner-Apps zur Auswahl in den jeweiligen App Stores. Am besten ladet ihr einfach mal mehrere herunter und testet diese in der Praxis aus. So werdet ihr schnell feststellen, welche App euch am meisten zusagt.

Gibt es einen Scanner-Test bei Stiftung Warentest?

Stiftung Warentest UrteilWem vertrauen Verbraucher, wenn es um umfangreiche Produkttests geht? Richtig, der Stiftung Warentest. Aus diesem Grund sind wir auch froh, euch mitteilen zu dürfen, dass die Experten der Stiftung einen Scanner-Test durchgeführt haben. Dabei wurden insgesamt 17 Scanner mit und ohne Durchlichteinheit auf Herz und Nieren getestet. Die Preise der Geräte lagen zum Testzeitpunkt zwischen 59 und 272 Euro.

Erstaunlicherweise konnten sogar einige sehr günstige Scanner die Experten überzeugen. Den Scanner Test der Stiftung Warentest könnt ihr jederzeit hier nachlesen. Wenn ihr euch gerne eine anschauliche Übersicht getesteter Flachbettscanner bei der Stiftung Warentest ansehen wollt, dann seid ihr auf dieser Seite richtig.

Gibt es einen Scanner-Test bei Öko Test?

Ein ebenso beliebter Anlaufpunkt für Verbraucher ist das Magazin Öko Test. Ein Scanner-Test wurde von den Öko Test aber bislang leider nicht durchgeführt. Wir halten euch natürlich weiter auf dem Laufenden und werden einen entsprechenden Link hier gegebenenfalls später ergänzen. Bis dahin könnt ihr euch auf anderen Seiten im Netz umsehen, die gängigen Videoportale besuchen oder auch ganz klassisch am Kiosk nach einem Scanner-Test in den bekannten PC-Zeitschriften Ausschau halten.

Scanner Vergleich 2019: Findet jetzt euren besten Scanner

PlatzArtikelZeitpunktPreisEinkaufen
1. Canon CanoScan 9000F Mark II Film Negative Scanner 03/2019 229,00€ Zum Angebot
2. Canon Lide 220 Scanner 03/2019 94,99€ Zum Angebot
3. Epson Perfection V39 Scanner 03/2019 79,99€ Zum Angebot
4. Fujitsu ScanSnap iX500 Scanner 03/2019 1899,99€ Zum Angebot
5. Canon Lide 400 Scanner 02/2019 99,00€ Zum Angebot
6. Epson Perfection V370 Photo Flachbett-Scanner 03/2019 132,90€ Zum Angebot
Unser Tipp für euch:

Unser Tipp für euch:

  • Canon CanoScan 9000F Mark II Film Negative Scanner