Die 11 besten Schrittzähler im Vergleich – zur Überwachung eurer gelaufenen Schritte – 2019 Test und Ratgeber

Fitness nimmt heute einen hohen Stellenwert ein: Wir leben bewusster und achten mehr auf unsere Gesundheit. Wer sich täglich ausreichend bewegt, bleibt fit und agil. Mit einem Schrittzähler könnt ihr bequem erfassen, wie viele Schritte ihr über den Tag verteilt geht. Außerdem motiviert euch das kleine Gerät zu mehr Bewegung im Alltag. Forschungsergebnisse zeigen, dass 10.000 Schritte pro Tag auf Dauer gesehen der Gesundheit dienen und das Risiko chronischer Krankheiten erheblich reduzieren können. Abhängig vom Modell speichert der Schrittzähler nicht nur eure Schritte, sondern misst auch den Puls und zeigt die verbrannten Kalorien an.

Auf dem Markt gibt es unterschiedliche Varianten, darunter das Schrittzähler-Armband mit Uhr und die Schrittzähler-App. Wir nehmen in unserem Schrittzähler-Vergleich 11 verschiedene Modelle unter die Lupe und zeigen euch die Stärken und Schwächen jedes einzelnen Fitnessgeräts. Anschließend geben wir euch in unserem Ratgeber hilfreiche Tipps zum Kauf eines Schrittzählers.

Die besten 4 Schrittzähler im ausführlichen Vergleich

Realalt, Pedometer 3DTriSport mit Trageband und kostenlosem eBook
Messung der Kalorien
Abmessungen
7,8 x 2,5 x 3,7 cm
Farbe
Schwarz/Grau
Display
Speicher
30 Tage
Strecke pro Tag
Uhrfunktion
3D-Sensor vorhanden
Abschaltautomatik
Gürtelclip vorhanden
Gewicht
27,2 g
Zum Angebot
Erhältlich bei 22,99€ 24,99€
pingko Walking, Schrittzähler und Fitness-Tracker
Messung der Kalorien
Abmessungen
5,1 x 2,5 x 5,8 cm
Farbe
In Grün, Rot, Schwarz oder Blau erhältlich
Display
Speicher
Bis zu 99.999 Schritte
Strecke pro Tag
Uhrfunktion
3D-Sensor vorhanden
Abschaltautomatik
Gürtelclip vorhanden
Gewicht
40,8 g (inkl. Verpackung)
Zum Angebot
Erhältlich bei 8,99€ Preis prüfen
Omron, Schrittzähler Walking Style One 2.1 mit 3D-Beschleunigungssensor
Messung der Kalorien
Abmessungen
7,4 x 3 x 7 cm
Farbe
Schwarz
Display
Speicher
7 Tage
Strecke pro Tag
Uhrfunktion
3D-Sensor vorhanden
Abschaltautomatik
Gürtelclip vorhanden
Gewicht
20 g
Zum Angebot
Erhältlich bei 22,00€ 19,99€
Omron, Schrittzähler Walking Style IV mit Batteriesparmodus
Messung der Kalorien
Abmessungen
4,2 x 1,3 x 5,7 cm
Farbe
Blau, Weiß, Schwarz
Display
Speicher
7 Tage
Strecke pro Tag
Uhrfunktion
3D-Sensor vorhanden
Abschaltautomatik
Gürtelclip vorhanden
Gewicht
18,1 g
Zum Angebot
Erhältlich bei 24,32€ 21,86€
Abbildung
Modell Realalt, Pedometer 3DTriSport mit Trageband und kostenlosem eBook pingko Walking, Schrittzähler und Fitness-Tracker Omron, Schrittzähler Walking Style One 2.1 mit 3D-Beschleunigungssensor Omron, Schrittzähler Walking Style IV mit Batteriesparmodus
Messung der Kalorien
Abmessungen
7,8 x 2,5 x 3,7 cm 5,1 x 2,5 x 5,8 cm 7,4 x 3 x 7 cm 4,2 x 1,3 x 5,7 cm
Farbe
Schwarz/Grau In Grün, Rot, Schwarz oder Blau erhältlich Schwarz Blau, Weiß, Schwarz
Display
Speicher
30 Tage Bis zu 99.999 Schritte 7 Tage 7 Tage
Strecke pro Tag
Uhrfunktion
3D-Sensor vorhanden
Abschaltautomatik
Gürtelclip vorhanden
Gewicht
27,2 g 40,8 g (inkl. Verpackung) 20 g 18,1 g
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
22,99€ 24,99€ 8,99€ Preis prüfen 22,00€ 19,99€ 24,32€ 21,86€

Weitere interessante Produkte für euer Fitness-Training

CrosstrainerErgometerLaufbandVibrationsplatteFitnessarmband

1. Pedometer 3DTriSport von Realalt mit Trageband und kostenlosem eBook

Das Pedometer 3DtriSport Walking 3D überzeugt mit hoher Qualität zu einem fairen Preis. Das Gerät ist sehr handlich und besitzt eine schöne, zeitlose Optik. Darüber hinaus ist dieser Schrittzähler ein großartiger Motivator, der euch hilft, eure Fitnessziele zu erreichen. Er ist für jedes Alter bestens geeignet – sowohl für Erwachsene, als auch für Senioren und Kinder.

Mit der neuesten Tri-Beschleunigungsmesser(Tri-Axis)-Technologie werden eure Schritte präzise gemessen. Und das in jeder Position, in der ihr dieses Pedometer tragt: Entweder mit dem mitgelieferten Schlüsselband um den Hals oder in der Tasche verstaut.

Das kompakte und leichte Gerät zeichnet die täglichen Schritte auf (Gehen und Laufen), misst die Entfernung (in Kilometern und Meilen) und speichert den Kalorienverbrauch und die Trainingszeit. Die Daten entnehmt ihr der Anzeige auf dem großen, leicht zu lesenden Bildschirm. Im Set ist ein kostenloses eBook als PDF enthalten: „Walking for life!“

Dieses Modell von Realalt braucht keine Verbindung zu eurem Smartphone, für den Betrieb sind auch keine Bluetooth-Verbindungen oder Downloads notwendig – das Zählen der Schritte kann sofort beginnen.

Die wichtigsten Features des Schrittzählers 3DTriSport Walking 3D von Realalt im Schnellüberblick:

  • Mit neuester Tri-Axis-Sensor-Technologie ausgestattet
  • Zeichnet viele Daten auf: tägliche Schritte, Entfernung, Kalorien, Trainingszeit
  • Speichert bis zu 30 Tage Aktivität
  • Leicht lesbares großes Display
  • Mit Uhr- und Schrittziel-Funktionen
  • Besonders kompakt und leicht

2. pingko Walking: Schrittzähler und Fitness-Tracker

Der Schrittzähler von pingko hilft dabei, die täglichen Aktivitäten zu protokollieren und eure Fitness- und Gesundheitsziele zu erreichen. Für relativ wenig Geld bekommt ihr ein ansprechendes Gerät, das in vier verschiedenen Farben erhältlich ist. Der Tracker bringt alle wichtigen Basic-Funktionen mit. Neben der Schrittzahl zeigt er die zurückgelegte Strecke und die verbrauchten Kalorien an. Außerdem hat der Schrittzähler von pingko ein übersichtliches LCD-Display, auf dem ihr alle Daten gut ablesen könnt.

Das Gerät speichert maximal 99.999 Schritte, 999,99 Kilometer und 999,99 Kalorien. Die Entfernung könnt ihr euch wahlweise in Kilometern oder Meilen anzeigen lassen. Eine Änderung der Einstellungen nehmt ihr über die Mode-Taste vor. Der Schrittzähler ist mit einer speziellen Technologie ausgestattet, die kleine Bewegungen und Erschütterungen ignoriert, um genaue Ergebnisse zu liefern. Erst ab zehn aufeinander folgenden Schritten zeichnet der Tracker auf.

Dank moderner Tri-Achse-Silent-Walk-Sensortechnologie könnt ihr den Schrittzähler ganz bequem an der Hüfte oder einer Tasche befestigen. Beim Laufen fixiert ihr das Gerät am besten mit dem mitgelieferten Gürtelclip, damit es nicht verloren geht.

3. Omron: Schrittzähler Walking Style One 2.1 mit 3D-Beschleunigungssensor

Das dritte Produkt in unserem Vergleich ist der Walking Style One 2.1 aus dem Hause Omron. Es handelt sich um ein robustes, handliches und vielfältig einsetzbares Gerät mit ansprechender Optik. Dieser Schrittzähler ist leicht zu bedienen und mit einem hellen, übersichtlichen LCD-Display ausgestattet.

Ihr bekommt mit dem Gerät einen passenden Gürtelclips, damit ihr sofort loslegen könnt. Neben der Schrittzahl zeigt dieses Pedometer die Uhrzeit,die zurückgelegte Strecke sowie den Kalorienverbrauch an.

Das kann der Schrittzähler Omrom Walking style One 2.1:

  • Protokolliert die täglichen Schritte und zurückgelegten Strecken
  • Speichert den Kalorienverbrauch
  • Mit einem modernen 3D-Beschleunigungssensor ausgestattet
  • Speichert die aufgezeichneten Daten sieben Tage lang
Eine Besonderheit ist die 3D-Sensortechnologie, die exakte Ergebnisse ermöglicht. Das Gerät lässt sich somit bequem in der Handtasche oder Hosentasche tragen, ohne dass die Ergebnisse verfälscht würden.

4. Schrittzähler Walking Style IV von Omron mit Batteriesparmodus

Das Walken ist eine einfache und effektive Sportart, die keine speziellen Kenntnisse erfordert. Perfekt darauf ausgerichtet ist der Schrittzähler Walking Style IV von Omron: Damit lassen sich die täglichen Schritte sowie die aeroben (schnellen) Schritte, die zurückgelegte Distanz und die verbrannten Kalorien anzeigen und speichern.

Das Gerät verfügt zusätzlich über den Modus „Action“, mit dessen Hilfe ihr Aktivitäten während eines bestimmten Zeitraums erfasst, um etwa ein Workout oder eine Wanderung nachzuverfolgen. Das Aufzeichnen der täglichen Ergebnisse und die Überwachung des Fortschritts sind ein guter Motivator, damit ihr noch mehr für eure Gesundheit tut. Rund 30 Minuten „Power Walking“, also schnelles Gehen, pro Tag, haben eine positive Wirkung auf das Herzkreislaufsystem und die Lungen.

Das Walken stärkt zudem die Muskeln, hilft bei der Gewichtsreduzierung, verleiht mehr Vitalität und verbessert die allgemeine Stimmung. Der Walking Style IV zählt die sogenannten aeroben (schnellen) Schritte, wenn ihr über 10 Minuten lang mehr als 60 Schritte pro Minute macht.

Dank des großen, leicht ablesbaren Displays und einer Übersicht der Ergebnisse der letzten sieben Tage im Datenspeicher lassen sich die Trainingsfortschritte einfach verfolgen.

Zu den Highlights dieses Geräts gehören:

  • Präziser 3D-Sensor
  • Anzeige des Tagesziels von 10.000 Schritten
  • Aerobe Schritte
  • Action-Modus
  • Tracking der täglichen Schritte, zurückgelegten Distanz und verbrannten Kalorien
  • Mit Uhr-Funktion
  • 7-Tage-Speicher
  • Batteriesparmodus vorhanden

5. NAKOSITE: Schrittzähler mit 30-Tage-Speicher und Tri-Axis Technik

Dieser Schrittzähler von NAKOSITE verfolgt den ganzen Tag eure Aktivität. Ihr könnt euch ein individuelles Fitnessziel setzen. Am Ende eines Tages werdet ihr staunen, wie viele Schritte ihr gegangen seid. Jeden Tag aufs Neue motiviert euch das Gerät von NAKOSITE, eure Ziele zu erreichen. Das kompakte Pedometer hat eine ansprechende Optik und bringt ein vielfältiges Spektrum an Funktionen mit.

Die Werte lasst ihr euch wahlweise in metrischen Einheiten oder britischen Einheiten anzeigen. Das Gerät misst und protokolliert die Daten äußerst präzise, was der modernen 3D-Tri-Axis-Sensor-Technologie zu verdanken ist. Unabhängig von der Aktivität liefert das Gerät genaue Messergebnisse. Neben dem Zählen der Schritte berechnet das Gerät den Kalorienverbrauch. Mit dem 30-Tage-Leistungs-Tracking verfolgt ihr, wie sich eure Leistung kontinuierlich verbessert und wie nah ihr eurem Ziel seid. Tipp: Setzt euch zu Beginn kein zu hohes Ziel, sondern bleibt realistisch.

Beim Laufen lässt sich der Schrittzähler mit einem Gürtelclip bequem an der Kleidung befestigen, wo er nicht stört. Im Lieferumfang ist ein Fitness-E-Book auf Englisch enthalten.

Als besonders praktisch erweist sich die Leistungsüberwachung mit einem zehnstufigen Fortschrittsbalken. An einer LED-Anzeige überblickt ihr jederzeit eure Leistungen, was eine zusätzliche Motivation darstellt.

6. Präziser Schrittmesser von NAKOSITE

Dieses präzise Pedometer von NAKOSITE unterstützt euch auf dem Weg zu eurem Fitnessziel, indem es kontinuierlich eure Bewegungen protokolliert. Lasst euch überraschen, wie viele Schritte ihr im Tagesverlauf macht!

Der NAKOSITE Schrittzähler ist eine gute Möglichkeit, eure Motivation aufrechtzuerhalten. Setzt euch zunächst ein kleines Ziel. Und sobald ihr dieses erreicht habt, folgt das nächste, etwas schwerere Ziel. Mit dem Pedometer verfolgt ihr eure Entwicklung und registriert jeden Fortschritt. Der eingebaute 3D Sensor zählt eure Schritte ausschließlich über die Geh-Bewegung. Ihr könnt das Gerät in eure Tasche stecken oder mit dem mitgelieferten Gurt an der Kleidung befestigen. Dieser Schrittzähler ist leicht, kompakt und bequem zu tragen. Bei einem Gewicht von nur 24 Gramm misst er 6,0 x 4,0 x 1,0 Zentimeter.

Die revolutionäre Tri-Axis-Sensortechnologie eliminiert Fehler bei der Schrittzählung, was nicht bei allen Modellen auf Pendelbasis der Fall ist. Dieses Modell übernimmt eine vollständige Überwachung und Messung eurer täglichen Schritte, und zwar bis zu 99.999 Schritten. Mit der Reset-Taste setzt ihr ihn auf null zurück.

Pflege: Den Schrittzähler reinigt ihr am besten mit einem leicht feuchten Tuch. Er ist nicht wasserdicht, daher dürft ihr ihn nicht beim Schwimmen tragen.

7. TFA Dostmann: Pedometer „HiTrax Walk“ zum Joggen, Walken und Wandern

Falls ihr ein kompaktes, robustes und preisgünstiges Pedometer sucht, dann seid ihr mit dem „HiTrax Walk“ von TFA Dostmann auf der richtigen Seite. Es handelt sich um einen einfachen Schrittzähler zum Joggen, Walken und Wandern, der euch die zurückgelegte Strecke wahlweise in Kilometern oder Meilen anzeigt. Zudem erhaltet ihr Informationen zu eurem Kalorienverbrauch. Anhand der Daten könnt ihr sehen, wie effektiv das Training war.

Mit nur 16 Gramm Gewicht und den Außenmaßen von 4,8 x 1,9 x 3,6 Zentimetern passt dieser Schrittzähler in jede Tasche und stört nicht beim Tragen. Für den Betrieb ist eine Lithium-Batterie erforderlich, die im Lieferumfang enthalten ist.

Dieses Produkt ist sehr preisgünstig, dafür enthält es nur die Basisfunktionen. Wem das reicht, der ist mit diesem Modell bestens bedient.

Die Funktionen:

  • Zählen der Schritte
  • Messen der zurückgelegten Strecke (in Kilometern oder Meilen)
  • Anzeige der verbrauchten Kalorien
Unabhängig von der Art der Aktivität bekommt ihr mit diesem Modell einen zuverlässigen Begleiter, der robust und zugleich kompakt ist. Dank des geringen Funktionsumfangs ist die Bedienung unkompliziert. Die Daten lassen sich auf dem Display leicht ablesen.

8. pingko: 3D-Karabiner-Schrittzähler mit fortgeschrittener Technik im Pendel-Design

Das nächste Modell in unserem Vergleich ist von pingko. In diesem 3D-Karabiner-Schrittzähler steckt viel fortschrittliche Technik. An erster Stelle ist hier die Walk-Sensortechnologie zu erwähnen, die das Erfassen von plötzlichen Bewegungen verhindert: Das Pedometer zählt keine Bewegung, die aus weniger als zehn aufeinanderfolgenden Schritten besteht. Mit dem Gerät könnt ihr eure tägliche Aktivität überwachen lassen. Es misst und protokolliert die Schritte, die verbrauchten Kalorien und die zurückgelegte Strecke in Meilen oder Kilometern.

Die Funktion Plus Aktivitätszeit zeigt euch die tägliche aktive Zeit, die ihr beim Gehen verbracht habt. Den Fortschritt zu überwachen ist wichtig, um die Motivation aufrechtzuerhalten und die Entwicklung zu verfolgen. Dafür speichert das Gerät die Ergebnisse von sieben Tagen. Um Mitternacht wird der Zähler automatisch zurückgesetzt, sodass ihr eure täglichen Schritte, Entfernungen und Aktivitäten aufs Neue verfolgen könnt.

Dank der modernen 3D-Tri-Axis-Sensortechnologie erfolgt das Zählen der Schritte sehr präzise. Darüber hinaus zeichnet das Gerät nur die tatsächlich gemachten Schritte auf, damit ihr am Ende ein genaues Ergebnis habt.

Schritte zu zählen war noch nie leichter: Dank einer Fortschrittsleiste wisst ihr genau, wann ihr das Tagesziel erreicht habt. Per LED- und Signaltonanzeige werdet ihr darauf aufmerksam gemacht.

9. Exakter Schrittzähler von Daffodil mit personifizierten Einstellungen

Dieser Schrittzähler von Daffodil misst sehr genau eure zurückgelegten Schritte, die Distanz und den Kalorienverbrauch. Es handelt sich um ein Multifunktionsgerät, das ihr für wenig Geld bekommt und mit dem ihr eure Aktivitäten exakt verfolgen könnt. Das Pedometer verfügt über alle wesentlichen Funktionen, die ihr von einem Premiummodell erwarten dürft.

Für die Ermittlung der zurückgelegten Distanz und des Kalorienverbrauchs legt der Schrittzähler von Daffodil euer Körpergewicht, die Schrittlänge und die Anzahl der Schritte zugrunde. Mit diesen personifizierten Einstellungen zieht ihr den maximalen Nutzen aus dem Gerät. Das Gerät wiegt lediglich 20 Gramm. Die benötigte Batterie ist im Lieferumfang enthalten.

Manchmal verläuft die Zeit beim Training wie im Flug. Damit ihr sie nicht aus den Augen verliert, könnt ihr euch die Uhrzeit jederzeit auf der integrierten LCD-Uhr anzeigen lassen.

Immer up to date sein: Mit der Fortschrittsanzeige wisst ihr immer, wie viele Schritte des Tageszieles ihr bereits zurückgelegt habt. Eine praktische Motivationshilfe und ein Ansporn zum Weitermachen!

10. Incutex: Schrittzähler mit sehr gut lesbarem LCD-Display

Beim Schrittzähler von Incutex hat sich der Hersteller auf das Wesentliche konzentriert. Ihr bekommt mit diesem Modell alle wichtigen Basisfunktionen, die für eine tägliche Schrittmessung und Trainingsverfolgung nötig sind, und das zu einem vergleichsweise geringen Preis.

Dieses Gerät misst bis zu 99.999 Schritte pro Tag. Bei den Strecken beträgt der Höchstwert entsprechend 999,99 Kilometer oder 999,99 Meilen. Mit seinen Abmessungen von 7 x 4 x 3 Zentimetern ist das Modell ein kompakter Trainingsbegleiter, der in jede Hosentasche passt.

Das sind die wichtigsten Funktionen und Eigenschaften des Schrittzählers für euch zusammengestellt:

  • Messung der Schritte sowie der zurückgelegten Strecken pro Tag
  • Ermittlung der während des Tages verbrauchten Kalorien
  • Einfache Bedienung
  • Für alle Altersgruppen geeignet
  • Gut lesbares LCD-Display
  • Besonders kompakt und handlich
  • Zählt 0 bis 99.999 Schritte; 0 bis 999,99 Kilometer oder 0 bis 999,99 Meilen

Zum Lieferumfang gehören neben dem Schrittzähler die Lithium-Batterie sowie eine Bedienungsanleitung.

11. MyTrackz: Einfach zu bedienendes Pedometer mit Gürtelclip

Wenn ihr einfach genau wissen wollt, wie viel ihr euch bewegt und keine speziellen Zusatzfunktionen braucht, ist das Pedometer mit Gürtelclip von MyTrackz das richtige Gerät für euch.

Obwohl der Schrittzähler von MyTrackz preisgünstig zu haben ist, überzeugt er mit einem schickes Design und Handlichkeit. Auch hinsichtlich Funktionsumfang steht er anderen Modellen in nichts nah. Das Gerät ist eine Kombination aus Schrittzähler, Kilometerzähler und Uhr und zeigt euch zudem die verbrauchten Kalorien an.

Das Zählen der Schritte erfolgt ganz automatisch: Das Gerät startet mit der Messung, sobald ihr euch bewegt. Beim Laufen oder sonstigem Training lässt sich der Schrittzähler schnell und sicher mit dem integrierten Gürtelclip befestigen.

Ein großer Vorteil ist die unkomplizierte Bedienung: Sämtliche Funktionen lassen sich einfach und zügig abrufen. Bei der Uhrzeit könnt ihr zwischen dem 24-Stunden-Format und dem 12-Stunden-Format wählen, bei der Entfernung stehen Meilen oder Kilometer zur Auswahl.

Der letzte Schrittzähler in unserem Vergleich überzeugt mit einem großzügig gestalteten LCD-Display, das euch ein bequemes Ablesen der erfassten Daten ermöglicht.

Was ist ein Schrittzähler und wie funktioniert er?

SchrittzählerBeim Schrittzähler, auch Pedometer genannt, handelt es sich um ein elektronisches oder mechanisches Gerät, das die Schritte zählt, die der Nutzer im Laufe des Tages geht. In der Regel wird das Gerät am Hosenbund oder am Gürtel befestigt, um genaue Ergebnisse zu gewährleisten.

Die Messung ist von der Schrittlänge des Nutzers abhängig. Daher gebt ihr am besten zu Beginn eure jeweilige Schrittlänge ein und speichert sie ab, um präzise Messergebnisse zu erhalten. Anhand dieser Angabe misst das Gerät die Entfernung und die zurückgelegte Strecke nach einem Lauf oder Spaziergang.

Der Schrittzähler kann zudem die Geschwindigkeit beim Gehen oder Laufen festhalten. Die Messung erfolgt also bei jeder Erschütterung beim Gehen oder Laufen (die Anzahl der Schritte) und anhand der eingegebenen Schrittlänge. Wichtig: Die etwas teureren Modelle lassen sich zwar auf den Zentimeter genau einstellen, aber die Schrittlänge ist nicht immer exakt gleich. Gewisse Abweichungen vom gemessen Wert können immer auftreten.

Das beste Beispiel ist das Bergsteigen – an einer Steigung verkürzt sich der Schritt, was die Messwerte ein wenig verfälschen kann. Hochwertige Geräte passen die Bewegung über eine Software an und errechnen die Strecke erneut. Das Ergebnis ist eine zuverlässige Distanzmessung. Die elektronischen Hightech-Geräte arbeiten mithilfe eines elektronischen Impulsgebers und eines 3D-Sensors. Schrittzähler sind eine Art Motivation zu mehr Bewegung, sie dienen der Verbesserung der eigenen Gesundheit und Fitness.

Dabei ist es ohne Bedeutung, welche Sportart oder Aktivität ihr bevorzugt – es geht hauptsächlich darum, ein bestimmtes Tagesziel an gemachten Schritten einzuhalten. Manche Pedometer zeigen neben der Gesamtschrittzahl separat registrierte Teilbereiche. Die einfachsten Geräte befestigt ihr am Gürtel oder an der Hose. Wenn der Schrittzähler nicht korrekt getragen wird, kann es bei der Messung Abweichungen und Ungenauigkeiten geben.

Jede einzelne Erschütterung wird durch den Schrittzähler erfasst, daher kann selbst eine unabsichtliche Bewegung als Schritt protokolliert werden. Die Schwankungen in der Zählung hängen hauptsächlich von der Qualität des Pedometers ab.

Es gibt auch Schrittzähler, die eine Nettozeit der Schritte angeben. Solche Modelle errechnen die zurückgelegte Wegstrecke anhand der Bestimmung der durchschnittlichen Schrittlänge. Das verhindert, dass der Schrittzähler Bewegungen registriert, die beim Stehen oder Sitzen erfolgen und als Schritte interpretiert werden könnten.

Neben der 2D- Technologie sind manche Modelle mit der 3D-Technologie ausgestattet, damit ihr Gerät auch in der Hosentasche, im Rucksack oder mit einem Band um den Hals tragen könnt. Solche Geräte können zwischen starker, mittlerer und leichter Bewegung differenzieren. Außerdem unterscheiden sie zwischen verschiedenen Geh- oder Laufgeschwindigkeiten und der aktiven Bewegung ohne Schritte.

Ihr könnt damit auch eine höhere oder niedrige Aktivitätszone festlegen. Die Intensität der Bewegung unterteilt sich in Schrittzahl, zurückgelegte Distanz, Energieverbrauch und Höhenmessung. Für eine detaillierte Auswertung speichert ihr vorher Größe, Gewicht, Alter und Schrittlänge ein.

Viele Modelle können zusätzlich den Kalorienverbrauch berechnen. Um diese Funktion zu nutzen, speichert ihr euer Gewicht ein.

Was sind die Vor- und Nachteile von Schrittzählern?

bester SchrittzählerEin Schrittzähler ist nicht nur ein nützliches Gerät, um die Entfernung oder die Anzahl der Schritte pro Tag zu messen. Er motiviert auch, das persönliche Tagesziel zu erreichen, was der Gesundheit zugutekommt. Ein Pedometer misst also nicht nur die eigene Aktivität – es trägt zugleich zu dessen Steigerung bei.

Unser heutiger Lebens- und Arbeitsstil trägt dazu bei, dass wir zu viel sitzen und die Muskeln zu wenig beanspruchen. Mögliche Folgen: Eine Destabilisierung des Beckens, außerdem verliert die Wirbelsäule an Elastizität. Darüber hinaus werden die Bandscheiben nicht mehr ausreichend mit Nährstoffen versorgt, was im Endeffekt zu einer Verkrümmung der Wirbelsäule, zu Verspannungen, Bandscheibenvorfällen und Kopfschmerzen führen kann. Laut einer Studie führt das tägliche Zählen der eigenen Schritte dazu, dass sich die Menschen regelmäßiger und intensiver bewegen.

Wenn ihr euch noch nicht sicher seid, ob der Kauf eines Schrittzählers sinnvoll ist oder nicht, dann kann euch vielleicht die folgende Zusammenstellung der Vor- und Nachteile bei dieser Entscheidung helfen:

  • Schrittzähler motivieren zu mehr Bewegung
  • Ihr könnt das eigene Bewegungsverhalten gründlich analysieren
  • Pedometer unterstützen euch bei der Gewichtsreduktion
  • Viele Modelle mit nützlichen Zusatzfunktionen wie Herzfrequenzmessung oder Tageszielen ausgestattet
  • Diese Geräte sind sehr leicht, kompakt und handlich
  • Die Messwerte sind manchmal ungenau
  • Es besteht die Gefahr, dass ihr euch zu sehr unter Druck setzt
  • Es gibt Bedenken hinsichtlich Datenschutz
Ein gesundes Mittelmaß einzuhalten gilt auch bei Schrittzählern. Setzt euch keine zu ehrgeizigen Ziele, das wirkt im schlimmsten Fall kontraproduktiv – statt zu motivieren, können euch zu hoch gesteckte Ziele belasten oder gar lähmen.

Der Datenschutz ist bei der Nutzung von Pedometern ein sensibles Thema. Überlegt euch im Vorfeld, welche Daten mitprotokolliert werden sollen und welche ihr dauerhaft speichern wollt.

Insgesamt sind die positiven Aspekte ohne Frage in Überzahl. Schrittzähler helfen, die eigene Motivation aufrechtzuerhalten, sich mehr und zielbewusst zu bewegen und gesund zu leben.

Welche Arten von Schrittzählern gibt es?

Schon gewusst?Heute können die meisten Pedometer viel mehr, als nur Schritte zu zählen. Sie ermitteln zum Beispiel die Entfernung, die Fettverbrennung und den Kalorienverbrauch. Neben den elektronischen Schrittzählern gibt es die klassischen mechanischen Geräte. Beide Arten funktionieren nach dem gleichen Prinzip: Ein Mechanismus im Inneren registriert Erschütterungen.

  • Mechanische Schrittzähler

Für das Zählen der Schritte verwenden die mechanischen Geräte einen speziellen Pendelmechanismus. Es handelt sich um ein Zahngetriebe, ähnlich wie in einer mechanischen Uhr, das den Zeiger in Bewegung hält. Je nach Modell wird es mit einer Metallkugel, einer Quecksilberblase oder einem Schieber zur Schrittlängeneinstellung betrieben. Mit jedem Schritt verschiebt sich das Zahnrad durch die Pendelbewegung weiter, was über ein weiteres Zahnrad oder eine Hebelverbindung den Zähler vorrücken lässt.

Die mechanischen Zähler haben eine Anzeige wie bei einer normalen Uhr. Bei einer Bewegung dreht sich der Zeiger im Kreis am Rand innerhalb der Markierungen. Nach einer vollständigen Umdrehung beginnt der Zeiger erneut bei null. Die mechanischen Zähler sind einfach in der Anwendung. Ihr Vorteil liegt zudem in der Feinmechanik und der Funktionsweise – sie benötigen keine Batterien. Nachteilig sind allerdings die Ungenauigkeit sowie die Tatsache, dass sich der Nutzer die Umdrehungen selbst merken muss.

Wurde eine Metallkugel oder eine Quecksilberblase eingebaut, zählt das Gerät die Schritte durch eine Kippbewegung. Jeder Schritt bewegt die Kugel von einer Seite zur anderen, was aber zu Ungenauigkeiten bzw. Abweichungen führen kann. Die Geräte haben einen sehr sensibel Mechanismen, deswegen wird jede Veränderung der Kugellage als Schritt interpretiert. Bei der Benutzung sollt ihr mit einer Abweichung von bis zu 10 Prozent rechnen.

  • Elektronische Schrittzähler

Schrittzähler VergleichElektronische Geräte arbeiten genauer als mechanische. Außerdem bieten sie diverse Zusatzfunktionen. Es gibt mehrere Methoden, die Schritte zu erkennen und zu zählen. Manche elektronischen Pedometer besitzen eine Feder, die den Stromkreis schließt, andere dagegen einen sogenannten Reed-Schalter. Diese Geräte sind in der Lage, die Beschleunigung zu messen, was bei den mechanischen Schrittzählern nicht der Fall ist. Statt eines Zahnrads kommt ein Schalter zum Einsatz.

Die Angabe der Schrittlänge ermöglicht eine korrekte und genauere Messung der Schritte und der Entfernung. Zuerst kalibriert ihr also das Gerät: Dafür lauft ihr eine festgelegte Strecke von etwa 500 Metern und zählt dabei eure Schritte. Danach teilt ihr die Strecke durch die Anzahl der Schritte, um einen relativ genauen Durchschnittswert der Schritte und der Schrittlänge zu erhalten.

Das Herzstück eines elektronischen Schrittzählers ist ein Sensor, der Bewegungen in verschiedenen Richtungen, also nach vorne, nach rechts oder links, protokolliert. Das Gerät zählt die Anzahl der Schritte, die später mit der zurückgelegten Strecke und den dabei verbrauchten Kalorien errechnet und aufgezeichnet wird. Anders als die mechanischen Schrittzähler arbeiten die elektronischen Geräte ausschließlich mit Strom, deshalb brauchen sie einen Akku oder eine Batterie. Moderne Ausführungen lassen sich zudem per Bluetooth mit einem Computer oder Smartphone verbinden. So könnt ihr die aufgezeichneten Daten auf diese Geräte übertragen.

Viele elektronische Pedometer verfügen über ein Display, auf dem die Schritte und weiteren Angaben als LCD-Zahlen erscheinen. Zu weiteren hilfreichen Funktionen gehören eine Stoppuhr, die Anzeige von Kalorien und Fettverbrennung, ein Pulsmesser, eine Alarmfunktion oder sogar ein Radio. Die Top-Geräte verfügen über eine Radarimpulstechnologie, die folgendermaßen funktioniert: Der Schrittzähler schickt einen Radarstrahl zum Boden. Die Reflexion des Strahles misst dann die exakte Entfernung und Geschwindigkeit. Diese Hightech-Geräte könnt ihr auch für andere Sportarten wie Inlineskaten, Fahrradfahren oder Skifahren nutzen.

Worauf ist beim Kauf eines Schrittzählers zu achten?

Am Anfang überlegt euch genau, zu welchem Zweck ihr den Schrittzähler künftig nutzen wollt. Berücksichtigt auch, welches Ziel ihr genau angestrebt wird, ob das Gerät beim Abnehmen soll oder einfach nur Entfernungen messen und euch motivieren soll. Im Sportbereich geben Pedometer einen Überblick der zurückgelegten Strecke und der Leistungssteigerung. Vor dem Kauf empfiehlt es sich, auf die folgenden Merkmale zu achten:

  1. Die Auswahl der Funktionen: Die Funktionen der einzelnen Modelle unterscheiden sich in Art und Anzahl. Basismodelle zählen in der Regel lediglich die Anzahl der Schritte. Hochwertige Modell erfassen zudem die zurückgelegte Entfernung und den Kalorienverbrauch. Nach der Eingabe von Gewicht und Schrittlänge bekommt ihr eine genaue Berechnung. Mithilfe mancher Schrittzähler könnt ihr außerdem das Körperfett ermitteln. Darunter versteht sich das Verhältnis des angelagerten Fettes zur Gesamtmasse des Körpers. Bei einem zu hohen Körperfettanteil können Herzkreislaufprobleme entstehen. Der Körperfettanteil hängt vom Alter und Geschlecht ab. Bei den Männern sind es zum Beispiel 15 Prozent Körperfettanteil bei 20- bis 24-Jährigen, Männer ab 60 Jahren können mit 24 Prozent zufrieden sein. Bei den Frauen sehen die Ergebnisse anders aus: 22 Prozent bei jungen Frauen und bis zu 31 Prozent bei älteren Frauen gellten als gute Werte.
  2. Die Größe des Schrittzählers: Die Maßen des Pedometers spielen ebenfalls eine wichtige Rolle bei der Kaufentscheidung. Für Menschen, die viel unterwegs sind und jeden Tag die Schritte zählen wollen, ist ein kompaktes Gerät die beste Wahl. So ein kleiner Schrittzähler kann den ganzen Tag über mitgeführt werden und macht sich bei der Nutzung kaum bemerkbar.
  3. Das Display: Ein gutes Display muss vor allem gut lesbar sein. Noch besser, wenn es beleuchtet ist, sodass ihr die Angaben auch in der Dunkelheit ablesen könnt. Mittels einer zusätzlichen Reset-Taste lassen sich alle Daten zurücksetzen. Dabei achtet insbesondere darauf, dass die Taste so konzipiert ist, dass sie nicht aus Versehen gedrückt werden kann.
  4. Schrittzähler oder „Activity Tracker“: Ein Activity Tracker ermittelt zusätzlich zu den Schritten weitere Daten, wie die Schlafgewohnheiten, den Pulsschlag oder die Anzahl gestiegener Treppenstufen.
  5. Verbindungsmöglichkeiten mit dem Computer oder Smartphone. Die meisten Geräte arbeiten heutzutage mit dem Smartphone oder Computer zusammen, wobei die Daten über eine spezielle App ausgewertet werden.
  6. Speicherungsmöglichkeiten: Die Speicherung der Tagesdaten ermöglicht euch die Registrierung der Trainingsdaten der letzten 7 bis 30 Tage. Dank dieser Funktion könnt ihr eure Leistung in einem größeren Zeitraum verfolgen. Danach müsst ihr die Daten auf den Computer übertragen, sonst gehen sie verloren.
  7. Work-out-Modus: Das ist eine nützliche Zusatzfunktion, die zwischen den Bewegungsformen und Geschwindigkeiten unterscheidet. Ein sinnvolles Feature für Menschen, die täglich oder regelmäßig Sport treiben. Mit dem Ablauf der Bewegung wird der Schritt länger oder kürzer, auch der Kalorienverbrauch verändert sich. Der Work-out-Modus unterscheidet die ganz normalen Schritte beim täglichen Gehen von der Anzahl der Schritte beim Joggen. Anhand der Daten lässt sich zusätzlich die Durchschnittsgeschwindigkeit ermitteln.

Wie viele Schritte pro Tag sollten es sein?

Schrittzähler TestMediziner raten dazu, pro Tag 10.000 Schritte zu gehen, um die Gesundheit zu fördern und das Körperfett in Rahmen zu halten. Schon ab 6000 Schritten täglich soll eine gesundheitsfördernde Wirkung vorhanden sein.

Die meisten Menschen legen aber nicht so viele Schritte zurück. Um das zu ändern und sich zusätzlich zu motivieren, ist ein Schrittzähler das passende Hilfsmittel. Macht es aber mit Köpfchen und steigert die Anzahl der Schritte nur langsam, damit ihr euch nicht überfordert. Fehlende Schritte müsst ihr nicht am Stück zurücklegen, sie lassen sich verteilt über mehrere Teilstrecken bewältigen.

Wie lange arbeitet ein Schrittzähler?

Die elektronischen Schrittzähler brauchen Strom. Für den Betrieb benötigt ihr also eine Batterie, die eine Nutzung des Pedometers über mehrere Monate gewährleistet. Wird der Schrittzähler nur selten benutzt, kann die Batterie sogar ein Jahr lang halten.

Die akkubetriebenen Modelle funktionieren dagegen nur einige Tage, danach müsst ihr den Akku über ein Ladegerät nachladen. Die Laufleistung und der Batterieverbrauch hängen außerdem von der Vielfalt der Funktionen ab. Moderne Geräte sind sogar in der Lage, den Schlafrhythmus zu überwachen. Sie laufen deshalb rund um die Uhr, was mit einem höheren Stromverbrauch verbunden ist. Es ist von Vorteil, wenn euer Gerät über einen Stromsparmodus verfügt oder sich automatisch abschaltet, wenn ihr euch nicht bewegt.

Gibt es einen Schrittzähler-Test der Stiftung Warentest?

Stiftung Warentest UrteilDie Stiftung Warentest liefert seit Jahrzehnten Testberichte, die für Verbraucher eine große Hilfe sind. Das Verbrauchermagazin hat im Januar 2016 Schrittzähler unter die Lupe genommen. Getestet wurden damals insgesamt zwölf Fitnessarmbänder, die sich preislich zwischen 25 und 180 Euro bewegten. Welche Modelle aus diesem Test am besten abgeschnitten haben und welcher Schrittzähler zum Testsieger gekürt wurde, erfahrt ihr hier im Detail.

Hat Öko Test einen Schrittzähler-Test durchgeführt?

Die Zeitschrift Öko Test hat bis jetzt keinen Test mit Schrittzählern durchgeführt. Sollte sich Öko Test künftig mit diesem Thema auseinandersetzen, informieren wir euch natürlich.

Schrittzähler Vergleich 2019: Findet jetzt euren besten Schrittzähler

PlatzArtikelZeitpunktPreisEinkaufen
1. Realalt, Pedometer 3DTriSport mit Trageband und kostenlosem eBook 11/2018 22,99€ Zum Angebot
2. pingko Walking, Schrittzähler und Fitness-Tracker 04/2019 8,99€ Zum Angebot
3. Omron, Schrittzähler Walking Style One 2.1 mit 3D-Beschleunigungssensor 11/2018 22,00€ Zum Angebot
4. Omron, Schrittzähler Walking Style IV mit Batteriesparmodus 11/2018 24,32€ Zum Angebot
5. NAKOSITE Schrittzähler mit 30 Tage Speicher und Tri-Axis Technik 11/2018 14,99€ Zum Angebot
6. Genauer Schrittmesser von NAKOSITE mit 365 Tage Garantie 11/2018 9,99€ Zum Angebot
Unser Tipp für euch:

Unser Tipp für euch:

  • Realalt, Pedometer 3DTriSport mit Trageband und kostenlosem eBook