Die 11 besten Seniorenhandys im Vergleich – um auch im Alter immer erreichbar zu sein – 2021 Test und Ratgeber

Große Tasten, einen hohen Nutzerkomfort, eine lange Akkulaufzeit und nach Möglichkeit eine Notruftaste – das sind einige der wichtigsten Features, die bei einem Seniorenhandy nicht zu kurz kommen sollten. Wenn es nach einigen Senioren geht, muss nicht einmal eine Internetfunktion vorhanden sein. Je einfacher das Handy zu bedienen ist, desto besser.

Andere Senioren wünschen sich hingegen ein Handy, welches ihnen sogar Zugang zu WhatsApp verschafft, damit sie mit der Familie in Kontakt bleiben können. Was ein hervorragendes Seniorenhandy ausmacht, steht und fällt also mit den eigenen Erwartungen. Der große Seniorenhandy Vergleich hier bei uns verrät euch jedoch, worauf ihr beim Kauf im Februar 2021 besonders achten solltet. Darüber hinaus verraten wir euch, ob die Stiftung Warentest bereits einen Seniorenhandy Test durchgeführt hat.

Die besten 4 Seniorenhandys im ausführlichen Vergleich

Emporia Euphoria V50 Großtastenhandy
Gewicht
80 Gramm
Speicherkapazität
8 Gigabyte
SIM-Kartenart
Mini-SIM
Tischladestation
Klapphandy
Notrufknopf
Kamera
Ja
Kameraauflösung
2 Megapixel
Zum Angebot
Erhältlich bei Amazon57,99€ Ebay30,27€
artfone C1+ Seniorenhandy
Gewicht
88 Gramm
Speicherkapazität
32 Megabyte
SIM-Kartenart
SIM
Tischladestation
Klapphandy
Notrufknopf
Kamera
Nein
Kameraauflösung
Keine Kamera vorhanden
Zum Angebot
Erhältlich bei Amazon34,99€ Ebay25,00€
Simvalley Seniorenhandy
Gewicht
80 Gramm
Speicherkapazität
32 Gigabyte (mittels einer optionalen Speicherkarte)
SIM-Kartenart
Keine Angabe
Tischladestation
Klapphandy
Notrufknopf
Kamera
Ja
Kameraauflösung
640 x 480 Pixel
Zum Angebot
Erhältlich bei Amazon59,99€ Ebay50,00€
Primo 413 by Doro Großtastenhandy
Gewicht
100 Gramm
Speicherkapazität
32 Gigabyte
SIM-Kartenart
SIM
Tischladestation
Klapphandy
Notrufknopf
Kamera
Ja
Kameraauflösung
2 Megapixel
Zum Angebot
Erhältlich bei Amazon52,99€ Ebay39,99€
Abbildung
Modell Emporia Euphoria V50 Großtastenhandy artfone C1+ Seniorenhandy Simvalley Seniorenhandy Primo 413 by Doro Großtastenhandy
Gewicht
80 Gramm 88 Gramm 80 Gramm 100 Gramm
Speicherkapazität
8 Gigabyte 32 Megabyte 32 Gigabyte (mittels einer optionalen Speicherkarte) 32 Gigabyte
SIM-Kartenart
Mini-SIM SIM Keine Angabe SIM
Tischladestation
Klapphandy
Notrufknopf
Kamera
Ja Nein Ja Ja
Kameraauflösung
2 Megapixel Keine Kamera vorhanden 640 x 480 Pixel 2 Megapixel
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
Amazon57,99€ Ebay30,27€ Amazon34,99€ Ebay25,00€ Amazon59,99€ Ebay50,00€ Amazon52,99€ Ebay39,99€

1. Emporia Euphoria V50 Großtastenhandy elegant in Schwarz

Die großen, leicht zu bedienenden Tasten machen das Emporia Euphoria V50 Großtastenhandy zu einem idealen Seniorenhandy. Das elegante Handy in Schwarz verfügt über eine Digitalkamera, damit der neue Besitzer den einen oder anderen Schnappschuss aufnehmen kann. Dank seiner Höhe von 12 Zentimetern liegt das Handy noch dazu angenehm in der Hand.

Wenn ihr euch für dieses Seniorenhandy interessiert, solltet ihr bei der Bestellung unbedingt bedenken, dass dieses Handy in verschiedenen Versionen angeboten wird. Neben der deutschen Version steht eine Variante für Großbritannien, Malta und Irland sowie für Frankreich, Italien und die Benelux-Staaten zum Kauf bereit.

Wie es für viele Seniorenhandys durchaus üblich ist, wird auch dieses Großtastenhandy zusammen mit einer Tischladestation an euch ausgeliefert. Die durchschnittliche Gesprächsdauer beläuft sich bei diesem Gerät auf 300 Stunden, sodass ihr dank des Li-Ionen-Akkus von einer langen Akkulaufzeit ausgehen könnt. Das handliche GSM-Handy wiegt gerade einmal 90 Gramm und geht daher aus dieser Sicht mit einem hohen Nutzerkomfort einher.

Abmessungen von 12 mal 5,9 mal 1,25 Zentimetern machen dieses Seniorenhandy ebenso aus. Die Speicherkapazität von 8 Gigabyte dürfte für die meisten Senioren absolut ausreichend sein, während der optische Sensor der integrierten Kamera über eine Auflösung von 2 Megapixeln verfügt. Auch an eine praktische Bluetooth-Funktion hat der Hersteller gedacht. So sind zum Beispiel im Auto Gespräche über die Freischalteinrichtung möglich.

Wenn ihr dieses Seniorenhandy für euch oder einen geliebten Menschen anschafft, solltet ihr bedenken, dass dieses Gerät ausschließlich mit einer Mini-SIM-Card kompatibel ist. Stellt also unbedingt sicher, dass ihr bei eurem Telekommunikationsanbieter die passende SIM-Card beziehen könnt.

Dank des großen Farbdisplays ist bei diesem Seniorenhandy für eine sehr gute Übersichtlichkeit gesorgt. Über die rechte Tastenspalte ist der unmittelbare Zugriff auf das leicht zu navigierende Benutzermenü außerdem möglich. Für den Wecker und die Kamera sind sogar separate Tasten vorhanden. Zwei seitliche Extratasten aktivieren die Taschenlampe und die Tastensperre, damit sich versehentliche Hosentaschenanrufe vermeiden lassen.

Wie es sich für ein vorbildliches Seniorenhandy gehört, ist dieses Großtastenhandy sogar für Hörgeräteträger geeignet. Die Bezeichnung „HAC M4/T3“ gibt an, inwiefern ihr das Handy mit eurem Hörgerät verwenden könnt.

Von der flachen Bauweise bis hin zu der griffigen Rückseite war der Hersteller bei der Produktion dieses Seniorenhandys also rundum auf einen möglichst hohen Nutzerkomfort bedacht. Eine Notruftaste darf selbstverständlich nicht fehlen. Diese hat der Hersteller auf der Rückseite des Handys angebracht, wobei sich die SOS-Taste mit fünf Kontakten belegen lässt. Wird diese Taste betätigt, so ertönt zudem ein Warnton, damit die umstehenden Menschen auf den Notfall aufmerksam gemacht werden.

Die Reihenfolge der Notfallnummern könnt ihr selbst bestimmen. Wird die Notruftaste betätigt, so ruft das Handy eine dieser Nummern nach der anderen an, bis sichergestellt ist, dass eine Person und nicht nur ein Anrufbeantworter den Notruf entgegengenommen hat. Zusätzlich wird der Angerufene zusätzlich per SMS informiert. Das Handy ohne SIM-Lock lässt sich noch dazu denkbar einfach in Betrieb nehmen, wie sich das für ein komfortables Seniorenhandy eben gehört.

2. artfone C1+ Seniorenhandy mit Dual-SIM-Möglichkeit

Das artfone C1+ Seniorenhandy hat große Tasten. Zudem gibt es große Schriftarten und klare Menüsymbole, sodass Senioren gut mit dem Gerät zurechtkommen sollten. Das Seniorenhandy hat eine Batterie mit einer Kapazität von 1.400 Milliamperestunden. Sie soll eine Laufzeit von bis zu 6 Stunden Sprechen ohne Pause garantieren. Die Standby-Zeit wird mit bis zu 300 Stunden beziehungsweise 12 Tagen vom Hersteller angegeben. Zum Aufladen gibt es eine Ladeschale.

Der Kauf des Handys beinhaltet keinen Mobilfunkvertrag. Ebenso gibt es bei diesem Modell keine Kamera. Dafür gibt es ein UKW-Radio, einen Taschenrechner, einen Wecker und einen Kalender. Bis zu 100 Telefonbucheinträge lassen sich speichern. Zudem können in dem Seniorenhandy von artfone fünf SOS-Anrufnummern hinterlegt werden. In einem Notfall muss einfach die Nottaste des Handys gedrückt werden, um SOS-Notrufe an diese fünf Nummern zu senden.

Das artfone C1+ Seniorenhandy funktioniert in allen europäischen 2G-Netzwerken. Dabei handelt es sich um ein Dual-SIM-Handy, sodass das Telefon mit zwei verschiedenen Rufnummern betrieben werden kann. Wer beispielsweise im Rentenalter einige Monate im Jahr im Ausland verbringt, kann neben seiner deutschen SIM-Karte eine ausländische SIM-Karte gleichzeitig nutzen, um jeweils unter beiden Nummern erreichbar zu sein.

Mit dem Seniorenhandy können Sie telefonieren, aber auch Textnachrichten versenden. Einen Internetzugang hat das Mobiltelefon jedoch nicht. Die Rückseite des Geräts hat ein rutschfestes Design. Die Innere Schicht besteht aus sanftem TPU und Polycarbonat-Stoffen. Die Hülle wird aus festen Stoffen hergestellt, sodass das Seniorenhandy vor Aufprall, Stürzen, Kratzern, Stößen und anderer Beschädigung sicher sein soll.

3. Simvalley Seniorenhandy – selbst für Menschen mit Hörgerät geeignet

Längst nicht jedes Großtastenhandy eignet sich für Menschen mit Hörgerät. Bei dem Simvalley Seniorenhandy ist dies jedoch der Fall. Dank der Quad-Band-GSM-Technologie könnt ihr dieses Handy rund um den Globus nutzen. Das Klapphandy geht mit gleich zwei Displays einher und bietet Platz für eine Micro-SD-Karte mit bis zu 32 Gigabyte. Diese Speicherkarte ist allerdings nicht im originalen Lieferumfang enthalten und muss separat erworben werden.

Die Großtasten des Handys sind nicht nur für ältere Menschen, sondern auch für Kinder ideal. Das LCD-Farbdisplay zeigt euch auf Wunsch sogar ein Foto des Anrufenden an. Der Notrufknopf befindet sich bewusst auf der Rückseite des Handys, damit die Chancen, dass dieser versehentlich betätigt werden könnte, entsprechend sinken.

Die wichtigsten Handy-Features stehen beim Simvalley Seniorenhandy für euch bereit, welches euch Platz für bis zu 250 Telefonbucheinträge bietet. Die Wahlwiederholung ist genauso mit von der Partie wie ein Vibrationsalarm und die SMS-Funktionalität. Darüber hinaus könnt ihr dieses Seniorenhandy mit einer SIM-Card eurer Wahl benutzen.

Das äußere Display zeigt euch die aktuelle Uhrzeit sowie die eingehenden Anrufe an. Neben dem FM-Radio zeichnen ein Kalender, ein Wecker und ein Taschenrechner das Handy aus. Bei einem Gewicht von gerade einmal 80 Gramm lässt sich dieses Großtasten-Klapphandy besonders bequem und komfortabel nutzen.

Bei der Notruffunktion dieses Handys ist es ebenfalls so, dass ihr bis zu fünf Notrufnummern in dem Gerät einspeichern könnt. Das Handy gibt sich dabei erst zufrieden, wenn eine Person und nicht nur ein Anrufbeantworter den Notruf annimmt. Eine SMS erhält der Angerufene außerdem.

Auch für die Träger eines Hörgeräts ist dieses Seniorenhandy ideal. In Zukunft könnt ihr euch von einem störenden Piepton in eurem Ohr verabschieden, wenn ihr mit Hörgerät mobil telefonieren möchtet. Per Bluetooth habt ihr überdies die Möglichkeit, eine Freisprechanlage zu nutzen oder ein drahtloses Headset mit eurem neuen Handy zu verbinden. Überdies verfügt das praktische Klapphandy über eine Kamera. Folgende Eckdaten solltet ihr außerdem zu diesem Modell kennen:

  1. Akku: Li-Ionen-Batterie
  2. Maximale Gesprächsdauer am Stück: 240 Minuten
  3. Standby-Zeit: 10 Tage
  4. Abmessungen: 51 mal 102 mal 20 Millimeter

4. Primo 413 by Doro Großtastenhandy als Klapphandy mit Tischladegerät

Bei dem Primo 413 by Doro Großtastenhandy aus dem großen Seniorenhandy Vergleich handelt es sich ebenfalls um ein praktisches Klapphandy in Schwarz. In Silber, Blaut, Gold und Rot steht das Großtastenhandy zum Klappen wahlweise ebenso zur Verfügung. Außerdem habt ihr die Wahl zwischen einem ein- und einem zweizeiligen Display. Die nachfolgende Liste zeigt euch einige der wichtigsten Eigenschaften des Primo 413 by Doro Großtastenhandys übersichtlich auf:

  • Mit Notruftaste
  • Samt drei Direktwahltasten für eure wichtigsten Rufnummern
  • 2-Megapixel-Kamera
  • Bluetooth
  • Inklusive Netzteil und Tischladestation
  • Headset und USB-Kabel ebenfalls inklusive
  • Zusätzliches Außendisplay
  • Alarmfunktion
  • Vibrationsalarm
  • Kalender
  • Rechner
  • Tastensperre
  • FM-Radio
  • Karteneinschub für Micro-SD-Speicherkarten

Gut 100 Gramm ist das 10,2 mal 5 mal 2 Zentimeter große Handy, dessen maximale Speicherkapazität sich auf 32 Gigabyte beläuft, schwer. Bis zu 300 Telefonbucheinträge finden in dem Handy zudem Platz. Vor allem die drei Direktwahltasten können sicherstellen, dass ihr das Seniorenhandy sogar unter schwierigen Bedingungen noch vergleichsweise einfach bedienen könnt.

Sobald ihr die Notruftaste für mindestens 3 Sekunden am Stück gedrückt haltet, gibt das Handy einen lauten Warnton von sich. Dies soll dazu führen, dass die umstehenden Menschen auf euren Notfall aufmerksam gemacht werden. Auch bei diesem Handy ist es so, dass das Gerät die einprogrammierten Notrufnummern maximal dreimal anruft.
Dieses Seniorenhandy verfügt nicht nur über besonders große und daher komfortabel zu bedienende Tasten. Vielmehr ist die kontrastreiche Bedruckung der Tasten in Schwarz und Weiß im Sinne einer besseren Lesbarkeit ebenso von Vorteil.

5. Doro PhoneEasy 613 Seniorenhandy mit einer 2-Megapixel-Kamera

Das Doro PhoneEasy 613 Seniorenhandy stellt euch nicht nur große, komfortabel zu bedienende Tasten in Aussicht. Vielmehr zeichnet eine 2-Megapixel-Kamera dieses moderne Klapphandy in Schwarz aus. Indem ihr das Handy auf- oder zuklappt, könnt ihr Telefonanrufe ganz leicht abnehmen oder diese beenden. Neben dem Handy an sich ist die Kamera denkbar einfach zu bedienen, sodass ihr Fotos mit nur einem Tastendruck aufnehmen könnt. Diese weiteren Designmerkmale tragen zu dem angenehmen Bedienkomfort entscheidend bei:

  • Erhöhte Kanten
  • Weiche Gerätoberfläche
  • Konkave Tasten, die ausreichend weit auseinanderliegen
  • Direktwahltasten
  • Eine SMS-Taste
  • Tischladeschale
  • Bluetooth
Die Bluetooth-Funktionalität dieses Handys ist für euch gleich in mehrerlei Hinsicht von Vorteil. Immerhin könnt ihr somit nicht nur ein drahtloses Headset mit diesem Handy verbinden. Vielmehr besteht die Möglichkeit, euer Hörgerät mit den Seniorenhandy zu koppeln.

Neben der regulären Notruftaste geht das Handy mit einer gleichzeitigen SMS-Alarmierungsfunktion einher. Der extralaute, klare Klang zeichnet das Handy ebenso aus wie die Tastenbeleuchtung. Bis zu 300 Telefonbucheinträge könnt ihr in dem Handy zudem hinterlegen, bei dem sich sogar die Schriftgröße individuell einstellen und an euren Bedarf anpassen lässt.

Auch die Standby-Zeit von bis zu 370 Stunden und die maximale Gesprächszeit von bis zu 9 Stunden dürften für eure Zwecke mehr als ausreichend bemessen sein. Die A-, B- und C-Direktwahltasten stellen sicher, dass ihr eure bevorzugten Kontakte bequem mit einem Knopfdruck anrufen könnt. Aus diesem Grund bietet sich das Seniorenhandy sogar als Kinderhandy an.

Dabei habt ihr die Wahl, welche wichtigen Telefonnummern ihr auf diesen Tasten hinterlegen möchtet. Wie bei den meisten anderen Seniorenhandys, befindet sich die Notruftaste auf der Rückseite des Mobiltelefons. Haltet ihr diese Taste für 3 Sekunden gedrückt oder betätigt ihr sie binnen 1 Sekunde zweimal, so wird der Notruf ausgelöst.

Zunächst erhalten alle Notrufnummern eine SMS, bevor das Handy eine Nummer nach der anderen abtelefoniert. Der Angerufene hat dann maximal 25 Sekunden Zeit, um das Gespräch anzunehmen. Drei Wiederholungen der gesamten Notruflistenanrufe sind vorgesehen, um sicherzustellen, dass der Notruf von einer Person entgegengenommen wird.

6. GSM Seniorenhandy mit 2G

Wie bei den meisten anderen Großtastenhandys, handelt es sich beim GSM Seniorenhandy um kein Smartphone. Immerhin verkomplizieren die gängigen Smartphone-Funktionen die Gerätebedienung erheblich, weshalb der Hersteller bewusst darauf verzichtet hat. Die wichtigste Funktion dieses Handy besteht demnach darin, Anrufe zu tätigen und einen Notruf absetzen zu können. Kinder oder Menschen, die mit ihrem Handy nur SMS verschicken und telefonieren möchten, können von dem GSM Seniorenhandy ebenso profitieren.

Indem ihr die Schaltuhr nutzt, könnt ihr das Handy so programmieren, dass es sich zu einer bestimmten Zeit aus- oder wieder einschaltet. Dies spart zum Beispiel über Nacht Strom. Ein rutschfestes Design gehört beim GSM Seniorenhandy ebenso zum gängigen Standard. Neben der Taschenlampe ist die Mehrsprachigkeit dieses Dual-SIM-Handys von Vorteil. Die nachfolgenden Spracheinstellungen könnt ihr auf Wunsch denkbar einfach bei dem Klapphandy vornehmen:

  • Deutsch
  • Englisch
  • Französisch
  • Spanisch
  • Italienisch

Der Speicher lässt sich bei Bedarf erweitern und ein praktisches UKW-Radio ist neben der Kamera, dem Wecker, Taschenrechner und der Kalenderfunktion ebenso vorhanden. Auch den Klingelton könnt ihr bei diesem Handy individuell einstellen. Außerdem könnt ihr die Tastensperre bequem per Knopfdruck betätigen, was gleichermaßen für die Lautstärkeregelung gilt. Bei diesem Handy befindet sich der SOS-Knopf, wie bei den anderen Modellen aus dem großen Seniorenhandy Vergleich, auf der Geräterückseite.

Programmiert am besten fünf Notfallnummern in das Handy ein. Bei diesem Mobilgerät ist es ebenfalls so, dass zusätzlich zu dem Notruf jeweils eine SMS abgesetzt wird, wobei ihr den Inhalt dieser Nachricht individuell anpassen könnt. Sofern ihr die SOS-Taste nicht absichtlich, sondern aus Versehen betätigt habt, solltet ihr das Gespräch spätestens binnen 3 Sekunden beenden, um keinen Fehlalarm auszulösen. Darüber hinaus erwarten euch diese Vorteile:

  • Einfache Bedienung
  • Nachvollziehbare Menüführung
  • Sehr leichtes, flaches und handliches Seniorenhandy
  • Deutlich sichtbar, ausreichend vorstehende Tasten
  • Griffiges Klapphandy
  • Ein universelles Ladegerät
  • Standby-Modus von bis zu 7 Tagen
  • Batterielebensdauer von bis zu 200 Aufladungen, bevor ein Batterieaustausch erfolgen sollte
  • Durchschnittliche maximale Gesprächsdauer mit einer Aufladung: 4 Stunden
  • Universelle Micro-USB-Schnittstelle

7. VOTTAU E09 Seniorenhandy mit SOS-Taste

Das VOTTAU E09 Seniorenhandy vereint viele Produktvorteile in sich. Dazu gehört die Dual-Band-GSM-Technologie genauso wie die Dual-SIM-Vorrichtung. Große Tasten, eine ausreichend laute Lautstärke, eine austauschbare 800-mAh-Li-Ionen-Batterie und eine SOS-Notfalltaste gehören zu den Vorzügen dieses Handys. Während sich die maximale Standby-Zeit auf 200 Stunden beläuft, beträgt die maximale Gesprächsdauer 250 Minuten.

Neben dem regulären Netzteil ergänzt eine praktische Tischladestation den Lieferumfang des VOTTAU E09 Seniorenhandys. 12 mal 5 mal 1 Zentimeter ist das 70 Gramm schwere Handy groß. Gegen leichtes Spritzwasser und selbst gegen härtere Stöße ist das Mobiltelefon geschützt. Der direkten Sonne solltet ihr dieses Seniorenhandy allerdings trotzdem nicht aussetzen. Praktische Kurzwahltasten sind bei dem Handy außerdem vorhanden.

Bei diesem Handy habt ihr wahlweise die Möglichkeit, einen Notruf abzubrechen. Dazu solltet ihr die SOS-Taste nach dem Start des Notrufs lange gedrückt halten. Alternativ lässt sich der SOS-Knopf bei Bedarf komplett deaktivieren, was jedoch aufgrund der erhöhten Unfall- und Sturzgefahr bei Senioren nicht zu empfehlen ist.

8. MB 100 Seniorenhandy mit einer Gesprächszeit bis zu 6 Stunden

Auch bei dem MB 100 Seniorenhandy handelt es sich um ein komfortables Klapphandy, welches sogar über eine 2-Megapixel-Digitalkamera verfügt. Das GSM- und Dual-Band-Handy erreicht euch ohne SIM-Look und kann dank der Freisprechvorrichtung von Hörgerätenutzern verwendet werden. Dank der gummierten Oberflächenstruktur liegt das Klapphandy besonders angenehm in der Hand.

Die maximale Gesprächsdauer beläuft sich bei diesem Gerät auf 6 Stunden, während euch eine Standby-Zeit von rund 264 Stunden erwartet. Das Telefonbuch kann bis zu 300 Einträge umfassen, während ihr mit diesem Handy bequem SMS verschicken könnt. Kopfhörer könnt ihr an dieses Handy ebenso anschließen, wobei dieses Zubehör sogar zum originalen Lieferumfang des Seniorenhandys gehört.

Die Kamera könnt ihr sogar über eine eigene Taste auslösen, während zwei Schnellwahltasten für eure bevorzugten Rufnummern ebenso zur Verfügung stehen wie ein FM-Radio. Außerdem ist ein Notfallknopf vorhanden, der sich auf der Geräterückseite befindet. Das passende USB-Kabel ist ein fester Bestandteil des originalen Lieferumfangs.

Bedenkt beim Kauf bitte, dass es sich hierbei um ein vergleichsweise simples Handy handelt. Ihr erhaltet also kein Smartphone und könnt mit diesem Seniorenhandy demnach nicht im Internet surfen.

9. Emporia TELME C151 Seniorenhandy inklusive Tischladestation

Das Emporia TELME C151 Seniorenhandy zieht in einem leuchtenden Rotton alle Blicke auf sich. Dass ihr bei diesem Seniorenhandy auf einen hohen Benutzerkomfort bauen könnt, ist nicht nur auf die großen Tasten, sondern auch auf die praktische Tischladestation zurückzuführen. Das leicht zu bedienende Großtastenhandy wurde von dem Hersteller zudem mit einem großzügigen Farbdisplay ausgestattet.

Die Beleuchtung der extragroßen Tasten stellt eine noch bessere Sichtbarkeit sicher. Darüber hinaus verfügt das Handy sogar über drei praktische Kurzwahltasten, um so einen möglichst hohen Benutzerkomfort sicherzustellen.

Bei diesem Seniorenhandy müsst ihr nicht auf die wichtigsten Grundfunktionen eines Großtastenmobiltelefons verzichten. Eine Taschenlampe ist daher genauso mit von der Partie wie ein Wecker, Kalender und ein FM-Radio. Per Bluetooth könnt ihr das Handy zum Beispiel mit eurem Hörgerät oder einem Headset verbinden. Gerade einmal 70 Gramm ist das Handy schwer, was für noch mehr Komfort sorgt.

Die Abmessungen des Handys gibt der Hersteller mit 5,2 mal 1,2 mal 11,45 Zentimetern an. Zudem stellt die Notruffunktion bei diesem Seniorenhandy eines der zentralen Features dar. Ihr habt die Möglichkeit, fünf Notrufkontakte bei dem Handy individuell zu hinterlegen. Im Notfall könnt ihr diese mit einem einzigen Knopfdruck im Handumdrehen anrufen.

Der Notrufknopf ist im Übrigen auf der Gehäuserückseite anzutreffen, wie dies für so gut wie alle gängigen Seniorenhandys am Markt üblich ist. Auch dieses Handy ruft die Notrufkontakte in der eingespeicherten Reihenfolge an. Durch einen 5 Sekunden andauernden Warnton wird eure Umgebung über den Notfall informiert. Der Versand einer Notruf-SMS an die Notfallkontakte erfolgt zeitgleich.

10. Doro 8031 4G Seniorenhandy mit einer 5-Megapixel-Kamera

Bei dem Doro 8031 4G Seniorenhandy handelt es sich um eines der fortschrittlichsten Seniorenhandys aus dem großen Vergleich. Die integrierte Hilfefunktion und eine intuitive Bedienung sind euch weiterhin sicher. Allerdings holt ihr euch mit diesem Gerät kein Großtastenhandy ins Haus. Vielmehr geht dieses Seniorenhandy mit einem 4,5 Zoll großen Touch-Bildschirm einher.

Dass das Doro 8031 4G Seniorenhandy mit vielen verschiedenen Hörgeräten kompatibel ist, wird euch sicherlich ebenso freuen. Auch der klare und laute Klang zählt zu den erklärten Produktvorteilen. Mit der Kamera des Geräts könnt ihr nicht nur Fotos, sondern auch Videos aufzeichnen, wobei ihr von der schnellen LTE-Internetverbindung gleichermaßen Gebrauch machen können. Der Lieferumfang des Doro 8031 4G Seniorenhandys gestaltet sich wie folgt:

  1. Smartphone
  2. Li-Ionen-Akku
  3. Headset
  4. Ladestation und USB-Kabel
  5. Leicht verständliche Bedienungsanleitung

Die praktische Bluetooth-Konnektivität ist bei dem 150 Gramm schweren und 13,7 mal 7,1 mal 10,1 Zentimeter großen Handy sichergestellt. Die maximale Speicherkapazität beläuft such auf 8 Gigabyte, wobei das Handy auf das Android-Betriebssystem zurückgreift. Für euer neues Doro 8031 4G Seniorenhandy benötigt ihr im Übrigen eine Micro-SIM-Karte.

Zudem ist dieses Handy WiFi-kompatibel und kann über den MicroSD-Kartenslot um eine bis zu 32 Gigabyte große Speicherkarte erweitert werden. Auch die Tischladestation stellt euch eine echte Besonderheit in Aussicht. Dabei reicht es, wenn ihr das Handy in die Ladestation stellt. Das umständliche Anstecken des Ladekabels fällt bei dieser Art der Aufladung demnach weg.

Obwohl es sich um ein modernes Smartphone handelt, könnt ihr von einem der wichtigsten Features eines Seniorenhandys profitieren. Bei diesem Handy ist eine Notruftaste auf der Rückseite vorhanden. Der zusätzliche SMS-Versand erfolgt bei diesem Gerät genauso, wie die gesamte Notrufliste im Notfall dreimal abtelefoniert wird.

Der My Doro Manager wird bei euch sicherlich auf großen Anklang stoßen. Denn dabei handelt es sich um eine praktische Remote-Unterstützung. Somit könnt ihr einer vertrauenswürdigen Person aus der Ferne Zugang zu eurem Handy gewähren, damit sie euch bei den folgenden und vielen weiteren Einstellungen behilflich sein kann:

  • Apps
  • Kontakte
  • Terminerinnerungen

Für noch mehr Komfort habt ihr zudem die Möglichkeit, die Schriftgröße individuell an euren Bedarf anzupassen. Auch die Symbol-Größe könnt ihr auf dem Touchscreen individuell verändern. Die extralaute Klangqualität in High Definition macht das Smartphone für Senioren sogar hörgerätekompatibel. Eine Bluetooth-Funktionalität ist ebenso vorhanden.

11. Aligator A880 Seniorenhandy samt Farbdisplay

Das Aligator A880 Seniorenhandy steht als Dual-SIM-GSM-Handy mit einem großen Farbdisplay für euch zur Verfügung. Eine 2-Megapixel-Kamera und ein SOS-Knopf machen das Großtastenhandy gleichermaßen aus. Das Telefonbuch kann sogar bis zu 500 Einträge umfassen, während sich die maximale Gesprächsdauer auf 7 Stunden beläuft. Die Standy-Zeit beziffert der Hersteller mit 336 Stunden. Diese weiteren Features sind überdies vorhanden:

  • FM-Radio
  • Taschenrechner
  • SIM-Tool-Set
  • Vibrationsalarm
  • Bluetooth
  • Automatische Zeiteinstellung
  • MMS-Versand
  • Verschicken von SMS
  • SOS-Knopf
  • Taschenlampe
  • Slot für eine Micro-SD-Karte mit bis zu 32 Gigabyte
  • Musik- und Video-Player
  • Aufnahmefunktion
  • Freisprechfunktion

Ein Tischladegerät erhaltet ihr beim Kauf des Aligator A880 Seniorenhandys ebenso. Während das Handy Abmessungen von 6,5 mal 1,2 mal 12,3 Zentimetern aufweist, bringt das Gerät gerade einmal 100 Gramm auf die Waage. Bitte bedenkt dabei, dass ihr eine Mini-SIM-Karte für dieses Handy benötigt.

Was ist ein Seniorenhandy?

Seniorenhandy VergleichBei einem Seniorenhandy handelt es sich um ein Mobiltelefon, welches speziell für Rentner und ältere Menschen entwickelt worden ist. Doch auch Kinder und Menschen mit einer geistigen Behinderung können solch ein Handy nutzen. Immerhin lässt sich ein Seniorenhandy besonders einfach bedienen. Zu diesem Zweck wurde der Funktionsumfang der Seniorenhandys so gestaltet, dass die Bedienung bei einer eingeschränkten Motorik und/ oder Sinneswahrnehmung noch möglich ist.

In der Regel handelt es sich bei Seniorenhandys um Großtastenhandys. Häufig verfügen diese Handys nur über eine Anruf- und SMS-Funktion. Internetfähig sind viele Seniorenhandys hingegen nicht. Auch über eine Kamera verfügt längst nicht jedes Großtastenhandy. Ebenso gut könnt ihr euch für ein Senioren Smartphone entscheiden.

Dann könnt ihr mit diesem Handy im Web surfen und MMS versenden. Nichts desto trotz haben die Hersteller der Smartphones für Senioren weiterhin auf eine leichte Bedienbarkeit und eine hohe Nutzerfreundlichkeit geachtet.

Zu den wohl wichtigsten Eigenschaften eines Seniorenhandys gehört ein spezieller Notruf-Knopf. Immerhin leben viele Senioren irgendwann in ihrem Leben allein, nachdem der Partner verstorben ist. Senioren müssen dabei von einem höheren Sturzrisiko ausgehen. Das Risiko für zahlreiche Krankheiten und medizinische Notfälle ist im Alter ebenso erhöht. Daher können die Senioren über den Notfall-Knopf ihres Handys im Nu Hilfe rufen.
Wenngleich viele Seniorenhandys von Hörgeräteträgern genutzt werden können, ist dies nicht immer der Fall. Beim Kauf gezielt darauf zu achten, inwiefern das Seniorenhandy mit dem eigenen Hörgerät kompatibel ist, ist daher ein Muss. Während die meisten Handys über eine Freisprecheinrichtung verfügen, könnt ihr euer Hörgerät unter Umständen per Bluetooth mit eurem Großtastenhandy verbinden.

Für Senioren, die sich mit der Bedienung der modernen Smartphones nicht auskennen, ist ein Seniorenhandy ideal. So können sie unterwegs mit ihren Lieben in Kontakt bleiben. Dies ist per Anruf oder SMS möglich. Für den Fall eventueller Notfälle ist es zudem sinnvoll, wenn die Senioren ein Handy immer bei sich führen. In der Summe überwiegen die Vorteile solch eines Handys also im Vergleich zu den wenigen Nachteilen:

  • Einfach zu bedienen – teilweise mit Hilfe einer Vertrauensperson aus der Ferne, falls ein passender Assistent vorhanden ist
  • Bereits zum kleinen Preis erhältlich
  • Häufig mit Radio, Taschenrechner, Wecker und Taschenlampe ausgestattet
  • Vielfach mit einer praktischen Tischladestation verfügbar
  • Notrufknopf für schnelle Hilfe im Notfall
  • Große Tasten, die teilweise beleuchtet werden können oder über ein akustisches Signal verfügen
  • Schnellwahlfunktion für die wichtigsten Telefonnummern
  • Auf Wunsch mit Kamera erhältlich
  • Günstig in der Anschaffung – vor allem im Vergleich zu den modernen Smartphones
  • Es gibt sogar ausgewählte Senioren Smartphones
  • Häufig lässt sich die Laustärke lauter einstellen als bei einem regulären Handy, wovon gerade schwerhörige Senioren profitieren
  • Auch für Kinder oder Menschen mit einer geistigen Behinderung zu empfehlen
  • Leichtes Eigengewicht
  • Meist keine Internetfunktionalität
  • Meist kein App-Download möglich
  • Keine oder nur eine Kamera mit einer recht schlechten Auflösung bei vielen Seniorenhandys

Wie funktioniert ein Seniorenhandy?

Die meisten Seniorenhandys funktionieren wie die Mobiltelefone aus der Vergangenheit. Das soll bedeuten, dass es sich in den meisten Fällen um ein Handy mit 2G handelt, mit dem der Benutzer nur telefonieren und SMS verschicken sowie einige ausgewählte Basisfunktionen nutzen kann.

Beim Kauf eines Seniorenhandys solltet ihr unbedingt darauf achten, ob es sich um ein GSM- oder Dual-Band-Handy handelt. Immerhin kommen in verschiedenen Ländern unterschiedliche Telekommunikationstechnologien zum Einsatz. Gerade wenn ihr euer Handy im Ausland verwenden wollt, kann ein Dual-SIM-Handy ebenso von Vorteil sein, da ihr dann die heimische und die ausländische SIM-Karte gleichzeitig nutzen könnt.

Was kostet ein Seniorenhandy?

Ein Rentner Handy könnt ihr meist bereits recht günstig kaufen. Ein einfaches Handy für Senioren kostet ungefähr zwischen 20 und 40 Euro. Deutlich mehr müsst ihr hingegen für ein Senioren-Smartphone aufbringen, welches in der Regel zwischen 150 und 250 Euro kosten dürfte. Ein Seniorenhandy ohne Vertrag zu kaufen, macht dabei Sinn. Immerhin telefonieren viele Senioren mit ihrem Handy nur sehr selten, da sie über ein Festnetztelefon zuhause verfügen. Aus diesem Grund ist die Verwendung einer Prepaid-Karte meist die günstigste Alternative für Senioren, wenngleich inzwischen auch Mobilfunktarife für wenige Euro pro Monat angeboten werden.

Welches Seniorenhandy ist zu empfehlen? – Diese Kriterien zählen beim Kauf.

Auf das solltet ihr achtenZunächst einmal solltet ihr überlegen, ob ihr ein Smartphone für Senioren oder ein einfaches Handy mit großen Tasten kaufen möchtet. Dies entscheidet nämlich über den Funktionsumfang, den ihr bei eurem neuen Seniorenhandy Smartphone benötigt. Es gibt jedoch einige Kriterien, denen ein Handy für ältere Menschen zwingend gerecht werden sollte. Das betrifft vor allem den Notruf-Knopf. Die wichtigsten Einzelheiten zu diesem Feature fasst die nachfolgende Liste für euch zusammen:

  1. Der SOS-Knopf sollte sich auf der Geräterückseite befinden
  2. Im Idealfall könnt ihr einen versehentlich getätigten Notruf noch abbrechen
  3. Ihr solltet drei bis fünf Notrufnummern hinterlegen können
  4. Das Handy sollte alle Notrufnummer der Reihe nach anrufen, bis eine Person und kein Anrufbeantworter ans Telefon geht
  5. Im besten Fall ruft das Handy die Notrufnummern gleich mehrmals an – bei den meisten Handys bis zu dreimal
  6. Ein gleichzeitiger Versand einer Notruf-SMS an die besagten Nummern ist wünschenswert
  7. Auch ein Signalton bei der Betätigung des Notrufs ist sinnvoll – damit die umstehenden Personen auf den Notfall des Handybesitzers aufmerksam gemacht werden
  8. Der Notrufknopf sollte sich möglichst einfach betätigen lassen

Seniorenhandy TestZu den weiteren wichtigen Eigenschaften eines Seniorenhandys gehören eine leichte Bedienbarkeit und große, gut lesbare Tasten, die sich bei Bedarf beleuchten oder mit einem akustischen Signal versehen lassen. Schnellwahltasten für eure Lieblingsrufnummern sind ebenso wünschenswert wie ein Radio, Wecker, Taschenrechner und eine Taschenlampe. Auf der Suche nach dem perfekten Handy für Rentner sind diese Kriterien gleichermaßen von Bedeutung:

  • Die Marke – zum Beispiel ein Doro Handy
  • Der Preis im Seniorenhandy Vergleich
  • Die Abmessungen
  • Das Gewicht
  • Die Art des Handys – wahlweise als Klapphandy oder Senioren Smartphone erhältlich
  • Mit oder ohne Kamera
  • Die Speicherkapazität und ob sich diese mittels einer externen SD-Karte erweitern lässt
  • Die Farbe und das Design
  • Eine möglichst robuste, spritzwassergeschützte und bruchsichere Verarbeitung
Ob ihr euch nun für ein Seniorenhandy von Doro oder das Gerät einer anderen Marke entscheidet, bitte achtet darauf, welche SIM-Karte ihr für euer Handy benötigt. Nur dann könnt ihr die passende SIM-Kartengrößen bei eurem Telekommunikationsanbieter anfordern.
Wie bereits angesprochen, ist bei den meisten Senioren im Vergleich zu jüngeren Menschen von einem erhöhten Sturzrisiko auszugehen. Das bedeutet für euch in der Praxis, dass euer Handy möglichst sturzresistent verarbeitet worden sein sollte. Schließlich wäre es eine Tragödie, wenn ihr keinen Notruf absetzen könntet, nur weil das Handy bei dem Sturz Schaden genommen hat.

Ein Blick auf das mitgelieferte Zubehör ist ebenso sinnvoll. Nicht bei allen Seniorenhandys gehören Kopfhörer oder ein Headset zu dem originalen Lieferumfang des Geräts. Viele Seniorenhandys gehen allerdings mit einer Tischladestation einher, damit die älteren Besitzer ihr Handy genauso laden können, wie sie es wahrscheinlich bereits von ihrem Festnetztelefon gewohnt sind.

Eine möglichst lange Akkulaufzeit und maximale Gesprächsdauer sind ebenso von Bedeutung wie die Displaygröße. Nicht immer handelt es sich um Übrigen um ein Farbdisplay. Eine GPS-Funktion haben außerdem nur wenige Seniorenhandys für euch im Angebot. Achtet zudem unbedingt darauf, wie viele Telefonbucheinträge ihr in eurem Handy vornehmen könnt. Wer diese Faktoren allesamt bedenkt, wird das passende Seniorenhandy für den eigenen Bedarf bedeutend leichter ausfindig machen können.

Welches Seniorenhandy ist das beste? – Diese Marken warten auf euch.

Schon gewusst?Welches Seniorenhandys sind gut? Wer diese Frage beantwortet wissen möchte, stellt am besten einen detaillierten Markenvergleich an. Welche Hersteller überhaupt Seniorenhandys für euch im Angebot haben, verrät euch ein Blick auf die nachfolgende Auflistung im Detail:

  • Doro Seniorenhandy
  • Alcatel Handy für ältere Menschen
  • Swisstone
  • AEG Telekommunikation Handy
  • Olympia
  • TechniSat Senioren Mobiltelefon
  • Conrad
  • Telme Rentner Handy
  • CM3
  • Auro Mobiltelefon für Senioren
  • Sentel
  • Audioline
  • Emporia Handy für Senioren
  • bestes SeniorenhandySimvalley Mobile
  • Grandfone
  • Geemarc
  • Hagenuk
  • Avus Rentner Handy
  • Humantechnik
  • Medion Seniorenhandy
  • Denver
  • Amplicomms
  • Handy für Senioren von Haier
  • TV Das Original
  • Panasonic
  • Anycool
  • Maxcom Seniorenhandy
  • Swissvoice
  • Rentner Handy von Binatone

Was besagt der Seniorenhandy Test der Stiftung Warentest?

Stiftung Warentest UrteilAuf der Suche nach eurem persönlichen Seniorenhandy Testsieger möchtet ihr sicherlich wissen, welche Seniorenhandys in den Augen der Stiftung Warentest besonders gut abgeschnitten haben. Glücklicherweise hat das unabhängige deutsche Prüfinstitut bereits einen derartigen Test veranstaltet. Dieser geht auf den Monat 01/2017 zurück. Im Test standen 13 einfache Seniorenhandys neben zwei Smartphones für Senioren auf dem Prüfstand.

Von den 15 getesteten Geräten wurden sechs mit der Note „gut“ bewertet. Zwischen 35 und 261 Euro haben die Geräte gekostet. Die detaillierten Testergebnisse stehen allerdings nur gegen die Zahlung einer Gebühr bereit. Als PDF könnt ihr den Seniorenhandy Test an dieser Stelle herunterladen. Allerdings könnt euch anhand der nachfolgenden Liste bereits einen Überblick über die getesteten Handy-Modelle verschaffen:

  • Alcatel Onetouch 2004G Handy für Senioren
  • Amplicomms PowerTel M6700 Rentner Handy
  • Bea-fon Mobile SL470 Handy für Rentner
  • Doro PhoneEasy 613 Mobiltelefon
  • Emporia Flipbasic Seniorenhandy
  • Olympia Classic Handy für Senioren
  • Panasonic KX-TU329 Mobiltelefon
  • Pearl/ Simvalley Mobile XL-947 Seniorenhandy
  • Primo by Doro Primo 366 Seniorenhandy
  • Swisstone BBM 515 Handy
  • Swisstone BBM 625 Seniorenhandy
  • Telme X200 Handy
  • Tiptel Ergophone 6230 Seniorenhandy
  • Doro Liberto 8250 Smartphone für Senioren
  • Emporia Smart Smartphone für Rentner

Zu welchem Ergebnis ist der Seniorenhandy Test von Öko Test gekommen?

Urteil von ÖKO TestWenn ihr euch für einen detaillierten Seniorenhandy oder Senioren Smartphone Test interessiert, kann euch auch Öko Test auf der Suche nach dem passenden Modell für euren Bedarf behilflich sein. An dieser Stelle hat das renommierte deutsche Prüfinstitut seinen Seniorenhandy Testsieger aus neun Einfach- und Seniorenhandys ausgewählt. Dieser Test ist bereits im Monat 10/2009 erschienen.

Generell haben sich die Seniorenhandys im Test besser geschlagen als die Einfachhandys. Das galt vor allem in Bezug auf die Strahlung. Nur eines der Seniorenhandys hat die Note „gut“ erhalten, während ein weiteres Modell im Test „befriedigend“ abgeschnitten hat. Fünf Handys erhielten hingegen nur die Noten „mangelhaft“ oder „ungenügend“ im Test. Die detaillierten Testergebnisse stehen hier kostenlos als PDF zum Download für euch bereit. Diese Geräte hat Öko Test dabei auf Herz und Nieren geprüft:

  • Motorola F3 Motofone
  • Senotech Basicphone – Note „gut“
  • Emporia Lifeplus
  • Fitage Big Easy 2
  • Samsung SGH-C170
  • Sony Ericsson J110i
  • Tevion Komfort Mobiltelefon MD96720
  • Doro Handle Easy 326GSM – Note „befriedigend“
  • Nokia 2610

Seniorenhandy Vergleich 2021 : Findet jetzt euer bestes Seniorenhandy

Platz Artikel Zeitpunkt Preis Einkaufen
1. Emporia Euphoria V50 Großtastenhandy 12/2018 57,99€ Zum Angebot
2. artfone C1+ Seniorenhandy 01/2021 34,99€ Zum Angebot
3. Simvalley Seniorenhandy 12/2018 59,99€ Zum Angebot
4. Primo 413 by Doro Großtastenhandy 12/2018 52,99€ Zum Angebot
5. Doro PhoneEasy 613 Seniorenhandy 12/2018 186,90€ Zum Angebot
6. GSM Seniorenhandy 01/2021 38,00€ Zum Angebot
Unser Tipp für euch:

Unser Tipp für euch:

  • Emporia Euphoria V50 Großtastenhandy
Nach oben