Die 12 besten Subwoofer im Vergleich – für kräftige Bässe – 2019 Test und Ratgeber

Bei einem Subwoofer handelt es sich um einen speziellen Lautsprecher, der für die Bass-Wiedergabe zuständig ist. Gerade bei Kinofilmen, aber auch bei bestimmten Musikgenres, werden besonders tiefe Frequenzen verlangt, die leistungsstarke Bassboxen sicherstellen können.

Doch welcher Subwoofer kommt am besten für euer individuelles Nutzungsverhalten infrage und auf welche technischen Details solltet ihr genau achten, wenn ihr eine Kaufentscheidung treffen sollt? All diese Fragen beantworten wir euch hier in der großen Kaufberatung der Subwoofer!

Dabei gehen wir nicht nur auf die Testurteile renommierter Verbrauchermagazine ein, sondern präsentieren euch ebenfalls eine Übersicht der 12 besten Subwoofer, aus der ihr euch euren persönlichen Favoriten aussuchen könnt.

Die besten 4 Subwoofer im ausführlichen Vergleich

Yamaha YST FSW 050 Advanced YST II Subwoofer
Abmessungen
350 x 163 x 350 mm
Leistung
100 W
Frequenz
35 - 160 Hz
Gehäuse
16 cm Konus
Zubehör
System- Connect-Kabel, Subwoofer-Kabel, Bedienungsanleitung
Gewicht
8,5 kg
Zum Angebot
Erhältlich bei 136,90€ 127,24€
Onkyo Aktiver Bassreflex-Subwoofer SKW-208-B
Abmessungen
275 x 507 x 411 mm
Leistung
120 W
Frequenz
50 Hz - 200 Hz
Gehäuse
25 cm Konus
Zubehör
Subwoofer-Kabel, Bedienungsanleitung
Gewicht
11,6 kg
Zum Angebot
Erhältlich bei 115,00€ 112,00€
Klipsch R-12 SW Subwoofer
Abmessungen
470 x 356 x 406 mm
Leistung
300 W
Frequenz
40 - 125 Hz
Gehäuse
25,4 cm Konus
Zubehör
Subwoofer-Kabel, Bedienungsanleitung
Gewicht
15 kg
Zum Angebot
Erhältlich bei 299,00€ 299,00€
Mivoc SW1100A aktiver Subwoofer
Abmessungen
350 x 350 x 405 mm
Leistung
120 W
Frequenz
40 - 180 Hz
Gehäuse
keine Angabe
Zubehör
Subwoofer-Kabel, Bedienungsanleitung
Gewicht
19 kg
Zum Angebot
Erhältlich bei 129,95€ 129,95€
Abbildung
Modell Yamaha YST FSW 050 Advanced YST II Subwoofer Onkyo Aktiver Bassreflex-Subwoofer SKW-208-B Klipsch R-12 SW Subwoofer Mivoc SW1100A aktiver Subwoofer
Abmessungen
350 x 163 x 350 mm 275 x 507 x 411 mm 470 x 356 x 406 mm 350 x 350 x 405 mm
Leistung
100 W 120 W 300 W 120 W
Frequenz
35 - 160 Hz 50 Hz - 200 Hz 40 - 125 Hz 40 - 180 Hz
Gehäuse
16 cm Konus 25 cm Konus 25,4 cm Konus keine Angabe
Zubehör
System- Connect-Kabel, Subwoofer-Kabel, Bedienungsanleitung Subwoofer-Kabel, Bedienungsanleitung Subwoofer-Kabel, Bedienungsanleitung Subwoofer-Kabel, Bedienungsanleitung
Gewicht
8,5 kg 11,6 kg 15 kg 19 kg
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
136,90€ 127,24€ 115,00€ 112,00€ 299,00€ 299,00€ 129,95€ 129,95€

Weitere interessante Produktvergleiche rund um das Thema Audio

SoundbarLautsprecherBluetooth-Lautsprecher

1. Yamaha YST FSW 050 Advanced YST II Subwoofer

Ein Modell, das bei den Kunden des Onlineshops Amazon besonders gut bewertet wird, ist der Yamaha YST FSW 050 Advanced YST II Subwoofer. Hierbei handelt es sich um eine Bass-Box, die mit einem besonders kompakten Tieftöner ausgestattet ist. Dieser wurde nach dem Downfire-Prinzip konstruiert, sodass ein besonders druckvoller Bass entstehen kann.

Gerade für Front-Surround-Systeme ist der Yamaha YST FSW 050 Advanced YST II Subwoofer besonders gut geeignet. Gleiches gilt aber auch für recht kompakte Komponentensysteme, wenn tiefe Frequenzen erreicht werden sollen.

Die zusätzliche Bezeichnung Advanced Yamaha Active Servo steht für die Technologie YST des gleichnamigen Herstellers. Diese ermöglicht trotz einer sehr kompakten Bauweise einen überraschend voluminösen Bass, der zudem durchzugsstark ist. Sehr interessant ist aber auch, dass die Lautsprechermembran durch einen negativen Impedanzkonverter besser angesteuert werden können. Im Endeffekt ergeben sich somit präzisere Ansprachen, was vor allem im tiefen Frequenzbereich der Fall ist.

Fazit zum Yamaha YST FSW 050 Advanced YST II Subwoofer

Mit diesem Subwoofer aus dem Hause Yamaha macht ihr keinen Fehler, wenn ihr auf der Suche nach einem kompakten Modell sein solltet, um handelsübliche Stereo-Lautsprecher oder auch eine preiswerte Surround-Anlage gut aufzuwerten. Trotz der besonders geringen Maße sorgt der Yamaha YST FSW 050 Advanced YST II Subwoofer dennoch für einen besonders kräftigen Bass, was für viele Anwender, die dieses Gerät bereits ausprobiert haben, recht überraschend war.

2. Onkyo Aktiver Bassreflex-Subwoofer SKW-208-B

Bei dem aktiven Bassreflex-Subwoofer der Marke Onkyo könnt ihr euch ebenfalls auf eine recht kraftvolle Bass-Wiedergabe verlassen und somit für einen Extrakick bei packenden Filmen oder auch Spielen an der Konsole sorgen.

Neben der qualitativen Verarbeitung kann sich ebenfalls das allgemeine Klangerlebnis von dem Onkyo Bassreflex-Subwoofer SKW-208-B sehen lassen. Es handelt sich um eine nach unten abstrahlende Konstruktion, sodass eine präzise Wiedergabe kräftiger Bässe sichergestellt werden kann. In diesem Zusammenhang ist ebenfalls zu erwähnen, dass die Übernahmefrequenz individuell eingestellt werden kann.

Auch das Design kann sich wirklich sehen lassen. So setzt der Hersteller auf eine Gehäusefront in einer Hochglanzoptik, die sich gut und leicht in viele moderne Heimkinosysteme einfügen lässt.

Fazit zum Onkyo Bassreflex-Subwoofer SKW-208-B

Vor allem für besonders kompakte Minianlagen und Heimkinosysteme aus dem Einsteiger- bzw. mittleren Preissegment ist dieser Subwoofer von Onkyo recht gut geeignet. Das Preis-Leistungs-Verhältnis kann als sehr gut bezeichnet werden und gerade im Vergleich zu den deutlich teureren Subwoofern sorgt dieses Gerät für einen überraschend guten Sound, sofern ein mittelgroßes Wohnzimmer beschallt werden soll. Dennoch bewegt sich auch das allgemeine Raumvolumen auf einem soliden Niveau.

3. Klipsch R-12 SW Subwoofer

Viele Audio-Freunde setzen auf die hochwertig verarbeiteten Geräte des Herstellers Klipsch. Auch in dem Bereich der Subwoofer sind von dieser Marke einige passende Ausführungen erhältlich, wie zum Beispiel der Klipsch R-12 SW Subwoofer aus der Einsteiger-Preisklasse.

Dieser Tieftöner wurde ebenfalls recht kompakt gestaltet und überzeugt durch eine optimierte Linearität. Der Hersteller Klipsch verbaut aber auch einen Digitalverstärker, der ausreichend Leistung liefert, um eine hohe Effizienz und Wiedergabegenauigkeit des Sounds sicherzustellen.

Dank dem praktischen Front-Firing System sind außerdem besonders tiefe Pässe garantiert. Auch in Bezug auf den Aufstellort vom Klipsch R-12 SW Subwoofer ergeben sich recht flexible Möglichkeiten.

Klipsch setzt bei der Fertigung auf ein MDF-Gehäuse mit gebürstetem Polymer-Furnier. Somit entsteht ein modernes Design, wobei auch die allgemeine Haltbarkeit durchaus gegeben ist. Im eingeschalteten Zustand wird außerdem eine Betriebsanzeige in Form einer LED auf der Front zu sehen sein.

Fazit zum Klipsch R-12 SW Subwoofer

Der Hersteller Klipsch liefert mit dem R-12 SW einen empfehlenswerten Subwoofer, der zu einem recht guten Preis erhältlich ist und Bestwerte im Bereich der Soundqualität eines Tieftöners liefert. Falls ihr bereits positive Erfahrungen mit den Audiogeräten der Marke gemacht haben solltet, so werdet ihr hiermit mit Sicherheit auch zufrieden sein.

4. Mivoc SW1100A Subwoofer

Auch von dem Hersteller Mivoc können wir euch einen aktiven Subwoofer empfehlen, der mit durchweg positiven Bewertungen bei der Plattform Amazon auffällt. Bei dem Magazin Audio Video Foto konnte sich der Mivoc SW1100A Subwoofer ebenso in einem Test behaupten und als Preis-Leistungs-Sieger gekürt werden.

Wenn ihr also tiefste Bässe zu einem besonders niedrigen Preis sicherstellen möchtet, dann macht ihr hiermit keinen Fehler. Der Hersteller setzt nämlich auf ein hochwertiges 25 cm Tieftonchassis sowie auf ein leistungsfähiges Aktivmodul, sodass Bassfrequenzen bereits ab 25 Hz ausgegeben werden können.

Bei dem Gehäuse setzt Mivoc auf stabiles MDF-Holz, welches intern mehrfach versteift wurde. Somit könnt ihr euch also auf den langlebigen Einsatz über mehrere Jahre verlassen.

Fazit zum Mivoc SW1100A Subwoofer

Dieser Subwoofer aus dem Hause Mivoc könnte wunderbar für euch infrage kommen, wenn ihr nach einer Ergänzung für klassische Regalboxen oder auch High-End-Lautsprecher sein solltet, für die in Kombination nur noch eine Bassbox dieser Art fehlt. Gerade in puncto Preis-Leistung profitiert ihr hierbei von einer wunderbaren Alternative im Vergleich zu den bereits vorgestellten Subwoofern der übrigen Hersteller, die oftmals deutlich teurer sind.

5. Magnat Monitor Supreme 302 A I

Die Marke Magnat ist ebenfalls für qualitativ hochwertige Audiogeräte bekannt. Demnach ist es nicht allzu überraschend, dass in unserer Auflistung der besten Subwoofer auch ein Modell dieses Herstellers zu finden sein sollte. Wir haben uns auf den Magnat Monitor Supreme 302 A I Subwoofer festgelegt, denn diese Bassbox bietet eine besonders hohe Klangqualität und ist zu einem sehr niedrigen Preis erhältlich.

Somit könnt ihr von einer optimalen Anpassung an euren Raum sowie an jedes Heimkinosystem profitieren. Bis zu 220 W starke Bassklänge realisiert der Magnat Monitor Subwoofer, sodass ihr also gerade beim Heimkino und HiFi beste Ergebnisse erwarten könnt.

Auch rein optisch macht dieses Audiogerät einen guten Eindruck. Der Hersteller setzt nämlich auf ein kompaktes Bassreflexgehäuse, welches ein hohes Leistungsspektrum gewährleistet und eine Voraussetzung dafür darstellt, dass ein solch beeindruckender Bass bei diesem Subwoofer entstehen kann.

Fazit zum Magnat Monitor Supreme 302 A I Subwoofer

Sofern ihr bereits Audiogeräte des Herstellers Magnat im Einsatz haben solltet, dann könnt ihr euch auch hier auf die gewohnt hochwertige Klangqualität dieser Marke verlassen. Sowohl in puncto Lautstärke als auch Übergangsfrequenz sind zudem individuelle Einstellungen vornehmbar, was sehr praktisch ist und in der Praxis diverse Vorteile ermöglicht.

6. Mivoc Hype 10 G2 HiFi Subwoofer

Vom Hersteller Mivoc haben wir euch weiter oben bereits ein Schwestermodell vom Hype 10 G2 HiFi Subwoofer vorgestellt. Falls euer Budget hingegen noch ein wenig begrenzt ist, so könnt ihr euch dieses Audiogerät dieser Marke einmal genauer anschauen. Es dreht sich nämlich um die neue und verbesserte Version, die mit einem optimierten Aktivmodul ausgestattet ist.

Im Vergleich zur ersten Generation setzt der Hersteller ebenfalls auf eine erneuerte Optik, wobei auch in Sachen Technik verbesserte Komponenten zum Einsatz kommen. In diesem Zusammenhang ist nicht nur das aktive Modul zu erwähnen, sondern auch der brummfreie Ringkerntrafo, der in diesem Subwoofer zum Einsatz kommt.

Aufgrund des neuen Designs fügt sich dieser Subwoofer des Herstellers Mivoc auch deutlich besser in ein bestehendes Heimkinosystem ein. Dieses Modell kann zudem bis auf 30 Hz spielen und für ausreichend Bass sorgen, wenn ihr dies beim Heimkino oder ähnlichen Inhalten voraussetzt.

Fazit zum Mivoc Hype 10 G2 HiFi Subwoofer

Hierbei handelt es sich um eine echte Alternative, wenn ihr auf der Suche nach einem solide verarbeiteten Subwoofer eines Markenherstellers sein solltet, der zu einem sehr niedrigen Preis erhältlich ist und deutlich teurere Modelle in puncto Bass schlagen kann.

7. Malone pw-12p-m Passive Subwoofer

Weiter oben haben wir euch vorrangig aktive Subwoofer näher vorgestellt. Kommt für euch hingegen vielmehr ein passives Modell zum Einsatz, so schaut euch auf jeden Fall einmal den Subwoofer Malone pw-12p-m genauer an, der für deutlich unter 150 Euro erhältlich ist und mit leistungsstarken und zuverlässigen Eigenschaften überzeugt.

So setzt der Hersteller ausschließlich auf langlebige und zuverlässige technische Komponenten, sodass sich dieses Gerät auch für den Bühnenbetrieb anbietet. Für ein hohes Leistungsniveau und einen professionellen Einsatzhorizont stehen also sämtliche Voraussetzungen zur Verfügung, wie zum Beispiel unten liegendes 35mm-Standardflansch oder auch praktische Tragegriffe, sodass der Subwoofer besonders einfach von A nach B transportiert werden kann.

Vor allem für den Einsatz auf der Bühne kommt dieses Modell also sehr gut infrage. Wie der Hersteller angibt, können hiermit Konzerte in einer Größenordnung von bis zu 350 Personen gespielt werden.

Fazit zum Malone pw-12p-m Subwoofer

In dem Bereich der passiven Subwoofer mach ihr mit diesem Modell des Herstellers Malone keinen Fehler. Vor allem das abgerundete Gesamtpaket kann sich wirklich sehen lassen, denn nicht nur die technischen Eigenschaften bewegen sich auf einem hohen Niveau, sondern auch die allgemeine Verarbeitungsqualität und die zur Produktion verwendeten Materialien.

8. Magnat Monitor Supreme 202 A I

Falls es unbedingt ein Subwoofer der Marke Magnat sein sollte, so ist ebenfalls ein Modell aus der Supreme-Reihe für euch zu empfehlen, nämlich der 202 A I Subwoofer. Gerade Einsteiger kommen hiermit voll auf ihre Kosten, was aber auch auf erfahrene Heimkinofans zutrifft, denn somit kann ein besonderes Klangbild konzipiert werden.

Auch bei diesem Modell kommt ein hochwertig verarbeitetes MDF-Gehäuse zum Einsatz. Die farblich abgesetzte Schallwand sorgt zudem dafür, dass eine resonanzarme Arbeitsumgebung entsteht, wodurch letztendlich alle Voraussetzungen dafür bereitstehen, um für den bestmöglichen Bass sorgen zu können.

Erwähnenswert ist zudem der per Computer optimierte Langhub-Woofer, der einen Durchmesser von insgesamt 200 mm bietet. Für eine gute Klangqualität sorgt aber auch das strömungsoptimierte Bassreflexrohr. Gleiches gilt zudem für die resonanzdämpfenden Füße aus Gummi, die jeglichen Nebengeräusche effektiv reduzieren, die der Subwoofer ermöglicht.

Fazit zum Magnat Monitor Supreme 202 A I Subwoofer

Kommt für euch vorrangig ein hochwertig verarbeiteter Subwoofer in einem besonders kompakten Design infrage, so könnte sich der Magnat Monitor Supreme 202 A I durchaus recht gut für euch anbieten. Nicht nur der Preis kann sich sehen lassen, sondern auch die allgemeine Klangqualität, für die dieser Subwoofer sorgt.

9. Canton ASF 75 SC aktiver Subwoofer

Dieser Subwoofer von Canton punktet nicht nur mit einem kompakten Design, sondern auch mit einer vielseitigen Einsetzbarkeit in der Praxis. So lässt sich der aktive Subwoofer dank der kompakten Bauform auch bequem an der Wand aufhängen oder vollkommen unsichtbar hinter der Couch verstecken, was sehr praktisch ist.

Trotz des außergewöhnlich kompakten Designs kann dennoch ein besonderes Bassreflexprinzip sichergestellt werden. So ist der Canton ASF 75 SC Subwoofer nämlich nach dem Down-Fire Prinzip aufgebaut, weshalb eine Bassreflexöffnung an der Front zu erkennen ist.

Dank der recht groß dimensionierten Schwingsysteme kann außerdem eine besonders präzise Leistungsfähigkeit realisiert werden. Dies ist vor allem der Fall, wenn das System mit der Wave-Sicke-Technik von Canton und Aluminiummembranen zusammenarbeitet.

Fazit zum Canton ASF 75 SC Subwoofer

Ein Subwoofer, der aufgrund des kompakten Designs bequem an der Wand montiert werden kann, ist von dem Hersteller Canton erhältlich. Obwohl dieser Subwoofer besonders klein gestaltet wurde, sorgt das Audiogerät dennoch für eine solide Klangqualität, weshalb sich dieses Modell auch durchaus für euer Wohnzimmer bzw. Heimkinosystem anbieten könnte.

10. Teufel Mono-Subwoofer US 2106/1 SW

Auch in dem umfangreichen Sortiment des Berliner Herstellers Teufel ist ein aktiver Subwoofer zu finden, nämlich der US 2106/1 SW im Mono-Design. Für einen recht guten Preis ist dieses Gerät erhältlich, sodass ihr somit ein bestehendes Heimkinosystem bequem aufwerten könnt.

Teufel konzipiert diesen Mono-Subwoofer vorrangig für Einsteiger, worauf ebenfalls der Preis schließen lässt. Sowohl für Surround- als auch Stereo-Sets ist dieses Gerät zudem sehr gut geeignet. Der Hersteller setzt außerdem auf das Downfire-Prinzip, sodass eine Bassöffnung am Boden zu erkennen ist.

Die Leistung gibt Teufel mit insgesamt 80 W Sinus an. Außerdem gestaltet der Hersteller diesen Mono-Subwoofer recht kompakt, sodass das Modell dennoch simpel in das bestehende Wohnzimmer-Ambiente eingefügt werden kann. Interessant sind ebenfalls die zwei verbauten Bassreflexrohre, die sowohl für einen tiefen als auch trockenen Bass sorgen werden. Wie viele Anwender berichten, die den Teufel Mono-Subwoofer US 2106/1 SW bereits getestet haben, wird der Bass auch ohne nervige Störungsgeräusche ausgegeben.

Fazit zum Teufel Mono-Subwoofer US 2106/1 SW

Zu einem recht guten Preis ist dieser Mono-Subwoofer der Marke Teufel erhältlich, wobei ihr mit einer soliden Bass-Qualität und einer hochwertigen Verarbeitung rechnen könnt. Vor allem in bestehende Heimkinosysteme kann dieses Modell auch recht gut integriert werden, was einen Vorteil im Vergleich zu anderen Subwoofern aus diesem Vergleich darstellt.

11. Yamaha NS-SW200 Front Firing-Subwoofer

Dieser optisch ansprechende Subwoofer von Yamaha ist mit der modernen Twisted Flare Port Bassreflexöffnung ausgestattet. Diese sorgt für eine akustisch ausgezeichnete Qualität, da die Technik so konzipiert wurde, dass sich ein deutlich harmonischerer Luftstrom ergibt und sämtliche Geräusche optimal gedämpft werden.

Somit stellt der Yamaha NS-SW200 Front Firing-Subwoofer ebenfalls eine exaktere und stets präzise Bass-Wiedergabe sicher, was nicht nur auf Musik zutrifft, sondern auch auf kinoreife Spezialeffekte, sodass ihr eine kinotypische Atmosphäre erwarten könnt.

Yamaha baut bei diesem Front Firing-Subwoofer ebenfalls einen Verstärker ein, der eine effiziente Ausgangsleistung von insgesamt 250 W bietet. Außerdem ist dieses Modell gut optimiert worden, sodass die Wärmeentstehung deutlich reduziert wird. Des Weiteren kommen auch keine Filterspulen zum Einsatz, die häufig bei anderen Herstellern verwendet werden. Dies bietet den Vorteil, dass sich Störsignale zum Teil sehr drastisch reduzieren.

Fazit zum Yamaha NS-SW200 Front Firing-Subwoofer

Hierbei handelt es sich um einen besonderen Front Firing-Subwoofer aus der mittleren Preiskategorie, der ausreichend Platz für Filme, Heimkino und Musik bietet. Dank der modernen Technologie und der Kompetenz in Sachen Audio könnt ihr hierbei von einer besonders hochwertigen Qualität ausgehen, die der Hersteller Yamaha sichergestellt hat.

12. Canton AS 85.3 SC Aktiv-Subwoofer

In einem besonders klassischen Design ist der Aktiv-Subwoofer Canton AS 85.3 SC für euch erhältlich. Dieser bietet eine Nennleistung von insgesamt 200 W, wobei die Musikleistung sogar mit 280 W angegeben wird. Der Übertragungsbereich fällt mit 25-200 Hz ebenfalls recht umfassend aus, wobei dieser auch bequem regelbar ist.

Optional ist dieses Gerät aber auch in weiß für euch erhältlich, sodass ihr ebenfalls von einem außergewöhnlichen Design bei dieser Cube-Optik profitieren könnt.

Erwähnenswert ist auch die leistungsstarke Endstufe, die bei dem Canton AS 85.3 SC Aktiv-Subwoofer zum Einsatz kommt. Diese ist mit einer zusätzlich schaltbaren Raumanpassung ausgestattet. Gleiches gilt zudem für einen stufenlos einstellbaren Phasenregler. Gerade im Low-Level-Bereich ergeben sich somit besonders detaillierte Einstellungsmöglichkeiten. Somit stellt es zum Beispiel überhaupt kein Problem dar, dass ein weiterer Subwoofer mit diesem Audiogerät kombiniert werden kann.

Fazit zum Canton AS 85.3 SC Aktiv-Subwoofer

Ihr seid auf der Suche nach einem Subwoofer im klassischen Cube-Design, das besonders zeitlos ist, und möchtet ebenfalls nicht auf eine besondere Klangqualität in dem Bereich der Bass-Wiedergabe verzichten, dann könnte sich der Canton AS 85.3 SC wirklich optimal für euch anbieten.

Gibt es einen Subwoofer Test der Stiftung Warentest?

Das Verbrauchermagazin Stiftung Warentest hat sich ebenfalls bereits mit unterschiedlichen Lautsprechersystemen befasst. Allerdings erfolgte dieser Test der besten Lautsprecher und Subwoofer bereits im Januar 2010, sodass diese Ergebnisse also als veraltet bezeichnet werden können, da seitdem viele neue Produkte von den unterschiedlichen Markenherstellern veröffentlicht wurden.

Sollte die Stiftung Warentest also in Zukunft einen neuen Vergleich der besten Subwoofer veröffentlichen, so wird dieser Beitrag hier an dieser Stelle entsprechend aktualisiert und mit den neuesten Testergebnissen versehen.

Was sind die besten Subwoofer zwischen 400 und 4.000 Euro?

SubwooferIm Vergleich zur Stiftung Warentest sind die Ergebnisse aus einem Subwoofer Test des Elektronikmagazins Connect deutlich aufschlussreicher, sodass wir euch diese Details in einer aufbereiteten Form präsentieren möchten. Das Magazin hat hierbei insgesamt zwölf unterschiedliche Subwoofer miteinander verglichen, die zwischen 400 und 4.000 Euro kosten.

So konnte festgestellt werden, dass bereits preiswerte Subwoofer für eine gute Qualität sorgen, sofern diese sinnvoll aufgestellt und entsprechend justiert wurden. Dennoch sind auch einige Qualitätsunterschiede zu erkennen, was vor allem die besonders preiswerten im Vergleich zu den sehr teuren Modellen betrifft.

In dem Test wurde zum Beispiel der Chario Hercules Subwoofer recht gut ausgezeichnet. Gleiches gilt außerdem für den ADAM Audio SW 260 Mk 3 sowie für den Boston RPS 1000 Subwoofer, der laut dem Testmagazin recht viel Tiefgang, aber wenig Pegel bietet.

Sofern ihr euch gerne alle übrigen Ergebnisse aus diesem Vergleich der besten Subwoofer ansehen wollt, so findet ihr hier auf dieser Seite von Connect sämtliche Details aus diesem Test.

Was sagt das HiFi Forum zu den besten Subwoofern?

Subwoofer TestHeutzutage gibt es viele Verbraucher, die einen großen Wert auf eine hochwertige Audioqualität legen, was zum Beispiel das Heimkino betrifft. Audiophile Menschen haben sich passend dazu in dem beliebten Hifi Forum zusammengefunden und teilen hier Meinungen zu den besten Audio-Geräten, was ebenfalls auf die Subwoofer zutrifft. Aufgrund dessen haben wir uns dazu entschlossen, dass wir euch einige der beliebtesten Subwoofer aus diesen Erfahrungsberichten näher vorstellen.

Ein besonders beliebter Subwoofer ist laut diesen Tests der Klipsch R-112SW, der mit insgesamt sieben Stimmen und einer Durchschnittsbewertung von 9,1 ausgezeichnet wurde. Vor allem das allgemeine Preis-Leistungs-Verhältnis und die solide Klangqualität wird von den Testern gelobt. Dies trifft aber auch auf das gute Design zu.

Als eine Alternative dazu ist aber ebenfalls der Canton SUB 1500 R zu erwähnen, von dem jedoch recht wenige Bewertungen zur Verfügung stehen. Dennoch ergeben diese Erfahrungsberichte, dass es sich hierbei um einen ausgezeichneten Subwoofer dreht, der zu einem guten Preis erhältlich ist.

Viele weitere Testergebnisse aus diesem Vergleich der aktiven Subwoofer findet ihr hier auf dieser Webseite vom HiFi Forum.

Subwoofer-Kaufberatung: Darauf solltet ihr achten, wenn ihr einen mächtigen Bass sicherstellen wollt

Bestimmte Soundeffekte hängen mit besonders tiefen Frequenzen zusammen, die ausschließlich von guten Subwoofern ausgegeben werden können. Im Vergleich zu klassischen Lautsprechern sind diese Bassboxen nämlich ausschließlich für Töne dieser Art zuständig. Sofern ihr also ein Kinofan seid und ein Heimkino besitzt, so verfügt ihr bestimmt auch über ein passendes Lautsprechersystem, in dem ein guter Subwoofer vorhanden sein sollte.

Subwoofer VergleichGerade diese Soundkulisse sorgt dabei für ein besonderes Heimkinoerlebnis, was vor allem auf Actionfilme und ähnliche Inhalte zutrifft, die häufig auch in Verbindung mit der Akustik erstellt worden. Wir möchten euch gerne dabei unterstützen, dass ihr genau den richtigen Subwoofer auswählt. Passend dazu findet ihr hier in der umfangreichen Kaufberatung wichtige Tipps und Hinweise, was die speziellen Bassboxen betrifft.

Welche Typen der Subwoofer stehen für euch zur Auswahl bereit?

In dem Bereich der Subwoofer unterscheidet man grundsätzlich zwischen drei verschiedenen Bautypen, nämlich Frontwire, Downfire und Free Air-Systemen. Sämtliche Ausführungen bieten sowohl Vor- als auch Nachteile, die es unbedingt zu beachten gilt. Anbei findet ihr passend dazu eine detaillierte Übersicht mit hilfreichen Informationen, was die empfehlenswerten Anwendungsbereiche Musik, Heimkino sowie das Gaming betrifft.

  1. Frontwire-Subwoofer
  2. Mivoc SubwooferHierbei handelt es sich um Subwoofer, die über eine Lautsprechermembran verfügen, welche rein optisch gut sichtbar ist. Die hörbaren Schallwellen werden dabei über die Front nach außen abgegeben. Bei einem solchen Subwoofer entsteht also ein besonders sauberer Bass. Recht starke Vibrationen, die beispielsweise in Bodennähe des Subwoofers festzustellen sind, könnt ihr bei dieser Bauart der Lautsprecherboxen hingegen nicht erwarten. Aufgrund dessen sind die Frontwire-Subwoofer auch sehr verbreitet und gerade bei Musikfans beliebt, die Vibrationen unbedingt vermeiden möchten. Falls ihr euch also als einen echten Musikfreund bezeichnet, der für den bestmöglichen Klang sorgen möchte, so sollte der Frontwire-Typ bei eurem Subwoofer ausgewählt werden.

  3. Downfire-Subwoofer
  4. Diese Subwoofer eignen sich wunderbar für Heimkinofans, die diesen Lautsprecher vorrangig für Filme in Anspruch nehmen möchten. Im Vergleich zu den Frontwire-Typen ist bei diesem Subwoofer kein Lautsprecher sichtbar. Laien gehen dabei also nicht unbedingt davon aus, dass es sich auch wirklich um einen Subwoofer dreht. Der Schall wird nämlich über das Bodenelement auf der unteren Seite des Gehäuses abgegeben. Somit werden auch die rundumstehenden Geräte auf dem Boden vibrieren, sofern bestimmte Lautstärken bzw. Schallwellen kreiert werden. Gerade für Filmfreunde sind diese Subwoofer also absolut zu empfehlen.

  5. Free Air Subwoofer
  6. Diese Subwoofer kommen vollkommen ohne ein Gehäuse aus. Demnach ist der Einsatzbereich der Free Air Subwoofer recht begrenzt. In der Regel sind Ausführungen dieser Art in Autos zu finden. Von dem Hersteller Pioneer gibt es beispielsweise einige Subwoofer mit diesen Typen zu kaufen. Für den Heimgebrauch sind die Free Air Subwoofer jedoch auf keinen Fall zu empfehlen, da ein Chassis fehlt.

Welche technischen Eigenschaften sind bei einem Subwoofer besonders wichtig?

Nachdem wir euch bereits die drei grundlegenden Bauformen der am häufigsten verbreiteten Subwoofer im Detail vorgestellt haben, wollen wir nun auf die relevantesten technischen Voraussetzungen eingehen, die ihr auf jeden Fall prüfen solltet. Gerade in Bezug auf die Kaufentscheidung sind nämlich bestimmte Eigenschaften besonders relevant.

  • Leistung des Verstärkers
  • passiver SubwooferDie Leistungsangabe erfolgt bei den in den Subwoofern integrierten Verstärkern in Watt. Hiermit wird die allgemeine Leistung bezeichnet. Um diese korrekt interpretieren zu können, ist es ratsam, dass ihr euch an einem Wert eines bestimmten Modells orientiert, welches sehr gut für euch infrage kommt. Somit seid ihr dann recht gut dazu in der Lage, dass ihr viele weitere Subwoofer unterschiedlicher Markenhersteller bequem miteinander vergleichen könnt. Viele Marken geben diesen Wert aber auch in der Nenn- bzw. Sinusleistung an.

  • Durchmesser des Lautsprechers
  • Diese Angabe beschreibt den Durchmesser vom Lautsprecher-Membran, der in dem Subwoofer zum Einsatz kommt. Grundsätzlich sind Ausführungen mit einem Durchmesser von mindestens 20 cm zu empfehlen, um für einen sauberen Bass zu sorgen. Besonders kleine Modelle bieten in diesem Zusammenhang diverse Nachteile. Steht jedoch ein Passivradiator zur Verfügung, so können selbst kompakte Subwoofer dennoch mit der Leistung von größeren Modellen mithalten.

  • Übertragungsbereich
  • Dieser Wert ist wichtig, um das Spektrum der Frequenzen zu beschreiben, die der Subwoofer letztendlich verarbeiten kann. Besonders hochwertige Lautsprecherboxen dieser Art können bereits ab nur 25 Hz Wiedergaben starten. Bei Subwoofern aus der Mittelklasse oder aus dem Einsteiger-Segment beginnen die Werte hingegen erst bei gut 30 Hz und belaufen sich auf bis zu 150 Hz.

  • Anschlüsse
  • Obwohl heutzutage auch bei Heimkinosystemen kabellose Varianten zum Einsatz kommen, sind nach wie vor die kabelgebundenen Elemente gefragt. Möchtet ihr also auf ein solches Modell setzen, so muss der Subwoofer mit einem AV Receiver verbunden werden. Eine Cinch-Buchse sollte demnach auf jeden Fall zur Verfügung stehen.

    Dreht es sich hingegen um einen kabellos zu bedienenden Subwoofer, den ihr gerne verwenden wollt, so erfolgt die Verbindung per Funk. Verschiedene Sendemodule liefert der Hersteller des Subwoofers dann bereits mit, sodass eine Installation einfach sichergestellt werden kann, um das Surround-System in einem Raum aufzubauen.

Subwoofer richtig im Raum aufstellen: So klappt es!

Um das neue Heimkinosystem zu installieren, ist es besonders notwendig, dass der mitgelieferte Subwoofer besonders gut im Raum platziert wird. Schließlich sollte für die besten Effekte gesorgt werden, was die Soundqualität betrifft. Aufgrund dessen solltet ihr also genau überlegen, wo der Subwoofer und die Lautsprecher genau aufgestellt werden. Passend dazu findet ihr anbei einige hilfreiche Tipps, an denen ihr euch bequem orientieren könnt.

Rein akustisch ist der Subwoofer nicht an die übrigen Lautsprecher gebunden, die in einem 5.1- oder 7.1 System vorhanden sind. Dennoch ist die Aufstellposition vom Subwoofer sehr wichtig, damit dieser nicht unangenehm dröhnt oder zu geringe Bass-Leistungen entstehen. Es ist also stets zu empfehlen, dass der Subwoofer zwischen die Center- und Frontlautsprecher platziert wird.

Magnat SubwooferEinige Stellen in eurem Raum sind hingegen besonders ungeeignet, wenn es um das Aufstellen eines Subwoofers geht. So ist zum Beispiel eine Ecke in einem Raum oder das zu nahe Platzieren an einer Wand zu erwähnen. Das menschliche Ohr ist nämlich nicht dazu in der Lage, dass der Bass genau geortet werden kann.

Wird der Subwoofer also an einer Raumecke aufgestellt, so sorgen die Wände dafür, dass die Raum-Akustik darunter leidet. Schließlich werden die kugelförmig abgegebenen Schallwellen des Subwoofers sofort von den Wänden reflektiert. Grundsätzlich gilt zudem, dass die Standfläche vom Subwoofer nicht schwingen darf. Um den Nachbarn ebenso nicht mit dem eigenen Lärm zu stören, ist es ebenfalls zu empfehlen, dass zusätzliches Dämmmaterial zwischen dem Boden und Subwoofer platziert wird.

Es ist ebenfalls sehr wichtig, dass ihr mehrere Tests durchführt und den Subwoofer an unterschiedlichen Stellen im Raum ausprobiert, um die bestmögliche Position zu finden, was die Soundqualität betrifft.

Orientiert euch also an diesen Tipps und ebenfalls an der Bedienungsanleitung, die die Hersteller der Subwoofer mitschicken.

Unterschiede zwischen aktiven und passiven Subwoofern

Yamaha SubwooferGrundsätzlich unterscheidet man auch zwischen den aktiven und passiven Ausführungen der Subwoofer, die jeweils verschiedene Lautsprechertypen darstellen. Während bei aktiven Subwoofern der Verstärker bereits vorhanden ist, sind passive Modelle auf einen zusätzlichen Verstärker angewiesen. Ein aktiver Subwoofer bietet also den Vorteil, dass ihr lediglich ein Cinch-Kabel benötigt.

Da ebenfalls elektronische Filter bei den aktiven Subwoofern vorhanden sind, wird in der Regel eine verbesserte Qualität des Klanges sichergestellt. Wollt ihr dieselbe Qualität bei einem passiven Subwoofer garantieren, so müsst ihr im Vergleich dazu deutlich tiefer in den Geldbeutel greifen. Dies stellen also die wichtigsten Unterschiede im Vergleich zu aktiven und passiven Subwoofern dar, auf die ihr auf jeden Fall achten solltet.

Subwoofer Vergleich 2019: Findet jetzt euren besten Subwoofer

PlatzArtikelZeitpunktPreisEinkaufen
1. Yamaha YST FSW 050 Advanced YST II Subwoofer 11/2018 136,90€ Zum Angebot
2. Onkyo Aktiver Bassreflex-Subwoofer SKW-208-B 11/2018 115,00€ Zum Angebot
3. Klipsch R-12 SW Subwoofer 11/2018 299,00€ Zum Angebot
4. Mivoc SW1100A aktiver Subwoofer 11/2018 129,95€ Zum Angebot
5. Magnat Monitor Supreme 302 A I 11/2018 199,22€ Zum Angebot
6. Mivoc Hype 10 G2 HiFi Subwoofer 11/2018 149,00€ Zum Angebot
Unser Tipp für euch:

Unser Tipp für euch:

  • Yamaha YST FSW 050 Advanced YST II Subwoofer