Die Katastrophe in Japan

Die Japanologin Christine Izeki lebt an der Stadtgrenze zu Tokio und berichtet über ihre Erlebnisse im katastrophengeschüttelten Japan.

Christine Izeki ist 1998 im Rahmen eines Forschungsstipendiums nach Japan gekommen. Seitdem lebt sie in diesem Land, zur Zeit in Tokorozawa an der Stadtgrenze zu Tokio.

Sie ist journalistisch tätig und recherchiert über neue Phänomene in der japanischen Gesellschaft. Seit dem 11. März beschäftigt sie jedoch nur noch ein Thema: Die Folgen der Natur- und Atomkatastrophen, von denen ihre Wahlheimat heimgesucht wird.

Zum Blog

Themen in diesem Artikel