Kuba: Generation Y

Yoani Sánchez (33) lebt in Havanna und berichtet über das Leben auf der Karibikinsel - knapp 50 Jahre nach der sozialistischen Revolution.

Die Kubanerin wurde 1975 in einem Hinterhaus im Stadtteil Centro Habana geboren. In den 90er Jahren studierte sie Literaturwissenschaften, 1995 kam ihr Sohn auf die Welt. Fünf Jahre später begann sie, für den Verlag "Gente Nueva" zu arbeiten. Wie die Mehrheit der Kubaner konnte sie mit ihrem Job die Familie nicht ernähren und schlug sich nebenher mit Spanischunterricht für deutsche Urlauber durch.

Nach einem zweijährigen Aufenthalt in der Schweiz lebt sie heute mit dem Journalisten Reinaldo Escobar in Havanna und pflegt ihre Leidenschaft für den Cyberspace beim Internet-Magazin Consenso, das sie mitbegründete. Außerdem schreibt sie ihren Blog "Generación Y", den sie selbst ins Deutsche übersetzt.

Der Titel "Generación Y" ist inspiriert von Leuten wie ihr, deren Namen mit Y beginnt oder die ein Y im Namen führen: Geboren im Kuba der 70er und 80er Jahre, geprägt von den Schulen auf dem Lande, von russischen Trickfilmfiguren, illegalen Auswanderungen und Frustration.

Das Geld, das Yoani Sánchez nebenbei als Übersetzerin oder Touristenführerin verdient, investiert sie - wenn möglich - ins Internet. Daher erscheinen ihre Einträge nur unregelmäßig.

zum Blog

Themen in diesem Artikel