Test: Wie hoch ist Ihr Sturzrisiko?

Wenn Sie ein erhöhtes Risiko für Osteoporose haben, ist es wichtig, dass Sie nicht stürzen. Finden Sie mit Übungen heraus, wie hoch Ihr Sturzrisiko ist.

Ist Ihr Risiko, eine Osteoporose zu entwickeln, erhöht? Dann ist es für Sie besonders wichtig, Stürze zu vermeiden und sich nicht heftig zu stoßen. Denn Knochen, die bereits leicht porös sind, brechen schneller. Testen Sie hier wie hoch Ihr Sturzrisiko ist, wie gut Ihr Gleichgewicht ist und wie sicher Sie auf den Beinen sind.

Unsere Fragen basieren auf dem "Chair Rising Test", der "Berg Balance Scale (BBS)" und der "Fall Efficacy Scale (FES-I)", mit denen Ärzte und Physiotherapeuten beurteilen, wie sturz-gefährdet Osteoporose-Patienten sind.

1

Können Sie problemlos fünf Mal in elf Sekunden von einem Stuhl aufstehen und sich wieder hinsetzen, ohne dabei die Hände zu Hilfe nehmen zu müssen?

2

Setzen Sie sich auf einen Stuhl, ohne mit dem Rücken die Lehne zu berühren, und verschränken Sie Ihre Arme über Kreuz vor der Brust. Können Sie so mindestens zwei Minuten lang stabil sitzen bleiben? Vielleicht sogar mit geschlossenen Augen?

3

Stellen Sie sich gerade hin, ohne sich irgendwo festzuhalten, und schließen Sie Ihre Augen. Können Sie so mindestens zehn Sekunden sicher stehen?

4

Stellen Sie sich gerade hin. Nun drehen Sie sich im Stehen um und schauen zuerst über Ihre linke und dann über Ihre rechte Schulter nach hinten. Geht das problemlos auf beiden Seiten?

5

Stellen Sie sich gerade hin. Nun drehen Sie sich im Kreis einmal komplett um Ihre eigene Achse. Stoppen Sie und drehen Sie sich dann gleich noch einmal in die andere Richtung um sich selbst. Schaffen Sie das in höchstens vier Sekunden, ohne ins Schwanken zu geraten?

6

Können Sie, ohne sich am Geländer festzuhalten, problemlos eine Treppe hinauf- und hinabsteigen?

7

Stellen Sie sich vor eine Stufe. Setzen Sie nun immer abwechselnd einen Fuß darauf und wieder herunter, insgesamt jeden Fuß viermal. Schaffen Sie diese acht Schrittfolgen in maximal 20 Sekunden?

8

Können Sie problemlos und sicher auf unebenen, rutschigen, nassen oder vereisten Böden und Oberflächen laufen? Können Sie schiefe Ebenen und Steigungen ohne Schwierigkeiten rauf- und runtergehen?

9

Stellen Sie sich hin und setzen Sie einen Fuß direkt vor den anderen. Geht das gar nicht, machen Sie einen Schritt nach vor; beide Füße sollten aber exakt in einer Linie hintereinander stehen. Können Sie 30 Sekunden in diesem "Tandemstand" bleiben?

10

Stellen Sie sich, ohne sich festzuhalten, auf ein Bein. Können Sie so mindestens zehn Sekunden stehen bleiben? Schaffen Sie den Einbeinstand auch mit der anderen Seite so lange?

Dein Ergebnis

Default Image
Ihr Sturzrisiko ist gering
Sie haben ein gutes Gleichgewicht und eine solide Standsicherheit. Ihr Risiko, zu stürzen oder sich stark zu stoßen, ist gering. Am besten sorgen Sie durch entsprechendes Training dafür, dass das auch künftig so bleibt. Haben Sie die letzten beiden Fragen mit "Nein" beantwortet? Dann ist Ihr Gleichgewichtssinn vielleicht ein wenig aus dem Training. Diese beiden Übungen sind schon etwas anspruchsvoller. Gelingen Sie nicht, ist das ein erstes Zeichen dafür, dass Sie etwas tun sollten, um Beinmuskeln, Balance und Standsicherheit zu trainieren.
Wiederholen

Dein Ergebnis

Default Image
Ihr Sturzrisiko ist leicht erhöht
Sie haben einige Fragen mit "Nein" beantwortet. Das muss nicht zwingend bedenklich sein. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder einem/r Physiotherapeuten/in darüber. Um eine Sturzgefahr zu verringern, ist es sinnvoll Standsicherheit und Gleichgewicht zu trainieren und die gesamte Muskulatur zu kräftigen. Experten können durch Tests Ihre Schwachpunkte herausfinden und gezielt individuelle Trainingsprogramme aufstellen.
Wiederholen

Dein Ergebnis

Default Image
Ihr Sturzrisiko ist erhöht
Da Sie viele Fragen mit "Nein" beantwortet haben, scheinen Sie etwas unsicher auf den Beinen zu sein. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder einem/r Physiotherapeuten/in darüber. Um eine Sturzgefahr zu verringern, ist es sinnvoll Standsicherheit und Gleichgewicht zu trainieren und die gesamte Muskulatur zu kräftigen. Experten können durch Tests Ihre Schwachpunkte herausfinden und gezielt individuelle Trainingsprogramme aufstellen.
Wiederholen

Wer hier schreibt:

Monika Murphy-Witt
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.