Schminken bei Krebs: Schön und selbstbewusst

Soll man sich schminken, wenn man Krebs hat? Na sicher. Besondere Pflege und ein paar Tricks beim Schminken helfen Krebspatientinnen, sich in ihrer Haut wieder wohler zu fühlen.

Reinigung & Pflege

Die Haut trocknet durch Chemo- und Strahlentherapie häufig stark aus. Als Make-up-Basis empfiehlt sich deshalb eine reichhaltige Tagespflege. Vor dem Eincremen die Haut mit einer milden Reinigungslotion von Schmutzpartikeln befreien. Tipp: Auch bei geringer Sonneneinstrahlung stets Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor verwenden, da die Chemotherapie die Haut besonders empfindsam macht.

Der Teint

Kleine Rötungen und Augenschatten werden mit Concealer kaschiert. Dann eine Foundation passend zum Teint gleichmäßig auftragen - mit einem Make-up-Schwämmchen oder mit den Fingern arbeiten (durch die Körperwärme verschmilzt die Textur leichter mit der Haut). Wer eher zu fettiger Haut neigt, fixiert das Make-up mit losem Puder. Bei sehr trockenem Teint den Puder lieber weglassen.

Zum Abschluss Rouge als Frischmacher einsetzen. Dazu mit einem Rougepinsel die Farbe von außen nach innen auf den Wangenknochen verstreichen. Um Konturen hervorzuheben, noch etwas Rouge auf Schläfen und Unterkieferknochen stäuben. Tipp: Wenn der Teint müde aussieht, einen Hauch Feuchtigkeitscreme sanft über das Make-up einklopfen - das frischt schön auf.

Die Lippen

Auch die Lippenhaut wird durch die Behandlung oft trocken und spröde. Optimal zur Vorbereitung ist daher eine intensive Pflege mit feuchtigkeitsspeichernden Wirkstoffen wie Glyzerin. Anschließend den Mund mit einem Konturenstift in der Nuance des Lippenstifts umranden. So wirkt das Ergebnis hinterher perfekter, und kleine Unregelmäßigkeiten lassen sich leicht ausgleichen. Gleichzeitig wird verhindert, dass später Farbe in die kleinen Lippenfältchen läuft. Auftragetechnik: den Stift in der Mitte auf dem Lippenherz ansetzen und die Umrandung von innen nach außen ziehen. Wichtig: die Kontur im Mundwinkel nicht vergessen. Dann die Linie mit den Fingern sachte nach innen ausblenden. So sieht's natürlicher aus. Im nächsten Schritt den Mund mit der Lippenstiftfarbe ausmalen. Dazu einen Farbton wählen, der mit Rouge und Lidschattenfarbe harmoniert.

Die Augen

Augenbrauen und Wimpernhärchen gehen neben dem Kopfhaar durch die Krebsbehandlung meist aus. Da der Verlauf der Augenbrauen jedoch entscheidend für Mimik und Gesichtsausdruck ist, sollten sie möglichst natürlich nachgeschminkt werden. Der Brauenbogen lässt sich mit einem Stift nachstricheln. Wenn die Augenbrauen besonders dünn sind, ist es leichter, sie mit Brauenpuder aufzufüllen. Damit die Bogenform stimmt, wird sie am besten mithilfe eines Pinselstiels vermessen. Die Braue sollte zwei Drittel ansteigen und dann ein Drittel schmaler abfallen. An der Innenseite sollte sie fülliger sein und zum Ende hin fein auslaufen.

Lidschattenpuder haftet besser, wenn die Augenlider zunächst mit einem Zellstofftuch abgetupft werden. Dann eine Eyeshadow-Base auftragen. Um den Augen Ausdruck zu verleihen, konturiert man die Lider am besten mit dunkleren Farbtönen wie Graubraun oder Anthrazit. Auftragetechnik für die Bananenform: einen helleren Ton auf das bewegliche Lid geben und leicht über die Lidfalte ausblenden. Die Lidfalte mit einer dunkleren Nuance betonen sowie den oberen und unteren Wimpernkranz von außen bis zur Augenmitte schattieren. Zum Abschluss den inneren Augenwinkel mit einem schimmernden Ton aufhellen - das öffnet die Augen. Tipp: bei vielen kleineren Augenfältchen lieber matte Lidschattenfarben verwenden - Glanzpartikel betonen die Fältchen eher.

Der Lidstrich ersetzt optisch fehlende Wimpernhärchen und rahmt das Auge. Tragen Sie ihn mit einem Eyeliner möglichst dicht über dem oberen Wimpernrand auf. Einfacher lässt sich ein Lidstrich mit einem weichen Kajalstift ziehen. Zum Auftragen das Lid mit den Fingerspitzen straffen und die Linie von außen nach innen ziehen. Am unteren Wimpernrand genauso verfahren.

Wimpern, wenn sie sehr fein oder ausgedünnt sind, mit einer Mascara mit filigran gearbeitetem Bürstchen tuschen. Optimal sind Produkte, die sich auch für Allergikerinnen und Kontaktlinsenträgerinnen eignen, da keine Krümel ins Auge gelangen. Auftragetechnik: möglichst dicht am Wimpernrand mit dem Tuschen beginnen. Die Mascarabürste ansetzen und mit einer leicht rüttelnden Bewegung von unten nach oben ziehen.

Schminkkurse: Zeit für sich

Kostenlose Schminkseminare für krebskranke Frauen veranstaltet seit 1995 die DKMS LIFE, ein Ableger der gemeinnützigen Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS), die lebensrettende Stammzellen für Leukämiepatienten sucht und Patienten wie Angehörige im Kampf gegen Krebs unterstützt. Die Idee: Betroffene bekommen Tipps, um mit den äußerlichen Folgen der Erkrankung und der Therapie besser umgehen zu können. Das stärkt das Selbstwertgefühl, und die Frauen schöpfen neuen Lebensmut. Seit 2008 ist die Parfümeriekette Douglas Partner der DKMS LIFE. Im vergangenen Jahr wurden bundesweit rund 200 Schminkseminare von eigens geschulten Kosmetikerinnen angeboten. Infos: www.dkms-life.de

Fotos: Bettina Lewin Visagistin: Serena Goldenbaum Produktion: Merle Rebentisch Text: Stefanie Höfle

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.