"Natalia holt sich das Altersheim nach Hause"

Natalias Mutter glaubt, dass ihre Tochter die Belastung durch die Pflege unterschätzt. Sie selbst möchte Natalia nie zur Last fallen.

"Ich kenne meine Tochter. Sie kann selten nein sagen. Aber Natalia hat keine Ahnung worauf sie sich da einlässt. Einen Menschen 24 Stunden zu betreuen ist eine unbeschreibliche Menge Arbeit. Sie hat dann wieder ein kleines Kind zu Haus, was nicht selbstständig essen, gehen, baden oder auf Toilette gehen kann. Nur wird sie das Kind nicht aufwachsen, sondern altern und irgendwann sterben sehen.

Sie ist dann 24 Stunden an diesen Menschen gebunden. Simple Erledigungen werden zu einer logistischen Herausforderung. Ich weiß, meine Tochter hat ein Riesenherz und findet, dass die Alten nicht in ein Altersheim gehören. Aber sie unterschätzt die Belastung. Denn so holt sie sich das Altersheim nach Hause.

Ich würde auch nicht wollen, dass meine Tochter mich aufnimmt. In meinen eigenen vier Wänden lebe ich nach meinen eigenen Regeln. Noch kann ich laufen, mir selbst was zu essen machen und selbst entscheiden, ob ich heute abwasche oder doch lieber morgen. Ich will in meiner eigenen Wohnung leben, bis es nicht mehr geht. Ich hoffe, dass ich niemals jemandem zur Last fallen werde."

zurück zur Entscheidung

Protokoll: Alexandra Zykunov
Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.