Schwangerschaftsabbruch

219a: Zwei Frauenärztinnen wegen Werbung für Schwangerschaftsabbrüche verurteilt: Proteste in Berlin im Januar 2019
"Schlag ins Gesicht": Zwei Frauenärztinnen wegen illegaler Werbung für Schwangerschaftsabbrüche verurteilt
In Berlin sind zwei Ärztinnen wegen illegaler Werbung für Schwangerschaftsabbrüche zu Geldstrafen verurteilt worden. Es war das bundesweit erste Verfahren nach der Neuregelung des umstrittenen Paragrafen 219a. Die Ärztinnen wollen sich gegen das Urteil wehren.
Demonstration gegen Paragraf 219a
Bundesrat billigt Reform des Paragrafen 219a: Hinweis auf Abtreibung erlaubt
Paragraf 219a: Richter mit Richterhammer
Weg damit! Ein Appell für die Abtreibung des Abtreibungsparagrafen
OP unscharf
Zahl der Abtreibungen steigt in Deutschland immer weiter
Ärztin wegen Abtreibungswerbung verurteilt – die Begründung trifft uns alle
Mutig: Esther dokumentiert ihre Abtreibung auf Instagram
Abtreibungsgegner drängt Geliebte zu Schwangerschafts-Abbruch
Schwangere verweigert Krebsbehandlung - damit ihr Baby leben kann
Damit ihr Baby leben kann: Schwangere verweigert Krebs-Therapie
"Hör auf deinen Bauch."