Jane Fonda: 10 Erkenntnisse übers Älterwerden


Jane Fonda im Porträt: Die Welt kennt sie als Filmstar, Friedensaktivistin, Aerobic-Queen. Aber zu sich selbst zu finden - dafür hat sie lange gebraucht. Zehn Erkenntnisse einer lebensklugen Frau.
Jane Fonda: 10 Erkenntnisse übers Älterwerden
© Imago/United Archives

Haferschleim hatte Jane Fonda zum Frühstück. Und noch kein Workout. Dafür hätte die Zeit auf ihrer Berlin-Stippvisite nun leider wirklich nicht mehr gereicht. Schließlich will sie mal was sehen von der deutschen Hauptstadt, das Brandenburger Tor anschauen und das Holocaust-Mahnmal. Und sie muss arbeiten: Interviews geben als Markenbotschafterin des Kosmetikkonzerns L'Oréal Paris. Selber schuld, wenn man mit 75 so schwungvoll und schön ist wie die Film- und Fitness-Ikone. Mit zum Verrücktwerden lässiger Rauchstimme erklärt Fonda, was sie übers Leben gelernt hat.

1. Nicht um jeden Preis gefallen wollen

2. Älterwerden macht glücklicher

3. Haltung erzeugt Glamour

4. Beim Sex lieber langsam

5. Immer kämpferisch bleiben

6. Großmuttersein ist eine Chance

7. Maß halten

8. Neues erfahren - und teilen

9. Bewusst essen

10. Auf den Körper hören

Jane Fonda, die Vielseitige

Die zweifache Oscar-Gewinnerin (für "Klute" und " Coming Home") wird 1937 in New York als Tochter des Filmstars Henry Fonda und dessen zweiter Frau Frances Seymour Brokan geboren. Nach dem Freitod ihrer psychisch kranken Mutter 1950 lebt Fonda mit ihrem Bruder Peter, später auch ein berühmter Schauspieler, bei der Großmutter. Ihre Filmkarriere startet 1962 mit "Je länger, je lieber". 1967 avanciert sie als "Barbarella" zum Sexsymbol, in den 70ern ist sie in der Friedensbewegung aktiv, und in den 80ern wird sie zur Leitfigur der AerobicSzene. Derzeit gibt sie in der US-Serie "The Newsroom" eine toughe Medien-Mogulin. Mit Musikproduzent Richard Perry, 71, lebt sie in Beverly Hills. Für L'Oréal Paris wirbt Fonda für die Anti-Falten-Pflege "Age-Perfect".

Interview: Stefanie Höfle

Mehr zum Thema